Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Mein Sohn kommt mit Veränderungen im Kindergarten nicht zurecht

  1. #1
    _Motte_ ist offline Schuseltussi vom Dienst

    User Info Menu

    Standard Mein Sohn kommt mit Veränderungen im Kindergarten nicht zurecht

    Hallo zusammen,

    mein Großer geht seit September´10 in den Kindergarten.
    Mal mehr,mal weniger gern - normal eben,denke ich.

    Ab diesen August werden nun auch U3-Kinder in den Kindergarten kommen.
    In die Gruppe meines Großen und in die Nachbargruppe.

    Letzten März haben der Papa und ich uns getrennt.
    Auf Veränderung reagiert er sehr sensibel,was sich häufig in Verlustangst mir gegenüber äußert.

    Nun sind in den letzten 2 Wochen die Gruppenräume komplett umstrukturiert worden,weitere Veränderungen stehen noch an.
    Das hat ihn total aus der Bahn geworfen.
    Selbst damals bei der Eingewöhnung war seine Reaktion nicht so heftig wie sie zur Zeit ist.

    Die größte und wohl schwerste Veränderung für ihn steht noch an.
    Im Juli wird eine Erziehrin der Gruppe (zu der er einen sehr engen Bezug hat) die Gruppe verlassen.
    Sie hat die letzten 2 Jahre Schwangerschaftsvertretung gemacht.

    Ab August werden 8 Vorschulkinder gehen,5 U3-Kinder kommen und einen Erzieherwechsel geben.

    Ich finde das echt viel.

    Wieviele Erzieher werden denn bei einer Gruppenstärke von ca 20-25 Kinder benötigt,inklusive 5 U3-Kindern?

    Der Elternvorstand hat nun einen Brief an die Leitung geschrieben,worin gebeten wird,dass Frau x bitte weiterhin in der Gruppe bleiben soll.
    Zumal eben die Ü3-Kinder durch die U3-Kinder weniger "Betreuungsintensivezeit" bekommen.

    Ich mach mir etwas Gedanken um meinen Großen,weil er es eben nicht so einfach weg steckt.

    Wie kann ich ihm denn die ganze Umstellung vielleicht etwas leichter machen?
    Oder kann ich gar nichts tun und er muss da einfach so durch?
    Hase (09/07) & Schlumpf (05/09)

  2. #2

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Sohn kommt mit Veränderungen im Kindergarten nicht zurecht

    Hallo,
    ich bin Erzieherin und kann dir vllt die Frage zum Personalschlüssel beantworten.
    In einer normalen Kiga Gruppe kommen 2 Erzieher auf eine Gruppenstärke von ca. 25 Kinder.

    Ist die Gruppe eine Altersgemischte Krippen- u. Kiga Gruppe, müsste der Personalschlüssel auf 4 Erzieher aufgestockt werden.
    Das ist aber auch teilweise abhängig vom Träger und den Bestimmungen vom Landesjugendamt.
    Ich würde aber in jedem Fall mal bei der Leitung nachfragen, wie die Bestimmung des Personalschlüssels ist bei einer altersgemischten Gruppe.

    Ich muss dir übrigens zustimmen, dass es schon eine große Veränderung für viele Kinder ist, wenn sich die Kiga-Gruppen anders strukturieren und auch für die Erzieherinnen wird das erst Mal eine stressige Zeit werden.

    Wenn du so starke Bedenken hast, dann wünsch dir doch ein Elterngespräch und vllt findet ihr eine Lösung, wie ihr es deinem Sohn einfacher machen könnt, mit dieser Veränderung klar zu kommen.
    Geändert von Wunderkerze82 (17.02.2011 um 10:18 Uhr)

  3. #3
    Avatar von ameliasmama
    ameliasmama ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Sohn kommt mit Veränderungen im Kindergarten nicht zurecht

    wir haben hier auf 2 gruppen à 15-20 kindern 5 erzieherinnen und 2 praktikanten. eine erzieherin (französischsprachig) wechselt zwischen den gruppen.

  4. #4
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Sohn kommt mit Veränderungen im Kindergarten nicht zurecht

    Zitat Zitat von _Motte_ Beitrag anzeigen

    Ab August werden 8 Vorschulkinder gehen,5 U3-Kinder kommen und einen Erzieherwechsel geben.

    Ich finde das echt viel.

    Wieviele Erzieher werden denn bei einer Gruppenstärke von ca 20-25 Kinder benötigt,inklusive 5 U3-Kindern?
    Hier, NRW, gibt es für Gruppen von 20 Kinder mit max. 6 Kindern zwischen 2 und 3 Jahren zwei Erzieherinnen.
    Der Wechsel mit den Vorschulkindern und den U3-Kindern ist leider normal, wird jedes Jahr wieder so sein.
    Wieviele Erzieherinnen sind den bisher in der Gruppe? Wieviele werden es im nächsten Jahr sein?
    Bis Juli bzw. August vergeht ja noch viel Zeit. Ich würde das Gespräch im Kindergarten suchen, damit sich vielleicht in der nächsten Zeit eine der Erzieherinnen die auch bleibt verstärkt um ihn kümmert, damit er auch im nächsten Jahr eine feste Bezugsperson hat.

  5. #5
    _Motte_ ist offline Schuseltussi vom Dienst

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Sohn kommt mit Veränderungen im Kindergarten nicht zurecht

    Danke für Eure Antworten.

    Mir ist klar,dass es jedes Jahr den Wechsel von Vorschul- und U3-Kindern gibt.

    Dieses Jahr kommt aber eben noch der Umbau und ein Erzieherwechsel DAZU.

    Mit der Leitung wurde gestern gesprochen.
    Es sieht nun so aus,dass man bis April nichts genaues weiß.
    Denn die Erzieherin die aus dem Schwangerschaftsurlaub zurückkehrt,muss sich erst bis spätestens April melden,wieviele Std sie zurückkehren möchte.
    Dazu kommt noch,das gar nicht sicher ist,das sie in diese Gruppe zurück geht.
    Kommt sie wieder in diese Gruppe,muss sie eine Schulung machen,denn sie darf sonst keine U3-Kinder betreuen.

    Diese Woche war eine Erzieherin in Urlaub (die die ab Sommer die Gruppe verlässt),die andere Erzieherin war krank.
    Also stand für 3 Tage jemand völlig Fremdes für die Kinder in der Gruppe.
    Mir ist klar,dass man es vielleicht auf die Schnelle nicht anders lösen kann.
    Es gibt Kinder die verpacken das gut und eben welche die kommen damit überhaupt nicht zurecht.
    Dazu gehört eben auch mein Sohn.
    Es ist eben schwer für mich zu sehen,wie er dann daran zu knabbern hat und sich total unwohl damit fühlt.
    Hase (09/07) & Schlumpf (05/09)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •