Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: Ruhige Kinder

  1. #11
    Avatar von Triceratops
    Triceratops ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Ruhige Kinder

    Ach, danke, fuehl mich schon besser. Und das ist wirklich so? Ruhige Kinder sind also eher die Minderheit?
    Und einen anderen deiner Punkte werde ich aufgreifen... Er hat Zeiten, in denen er mit Fremden ohne Probleme spricht. Haeufig aber moechte er, dass ich antworte. Das werde ich nicht mehr tun, sondern ihm sagen, dass er das selbst tun muss. Bei Kindern ist das nicht so, nur bei Erwachsenen. Aber da werd ich ihn wohl auch mal mit einem Trau dich! bestaerken.

    Zitat Zitat von peacelike Beitrag anzeigen
    ich glaube, dass mit Deinem Kind alles in allerbester Ordnung ist. Und tendiere selbst dazu, mich allzu schnell verunsichern zu lassen:)

    klar ist, dass die Psycholoigin das Beste für die Kinder möchte, und Kinder, die dem Durchschnitt nahe sind, haben es oft leichter. Ob Durchschnittlichkeit deswegen anzustreben ist, glaube ich aber nicht!

    Zu Deiner Überlegung, es seien doch 50% der Kinder ruhige: Du schreibst selbst, dass ihr in einem lauten Land lebt. Zudem sind selbst hier in unserem ruhigen deutschen Kindergarten maximal 1-2 Kinder pro Gruppe ruhiger als mein Kind, es gibt da also deutlich Abstufungen.

  2. #12
    boris06224 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Ruhige Kinder

    Das finde ich auch interessant - mir sagte die Erzieherin meines Sohnes (er ist jetzt 5 1/2), dass er sehr wild und laut ist und er es deshalb in der Schule schwer haben wird...
    Das ideale Kind gibt es nicht (zum Glück!), und es spielen immer so viele verschiedene Faktoren eine Rolle... Man darf sich nicht immer Sorgen machen und muss darauf vertrauen, dass das eigene Kind seinen Weg gehen wird.
    Als ich auch einmal so besorgt war, hat mich eine Freundin darauf aufmerksam gemacht, dass ich doch als Kind auch ein total verschüchtertes Mäuschen war und später aus mir tatsächlich ein erfolgreicher und zufriedener Mensch wurde. Das rufe ich mir immer mal wieder ins Gedächtnis :-)

  3. #13
    Avatar von Triceratops
    Triceratops ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Ruhige Kinder

    Ja stimmt. Mir ist im Prinzip auch nur wichtig, dass mein Knirps zufrieden ist. Punkt. Zur Zeit kommt er gut zurecht und ich wuesste nicht, warum das in der Schule anders sein sollte. Das gleiche gilt auch fuer deinen. Ist er dann mal in der Schule und alle sitzen auf ihrem Platz, wird er sicher das Gleiche tun. Diese Vorhersagen diverser Kinder-Fachkraefte sind vielleicht doch etwas zu verallgemeinert.
    Geändert von Triceratops (28.10.2010 um 15:23 Uhr)

  4. #14
    yggdrasil2009 Gast

    Standard Re: Ruhige Kinder

    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen
    Sind nicht 50 Prozent der Kinder ruhige Kinder? Und warum haben diese es schwerer?
    nein, ich habe da andere Erfahrungswerte

    Ruhige Kinder sind pflegeleicht, fallen kaum auf

    sie fallen eben durch die Aufmerksamkeit der Lehrerin

    selbst wenn nur 6-10 lebhafte Kinder in einer Klasse mit 25-30 Kindern sind fallen die ruhigen eben nicht auf

    und haben diese Probleme fallen diese eben nicht auf

    aber das sagt einem doch der logische Verstand

    ist doch im berufsleben genauso, wer immer still und friedlich seine Arbeit macht wird leicht übergangen

  5. #15
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Ruhige Kinder

    Zitat Zitat von yggdrasil2009 Beitrag anzeigen
    nein, ich habe da andere Erfahrungswerte

    Ruhige Kinder sind pflegeleicht, fallen kaum auf

    sie fallen eben durch die Aufmerksamkeit der Lehrerin

    selbst wenn nur 6-10 lebhafte Kinder in einer Klasse mit 25-30 Kindern sind fallen die ruhigen eben nicht auf

    und haben diese Probleme fallen diese eben nicht auf

    aber das sagt einem doch der logische Verstand

    ist doch im berufsleben genauso, wer immer still und friedlich seine Arbeit macht wird leicht übergangen

    so kenne und erlebe ich das auch.

  6. #16
    Avatar von Triceratops
    Triceratops ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Ruhige Kinder

    Ach so. Ja, da hast sicher Recht. Aber das meinte die Psychologin nicht. Sie meinte woertlich, ruhige Kinder seien weniger beliebt. Ich war verwirrt, da sie mir bisher immer erzaehlt hat, meiner sei unglaublich sozial, kaeme mit allen gut aus und hat 5 ganz enge Freunde in der Gruppe. Darauf sagte sie, dass sei, weil sie noch so jung seien. Aber eigentlich besteht die Gruppe aus 5 und 6 jaehrigen, das finde ich nicht mehr so jung. Heute morgen habe ich die Kindergaertnerin gefragt, wie sie das saehe und sie war sehr amuesiert. Meinte auch, meiner sei ruhig, aber nicht unsicher und setze sich wohl auch ganz gut durch. Erwachsenen gegenueber ist er schuechterner. Die Muetter der anderen ruhigen Kinder der Gruppe waren auch eher belustigt. Sie muessen ja auch nicht zu den top 5 der beliebtesten Mitschueler gehoeren, sondern sollen sich in der Schule schlicht wohlfuehlen. Warum sich die Psychologin so um die Beliebtheit der Kinder Sorgen macht...keinen Schimmer. Das mit der Landessprache greife ich allerdings auf und jetzt gibts Lesestunden mit der Grossmutter.

    Zitat Zitat von yggdrasil2009 Beitrag anzeigen
    nein, ich habe da andere Erfahrungswerte

    Ruhige Kinder sind pflegeleicht, fallen kaum auf

    sie fallen eben durch die Aufmerksamkeit der Lehrerin

    selbst wenn nur 6-10 lebhafte Kinder in einer Klasse mit 25-30 Kindern sind fallen die ruhigen eben nicht auf

    und haben diese Probleme fallen diese eben nicht auf

    aber das sagt einem doch der logische Verstand

    ist doch im berufsleben genauso, wer immer still und friedlich seine Arbeit macht wird leicht übergangen

  7. #17
    eszet-Schnitte Gast

    Standard Re: Ruhige Kinder

    Zitat Zitat von Frisko Beitrag anzeigen
    ich finde das auch Quatsch und würde mir keine Sorgen machen. ruhige Kinder sind auf jeden Fall beliebter bei den Lehrerinnen und das ist doch auch mal nicht schlecht!

    Hab mal in einer Schulklasse ein Soziogramm erstellt. Die selbstbewussten, vorlauten Kinder waren bei etwa der Hälfte der Klasse unter den 3 Kindern, die sie am meisten mochten, fast genauso viele nannten sie allerdings auch unter den 3, die sie am wenigsten mochten. sagen wir mal selbstbewusste Kinder werden mehr wahrgenommen. ruhige Kinder hatten meist eine enge Freundschaft mit einem anderen Kínd. Find ich nicht schlimm.

    Nur wenn das Kind unter seiner Zurückhaltung leidet, also sich nicht traut, andere anzusprechen o.ä., sollte man seine Sicht von sich nicht unterstützen sonderm ihm etwas zutrauen und es fordern, damit es selbstbewusster wird. Das scheint aber bei euch nicht der Fall zu sein.

    Zweisprachige Kinder haben anfangs immer einen rückstand das ist absoluter Quatsch !!! Ich kenne hier sehr viele bilinguale Kinder, da hat keins davon einen Rückstand!!, aber das holen sie in der Regel auf. Fördern ist gut, aber macht kein bewusstes Üben daraus. Das wird sich dann in der Schule zeigen, ob er Probleme in Deutsch hat oder nicht. Da wird dir die Lehrerin dann aber weiter helfen. Wenn er im deutschen Kiga ist, sind die Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Schulstart auf jeden Fall gegeben.
    .

  8. #18
    Avatar von Triceratops
    Triceratops ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Ruhige Kinder

    Zitat Zitat von eszet-Schnitte Beitrag anzeigen
    .
    So ein Quatsch ist das gar nicht. Mein zweiter lernt die Sprachen parallel, obwohl ich mich kein Stueck darum bemuehe. Aber mein Grosser hat die Umgebungssprache anfangs nicht aufgenommen, obwohl der Vater jeden Abend ein Buch vorgelesen hat und er zwei Morgen die Woche bei seiner Grossmutter war. Er hat erst die Muttersprache gelernt. Erst im Kindergarten, als ich nicht mehr dabei war und er keine Wahl hatte, nahm er die Umgebungssprache an. Und da er und seine Jungs keine Vielquassler sind, ist sein Wortschatz einfach kleiner, als in der Muttersprache. Es kommt schon aufs Kind an, aber einige Zweisprachler hinken einfach hinterher. Dafuer sprach der Grosse mit 2 Jahren in ganzen Saetzen und mit 8 Monaten sein erstes ganz klares Wort. Der Kleine spricht mit 2 in zwei Wort Saetzen, dafuer in zwei Sprachen.
    Muss dazu sagen, dass wir ein Dreisprachenhaushalt sind.

  9. #19
    Avatar von peacelike
    peacelike ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Ruhige Kinder

    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen
    So ein Quatsch ist das gar nicht. Mein zweiter lernt die Sprachen parallel, obwohl ich mich kein Stueck darum bemuehe. Aber mein Grosser hat die Umgebungssprache anfangs nicht aufgenommen, obwohl der Vater jeden Abend ein Buch vorgelesen hat und er zwei Morgen die Woche bei seiner Grossmutter war. Er hat erst die Muttersprache gelernt. Erst im Kindergarten, als ich nicht mehr dabei war und er keine Wahl hatte, nahm er die Umgebungssprache an. Und da er und seine Jungs keine Vielquassler sind, ist sein Wortschatz einfach kleiner, als in der Muttersprache. Es kommt schon aufs Kind an, aber einige Zweisprachler hinken einfach hinterher. Dafuer sprach der Grosse mit 2 Jahren in ganzen Saetzen und mit 8 Monaten sein erstes ganz klares Wort. Der Kleine spricht mit 2 in zwei Wort Saetzen, dafuer in zwei Sprachen.
    Muss dazu sagen, dass wir ein Dreisprachenhaushalt sind.
    ja, genauso ist es.

    Mein Kind hat auch als Muttersprache finnisch gelernt, und die deutsche Umgebungssprache ging erst in der Kita richtig los, da war er knapp drei. Und natürlich (!) ist er jetzt, 15 Monate später, nicht so weit, wie es ein Einsprachler wäre.
    Bei zweisprachigen Kindern, die wirklich simultan beide Sprachen lernen, und insbesondere bei denen, bei denen die anfangs bessere Sprache nicht die Umgebungssprache ist, die ja später verglichen wird, gibt es häufiger Verzögerungen, die aber im Regelfall bis zum Schulalter aufgeholt sind. Lässt sich in der Kita bei uns genauso nachvollziehen, wie ich es aus der Literatur kenne.
    Dein Kind wächst doch auch zweisprachig auf, Schnitte, aber eben mit Erstsprache (und schon immer) deutsch, das ist nicht wirklich vergleichbar - wenn man die Zweitsprache Deines Kindes mit einsprachigen Muttersprachlern vergleichen würde, wäre es sicher auch ein Stück verzögert.
    Lieben Gruß

    peacelike mit Oktoberzwerg 06

  10. #20
    yggdrasil2009 Gast

    Standard Re: Ruhige Kinder

    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen
    So ein Quatsch ist das gar nicht. Mein zweiter lernt die Sprachen parallel, obwohl ich mich kein Stueck darum bemuehe. Aber mein Grosser hat die Umgebungssprache anfangs nicht aufgenommen, obwohl der Vater jeden Abend ein Buch vorgelesen hat und er zwei Morgen die Woche bei seiner Grossmutter war. Er hat erst die Muttersprache gelernt. Erst im Kindergarten, als ich nicht mehr dabei war und er keine Wahl hatte, nahm er die Umgebungssprache an. Und da er und seine Jungs keine Vielquassler sind, ist sein Wortschatz einfach kleiner, als in der Muttersprache. Es kommt schon aufs Kind an, aber einige Zweisprachler hinken einfach hinterher. Dafuer sprach der Grosse mit 2 Jahren in ganzen Saetzen und mit 8 Monaten sein erstes ganz klares Wort. Der Kleine spricht mit 2 in zwei Wort Saetzen, dafuer in zwei Sprachen.
    Muss dazu sagen, dass wir ein Dreisprachenhaushalt sind.
    das ist aber eher eine Begebenheit die man bei Erstkindern beobachten kann, fast jedes Geschwiseterkind das ich kenne spricht mehr und früher als im Vergleich zu den älteren

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte