Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

  1. #1
    Pietzbaer ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Hallo!

    Ich bin neu hier und habe riesige Probleme mit unserer Kindergrippe.
    Zuerst etwas zu unserem König:

    Moritz ist nun 13 Monate alt und geht seit Anfang November 2010 in die Kinderkrippe.

    Die Probleme entstanden schon vor dem ersten Tag in der Krippe. Eigentlich hätte Moritz am 01.11.2010 in die Krippe eingewöhnt werden sollen, aber da die Erzieherin dort krank war hat man uns gebeten erst zwei Wochen später mit der Eingewöhnung zu beginnen.
    Kein Problem sagte ich und bat die Einrichtung uns die zwei Wochen, die wir ja schon überwiesen hatten einfach wieder auf unser Konto zurück überweisen.
    "Das geht natürlich nicht - es ist ja nicht unsere Schuld dass die Erzieherin krank ist, das ist höhere Gewalt!"
    Nach längeren Diskusionen, auch mit einer höher positionierten Frau als die KiGa-Leitung, konnte Moritz dann doch am Donnerstag schon mit der Eingewöhnung starten.

    Schlechter Start - kann ja nur besser werden...

    Doch weit gefehlt. Die weitaus schlimmeren Probleme kommen erst...

    Seit Mitte Dezember 2010 geht nun auch meine Partnerin wieder arbeiten, nicht in Vollzeit aber zumindest mit einer 75%-Stelle.
    Da wir in München wohnen und auch noch relativ jung sind (27 und 28 Jahre alt) sind wir auf dieses Geld angewiesen.

    Seit Moritz in diese Krippe geht kommt aber ständig etwas, was mich oder meine Partnerin davon abhält arbeiten zu gehen.
    2 Mal mussten wir ihn wieder von der Krippe abholen mit der Begründung: "Es geht ihm nicht so gut..." - konnten wir beide Mal zuhause nicht nachvollziehen, da er jedes Mal äußert aktiv und lebhaft durch die Wohnung krabbelte, lachte und spielte - einfach ein ganz anderes Verhalten als er hat wenn es ihm wirklich nicht so gut geht....
    Seit nun über einer Woche gibt es folgendes Hin und Her:
    Moritz hat von Haus aus einen eher weichen Stuhl, liegt wahrscheinlich daran dass er viel Obst ist, jedoch ist das nicht dramatisch (lt. Kinderarzt).
    Nun mussten wir Moritz letzte Woche schon vom Kindergarten abholen weil er so schweren Durchfall hat - zuhause hat er den nicht.
    Es wurde Anfang letzter Woche eine Stuhlprobe gemacht und eingeschickt das Ergebnis haben wir der Krippe gesagt und Moritz dort abgeben wollen.
    Doch man hat ihn dort nicht angenommen. Begründung war dass man schriftlich brauchen würde dass er nicht ansteckend ist.
    Ich also wieder zum Kinderarzt, das Attest geholt und Moritz wieder in der Krippe abgegeben. Empfangen hat man uns dort erstmal, als ob mein Kind die Pest hätte. Die Erzieherin hatte die Hände demonstrativ von sich gestreckt, als ich ihr Moritz geben wollte - ganz tolles Bild für meinen Schatz, was der nun wohl von der Erzieherin denkt????

    Aber weil´s noch nicht genug ist geht´s natürlich heute am Montag gleich weiter. Wir brauchen Moritz morgen nicht bringen. Möglicherweise ist der Stuhl ja doch infektiös. Eine neue Stuhlprobe beim Kinderarzt soll das herausfinden...

    Aber da waren wir doch am Freitag und haben die Bestätigung - wieso soll ich nun wieder zuhause bleiben (bzw. meine Frau) und aber die Krippe auch noch zahlen, obwohl der auf deren Wunsch zuhause bleiben muss und nicht etwas weil er etwas ansteckendes hätte (was wir ja schwarz auf weiß haben)?

    Was sollen wir noch machen?
    Wir können es uns nicht ständig leisten von der Arbeit wegen nem Pups fern zu bleiben, meine Freundin hat Ende Januar fast keine "Kind-krank-Tage" mehr - was tun wir dann wenn er mal wirklich krank ist?
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen und weiß vielleicht Rat?

    Wir sind verzweifelt....

  2. #2
    Britta02 Gast

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Ihr bringt noch am selben Tag ein Attest und bringt das Kind wieder hin.
    Wollen sie das Kind nicht nehmen hätte ich ab dem 3. Mal schoin einen Zettel in der hand zur Unterschirft vorgelegt: Trotz Vorlage eines Attests wird Moritz am xx.xx.2011 die Betreuung in der Krippe verweigert.

    Passiert das nun mehrmals würde ich (a) den Elternbeirat anrufen und/oder (b) den Träger mal fragen was das soll. Den Träger vll auch mal mit netter Anmerkung, dass man nun langsam daran denkt den Verdienstausfall durch mehrfache ungerechtferigtes Nachhauseschicken des Kindes nötigenfalls geltend zu machen. :z

  3. #3
    Avatar von opalinchen
    opalinchen ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Zitat Zitat von Britta02 Beitrag anzeigen
    Ihr bringt noch am selben Tag ein Attest und bringt das Kind wieder hin.
    Wollen sie das Kind nicht nehmen hätte ich ab dem 3. Mal schoin einen Zettel in der hand zur Unterschirft vorgelegt: Trotz Vorlage eines Attests wird Moritz am xx.xx.2011 die Betreuung in der Krippe verweigert.

    Passiert das nun mehrmals würde ich (a) den Elternbeirat anrufen und/oder (b) den Träger mal fragen was das soll. Den Träger vll auch mal mit netter Anmerkung, dass man nun langsam daran denkt den Verdienstausfall durch mehrfache ungerechtferigtes Nachhauseschicken des Kindes nötigenfalls geltend zu machen. :z
    Genau so, und nicht anders!

    Übrigens: diese abwehrende Haltung auch ruhig mal ansprechen. Das war der erzieherin vielleicht gar nicht bewusst, wie das gewirkt hat.

    Ich hab neulich auch das Kind nach 2h Krippe abgeholt, weil sie sich erbrochen hatte.. zu Hause war absolut nix. Fröhliches, aufgewecktes Kind. Weiß der Geier was war, und seitdem hinke ich auch meinem zeitplan ohne Ende hinterher..

    Habt ihr keinen Plan B, wenn die Krippe ausfällt? Oma, Tagesmutter für Notfälle? Freunde? Ich würde mir an eurer Stelle dringend ein entsprechendes soziales Netz aufbauen. Oder, falls es arbeitstechnisch geht, mit den Arbeitgebern über Homeoffice-Möglichkeiten reden. Vielen AG ist es lieber, einen MA wenigstens nen halben Tag am Rechner zu sehen, als gar nicht. Zumindest zeigt ihr damit, dass ihr euch gedanken macht, wie ihr arbeit und Kind vereinbaren könnt.
    LG Sabrina mit Fröschlein (*11/2008) und Stiernacken (*08/2011)

    Und wenn ich auch wanderte im finsteren Tal der Ahnungslosen...Ich bin für artgerechte Babyhaltung!



    Bilder+Texte sind meine und als solche mein Eigentum. Eventuelle Veröffentlichungen bedürfen meiner Einwilligung!

  4. #4
    Pietzbaer ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Danke schon mal für die Antworten!

    Ein soziales Netz besteht schon, auch wenn das vielleicht nicht so einfach ist, wie bei anderen Eltern.
    Unsere Familien (also die Großeltern des Kleinen) wohnen je so weit weg, dass es nichts bringt die Oma für nen Tag zu mobilisieren.
    So lange braucht die ja schon um hier her zu kommen....
    Freunde gibts natürlich und wenns denen möglich ist dann helfen die auch gerne.
    Aber der Umfang übersteigt inzwischen alles realisierbare, schließlich haben auch unsere Freunde noch ne Arbeit....

    Das mit dem Zettel wäre ne Möglichkeit die mir auch schon in den Kopf gekommen ist (zumindest so ähnlich), allerdings hat meine Freundin dabei bedenken, weil sie vermutet dass die Situation noch schlimmer statt besser wird.
    Gibt es denn hier eine rechtliche Grundlage?

    Eine Tagesmutter für die Ausfälle zu angagieren sehe ich ehrlich gesagt nicht ein.
    Wir bezahlen diesen Krippenplatz und sollen dann zusätzlich noch eine Tagesmutter bezahlen für die Tage, an denen unser Kind dort nicht angenommen wird obwohl es gesund ist? - Das kanns ja wohl nicht sein!

  5. #5
    Avatar von opalinchen
    opalinchen ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Zitat Zitat von Pietzbaer Beitrag anzeigen
    Danke schon mal für die Antworten!

    Ein soziales Netz besteht schon, auch wenn das vielleicht nicht so einfach ist, wie bei anderen Eltern.
    Unsere Familien (also die Großeltern des Kleinen) wohnen je so weit weg, dass es nichts bringt die Oma für nen Tag zu mobilisieren.
    So lange braucht die ja schon um hier her zu kommen....
    Freunde gibts natürlich und wenns denen möglich ist dann helfen die auch gerne.
    Aber der Umfang übersteigt inzwischen alles realisierbare, schließlich haben auch unsere Freunde noch ne Arbeit....

    Das mit dem Zettel wäre ne Möglichkeit die mir auch schon in den Kopf gekommen ist (zumindest so ähnlich), allerdings hat meine Freundin dabei bedenken, weil sie vermutet dass die Situation noch schlimmer statt besser wird.
    Gibt es denn hier eine rechtliche Grundlage?

    Eine Tagesmutter für die Ausfälle zu angagieren sehe ich ehrlich gesagt nicht ein.
    Wir bezahlen diesen Krippenplatz und sollen dann zusätzlich noch eine Tagesmutter bezahlen für die Tage, an denen unser Kind dort nicht angenommen wird obwohl es gesund ist? - Das kanns ja wohl nicht sein!
    Die rechtliche handhabung ist doch klar: Vertragsverweigerung seitens der KiTa. Punktendeaus. Wenn ihr auf den Platz nicht angewiesen wärt, würd ich da an eurer stelle direkt das streiten anfangen. Denn wer einseitig den Vertrag bricht, hat kein Anrecht auf volle bezahlung, nich?

    Genauso würde ich auch argumentieren. Wobei da der Elternbeirat wirklich erster Ansprechpartner ist, da könnt ihr auch mal vorfühlen ob andere Eltern ähnliche Probleme haben.
    LG Sabrina mit Fröschlein (*11/2008) und Stiernacken (*08/2011)

    Und wenn ich auch wanderte im finsteren Tal der Ahnungslosen...Ich bin für artgerechte Babyhaltung!



    Bilder+Texte sind meine und als solche mein Eigentum. Eventuelle Veröffentlichungen bedürfen meiner Einwilligung!

  6. #6
    Pietzbaer ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Nicht angewiesen?
    Wären wir nicht angewiesen, wäre es kein Problem ein paar Tage zu überbrücken egal ob er gesund oder krank ist....

  7. #7
    Avatar von opalinchen
    opalinchen ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Zitat Zitat von Pietzbaer Beitrag anzeigen
    Nicht angewiesen?
    Wären wir nicht angewiesen, wäre es kein Problem ein paar Tage zu überbrücken egal ob er gesund oder krank ist....
    Jap, das ist halt das Problem, insbesondere in MUC.

    Wenn ich euch deprimieren wollte, würde ich euch sagen, dass ich knapp 100km von euch enfernt wohne, wahrscheinlich nur 20 Prozent eures KiTa-Platzes bezahle und meistens so gar keine Probleme mit Krankheiten beim Kind habe - hier wurde noch NIE ein Attest eingefordert, und das Kind hatte 3-Tagesfieber, Durchfall, erbrechen.. . Das Leben is manchmal ungerecht.

    Ehrlich, sprecht mit Elternbeirat und dem Träger. Die diplomatischen bemühungen deiner Partnerin in allen Ehren, aber das nützt euch nix.
    LG Sabrina mit Fröschlein (*11/2008) und Stiernacken (*08/2011)

    Und wenn ich auch wanderte im finsteren Tal der Ahnungslosen...Ich bin für artgerechte Babyhaltung!



    Bilder+Texte sind meine und als solche mein Eigentum. Eventuelle Veröffentlichungen bedürfen meiner Einwilligung!

  8. #8
    Christiane01 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Wir hatten in den vergangenen Monaten das Problem, dass wir Sohnemann aus der Kita abholen mussten, weil er erbrochen hatte. Die Erzieher hatten jeweils einen Magen-Darm-Infekt bei ihm "diagnostiziert". Ich finde das klasse, wozu braucht es Ärzte, die jahrelang studiert haben?! Ja, und bei uns ist die Regelung dann so, dass das Kind für die nächsten zwei Tage nicht in die Kita kommen darf (was ja bei einem tatsächlich vorliegenden Magen-Darm-Infekt wirklich angebracht wäre).

    Allerdings war das Kerlchen nach dem Abholen sehr mobil, hatte Hunger und wollte SOFORT etwas essen! Und der Grund für das Erbrechen war schlicht und einfach, dass er das Mittagessen in der Kita nicht vertragen hatte.

    Nach dem letzten Vorfall dieser Art habe ich einen Termin mit der Leiterin gemacht und vorher die Kinderärztin von der Schweigepflicht entbunden, damit die telefonisch bestätigt, dass das Kind fit war. Das Gespräch lief dann ganz gut und ich bin eigentlich froh, dass ich mich nicht beim Träger der Kita beschweren musste. Das wäre sonst folgerichtig der nächste Schritt gewesen.

    Wenn das nicht hilft, kann man eigentlich nur noch den Kindergarten wechseln ... .

  9. #9
    Britta02 Gast

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Zitat Zitat von Pietzbaer Beitrag anzeigen
    Das mit dem Zettel wäre ne Möglichkeit die mir auch schon in den Kopf gekommen ist (zumindest so ähnlich), allerdings hat meine Freundin dabei bedenken, weil sie vermutet dass die Situation noch schlimmer statt besser wird.
    Gibt es denn hier eine rechtliche Grundlage?
    Ja, einen Vertrag zur Kinderbetreuung. Oder steht da drin dass man ein krankes und am selben Tag gesundgeshriebenes Kind nicht wieder bringen dürfte?

    Gegenfrage: Kann sich deine Partnerin leisten Bedenken zu haben?
    Eine Tagesmutter für die Ausfälle zu angagieren sehe ich ehrlich gesagt nicht ein.
    Wir bezahlen diesen Krippenplatz und sollen dann zusätzlich noch eine Tagesmutter bezahlen für die Tage, an denen unser Kind dort nicht angenommen wird obwohl es gesund ist? - Das kanns ja wohl nicht sein!
    Eben, das würde ich auch nicht machen. Zumal die ja sicherlich kein vom Kiga als krank abgestempeltes Kind gerne nehmen würde.

    Ich würde wohl am ehesten den Elternbeirat anrufen und mal nachfragen ob solches Vorgehen bekannt ist. Und wenn ja würde ich gleich beim Träger nachfragen, wenn nein würde ich ein Gespräch mit der Leitung einberufen und mal fragen, wie sie sich das weiter vorstellen, ein ständig vom KiA gesundgeschriebenes Kinderneut wegen desselben Grundes heimzuschicken.

    Fruchtet das gespräch nicht stünde ich als nächstes eben beim Träger.

    letzlich ist es aber wohl besser ihr schaut euch schnellstmöglich nach einer neuen Kita oder Tamu um. Auch wenn es schwer wird.

  10. #10
    Vegikat Gast

    Standard Re: Erzieherin schickt gesundes Kind nach Hause

    Ist ja alles schön und gut, aber ebensowenig, wie eine Erzieherin einen Magen-Darm-Infekt diagnostizieren kann, kann sie eine Essensunverträglichkeit diagnostizieren, oder?

    Bei uns müssen Kinder, die gekotzt haben, auch abgeholt werden, ob nun Magen-Darm-Infekt oder Essensunverträglichkeit oder was anderes, ist egal. 24 Stunden nach dem letzten Kotzen dürfen wir sie wieder bringen.

    Übrigens kenne ich es von den Magen-Darm-Infekten meiner Tochter durchaus, daß sie, nachdem es mal oben raus ist, relativ schnell wieder fit ist und Appetit hat.

    Zitat Zitat von Christiane01 Beitrag anzeigen
    Wir hatten in den vergangenen Monaten das Problem, dass wir Sohnemann aus der Kita abholen mussten, weil er erbrochen hatte. Die Erzieher hatten jeweils einen Magen-Darm-Infekt bei ihm "diagnostiziert". Ich finde das klasse, wozu braucht es Ärzte, die jahrelang studiert haben?! Ja, und bei uns ist die Regelung dann so, dass das Kind für die nächsten zwei Tage nicht in die Kita kommen darf (was ja bei einem tatsächlich vorliegenden Magen-Darm-Infekt wirklich angebracht wäre).

    Allerdings war das Kerlchen nach dem Abholen sehr mobil, hatte Hunger und wollte SOFORT etwas essen! Und der Grund für das Erbrechen war schlicht und einfach, dass er das Mittagessen in der Kita nicht vertragen hatte.

    Nach dem letzten Vorfall dieser Art habe ich einen Termin mit der Leiterin gemacht und vorher die Kinderärztin von der Schweigepflicht entbunden, damit die telefonisch bestätigt, dass das Kind fit war. Das Gespräch lief dann ganz gut und ich bin eigentlich froh, dass ich mich nicht beim Träger der Kita beschweren musste. Das wäre sonst folgerichtig der nächste Schritt gewesen.

    Wenn das nicht hilft, kann man eigentlich nur noch den Kindergarten wechseln ... .

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •