Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1
    nicolesp ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Mein Kind ist frech und aufsässig...

    Ich weiß im Moment nicht weiter und hoffe, ihr könnte mir vielleícht ein paar Tips geben.

    Unser Sohn (gerade 4 Jahre geworden) geht seit über einem Jahr in den Kindergarten. Vorher war er auch schon 2 Jahre in der Krippe. Er war phasenweise schon immer etwas anstrengend, aber alles in allem trotzdem ein liebes und kluges Kerlchen.

    Die Eingewöhnung im Kindergarten fiel ihm sehr schwer. Er bekam neue Erzieher (eine davon finde ich sehr unsympathisch und gefühlskalt). Nach 1 - 2 Monaten hatte er sich aber daran gewöhnt. Jetzt ist mir durch andere Eltern zu Ohren gekommen, dass die Erzieher sich über unseren Sohn beschweren. Er sei seit ca. 1/4 Jahr total aufsässig, tut nicht das, was er soll und ist sehr frech. Zudem soll er auch auf dem Flur hinter Kindern hinterherrennen und rufen, dass er sie töten und den Kopf abhacken will. Dazu muss ich aber erwähnen, dass er seit ca. 3 - 4 Monaten extrem auf Ritter und Wikinger steht und zu Hause auch ein Schwert und Schild hat und halt so tut, als würde er kämpfen. Er sieht eigentlich auch sehr selten Fernsehen, aber hat schon mal kurz ein Stück eines Ritter- bzw. Wikingerfilms gesehen. Ich denke, dass die Sache mit dem Tötenwollen diesem Umstand geschuldet ist und der Rest seiner Phantasie entspringt. Leider lässt er sich durch andere Kinder auch leicht aufpuschen und wird schnell übermütig. Die Erzieher haben mit uns bisher nicht das Gespräch gesucht, wir haben es wie gesagt, nur durch andere erfahren. Was uns natürlich extrem ärgert.

    Unser Sohn ist in seiner Gruppe auch der jüngste. In der Gruppe sind weitere 20 Kinder. 4 davon sind bereits 5, die anderen nur ca. 1 bis 4 Monate älter als er. Die größeren Jungs hatten ihn wohl auch schon öfter beim Wickel und haben ihn geschlagen o. ä.

    Könnt ihr mir ein paar Tips geben? Wie würdet ihr euch verhalten?

  2. #2
    Mimi5 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind ist frech und aufsässig...

    Hallo,

    irgendwas stimmt hier nicht.

    ErzieherInnen haben eine gesetzliche Schweigepflicht - sie dürfen sich nicht mit anderen eltern über dein kind unterhalten.

    Warum haben sie denn dich nicht angesprochen?

    Übrigens: Es ist keine Kleinigkeit, wenn ein Kind hinter anderen herläuft und erklärt, dass es sie umbringen will.

  3. #3
    fabala Gast

    Standard Re: Mein Kind ist frech und aufsässig...

    Zitat Zitat von nicolesp Beitrag anzeigen
    Ich weiß im Moment nicht weiter und hoffe, ihr könnte mir vielleícht ein paar Tips geben.

    Unser Sohn (gerade 4 Jahre geworden) geht seit über einem Jahr in den Kindergarten. Vorher war er auch schon 2 Jahre in der Krippe. Er war phasenweise schon immer etwas anstrengend, aber alles in allem trotzdem ein liebes und kluges Kerlchen.

    Die Eingewöhnung im Kindergarten fiel ihm sehr schwer. Er bekam neue Erzieher (eine davon finde ich sehr unsympathisch und gefühlskalt). Nach 1 - 2 Monaten hatte er sich aber daran gewöhnt. Jetzt ist mir durch andere Eltern zu Ohren gekommen, dass die Erzieher sich über unseren Sohn beschweren. Er sei seit ca. 1/4 Jahr total aufsässig, tut nicht das, was er soll und ist sehr frech.
    Vielleicht empfindet dein Sohn die Aufforderungen als unsinnig.
    Manche Kinder machen halt nicht jeden Schwachsinn mit, den Erzieher fordern.
    Ob dein Sohn frech ist, kann ich nicht beurteilen...kann auch das Empfinden der Erzieher sein.

    Zudem soll er auch auf dem Flur hinter Kindern hinterherrennen und rufen, dass er sie töten und den Kopf abhacken will.
    Soll er...oder macht er es definitiv?
    Wenn ja, würde ich dort ansetzen...
    Er muss es noch nicht mal wörtlich meinen.

    Dazu muss ich aber erwähnen, dass er seit ca. 3 - 4 Monaten extrem auf Ritter und Wikinger steht und zu Hause auch ein Schwert und Schild hat und halt so tut, als würde er kämpfen. Er sieht eigentlich auch sehr selten Fernsehen, aber hat schon mal kurz ein Stück eines Ritter- bzw. Wikingerfilms gesehen. Ich denke, dass die Sache mit dem Tötenwollen diesem Umstand geschuldet ist und der Rest seiner Phantasie entspringt.
    Da lässt sich nur spekulieren.

    Leider lässt er sich durch andere Kinder auch leicht aufpuschen und wird schnell übermütig. Die Erzieher haben mit uns bisher nicht das Gespräch gesucht, wir haben es wie gesagt, nur durch andere erfahren. Was uns natürlich extrem ärgert.
    Waren "nur" die Erzieher an dem besagten Gespräch beteiligt?
    Zur nächsthöheren Stelle gehen und dort Bericht erstatten.

    Unser Sohn ist in seiner Gruppe auch der jüngste. In der Gruppe sind weitere 20 Kinder. 4 davon sind bereits 5, die anderen nur ca. 1 bis 4 Monate älter als er. Die größeren Jungs hatten ihn wohl auch schon öfter beim Wickel und haben ihn geschlagen o. ä.

    Könnt ihr mir ein paar Tips geben? Wie würdet ihr euch verhalten?
    Haben die Erzieher etwas gegen das Schlagen unternommen?

  4. #4
    fabala Gast

    Standard Re: Mein Kind ist frech und aufsässig...

    Zitat Zitat von Mimi5 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    irgendwas stimmt hier nicht.

    ErzieherInnen haben eine gesetzliche Schweigepflicht - sie dürfen sich nicht mit anderen eltern über dein kind unterhalten.

    Warum haben sie denn dich nicht angesprochen?

    Übrigens: Es ist keine Kleinigkeit, wenn ein Kind hinter anderen herläuft und erklärt, dass es sie umbringen will.
    Es ist auch keine Kleinigkeit, wenn die Größeren ihn schlagen...

  5. #5
    nicolesp ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind ist frech und aufsässig...

    Zitat Zitat von Mimi5 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    irgendwas stimmt hier nicht.

    ErzieherInnen haben eine gesetzliche Schweigepflicht - sie dürfen sich nicht mit anderen eltern über dein kind unterhalten.

    Warum haben sie denn dich nicht angesprochen?

    Übrigens: Es ist keine Kleinigkeit, wenn ein Kind hinter anderen herläuft und erklärt, dass es sie umbringen will.

    Natürlich haben sie eine Schweigepflicht. Deshalb ärgere ich mich ja zusätzlich so sehr darüber. Was ich noch unverschämter finde ist, dass es nicht mal eine seiner eigenen Erzieherinnen erzählt hat, sondern eine dritte.

    Ich weiß auch nicht, warum sie nicht mich angesprochen haben. Ich werde versuchen, das nächste Woche herauszubekommen.

    Ich wollte auch nicht damit sagen, dass es eine Kleinigkeit ist, wenn ein Kind hinter anderen hinterherläuft und ruft, dass sie umbringen zu wollen. Ich bin darüber selbst entsetzt. Ich wollte damit lediglich sagen, woher er dies nimmt. Auch wenn es sich entschuldigend anhört, aber bei ihm wird es aus dem "Spiel" heraus passiert sein. Man weiß ja auch nicht, wie es zu dieser Situation gekommen ist. Vielleicht haben die Kinder miteinander spielerisch gekämpft und er hat leider um Längen übertrieben... Wie gesagt, das soll nicht heißen, dass ich es toleriere. Zu Hause rennt er wie gesagt auch mit seinem Schwert rum und tut so, als wenn er mit jemanden kämpft. Wir achten aber eigentlich darauf, dass er dabei nicht übertreibt und setzen ihm dann auch seine Grenzen.

  6. #6
    nicolesp ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind ist frech und aufsässig...

    Zitat Zitat von fabala Beitrag anzeigen
    Vielleicht empfindet dein Sohn die Aufforderungen als unsinnig.
    Manche Kinder machen halt nicht jeden Schwachsinn mit, den Erzieher fordern.
    Ob dein Sohn frech ist, kann ich nicht beurteilen...kann auch das Empfinden der Erzieher sein.



    Soll er...oder macht er es definitiv?
    Wenn ja, würde ich dort ansetzen...
    Er muss es noch nicht mal wörtlich meinen.



    Da lässt sich nur spekulieren.



    Waren "nur" die Erzieher an dem besagten Gespräch beteiligt?
    Zur nächsthöheren Stelle gehen und dort Bericht erstatten.



    Haben die Erzieher etwas gegen das Schlagen unternommen?

    Er ist in erster Linie sehr eigensinnig und testet momentan auch zu Hause seine Grenzen aus. Frech ist er zu Hause weniger. Im Kindergarten lernt er natürlich auch Schimpfwörter von anderen und wendet diese dann auch an. Zu Hause passiert das selten. Wenn, dann nehmen wir ihn uns auch an die Seite und reden mit ihm darüber.

    Ich gehe natürlich davon aus, dass seine Aussagen mit dem Umbringen nicht wörtlich gemeint war. Aber macht das einen Unterschied? Den Erziehern wird das egal sein. Kann ich ja auch verstehen. Solche Dinge zu sagen, sind natürlich tabu. Zu Hause rennt er auch oft mit seinem Schwert und Schild rum und tut so, als würde er mit jemanden kämpfen. Wir achten jedoch schon darauf, ob und was er dabei von sich gibt.

    Wir haben das Ganze von einem Freund erfahren. Er wollte gerade seine Tochter abholen und die diensthabende Erzieherin hat gesehen, dass er unseren Sohn kennt und hat ihm gleich erzählt, wie frecht und aufsässig er ist und hat ein bißchen aus dem "Nähkästchen" geplaudert. Dabei ist sie noch nicht mal die Erzieherin unseres Sohnes!!

    Ich habe die Befürchtung, wenn ich mich beschwere, dass letztlich unser Kleiner darunter leiden muss. Die jetzige Kindergartenleiterin ist leider auch eher unsympatisch und eher vertrauensunwürdig, wird aber bald abgelöst. Ich werde aber in der nächsten Woche das Gespräch mit den Erziehern suchen...

  7. #7
    Britta02 Gast

    Standard Re: Mein Kind ist frech und aufsässig...

    Zitat Zitat von nicolesp Beitrag anzeigen
    Ich weiß im Moment nicht weiter und hoffe, ihr könnte mir vielleícht ein paar Tips geben.

    Unser Sohn (gerade 4 Jahre geworden) geht seit über einem Jahr in den Kindergarten. Vorher war er auch schon 2 Jahre in der Krippe. Er war phasenweise schon immer etwas anstrengend, aber alles in allem trotzdem ein liebes und kluges Kerlchen.

    Die Eingewöhnung im Kindergarten fiel ihm sehr schwer. Er bekam neue Erzieher (eine davon finde ich sehr unsympathisch und gefühlskalt). Nach 1 - 2 Monaten hatte er sich aber daran gewöhnt. Jetzt ist mir durch andere Eltern zu Ohren gekommen, dass die Erzieher sich über unseren Sohn beschweren. Er sei seit ca. 1/4 Jahr total aufsässig, tut nicht das, was er soll und ist sehr frech. Zudem soll er auch auf dem Flur hinter Kindern hinterherrennen und rufen, dass er sie töten und den Kopf abhacken will. Dazu muss ich aber erwähnen, dass er seit ca. 3 - 4 Monaten extrem auf Ritter und Wikinger steht und zu Hause auch ein Schwert und Schild hat und halt so tut, als würde er kämpfen. Er sieht eigentlich auch sehr selten Fernsehen, aber hat schon mal kurz ein Stück eines Ritter- bzw. Wikingerfilms gesehen. Ich denke, dass die Sache mit dem Tötenwollen diesem Umstand geschuldet ist und der Rest seiner Phantasie entspringt. Leider lässt er sich durch andere Kinder auch leicht aufpuschen und wird schnell übermütig. Die Erzieher haben mit uns bisher nicht das Gespräch gesucht, wir haben es wie gesagt, nur durch andere erfahren. Was uns natürlich extrem ärgert.

    Unser Sohn ist in seiner Gruppe auch der jüngste. In der Gruppe sind weitere 20 Kinder. 4 davon sind bereits 5, die anderen nur ca. 1 bis 4 Monate älter als er. Die größeren Jungs hatten ihn wohl auch schon öfter beim Wickel und haben ihn geschlagen o. ä.

    Könnt ihr mir ein paar Tips geben? Wie würdet ihr euch verhalten?
    Ganz im Ernst: Er ist ein Junge. Und leider leider muß ich zur Schande meines eigenen Geschlechts sagen, fällt es Frauen meist sehr schwer, sich in (gewaltphantastischere) Jungs hineinzuversetzen oder gar einzufühlen.

    Mein Sohn, auch 4, fängt nun ab und zu auch mit sowas an. Er hat es nie im Fernsehen gesehen, er bekommt es von den älteren Jungs im Kiga mit. Sagt er hier sowas bin ich nicht entsetzt. Warum auch? Schließlich ist er ein Kind und plappert nur nach. Erwachsene die da entsetzt sind statt einfach mal das Kind zu fragen, was das denn heißt, was das Kind da gerade sagt, zu erklären, was das bedeutet für den anderen, zu reden über dass man da nicht gerne hören möchte (aber nicht verbieten, das macht es - für Jungs meiner Meinung nach sowieso - noch viel interessanter). Eine Erzieherin, die mit solch einem gewaltbereiten Jungsverhalten überfordert ist und das, entgegen ihrer Stillschwiegevereinbarung, auch noch anderen Müttern erzählt, hat ihren Beruf meiner Meinung nach eindeutig verfehlt!

    Und das du über sein Verhalten entsetzt bist wundert mich ehrlich gesagt auch. Frag ihn, was die Worte bedeuten. Erkläre es ihm. Sag dass du es nicht schön findest, wenn er sowas sagt, schick ihn zur Not einfach aus dem Zimmer oder laß die Hand los... (kje nach Situation) und beachte es dann nicht weiter. Das ist allemal besser als entsetzt zu sein!

    Und mit der Leitung würde ich sprechen und fragen, warum anderen Eltern wertend (!) etwas über das Verhalten meines Kides erzählt wird.

  8. #8
    fabala Gast

    Standard Re: Mein Kind ist frech und aufsässig...

    Zitat Zitat von nicolesp Beitrag anzeigen
    Natürlich haben sie eine Schweigepflicht. Deshalb ärgere ich mich ja zusätzlich so sehr darüber. Was ich noch unverschämter finde ist, dass es nicht mal eine seiner eigenen Erzieherinnen erzählt hat, sondern eine dritte.

    Ich weiß auch nicht, warum sie nicht mich angesprochen haben. Ich werde versuchen, das nächste Woche herauszubekommen.

    Ich wollte auch nicht damit sagen, dass es eine Kleinigkeit ist, wenn ein Kind hinter anderen hinterherläuft und ruft, dass sie umbringen zu wollen. Ich bin darüber selbst entsetzt. Ich wollte damit lediglich sagen, woher er dies nimmt. Auch wenn es sich entschuldigend anhört, aber bei ihm wird es aus dem "Spiel" heraus passiert sein. Man weiß ja auch nicht, wie es zu dieser Situation gekommen ist. Vielleicht haben die Kinder miteinander spielerisch gekämpft und er hat leider um Längen übertrieben... Wie gesagt, das soll nicht heißen, dass ich es toleriere. Zu Hause rennt er wie gesagt auch mit seinem Schwert rum und tut so, als wenn er mit jemanden kämpft. Wir achten aber eigentlich darauf, dass er dabei nicht übertreibt und setzen ihm dann auch seine Grenzen.
    Zeige lieber deine EIGENEN Grenzen...vom Grenzen setzen anderer (auch bei Kindern) halte ich absolut nichts.

  9. #9
    fabala Gast

    Standard Re: Mein Kind ist frech und aufsässig...

    Zitat Zitat von nicolesp Beitrag anzeigen
    Er ist in erster Linie sehr eigensinnig und testet momentan auch zu Hause seine Grenzen aus. Frech ist er zu Hause weniger. Im Kindergarten lernt er natürlich auch Schimpfwörter von anderen und wendet diese dann auch an. Zu Hause passiert das selten. Wenn, dann nehmen wir ihn uns auch an die Seite und reden mit ihm darüber.
    Nein...er möchte wissen, WO DEINE Grenze ist.
    Irgendwo sind die Kinder immer "frecher". Wenn nicht zuhause, dann eben wo anders.
    Bei euch ist es im Kindergarten.

    Ich gehe natürlich davon aus, dass seine Aussagen mit dem Umbringen nicht wörtlich gemeint war. Aber macht das einen Unterschied? Den Erziehern wird das egal sein. Kann ich ja auch verstehen. Solche Dinge zu sagen, sind natürlich tabu. Zu Hause rennt er auch oft mit seinem Schwert und Schild rum und tut so, als würde er mit jemanden kämpfen. Wir achten jedoch schon darauf, ob und was er dabei von sich gibt.
    Hmm...

    Wir haben das Ganze von einem Freund erfahren. Er wollte gerade seine Tochter abholen und die diensthabende Erzieherin hat gesehen, dass er unseren Sohn kennt und hat ihm gleich erzählt, wie frecht und aufsässig er ist und hat ein bißchen aus dem "Nähkästchen" geplaudert. Dabei ist sie noch nicht mal die Erzieherin unseres Sohnes!!
    Was war denn der Grund für seine "Aufsässigkeit"?

    Ich habe die Befürchtung, wenn ich mich beschwere, dass letztlich unser Kleiner darunter leiden muss. Die jetzige Kindergartenleiterin ist leider auch eher unsympatisch und eher vertrauensunwürdig, wird aber bald abgelöst. Ich werde aber in der nächsten Woche das Gespräch mit den Erziehern suchen...
    Er hat doch schon jetzt darunter zu leiden...

  10. #10
    blubbber ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind ist frech und aufsässig...

    Sei dir nicht sicher, dass dir die anderen Eltern das genau so erzählen, wie es in Wirklichkeit passiert ist bzw. gemeint war. Fehlinterpretation ist da noch der harmloseste Auslöser. Manche Eltern würden sich z.B. nie selbst über dein Kind beschweren, sondern haben für sich den Weg gefunden, zu sagen, dass andere diesen Vorwurf geäußert hätten. Unter Umständen hat die Erzieherin sogar etwas gesagt, es aber komplett anders gemeint.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Spreche mit der Erzieherin, aber nicht vorwurfsvoll, sondern mit dem Ziel das eigentliche Problem - falls Vorhanden - zu lösen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
>
close