Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

  1. #11
    Echelon ist offline Flo(h)-Dompteur

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Mal ne Geschichte aus TaMu-Sicht:

    Ich hatte ein Kind, das hatte montags zweimal Durchfall. Ich kannte das Kind zu dem Zeitpunkt seit einigen Monaten, und wusste, dass er normalerweise eher zu festerem Stuhl neigt. Da er an dem Tag wenig aß und über Bauchweh klagte, erklärte ich den abholenden Eltern, dass sie ihn bitte am nächsten Tag zuhause lassen sollten, und ihn erst 48 Stunden nach dem ersten geformten Stuhl wieder bringen sollten. Das ist hier die gängige vom Gesundheitsamt und Robert-Koch-Institut vorgeschlagene Praxis bei Durchfallerkrankungen.

    Am nächsten Morgen, einem Dienstag, stand das Kind samt Oma vor der Tür, woraufhin ich die Oma höflich begrüßte und sie mit Hinweis auf das Elterngespräch am vorigen Tag bat, das Kind wieder mitzunehmen. Nach endlosen Diskussionen, Beschimpfungen, die ich mir anhören durfte, und einem Telefonat mit meinem Träger (ich war innerlich auf 360, aber ein anderer Papa sagte mir nachmittags, dass er mich für meine Ruhe bewundert hätte) ging die Oma mit dem Kind zum Arzt und kam 1,5 Stunden später mit Gesundschreibung wieder. Ich musste das Kind also wieder annehmen.

    An diesem und dem darauf folgenden Tag hatte das Kind erneut Durchfall (bei den Eltern angeblich nicht), war ansonsten aber soweit fit. Als auch am Donnerstag wieder dünner Stuhl in Windel und Topf war, war ich reichlich genervt, musste mich aber damit abfinden, weil er ja gesund geschrieben war.

    Am Donnerstagabend kam dann der Anruf von der anderen Oma, dass das Kind am Freitag zuhause bleibe, und auf meine Nachfrage hin, gab sie dann zu, dass er nun wohl gebrochen und schon dreimal zuhause dünn gekackert hatte. Man wolle nochmal zum KiA gehen, weil man nun doch vermute, dass da etwas nicht in Ordnung ist.

    Mein eigener Krümel war auch eine Zeit lang ein solcher Patient, der häufiger mal nach Hause geschickt wurde, weil er angeblich MD hat. Dabei stand bei ihm der Verdacht auf Laktoseintoleranz im Raum. Ich habe die Erzieherinnen darüber aufgeklärt, ihm jeden Tag Sojamilch mitgegeben, damit er trotzdem die morgentliche Milch mit den anderen Kindern trinken konnte, den Erzieherinnen nochmal eine schriftliche Anweisung gegeben, worauf sie bitte achten sollten, und ab da gings plötzlich

    Wenn man dann auch noch sein Kind in einer integrativen Einrichtung hat (Flo ist in einer solchen in einer Regelgruppe mit zwei Integrativplätzen), wo die Erzieher im Zweifelsfall mit Kindern zu tun haben, deren Immunsystem von Haus aus total im Eimer ist, dann kann es durchaus sein, dass sie auf solche Sachen strikter reagieren als anderswo. Evtl. ist das bei euch in der Einrichtung ja auch der Fall.

    Ich gehe mal davon aus, dass ihr nicht gleich angerufen werdet, wenns in der Windel mal ein wenig breiiger wird. Und ständig Durchfall kann man mit normalem Obstkonsum auch nur bedingt erklären. Evtl. hat euer Kleiner ja auch ne Lebensmittelunverträglichkeit. Sollte es wirklich am Obst liegen, läge die Fructosemalabsorbtion (Fructoseintoleranz) auf der Hand. Aber auch Laktoseintoleranz würde ich nicht gänzlich ausschließen, die kommt häufiger vor, als man denkt. Insbesondere dann, wenn das Kind schon mal eine richtige Magen-Darm-Erkrankung hatte, kann das die Darmflora vorübergehend ordentlich durcheinander würfeln.

    Ich würde versuchen, den Durchfällen auf den Grund zu gehen, um etwas dagegen unternehmen zu können, anstatt den Erzieherinnen zuzumuten, einfach damit klarkommen zu müssen. Immerhin betreuen sie euer Kind täglich, und könnten mit euch gemeinsam nach der Lösung suchen, anstatt gegen euch zu arbeiten, wenn ihr sie nur ins Boot holt
    Die mit dem Flo(h) tanzt
    __________________________________________________ ____

    provehito in altum


  2. #12
    Avatar von --hunnybunny--
    --hunnybunny-- ist offline Sonne, kannst kooommen!!!

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Zitat Zitat von Echelon Beitrag anzeigen
    Mal ne Geschichte aus TaMu-Sicht:

    Ich würde versuchen, den Durchfällen auf den Grund zu gehen, um etwas dagegen unternehmen zu können, anstatt den Erzieherinnen zuzumuten, einfach damit klarkommen zu müssen. Immerhin betreuen sie euer Kind täglich, und könnten mit euch gemeinsam nach der Lösung suchen, anstatt gegen euch zu arbeiten, wenn ihr sie nur ins Boot holt
    Ich finde Deinen Beitrag sehr wertvoll, die ganze Sache mal von der "anderen" Seite zu beleuchten. Meine Tochter mußte auch schon mal wegen Durchfall nach Hause... es stellte sich heraus, dass ein Zahn kam, wie früher auch schon mal hatte sie deswegen Durchfall bekommen. Aber wie sollen die Erzieherinnen das wissen? Natürlich müssen sie sich und die anderen Kinder vor ansteckenden Krankheiten schützen. Ich verstehe das sehr gut... und ich verstehe auch sehr gut, dass es natürlich auch ekelig sein muß, Kinder mit Durchfall zu reinigen. Deswegen finde ich es auch gaaaanz wichtig, zu reden. Das was Du im letzten Absatz geschrieben hast... das man gemeinsame Läsungen finden sollte. Dass beide Parteien in einem Boot sitzen sollten, anstatt immer nur gegeneinander... sehr gut gesagt!

    Aber wer weiß, was in dem obigen "Fall" schon alles besprochen wurde? Ich finde es schon komisch, dass das Kind immer gesund bescheinigt wird und dann doch wieder nach Hause soll...?
    Liebe Grüße

    Bettina.......Niklas....Johanna
    (Johanna hat Niklas trotzdem lieb!)


    "Viele Wege führen nach Rom!" und vor allem "Reden hilft!"

  3. #13
    Echelon ist offline Flo(h)-Dompteur

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Zitat Zitat von --hunnybunny-- Beitrag anzeigen
    Ich finde es schon komisch, dass das Kind immer gesund bescheinigt wird und dann doch wieder nach Hause soll...?
    In dem von mir geschilderten Fall ist die Oma mit dem Kind beim KiA vorstellig geworden, und dürfte dem erzählt haben, dass die olle TaMu einen an der Waffel hat, und unbedingt eine Gesundschreibung haben will. Und der hat diesen Schriebs ausgestellt und unterschrieben. Und das ist ganz sicher keine böswillige Unterstellung, denn die Dame hat in meiner Türe gestanden, und mir allen Ernstes wörtlich "Schwachsinn! Der hat nüscht!" ins Gesicht gebrüllt.

    Der KiA hat trotzdem ohne Stuhlprobe einfach eine Gesundschreibung ausgestellt, eben weil die Schilderung der Angehörigen darauf hinaus lief, dass das Kind zuhause keinen Durchfall hatte (eben weil es zuhause überhaupt keinen Stuhlgang hatte). Jede Einrichtung rechnet (zumindest hier) damit, dass die Eltern so sehr um ihre Arbeit bangen, dass sie dem KiA alles erzählen, um ihm eine Tauglichkeitsbescheinigung aus dem Kreuz zu leiern. Und ja, die Praxis zeigt, dass sie damit immer wieder Erfolg haben.

    Wenn grad der Noro-Virus die Runde macht, und ein Elternpaar ein Kind mit ner Gesundschreibung anschleppt, das nach dem Wochenende immer noch (oder schon wieder?) Durchfall hat, würde ich die auch nochmal zum KiA schicken, solange nicht zumindest ein Verdachtsfall von Lebensmittelunverträglichkeiten vorliegt. Und auch sowas müsste dann den Erzieherinnen erst einmal erläutert werden, wie sich das genau auswirkt.

    Ich als TaMu hab in solchen Fällen leider die A-Karte. Wenn die Gesundschreibung da ist, hab ich Pech. Im Zweifelsfall könnten sie mir ein Kind mit der Beulenpest herbringen, wenn sie nur einen KiA finden, der die Unbedenklichkeit bescheinigt. Eine öffentliche Einrichtung kann es sich da schon mal erlauben, nochmal nachzufragen
    Die mit dem Flo(h) tanzt
    __________________________________________________ ____

    provehito in altum


  4. #14
    Avatar von --hunnybunny--
    --hunnybunny-- ist offline Sonne, kannst kooommen!!!

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    ich antworte jetzt mal ohne zitieren... ich denke, Du weist, dass ich auf Deine Antwort schreibe.

    Das ist eindeutig ein Zeichen an unsere Gesellschaft. Die Eltern haben Angst vor dem Arbeitgeber... der Arzt schreibt deswegen eine Gesund-Bescheinigung, obwohl krank, das Kind steckt weitere Kinder und Erwachsene an. Eindeutig familienunfreundlich... und wie man in den meisten Fällen sieht, kurzsichtig und teilweise auch gefährlich.

    Also sind hier die großen Menschen gefragt: Die Ärzte müssen korrekte Angaben machen. Das geht aber nur, wenn die Eltern keine Angst vor Kündigungen wegen Krankheit des Kindes haben müssen. Also sind auch die Arbeitgeber gefragt, sie müssen familienfreundlich sein. Zudem das auch wiederum die Mitarbeiter motiviert, mehr zu leisten... aber im Moment siegt halt noch die Kurzsichtigkeit.

    Übringens muß unsere öffentliche Einrichtung gesundgeschriebene Kinder aufnehmen... egal, ob die Gesundschreibung zutrifft oder nicht.
    Liebe Grüße

    Bettina.......Niklas....Johanna
    (Johanna hat Niklas trotzdem lieb!)


    "Viele Wege führen nach Rom!" und vor allem "Reden hilft!"

  5. #15
    Christiane01 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Zitat Zitat von Vegikat Beitrag anzeigen
    Ist ja alles schön und gut, aber ebensowenig, wie eine Erzieherin einen Magen-Darm-Infekt diagnostizieren kann, kann sie eine Essensunverträglichkeit diagnostizieren, oder?

    Bei uns müssen Kinder, die gekotzt haben, auch abgeholt werden, ob nun Magen-Darm-Infekt oder Essensunverträglichkeit oder was anderes, ist egal. 24 Stunden nach dem letzten Kotzen dürfen wir sie wieder bringen.

    Übrigens kenne ich es von den Magen-Darm-Infekten meiner Tochter durchaus, daß sie, nachdem es mal oben raus ist, relativ schnell wieder fit ist und Appetit hat.
    Im Grunde genommen kann eine Erzieherin überhaupt nichts diagnostizieren. Und wenn mein Kind gebrochen hat, hole ich es auch ab, das ist doch logisch! Schließlich kann ich nicht per Ferndiagnose sehen, ob es dem Junior gut geht oder nicht.

    Allerdings kenne ich mein Kind etwas besser und nach ein paar Stunden zu Hause kann ich schon unterscheiden, ob es ein Magen-Darm-Infekt ist oder ob es an der 2. Bratwurst zum Mittagessen im Kindergarten lag. Bei ersterem kommen nämlich weitere Symptome hinzu, die die Entzündung anzeigen (Fieber, Durchfall, Mattigkeit, Blässe, Müdigkeit, ...). Die Kinderärztin, die ihn seit der Geburt betreut, sieht das genauso.

    Wenn ich also wiederholt mein Kind abholen muss und es stellt sich im Nachhinein raus, dass es "nur" an der für ihn unverträglichen Mittagsverpflegung liegt, dann verstehe ich nicht, warum ich ihn weitere 2 Tage zu Hause behalten muss. Beim letzten Mal wurde mir dann auch noch gesagt, dass sie ihn selbst mit ärztlichem Attest nicht vor Ablauf dieser Frist wieder aufnehmen würden. Und an der Stelle habe ich dann absolut kein Verständnis mehr.

  6. #16
    Vegikat Gast

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Naja, wer weiß, wieviele Leute ihr wegen Magen-Darm-Infekt kotzendes Kind trotzdem am nächsten Tag in die Kita gebracht haben, bevor diese Regelung eingeführt wurde.

    Zitat Zitat von Christiane01 Beitrag anzeigen
    Im Grunde genommen kann eine Erzieherin überhaupt nichts diagnostizieren. Und wenn mein Kind gebrochen hat, hole ich es auch ab, das ist doch logisch! Schließlich kann ich nicht per Ferndiagnose sehen, ob es dem Junior gut geht oder nicht.

    Allerdings kenne ich mein Kind etwas besser und nach ein paar Stunden zu Hause kann ich schon unterscheiden, ob es ein Magen-Darm-Infekt ist oder ob es an der 2. Bratwurst zum Mittagessen im Kindergarten lag. Bei ersterem kommen nämlich weitere Symptome hinzu, die die Entzündung anzeigen (Fieber, Durchfall, Mattigkeit, Blässe, Müdigkeit, ...). Die Kinderärztin, die ihn seit der Geburt betreut, sieht das genauso.

    Wenn ich also wiederholt mein Kind abholen muss und es stellt sich im Nachhinein raus, dass es "nur" an der für ihn unverträglichen Mittagsverpflegung liegt, dann verstehe ich nicht, warum ich ihn weitere 2 Tage zu Hause behalten muss. Beim letzten Mal wurde mir dann auch noch gesagt, dass sie ihn selbst mit ärztlichem Attest nicht vor Ablauf dieser Frist wieder aufnehmen würden. Und an der Stelle habe ich dann absolut kein Verständnis mehr.

  7. #17
    Raunchen ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Ich glaube es ist schwierig in solchen Situationen wirklich konkret abwägen zu können wann ein Kind wirklich krank ist/wird oder es nur an Unverträglichkeit etc liegt.

    Das Hauptproblem an der Sache ist vorrangig auch das die Träger, und damit in erster Linie auch die Erzieherinnen nicht nur Aufsichtspflicht sondern auch Fürsorgepflicht haben.

    Ich will da nix beschönigen etc, aber die müssen bei Krankheitsverdacht so handeln. Tun sie es nicht kann das im Ernstfall als grob fahrlässig bezeichnet werden.

    Klar kann eine Erzieherin nicht diagnostizieren was genau ein Kind nun hat. Wäre es so würden bei alleinigem Verdacht nicht die Eltern aus der Arbeit geholten um das Kind abzuholen.

    Auf der anderen Seite gesehen wäre man selbst als Elternteil eines gesunden Kindes genauso sauer wenn ein anderes Kind mit Infekt etc den KiGa besucht, das eigene Kind dann ansteckt und man daher dann gezwungen ist zu Hause zu bleiben.

    Zum Grundproblem sag ich aber auch, wenn die Probleme ständig auftauchen, wirklich in erster Linie zum Elternbeirat. Ändert sich nichts vielleicht wirklich versuchen über kurz oder lang eine andere Lösung (andere Kita etc) zu finden.

    LG Raunchen

  8. #18
    Avatar von paul28012003
    paul28012003 ist offline Ponyflüsterin

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Zitat Zitat von Vegikat Beitrag anzeigen
    Naja, wer weiß, wieviele Leute ihr wegen Magen-Darm-Infekt kotzendes Kind trotzdem am nächsten Tag in die Kita gebracht haben, bevor diese Regelung eingeführt wurde.
    Sehe ich genauso! Dank solcher Leute haben wir nun auch wieder M-D-I und Tochter liegt krank auf der Couch.

    Ich vermisse dich!

    Women are angels, and when somebody breaks
    our wings, we keep on flying on a broom. We are
    flexible.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •