Seite 6 von 13 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 121

Thema: Mein Kind darf sich wehren?!

  1. #51
    Vegikat Gast

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Lilolein Beitrag anzeigen
    hihi jetzt muss ich schmunzeln :)
    also mein kleiner ist mittlerweile 5 jahre alt und geistig so fit das er das schon versteht (er hat es eigentlich schon immer verstanden, auch mit 3)
    Die auch.

  2. #52
    Avatar von Lilolein
    Lilolein ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Britta02 Beitrag anzeigen
    Warum siehst du "sich Hilfe holen" als "sich nicht wehren"?

    Wie wehrst du dich eigentlich, wenn dir jemand n Kratzer ins Auto macht? Haust du ihm eine rein oder gehst du bei der Polizei "petzen" :z
    ich finde das nen komischen vergleich... denn man ist ja schließlich erwachsen und weiß das man das nicht wieder gut macht indem man dem jenigen ebenfalls nen kratzer reinhaut...

  3. #53
    Abbi ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Lilolein Beitrag anzeigen
    ich finde das nen komischen vergleich... denn man ist ja schließlich erwachsen und weiß das man das nicht wieder gut macht indem man dem jenigen ebenfalls nen kratzer reinhaut...
    Und wieso soll dein Kind das nicht auch so lernen??? Was nimmt er sich denn, wenn er einfach weggeht? Geht das nicht? Wird er verfolgt und weiter geprügelt?

  4. #54
    Avatar von Lilolein
    Lilolein ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von tinkas Beitrag anzeigen
    Hallo, ich werde mich jetzt auch "outen" und den "bösen" Eltern anschließen, die es ihren Kindern erlauben, zurückzuhauen. Meine Tochter kam letztes Jahr in die Schule und wurde zwei Wochen lang fast täglich getreten und geboxt. Dah ihre Mami ihr verboten hatte zurückzuschlagen hat sie brav still gehalten und ist petzen gegangen. (Gesehen hat es natürlich keine Hofaufsicht, denn die sind ja leider nicht überall mit den Augen) Meine Tochter geht seit fast zwei Jahren zum Kickboxen und hat definitiv die Kraft sich zu wehren. Nach zwei Wochen habe ich gesagt : Mein liebes Kind,die Mama nimmt alles zurück - du darfst zurückhauen. Seitdem sie einem blöden Bengel die Brille vom Gesicht gehauen hat, ist Ruhe.
    ich finde deinen beitrag toll!! es ist ja nicht so das ich gewalt in i-einer weise unterstützen wollte, nur weiß man es ja aus eigener erfahrung noch wie es an den schulen zugeht. genau wie du es beschrieben hast: die lehrer haben ihre augen nicht überall und teilweise gucken sie sogar mit absicht weg! und LEIDER werden die kinder nicht harmloser, sondern ganz im gegenteil, wahrscheinlich tragen schon die 4.-Klässler ein Schlagring in der Tasche. Ich würde gerne meinen sohn gewaltfrei erziehen, nur ist das in der heutigen zeit gar nicht mehr möglich. und das WUNSCHDENKEN der "LIEBEN ELTERN" "dann müssen alle an einem strang ziehen und ihre kinder alle nach dem "guten" prinzip erziehen" das wird NIE und NIE und nochmals NIE passieren, denn nichteinsichtige bzw. gleichgültige eltern gibt es immer. daher habe ich auch von anfang an die methode praktiziert. "DU DARFST DICH WEHREN"!!!

  5. #55
    Avatar von Lilolein
    Lilolein ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Abbi Beitrag anzeigen
    Und wieso soll dein Kind das nicht auch so lernen??? Was nimmt er sich denn, wenn er einfach weggeht? Geht das nicht? Wird er verfolgt und weiter geprügelt?
    um ehrlich zu sein: leider JA!! denn wie praktizieren das die kinder an den schulen? sie schließen einen kreis, schubsen das kind hin und her, bis einer den mut fasst und dem "lieben kind" eine verpasst. so ist leider leider der alltag heutzutage. weggehen oder sich verbal wehren funktioniert leider nicht, zumindest überwiegend nicht. daher überlasse ich auch meinem sohn die entscheidung ob er erst einmal androht zurückzuhauen oder ob er es direkt tut.

  6. #56
    Avatar von Lilolein
    Lilolein ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Abbi Beitrag anzeigen
    Ich frage mich grade, wie hier das Wort petzen aufgenommen wird.

    Wenn ich zB. in der U Bahn von irgendwelchen Typen angegriffen werde und da ein anderer Mensch den Notruf drückt und die Situation an die Polizei verpetzt - dann würden doch sicher alle hier sagen "Gott sei dank gibt es Leute, die nicht wegsehen und helfen und Hilfe holen" Oder nicht?

    Wieso sind Kinder, die sich Hilfe holen (und damit ist nicht gemeint: sie sind umgeben von einer Meute an Erziehern, die sich sofort einmichscne, sondern, sie gehen auch im Nachhinein zu jemandem und berichten, was passiert ist) Schwächlinge und unagenehme Petzen?

    Und wieso wird hier unterschieden zwischen Mädchen/Junge und zu hause/Kita und nicht, wie ich es sinnvoll nachvollziehen kann, zwischen kleinen Rangeleien, denen man aus dem Weg gehen kann und einer echten Gefahrensituation (überfallen werden etc.) wo man natürlich und aus Instink schon zurückschlagen wird?
    Ich will da nicht kleinkariert werden und behaupten, dass "zusammenschlagen" auf dem Schulhof nur mit Worten zu meistern sei, aber wir reden hier von Kitakindern, die doch total geprägt werden und jetzt begreifen, dass ihre Eltern Gewalt dumm finden oder sie in ziemlich vielen Situationen doch gut heißen.

    Ich kann echt nicht glauben, dass "sich Hilfe holen" schlechter sein soll als zurückzuschlagen.
    ich finde hilfe holen nicht schlecht, nur muss man auch abgrenzen können. ich persönlich finde es nicht gut und stempel diese kinder vorsichtig mal als "mimosen" ab, die bei dem kleinsten petzer zur erzieherin rennen und sagen "duuuu der daaa hat mich geschubst etc.", find ich einfach doof und so ein kind möchte ich auch gar nicht haben (kann ich mir natürlich nicht aussuchen, schon klar). und das mit dem kindergarten/zuhause, da habe ich folgende erklärung: im kindergarten gehts harmloser zu logisch, kinder sind kleiner. aber ich kann mein kind nicht 5-6 jahre lang so erziehen das es nicht zurückhauen darf und in der schulzeit fang ich an: so jetzt darfst du. ???

  7. #57
    Abbi ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Lilolein Beitrag anzeigen
    um ehrlich zu sein: leider JA!! denn wie praktizieren das die kinder an den schulen? sie schließen einen kreis, schubsen das kind hin und her, bis einer den mut fasst und dem "lieben kind" eine verpasst. so ist leider leider der alltag heutzutage. weggehen oder sich verbal wehren funktioniert leider nicht, zumindest überwiegend nicht. daher überlasse ich auch meinem sohn die entscheidung ob er erst einmal androht zurückzuhauen oder ob er es direkt tut.
    Ich dachte, er ist noch im Kindergarten?

    Naja, wie auch immer, ich hab ja schon irgendwo geschrieben, dass die Situation an der Schule sicher anders sein kann. Aber Kinder sind doch keine starren Marionetten, sie könnten sich doch auch erstmal verbal verteidigen und dann je nach Situation immer noch anders reagieren. Ich verstehe nicht, warum sie von Anfang an völlig unnötig lernen müssen, zu hauen.

    Und du befürchtest das doch bisher nur mit der beschriebenen Situation an der Schule oder?

  8. #58
    Avatar von Lilolein
    Lilolein ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Lioba25 Beitrag anzeigen
    Ich schließe mich Abbi, Tamilein, Britta usw. an.

    Ganz schräg finde ich, daß Ihr es akzeptiert, daß er inb der KiTA durch den stillen Stuhl gemaßregelt wird.
    Ihr sendet eine doppelte Botschaft, mindestens. Hauen ist ok. In der Kita gibt es deswegen eine Strafe, also nicht so ok, aber die KiTa versteht es ja nicht, deshalb Strafe nur in der Kita

    Damit macht Ihr die die Kita für mich unglaubwürdig und vermittelt, daß es allgeimeine Werte gibt, die in der Kita. Die Ihr aber nicht akzeptiert, nur notgedrungen.

    Das fördert eine wir gegen die-Haltung, die ich jedenfalls vollkommen verfehlt empfinde. Oder schärfer formuliert und im sher genauen Sinne des Fremdwortes: asozial, die Gesellschaft mißachtend.

    Wollt Ihr das wirklich?
    ja super, dann sind also mind. 50 % der eltern alle asozial ja? ich finde deine sprache momentan nur niedriges niveau, sorry!

    und das mit der gegen-kindergartenhaltung hast du recht, ja sind wir. ich lasse mir doch nicht von i-einem verein einreden wie ich mein kind zu erziehen habe!! das ist unsere haltung und die führen wir auch gerade weiter. damit die ihren kaffee in ruhe weitertrinken können in der ecke, dafür soll sich dann MEIN kind in der schule prügeln lassen evtl. ja? NEIN DANKE! und ehe ich mich alle paar wochen mit denen auseinander setze und streite, bin ich halt den kompromiss eingegangen, dass der kleine halt ne auszeit dann kriegt. und die 2-3 min. die er dann halt sitzen muss, akzeptiert er dann auch, dafür lässt er sich nicht unterkriegen und zeigt für mich starken charakter!

  9. #59
    Avatar von Lilolein
    Lilolein ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von papa66 Beitrag anzeigen
    Großes Thema, leider:
    Petzen statt Wehren, das ist neue Pädagogik. Auch in der Grundschule meiner Tochter werden Kinder, die zurückhauen, bestraft. Die Lehrerinnen bleuen ihnen die Phrase (die sie in irgendeinem Seminar gelernt haben) ein: "Wir lösen Konflikte mit Worten" - Schön gedacht, aber was ist, wenn man von jemandem angegriffen wird, der nur die Sprache der Faust versteht?
    Kinder müssen Mut lernen. Und dazu gehört auch, sich zu wehren, sich nichts gefallen zu lassen. Das Schlimmste an dieser Linkspädagogik ist das Petzen: Bei jedem Schubser soll man zur Lehrerin rennen. Kein Wunder: Denunziation ist wieder gesellschaftsfähig, auch bei den Großen...
    da kam mal soeben i-ein superschlauer, dachte sich auf die schnelle mal aus "ach, jetzt bringen wir den lieben kleinen mal bei, dass sie sich nicht mehr körperlich wehren dürfen"... und in 10 jahren kommt nen neuer oberschlaue und predigt das das alles unfug war! ich finde man sollte i-wie den goldenen mittelweg finden (der ja schwer zu finden ist, klar)! die kinder sollten sich natürlich nicht blutig schlagen, logisch! aber eine memme möchte ich später nicht haben, danke... also wir stehen total dahinter und predigen das dem kleinen auch so oft es geht ein, dass er zurückhauen darf!

  10. #60
    PuellaMala Gast

    Standard Re: Mein Kind darf sich wehren?!

    Zitat Zitat von Lilolein Beitrag anzeigen
    ich finde hilfe holen nicht schlecht, nur muss man auch abgrenzen können. ich persönlich finde es nicht gut und stempel diese kinder vorsichtig mal als "mimosen" ab, die bei dem kleinsten petzer zur erzieherin rennen und sagen "duuuu der daaa hat mich geschubst etc.", find ich einfach doof und so ein kind möchte ich auch gar nicht haben (kann ich mir natürlich nicht aussuchen, schon klar). und das mit dem kindergarten/zuhause, da habe ich folgende erklärung: im kindergarten gehts harmloser zu logisch, kinder sind kleiner. aber ich kann mein kind nicht 5-6 jahre lang so erziehen das es nicht zurückhauen darf und in der schulzeit fang ich an: so jetzt darfst du. ???
    Gewalt hat weder im Kindergarten noch in der Schule was zu suchen. Auch wenn du nicht so ein Kind willst (und ich bin überzeugt davon, dass du auf dem für dich richtigen Weg bist, wenn du deinem Kind einen Freifahrtschein zum Zurückschlagen erteilst): es ist immer der richtige Weg, Erzieher oder Lehrer über aggressives Verhalten zu informieren, weil diese im Idealfall angemessene Maßnahmen in die Wege leiten können (auch in Zusammenarbeit mit den Eltern), die derartige Umgangsformen beseitigen können. Und, je kleiner die Kinder sind, umso eher greifen solche Maßnahmen bzw. besteht dann eine größere Chance, dass sich gewalttägiges Verhalten nicht verfestigt sondern in andere Richtungen geleitet wird.
    Ich kann die hier vorherrschende negative Konnotation von "petzen" auch überhaupt nicht nachvollziehen. Wie kann man es denn bevorzugen, dass das eigene Kind sich mit Gewalt verteidigt, anstatt dass es angemessen reagiert und den Schlagenden meidet und die zuständigen Erwachsenen informiert? :confused:
    Das hat was absolut asoziales, da geht bei mir echt 'ne Schublade auf, aber gaaaanz weit.

Seite 6 von 13 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •