Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Krippe oder Kita - was ist besser?

  1. #1
    selmer1977 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Krippe oder Kita - was ist besser?

    Hallo,

    meine Tochter soll ab ihrem 2. Geburtstag nächstes Jahr außer Haus betreut werden, da ich dann wieder arbeiten gehe.

    Jetzt stellt sich für mich die Frage: besser erstmal Krippe und dann Kiga, oder gleich Kita mit altersübergreifenden Gruppen 2-6 J.?

    Mit Krippe liebäugel ich, weil wir hier vor Ort seit neuestem eine integrative Krippe haben. Da sind 10 Kinder (3 mit Behinderung) und 3 Betreuer. Super Schlüssel finde ich. Wäre klein und familiär, und integrativ finde ich auch nicht schlecht. Danach könnte sie dann (wenns klappt) in einen Waldkindergarten gehen. Die finde ich klasse. Nehmen aber erst ab 3 J. auf.

    Aber... dann müsste sie nach einem Jahr die Einrichtung wechseln. Das wäre doch blöd, oder? Wieder neue Betreuer und neue Kinder. Und sie hätte keine älteren Kinder, von denen sie sich was abgucken kann.

    In einer Kita wäre sie bestenfalls 4 Jahre in der gleichen Gruppe und würde auch mit älteren Kindern zusammen sein, von denen sie ne Menge lernen kann. Leider sind die Kita-Plätze für U3-Kinder hier etwas rar.

    Ist es besser für U3 Kinder unter ihresgleichen zu sein und ein familäreres Umfeld zu haben im Gegensatz zu einer Kita, wo sie doch stark in der Unterzahl sind? Sie haben ja auch andere Bedürfnisse. Kommen die in einer Kita zu kurz?

    Mann, ist das alles schwierig...

  2. #2
    sundancersjoy ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Krippe oder Kita - was ist besser?

    Hallo

    Ich würde ein Kind U3 wenn möglich in einer Krippe betreuen lassen, auch wenn sie dann nach einem Jahr wechseln muss. Aber durch den Betreuerschlüssel kann besser auf die KLeinen eingegangen werden.
    In einer Altersgemischten Gruppe mit 25 Kindern von 2-6 und einem Betreuerschüssel von 2 Erziehereinen, wenn man Glück 3 für diese Gruppe isr es wesentlich schwieriger auf dieBedürfnisse aller einzugehen, viele Kinder die gerade drei geworden sind, kämpfen mit der großen Gruppe und der Lautstärke, die sie oft überfordert (nicht alle, es gibt auch Kinder, die sich sehr wohl fühlen)
    Aber je jünger die Kinder sind, desto anstrengender ist es für sie und die ERzieherinnen können gar nicht so intensiv auf sie eingehen, wie in einer kleinen Krippengruppe.
    Und das was du über die integrative Krippengruppe schreibst hört sich doch ideal an.

    Grüße
    sundancer

  3. #3
    schwester-es Gast

    Standard Re: Krippe oder Kita - was ist besser?

    Zitat Zitat von selmer1977 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    meine Tochter soll ab ihrem 2. Geburtstag nächstes Jahr außer Haus betreut werden, da ich dann wieder arbeiten gehe.

    Jetzt stellt sich für mich die Frage: besser erstmal Krippe und dann Kiga, oder gleich Kita mit altersübergreifenden Gruppen 2-6 J.?

    Mit Krippe liebäugel ich, weil wir hier vor Ort seit neuestem eine integrative Krippe haben. Da sind 10 Kinder (3 mit Behinderung) und 3 Betreuer. Super Schlüssel finde ich. Wäre klein und familiär, und integrativ finde ich auch nicht schlecht. Danach könnte sie dann (wenns klappt) in einen Waldkindergarten gehen. Die finde ich klasse. Nehmen aber erst ab 3 J. auf.

    Aber... dann müsste sie nach einem Jahr die Einrichtung wechseln. Das wäre doch blöd, oder? Wieder neue Betreuer und neue Kinder. Und sie hätte keine älteren Kinder, von denen sie sich was abgucken kann.

    In einer Kita wäre sie bestenfalls 4 Jahre in der gleichen Gruppe und würde auch mit älteren Kindern zusammen sein, von denen sie ne Menge lernen kann. Leider sind die Kita-Plätze für U3-Kinder hier etwas rar.

    Ist es besser für U3 Kinder unter ihresgleichen zu sein und ein familäreres Umfeld zu haben im Gegensatz zu einer Kita, wo sie doch stark in der Unterzahl sind? Sie haben ja auch andere Bedürfnisse. Kommen die in einer Kita zu kurz?

    Mann, ist das alles schwierig...
    Wie ist denn der Betreuungsschlüssel in der altergemischten Gruppe?

    3 Betreuer (nicht Erzieher?) auf 10 Kinder finde ich für eine integrative Einrichtung jetzt nicht so gut. Bei uns sind es normalerweise 3,5 auf 10 Kinder, und es ist keine integrative Einrichtung.

    Und wie ist die Alterstruktur in der U3-Gruppe? Sind da viele 2-3-Jährige?

    Den WEchsel an sich finde ich keinen Hinderungsgrund, 4 Jahre in einer Gruppe müssen nicht gut sein sondern könnten auch zu Langeweile führen.

    Hast Du Dir die in Frage kommenden Einrichtungen schon angesehen? Was sagt Dein Bauchgefühl? Wie wird mit Kindern und Eltenr umgegangen? Wie gefällt Dir das Konzept? Würdest Du überhaupt in beiden einen Platz bekommen?

  4. #4
    Brumsel ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Krippe oder Kita - was ist besser?

    Ich kann dir nur empfehlen deine Kleine zuerst in eine Krippe zu geben!
    Meine Kleine ist in der Krippe seit dem sie 1 Jahr ist und ich habe mir mittlerweile auch schon ein paar Kigas angesehen. In der Krippe ist die Betreuung für so kleine Mäuse einfach besser und individueller, da die Gruppen viel kleiner sind.
    Ich denke auch, dass der Wechsel nicht so schlimm ist, dann kennt die Kleine schon das sie tagsüber mit vielen Kindern zusammen ist und die Mama oder der Papa sie Nachmittags abholt.

  5. #5
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn

    User Info Menu

    Standard Re: Krippe oder Kita - was ist besser?

    Kind- und konzeptabhängig machen: ein schüchternes schnell fremdelndes Kind, dass auch Angst vor Größeren hat - in die Krippe. ein offenes Kind mit begeisterung für andere Kinder in den Kindergarten, wenn du das Konzept dort ok findest.
    Silm

  6. #6
    selmer1977 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Krippe oder Kita - was ist besser?

    Zitat Zitat von schwester-es Beitrag anzeigen
    Wie ist denn der Betreuungsschlüssel in der altergemischten Gruppe?

    3 Betreuer (nicht Erzieher?) auf 10 Kinder finde ich für eine integrative Einrichtung jetzt nicht so gut. Bei uns sind es normalerweise 3,5 auf 10 Kinder, und es ist keine integrative Einrichtung.

    Und wie ist die Alterstruktur in der U3-Gruppe? Sind da viele 2-3-Jährige?

    Den WEchsel an sich finde ich keinen Hinderungsgrund, 4 Jahre in einer Gruppe müssen nicht gut sein sondern könnten auch zu Langeweile führen.

    Hast Du Dir die in Frage kommenden Einrichtungen schon angesehen? Was sagt Dein Bauchgefühl? Wie wird mit Kindern und Eltenr umgegangen? Wie gefällt Dir das Konzept? Würdest Du überhaupt in beiden einen Platz bekommen?
    Werde mir die Einrichtung diese Woche ansehen und diese Fragen klären. Mal sehen... ich werde berichten. Die Krippe werde ich mir auch Anfang Februar ansehen.

  7. #7
    Christa-Barb ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Krippe oder Kita - was ist besser?

    Ich glaube, ich würde mich auch für die Krippe entscheiden. Da sind die Kinder dann unter sich und können gemeinsam das lernen, was für ihre Altersstufe passt.

  8. #8
    Avatar von Franziska77
    Franziska77 ist offline dieses Jahr mit Raketen

    User Info Menu

    Standard Re: Krippe oder Kita - was ist besser?

    vorab: jedes kind ist da anders und daher gibt es kein patentrezept.

    die motte ist mit 14 monaten in eine familiengruppe gekommen. 14 kinder je gruppe, 2 betreuer. max. 2 kinder unter 2. ging klasse. die großen (auch vorschüler) helfen mit und kümmern sich um die kleinen. der schlüssel reicht mir. sie hat sich bei den großen viel abgeschaut und wächst nun selbst in diese rolle

    schwierig war für sie, als sie nicht mehr die kleinste war ... aber so ist eben das leben!

    für uns war das perfekt, da sie sehr kontaktfreudig ist und sich notfalls auch durchsetzen kann. sie lernt viel und kommt mit dem sozialen gefüge sehr gut klar. im september kommt der floh auch in diese einrichtung und sogar in ihre gruppe *gespanntbin*

    nochmal zu dir:
    ich würde mein kind nicht so oft in eine andere einrichtung wechseln lassen... da meine eine gewohnte umgebung brauchen und die motte sonst immer schnell auf den ich-will-nur-bei-mama-trip gekommen ist! und... seien wir ehrlich... die eingewöhnung war auch für mich hart genug
    _________________________________________________
    Selbstüberschätzung? Da gibt´s doch was von R.atiopharm :D

    http://www.ticker.7910.org/an1cA3w0a...N0IHNjaG9u.gif

    http://www.ticker.7910.org/an1cHrdoS...N0IHNjaG9u.gif

    Bilder und Texte gehören nur mir!!!

  9. #9
    Frisko ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Krippe oder Kita - was ist besser?

    Jona ist mit 2,5 in den Kiga in die Gruppe der 2-6 jährigen gekommen und ich fands super und würde es immer wieder so machen.
    Zu kurz kommen die Kleinen nicht. Sie bekommen schon eine Extra-Portion Zuwendung, bei uns ist es so aufgeteilt, dass sich eine erzieherin überwiegend um die Zwerge kümmert, zumindest am Anfang.
    Klar war es am Anfang ganz schön viel, aber Jona musste auch nie irgendwo mitmachen, wenn er nicht wollte. Es wurde ihm Zeit und raum gelassen, wie er es brauchte. Inzwischen ist er im zweiten jahr und bewegt sich sehr selbstbewusst im Kiga und alles klappt gut.

    Er hat sich auch von Anfang an viel wohler im Kiga gefühlt als vorher bei der Tagesmutter (wo auch mehrere Kinder waren, war also ein bisschen wie Krippe). Ich find's auch gut, dass er in der Gruppe bleiben und mit der Zeit in unterschiedliche rollen hineinwachsen kann.

    deine alternativen klingen allerdings auch nicht schlecht!

    Kannst du das Kind nicht sowohl in der Kita als auch in der Krippe anmelden? Falls du den einen Platz nicht bekommst?
    mit Städtezeichner 03/2007, Turnfloh 12/2011 und Krümelmaus 08/2017

  10. #10
    selmer1977 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Krippe oder Kita - was ist besser?

    So, jetzt bin ich noch verwirrter!!! (nein, nein, nicht wegen Eurer Antworten).

    Ich hab mir die Kita angesehen: super Einrichtung! So was hab ich gesucht. Die haben, so habe ich jetzt herausgefunden, 1 Ganztags-Krippengruppe mit 15 Kindern und 2 Erziehern und 2 Regelgruppen mit 25 Kindern und zwei Erziehern.

    Problem Nr. 1: die reguläre Platzvergabe passiert immer im August (weil dann die älteren Kinder in die Schule gehen und Platz machen für die nächsten). Für jetzt August sind alle Plätze weg, wäre mir aber eh zu früh gewesen, da ist Motte erst 1,5 J. Nächstes Jahr August ist für mich zu spät, ich muss im Februar wieder arbeiten gehen. Ich muss also darauf hoffen, dass zu Januar/Februar aus irgendwelchen Gründen ein Platz frei wird. Na, ob das was wird? Ich wage es zu bezweifeln. Und vielleicht wird aber auch schon zu jetzt August oder September oder Oktober was frei. Ich glaube, dann würde ich wohl oder übel den Sprung wagen und sie schon früher in die Betreuung geben. Sie ist ein aufgeschlossenes Kind und würde das vielleicht packen.

    Problem Nr. 2: selbst wenn wir diesbezüglich Glück haben, können sie uns nicht versprechen, dass sie nach der Krippenzeit einen Platz in einer Regelgruppe bekommt, weil es ja auch immer davon abhängt, wie viele Kinder aus der Regelgruppe in die Schule kommen.

    Problem Nr. 3: ja, ich weiß, Geld sollte keine Rolle spielen, aber der Ganztags-Krippenplatz kostet stolze 162 € plus 50 € für Mittagessen. Der Ganztagsplatz muss auch bezahlt werden, wenn ich sie schon um 13 Uhr abhole.

    Problem Nr. 4: sollte sie erstmal eine andere Einrichtung besuchen, weil bis Januar nix frei wird, können sie mir nicht 100%ig zusagen, dass sie ab nächsten August eine Chance auf einen Platz in der Regelgruppe hat, weil sie dann erst 2,5 J. alt ist. Das würde individuell geschaut. Na ja, aber das wird wahrscheinlich in anderen Einrichtungen nicht anders sein.

    ach menno, ist das alles doof! Jetzt warte ich mal ab, was die Besichtigung der Krippe mit sich bringt. Mir wurde geraten, mich dort zu erkundigen, ob die Kinder auch bis 3,5 J. dort bleiben können, weil es in den meisten Kindergärten diese August-Regelung gibt und nunmal nicht alle Kinder im Sommer geboren werden.

    In diesem Fall stellt sich mir dann noch zusätzlich die Frage, ob es sinnvoller ist, sie in diesem Fall bis 2,5 (also nur 1/2 Jahr) in der Krippe zu lassen (gesetz dem Fall, sie würde dann schon einen Platz in der Regelgruppe in der Kita bekommen) oder besser bis 3,5? Lieber so kurz oder lieber so lang wie möglich? Ich mein, wechseln müsste sie ja eh, wenn sie erstmal in eine reine Krippeneinrichtung geht.

    Dank an alle, die die Muße hatten, diesen Beitrag bis zu Ende zu lesen. Ich musste das jetzt einfach mal loswerden. Weiteres folgt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •