Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 118
Like Tree2gefällt dies

Thema: Unfall im Kindergarten und keiner half...

  1. #1
    Gast

    Unglücklich Unfall im Kindergarten und keiner half...

    Hallo alle zusammen,

    ich brauche einmal ein paar Meinungen, weil ich noch nicht klar denken kann. Folgendes ist passiert:

    Meine Tochter, 4 Jahre alt, geht im Nachbardorf in den Kindergarten, der nur bis mittags geöffnet ist. Vor 2 Tagen bot sich mir beim Abholen folgendes Bild: Wie immer bei trockenem Wetter, waren alle Kinder draußen auf dem Spielplatz. Es sind nur 2 Gruppen mit 20 und 25 Kindern, von denen aber schon einige abgeholt waren. 2 Erzieherinnen + Direktorin waren anwesend. Diese waren alle oberhalb vom Spielplatz bei einer Sitzgruppe. Meine Tochter war alleine bei einer anderen Bank, abseits von den Erzieherinnen, und brüllte aus Leibeskräften, sie weinte nicht nur einfach und hatte auch keinen Trotzanfall, sondern schrie wirklich ganz schlimm, immer wieder "Aua" und hielt sich einen Arm. Auf meine Frage, was denn los sei, antworteten mir die Erzieherinnen, sie sei mit der Hand vom Sandkastenrand abgerutscht und sie können sie nicht beruhigen, sie hätten den Arm gekühlt und sie versucht zu trösten, aber selbst eine angebotene Belohnung (!!!) hätte sie nicht beruhigen können - es sei gar nichts passiert, sie würde übertreiben, denn der Arm ist ja nicht geschwollen. Ich habe mein Kind sofort auf den Schoss genommen und versucht sie zu tröste, nichts zu machen, und so etwas kenne ich von ihr gar nicht. 10 Tage vorher hatte sie schon einen kleinen Unfall im KiGa, bei dem sie sich das Kinn aufgeschlagen hatte, was mit Sicherheit auch sehr weh tat, aber als ich ankam war sie schon getröstet und eine Erzieherin beschäftigte sich mit ihr - so wie es auch sein sollte. Nicht so jedoch am Dienstag, da wurde sie als Simulantin hingestellt. Als ich mit ihr dann ging, meinte die Direktorin nur, wenn ich als Mutter meine, dass sei eine ungewöhnliche Reaktion von ihr, dann könne ich ja mal zum Arzt gehen, als Mutter mache man sich ja doch oft sehr viel Sorgen, aber schauen Sie doch nur, da kommen ja gar keine Tränen, sie schreit ja nur einfach Auf meine Frage, warum man mich denn nicht angerufen habe, als man sie nicht beruhigen konnte, bekam ich keine Antwort.

    Ich fuhr dann gleich ins Krankenhaus.

    Ergebnis: Kompletter Unterarmbruch, Speiche und Elle gebrochen, Gips von den Fingern bis zur Achselhöhle für 4 Wochen.

    Aber nein, es könne ja unmöglich gebrochen sein, der Arm sei ja nicht geschwollen, so meinte die Erzieherin.

    Wie es mir geht, kann sich keiner vorstellen, auch jetzt beim Schreiben zittere ich, obwohl 2 Tage vergangen sind. Mein Kind schrie vor Schmerzen und wurde allein gelassen, schlimmer noch, sie wurde nicht ernst genommen und als Simulantin hingestellt.

    Gestern war sie nicht im KiGa (heute und morgen hat er zu) und ich rief morgens an, um Bescheid zu sagen, dass sie nicht kommt. Die Direktorin war dran und reagierte moderat bestürzt auf die Nachricht mit dem Knochenbruch und meinte, dann hätten sie ja die Situation komplett falsch eingeschätzt. Absolut! Sie wollte sich dann rechtfertigen, dass man das bei Kindern ja nie wisse, und mein Kind hätte ja auch mal Phasen, in denen sie anhänglich sei - darauf bin ich gar nicht eingegangen sondern bat um einen Termin für ein Gespräch. dies wird nun am Montag stattfinden mit mir, der Direktorin und einer der Erzieherinnen, die dabei war und aus der Gruppe meiner Tochter ist und sie seit 14 Monaten kennt, oder besser gesagt kennen sollte. Ich werde eine Mutter aus dem Elternbeirat mitnehmen.

    Ich weiß nicht genau, wie ich mich in dem Gespräch verhalten soll. Ich will keine großen Konflikte, weil es für uns keinen anderen Kindergarten gibt (man wird nach Wohnort eingeteilt, und der private in der Nachbargemeinde ist auch nicht gut) und meine Tochter dort noch 2 Jahre lang hingehen wird. Es geht auch nicht darum, dass sie sich den Arm gebrochen hat - das kann immer mal passieren. Aber dass man sie weinend alleine lässt, dass man sie nicht ernst nimmt und dass man mich nicht anruft, das kann nicht sein. Die Kinder müssen zwischen 12 und 13 Uhr abgeholt werden und ich komme nicht immer zur gleichen Zeit, ich arbeite auch nicht und kann in 5 Minuten da sein, das wissen sie auch, man hätte mich also wirklich anrufen können. Was wäre, wenn ich statt um 12.30 erst um kurz vor 1 gekommen wäre?

    Wie seht Ihr die Sache? Sehe ich das zu emotional-übertrieben, oder kann man von den Erziehern wirklich nicht eine objektive Einschätzung der Situation verlangen?

    Würde mich über Meinungen sehr freuen, vielleicht schreiben hier ja auch Erzieherinnen mit?

    Vielen Dank im Voraus!

  2. #2
    marimon ist offline eher Ferkel als Pooh
    Registriert seit
    27.05.2005
    Beiträge
    3.635

    Standard Re: Unfall im Kindergarten und keiner half...

    Zunächst mal, ich kann gut nachvollziehen, dass Du sauer bist. Es gibt ja schon Kinder, die gern mal übertreiben, wenn sie scih wehtun, aber das scheint bei Deiner Tochter ja nicht der Fall zu sein. Gerade, wenn sie sich nicht beruhigen ließ, hätten sie schon aufmerken und etwas unternehmen sollen, bzw. Dich anrufen.

    Ich würde mir von dem Gespräch nicht allzuviel versprechen, denn rückgangig machen kann man das alles ja nicht nicht. Allerdings kann ich mir schon vorstellen, dass Deine Tochter das Vertrauen zu den Erzieherinnen verloren hat (oder?), und das würde ich schon klarstellen, und auch fragen, wie das wieder aufgebaut werden soll. Im Grunde, kann man nur hoffen, dass die aus der Situation lernen....
    kleine Große (2004) & großer Kleiner (2009)


    ***********************
    Ging ich täglich früh zu Bett,
    wär ich immer hübsch und nett!

  3. #3
    Murri ist offline enthusiast
    Registriert seit
    24.10.2009
    Beiträge
    306

    Standard Re: Unfall im Kindergarten und keiner half...

    Hallo,

    ich war richtig schockiert, als ich Deine Geschichte las. Nein, du reagierst überhaupt nicht zu emotional – auf keinen Fall.

    Das hätte auf keinen Fall passieren sollen. Die Erzieherinnen haben gesehen, dass ein Unfall passiert ist, sie hätten Dein Kind genauer „untersuchen“ bzw. abklären müssen, dass dein Kind nicht ernsthaft verletzt ist. Ich denke, eine Erzieherin muss auch in der Lage sein zu erkennen, ob das Kind eine Trotzphase hat oder vor Schmerzen schreit. Stell Dir doch mal vor, Dein Kind hätte eine ernsthafte innere Verletzung erlitten? An der man hätte sterben können. Also ich bin wirklich entsetzt und muss mir immer vorstellen, wenn es mein Kind gewesen wäre. Ich wüsste nicht, wie ich reagiert hätte. Was muss auch dein Kind in dieser Situation gedacht haben?

    Ich finde es genau richtig, dass du zu einem Termin / Gespräch eingeladen hast. Ich würde genau das Gleiche tun. Mach denen klar, dass sie einen Fehler gemacht haben und. Ich würde nicht die Situation eskalieren lassen, da du ja auf den Kita-Platz angewiesen bist aber trotzdem  das ging einfach zu weit und du hast ein Recht drauf, den Sachverhalt zu klären und dich zu beschweren.

    Ich hoffe, Deiner Maus geht es bald besser und sie vergisst diesen Vorfall (soweit es geht).

    Liebe Grüße

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Unfall im Kindergarten und keiner half...

    also ich kenne jetzt weder Kind noch Erzieher, drum sage ich dazu NICHTS. Aber: ich arbeite selber in einem Altenheim und ich rufe IMMER und bei jeder kleinsten Verletzung einen Arzt, schon allein um mich abzusichern und nichts zu übersehen. Nicht jede Verletzung springt einen sofort an.

  5. #5
    sachensucher ist gerade online Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    17.636

    Standard Re: Unfall im Kindergarten und keiner half...


  6. #6
    Gast

    Standard Re: Unfall im Kindergarten und keiner half...

    Ich danke Euch!

    Ja, ich mache mir auch Sorgen darüber, was dies für Signale bei meiner Tochter gesetzt hat: Sie befand sich in einer Notsituation und wurde nicht ernst genommen, im Gegenteil, man suggerierte ihr es sei nichts.

    Und auch bei mir gibt es einen erheblichen Vertrauensbruch. Wie soll ich in Zukunft darauf vertrauen können, dass die Kinder ernst genommen werden? Und genau deshalb wollte ich das Gespräch, einmal, weil ich es für mich selbst brauche, denn ich kann das nicht einfach so auf sich beruhen lassen, aber auch um zu unterstreichen, dass sie die Kinder ernster nehmen müssen. Traurig, dass erst so etwas passieren muss, um ihnen das ins Gedächtnis zu rufen :-(

  7. #7
    Avatar von torelino
    torelino ist offline Couseng vom Simonster
    Registriert seit
    17.11.2007
    Beiträge
    18.629

    Standard Re: Unfall im Kindergarten und keiner half...

    Ich glaube, du siehst das absolut richtig. Genauso würde ich es dort im Gespräch darstellen.

    Deine Tochter hat eine liebevolle Mutter. Das Geschehnis war sicher traumatisch, aber sie wird es verarbeiten mit deiner Hilfe. :)

    Bloß gut, dass die Leiterin ihre Schuld gleich eingestanden hat. Aber diesen Ärger und die Bestürzung solltest du dort noch einmal auf den Tisch bringen.

    lg torelino

  8. #8
    SarahMama ist offline Legende
    Registriert seit
    27.11.2006
    Beiträge
    15.092

    Standard Re: Unfall im Kindergarten und keiner half...

    http://http://www.wunschkinder.net/forum/ti...ah/0/0/0/0.png

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)

  9. #9
    Avatar von AnFeMa
    AnFeMa ist offline 4fachmamaundstolzdarauf
    Registriert seit
    07.04.2007
    Beiträge
    2.460

    Standard Re: Unfall im Kindergarten und keiner half...

    Uff - mir fehlen wahrlich die Worte! Unfassbar! Habensie sich wenigstens entschuldigt? Ode rnur eben dieses "situation falsch eingeschätzt" losgelassen?

    Ich wünsche deiner Tochter gute Besserung und das sie alles gut verarbeitet.....

    In Arbeit!








  10. #10
    Registriert seit
    31.10.2007
    Beiträge
    398

    Standard Re: Unfall im Kindergarten und keiner half...

    Ich hätte da wohl genauso reagiert........wobei du ja eher "harmlos" warst :-)

    Jedenfalls hoffe ich, die nehmen das Gepräch ernst....erkennen auch, daß DEIN Vertrauen in sie als Betreuungsperson schwer angeknackst ist!!!!
    Immerhin kannst du selbst ja nur dann gut arbeiten, wenn du dein Mädchen auch in GUTEN (tröstenden!!) Händen weißt!!!

    Ich jedenfalls hätte ein dermaßen schlechtes Gefühl in Zukunft, die müßten sich schon richtig dolle entschuldigen!!!
    http://b1.lilypie.com/HwHop1/.png

    Ich wollte es mal testen....
    http://www.pennergame.de/change_please/1691815/

    Und nen Garten hab ich auch:
    http://s2.wurzelimperium.de/schaugar...ew&user=204753


    ..und weil ich nix Besseres zu tun hab, hab ich mich auch hier "anstecken" lassen:
    http://spielwelt19.monstersgame.net/...&vid=100116970

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •