Seite 10 von 13 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 121

Thema: Mein Kind darf sich wehren?!

  1. #91
    PuellaMala Gast

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von tinkas Beitrag anzeigen
    Eins muss ich doch noch los werden. Ich hab mich jetzt hier total reingesteigert, weil meine Tochter unmittelbar betroffen war. Die geht aber mittlerweile in die zweite Klasse. Als sie noch im Kiga war, hatte ich natürlich auch noch die Meinung : Nein mein Schatz, hauen ist böse! Aber an alle, die es bisher noch nicht miterlebt haben - glaubt mir, an der Schule gehts tatsächlich anders zu!
    Und die Lösung lautet für dich demzufolge: Zurückschlagen ist das einzig Wahre?
    Es ist wichtig, dass das Thema zur Sprache gebracht wird, damit man intervenieren kann. Lehrer sollten sich in der Regel mit geeigneten Programmen auskennen.
    Wenn allerdings alle Eltern ihren Kindern vermitteln: Hau drauf, wenn dir jemand dumm kommt! - na dann gute Nacht.

  2. #92
    Britta02 Gast

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von tinkas Beitrag anzeigen
    An einer mir gut bekannten Schule wurden Schüler gewählt, die den Eltern der prügelnden Kinder Briefe schreiben, in denen sie auf das Verhalten ihrer Lieben hingewiesen wurden. (Liebe Frau X, ihr Sohn hat heute einen Mitschüler getreten o.ä.) Nach den ersten beiden Briefen gab es massive Beschwerden der Eltern, wie es sein kann, dass sie sich von miderjährigen was sagen lassen müsse................Hat hier eigentlich schon irgendeine Userin einen sinnvollen Beitrag gebracht außer : Verbal lösen, weggehen, der Lehrerin Bescheid geben!?
    Wie wäre denn mal Zivilcourage fördern? Also die Kinder dahingehend zu bestärken, wenn sie sehen dass jemand gehauen, beschimpft oder verletzt wird einfach nicht wegzusehen sondern hinzugehen und was zu sagen? Vll nicht alleine sondern mit einem anderen Kind zusammen, sich also für das couragierte Auftreten Hilfe holen? Wenn sich ein Schläger 20 gewaltlosen anderen Kindern gegenübersieht, die sein Verhalten nicht gutheißen, wird er es sich vll überlegen. Und nebenbei haben die friedfertigen Kinder gelernt dass es gut ist sich zu organisieren und nciht wegzusehen nach dem Motto Was kann cih schon alleine da ausrichten?

  3. #93
    Avatar von tinkas
    tinkas ist offline Abundanreinschauerin

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Genau, unsere Schulen sind flächendeckend ein Hort der Gewalt. Ohne Schläge in der Pause geht's gar nicht! Sag mal, wo wohnst du eigentlich? Vielleicht ist das in den sogenannten "Problemvierteln" so, aber ich glaube nicht, dass das die Regel ist!
    Gibt es nicht in jeder größeren Stadt Problemviertel? Oder wohnst du in einem noblen Vorort? Find ich jetzt ein bisschen frech, mich in eine Gesellschaftschicht stecken zu wollen, mit der ich weiß Gott nichts zu tun habe. Leider gibt es auch in unserem kleinen Ort ein paar, sagen wir "Problemblöcke". Dort kommen auch einige Schüler her, welche unter den Prüglern sind und auch sonst nicht ganz so helle. Deswegen braucht man denen auch nicht mit intervenieren kommen, da selbst die Eltern damit nichts anfangen können.

  4. #94
    Avatar von tinkas
    tinkas ist offline Abundanreinschauerin

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Britta02 Beitrag anzeigen
    Wie wäre denn mal Zivilcourage fördern? Also die Kinder dahingehend zu bestärken, wenn sie sehen dass jemand gehauen, beschimpft oder verletzt wird einfach nicht wegzusehen sondern hinzugehen und was zu sagen? Vll nicht alleine sondern mit einem anderen Kind zusammen, sich also für das couragierte Auftreten Hilfe holen? Wenn sich ein Schläger 20 gewaltlosen anderen Kindern gegenübersieht, die sein Verhalten nicht gutheißen, wird er es sich vll überlegen. Und nebenbei haben die friedfertigen Kinder gelernt dass es gut ist sich zu organisieren und nciht wegzusehen nach dem Motto Was kann cih schon alleine da ausrichten?
    Genau! Mein Kind rennt los und trommelt erst mal ne komplette Klasse zusammen. Weil die auch gerade nichts besseres zu tun haben als Mutter Theresa zu spielen. Bitte schreib weiter, wenn du mit den ersten Erfahrungen aus der Schule "mitreden" kannst.

  5. #95
    Avatar von tinkas
    tinkas ist offline Abundanreinschauerin

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von PuellaMala Beitrag anzeigen
    Und die Lösung lautet für dich demzufolge: Zurückschlagen ist das einzig Wahre?
    Es ist wichtig, dass das Thema zur Sprache gebracht wird, damit man intervenieren kann. Lehrer sollten sich in der Regel mit geeigneten Programmen auskennen.
    Wenn allerdings alle Eltern ihren Kindern vermitteln: Hau drauf, wenn dir jemand dumm kommt! - na dann gute Nacht.
    Vielleicht solltest du nochmal meinen Artikel lesen. Hau drauf, wenn dir jemand dumm kommt, ist wohl eher deiner Fantasie entsprungen. Ich möchte euch alle erleben, wenn euren Kindern so etwas passiert! Ihr könnt ja gern ein Kaffeekränzchen mit allen Beteiligten organisieren. Aber wie bereits bemerkt: Wer noch nicht in dieser Situation war, sollte entweder andere Meinungen respektieren oder einfach mal die Finger neben der Tastatur liegen lassen.

  6. #96
    Lioba25 Gast

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Abbi Beitrag anzeigen
    Ich frage mich grade, wie hier das Wort petzen aufgenommen wird.

    Wenn ich zB. in der U Bahn von irgendwelchen Typen angegriffen werde und da ein anderer Mensch den Notruf drückt und die Situation an die Polizei verpetzt - dann würden doch sicher alle hier sagen "Gott sei dank gibt es Leute, die nicht wegsehen und helfen und Hilfe holen" Oder nicht?

    Wieso sind Kinder, die sich Hilfe holen (und damit ist nicht gemeint: sie sind umgeben von einer Meute an Erziehern, die sich sofort einmichscne, sondern, sie gehen auch im Nachhinein zu jemandem und berichten, was passiert ist) Schwächlinge und unagenehme Petzen?

    Und wieso wird hier unterschieden zwischen Mädchen/Junge und zu hause/Kita und nicht, wie ich es sinnvoll nachvollziehen kann, zwischen kleinen Rangeleien, denen man aus dem Weg gehen kann und einer echten Gefahrensituation (überfallen werden etc.) wo man natürlich und aus Instink schon zurückschlagen wird?
    Ich will da nicht kleinkariert werden und behaupten, dass "zusammenschlagen" auf dem Schulhof nur mit Worten zu meistern sei, aber wir reden hier von Kitakindern, die doch total geprägt werden und jetzt begreifen, dass ihre Eltern Gewalt dumm finden oder sie in ziemlich vielen Situationen doch gut heißen.

    Ich kann echt nicht glauben, dass "sich Hilfe holen" schlechter sein soll als zurückzuschlagen.
    Danke für diesen tollen Beitrag!

  7. #97
    Avatar von moelsi
    moelsi ist offline TeilzeitEngel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Neckname Beitrag anzeigen
    Die eigentlichen armen Würstchen sind die, die nur zurückhauen können. Die echten Helden die, die sich anders zu helfen wissen.
    Danke. Und da wir ja eigentlich im Krippe/Kindergarten Forum sind, ignorier ich jetzt mal die Diskussionen über Schulhofprügeleien.

    Unsere Mini (18 Monate) setzt sich seit ein paar Wochen verbal ("Nein" und Gemecker) und durch ihre Körpersprache mit einem 2,2 Jahre alten Jungen auseinander.
    Der akzeptiert keine "Ablehnung" egal welcher Art und beginnt aus Frust zu beißen. Wie das endet, wenn die Erzieherinnen nicht dazwischen gehen, könnt ihr Euch denken.

    Gespräche mit dem Vater bringen unheimlich viel: "Wieso, mein Sohn hatte auch eine Bisswunde am Rücken". Super, vielen Dank für das Gespräch. Sollen wir jetzt aufrechnen? Denn Mini hat noch nie gebissen und gehauen. Und ich fänd auch gut, wenn das so bliebe.

    Aber jetzt meine Frage an die erfahrenen unter Euch: das o.g. Problem hat nicht nur meine Tochter, sondern auch andere Kinder in der Gruppe. Der eine Vater hat sich den Beißer jetzt mal auf Seite genommen und ihm gesagt, dass er das nicht gut findet, wenn er seinen Sohn beißt und haut. Der Vater wollte seinem Sohn u.a. ermitteln, dass beißen und hauen nicht gut ist und er das auch ernst nimmt, wenn er ihm davon erzählt (für mich kein petzen, sonder "anvertrauen").

    Noch jemand ne Idee? Für uns Eltern vor allem..... Bald ist Elternabend und das Thema kommt mit Sicherheit auf den Tisch und ich fürchte wir kommen da auf keinen grünen Zweig

  8. #98
    Avatar von Lilolein
    Lilolein ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Britta02 Beitrag anzeigen
    Darf ich mal fragen woher diese Angst kommt? Bist du mal Mobbingopfer oder sonstwie Opfer von Gewalt geworden? Woher kommt deine wahnsinnige Angst, deinem Kind könnte das passieren?
    nein ich selbst war kein mobbingopfer... aber ich sehe es jetzt bei den ganzen freunden meines sohnes, die 1 jahr älter sind und in die schule gekommen sind und auch im familienkreis, wo die kinder bereits in der 3.-10. klasse teilweise sind... daher :(

  9. #99
    Avatar von Lilolein
    Lilolein ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Ich gehe eigentlich zwar davon aus, dass Liloleinwieauchimmer ein Troll ist, aber vielleicht fühlen sich ja auch echte Zurückschlagbefürworter angesprochen.
    Die Argumentation von Lilioleinoderso KANN nicht echt sein, dafür ist sie viel zu extrem und einseitig!
    also entweder man schließt sich eurer meinung an oder man wird in ein schubfach gepackt oder was? echt lächerlich... ich finde du und so einige andere seit hier fehl am platz sorry... wie eine erwachsene redest du teilweise nicht hmm schade.. egal.. trotzdem danke fürs interesse an meinem thema :)

  10. #100
    Neckname Gast

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Lilolein Beitrag anzeigen
    nein ich selbst war kein mobbingopfer... aber ich sehe es jetzt bei den ganzen freunden meines sohnes, die 1 jahr älter sind und in die schule gekommen sind und auch im familienkreis, wo die kinder bereits in der 3.-10. klasse teilweise sind... daher :(
    Glaub mir - ich war Mobbingopfer, ohne dass man mich nur ein einziges Mal geschlagen hätte. Und selbst wenn: Ich bin dank meiner Erziehung nicht einmal darauf gekommen, es denen überhaupt irgendwie zurückzuzahlen, ob mit schlagen oder anders. Ich wollte nur aus der Situation raus, die Leute selber waren mir egal.

    Ich hab das geschafft. Bei den Leuten selber konnte ich mir keinen Respekt verschaffen - das hätte ich auch nicht, wenn ich sie geschlagen hätte. Ich behaupte mal, im Gegenteil, das hätte nur weiter provoziert.

    Ich habs geschafft, weil ich mich der Situation entzogen habe und mir einen anderen Freundeskreis aufgebaut habe. Und mit Hilfe meiner Familie, die nie auf die Idee gekommen wäre, mir einzubleuen "Auge um Auge".

Seite 10 von 13 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •