Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Wie kommen Eure Kindergärten an Geld?

  1. #11
    zwei-und-eins Gast

    Standard Re: Wie kommen Eure Kindergärten an Geld?

    Zitat Zitat von RaeMea Beitrag anzeigen
    Hallo Andrea,

    ich finde es dagegen sehr gut, dass allen ein gemeinsames Frühstück angeboten wird. Das Obst und Gemüse wird appetitlich auf einem Teller angerichtet, da greifen die Kinder auch zu. Es werden keine süßen Brotaufstriche angeboten, da essen die Kinder auch gern was herzhaftes. Wenn die Kinder was mitbringen, gibt es doch stets Diskussionen, weil andere Kinder ungesundes Zeugs mitbringen. Außerdem kostet das Frühstück gerade mal 6 Euro im Monat. So günstig kriegt man das zu Hause kaum hin.

    Ich bin außerdem sehr dafür, dass die Vorschulkinder jede Woche einen Ausflug machen. Ich habe nämlich ein sehr wissbegieriges Vorschulkind. Die Stadt bietet sehr viele tolle und lehrreiche Dinge für Schulen und Kitas an. Teilweise kosten diese einen kleinen Beitrag. In Museen kommen die Kinder sogar kostenlos rein, aber der ÖPNV kostet für Kinder ab 6 nunmal leider Geld.

    Ich bin sehr froh, dass wir engagierte Erzieherinnen haben, die etwas mit den Kindern unternehmen. Ich fände es sehr schade, wenn sie demnächst nur noch zu fußläufig erreichbaren Spielplätzen gehen könnten.

    LG
    Linda
    Hier auch so.

    Zusätzliche Einnahmequellen sind neben Spenden auch Kiga-Aktionen (zB letzten Sommer Versteigerung der Kiga-Kunstwerke, Verkauf von davon gedruckten Kalendern u.ä.).

  2. #12
    Avatar von Monti75
    Monti75 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wie kommen Eure Kindergärten an Geld?

    Bei uns "erwirschaftet" der Elternbeirat einiges, das dann für Ausflüge und Anschaffungen in Absprache mit den Erzieherinnen zur Verfügung gestellt wird.

    Der Kindergarten sammelt bis auf die monatlichen Beiträge kein Geld ein. Es ist ihnen sogar verboten worden, Geld für Getränke einzusammeln.

    Allerdings "erwirtschaften" die einzelnen Gruppen Geld für ihre Gruppenkassen, in dem nachbestellte Fotos verkauft werden, pro Abzug 50 Cent. Davon wird immer mal wieder Material angeschafft.

    Ein gemeinsames Frühstück gibt es ein Mal im Monat, da hängen die Erzieherinnen Listen von Lebensmitteln aus, die gebraucht werden, um das Frühstück zu richten.

    Ansonsten bringen alle Kinder täglich ihr Frühstück und Trinken mit.

    Zusätzlich gibt es in den einzelnen Gruppen noch Obstteller, die von den Eltern gefüllt werden.

    Ausflüge mit Eintritt gibt es so gut wie nie bzw. bei meiner Tochter in den drei Jahren KiGa jetzt nur ein Mal.

    Gerade wird allerdings ein Theaterbesuch für alle Kinder über 3 Jahren geplant, da wird der Elternbeirat pro Eintrittskarte € 3,- zuschießen, so dass die Eltern nur noch € 2,50 zahlen müssen.
    Katja mit ihren Maikäfern A. *18.05.2005 und B. *01.05.2007

  3. #13
    Wusel72a ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wie kommen Eure Kindergärten an Geld?

    Zitat Zitat von RaeMea Beitrag anzeigen

    Ich bin außerdem sehr dafür, dass die Vorschulkinder jede Woche einen Ausflug machen. Ich habe nämlich ein sehr wissbegieriges Vorschulkind. Die Stadt bietet sehr viele tolle und lehrreiche Dinge für Schulen und Kitas an. Teilweise kosten diese einen kleinen Beitrag. In Museen kommen die Kinder sogar kostenlos rein, aber der ÖPNV kostet für Kinder ab 6 nunmal leider Geld.

    Ich bin sehr froh, dass wir engagierte Erzieherinnen haben, die etwas mit den Kindern unternehmen. Ich fände es sehr schade, wenn sie demnächst nur noch zu fußläufig erreichbaren Spielplätzen gehen könnten.

    LG
    Linda
    Und wenn Dein Kind in die Schule kommt? Erwartest Du dann auch permanente Ausfluege?

    Sorry, aber zu Museen u.ae. gehe ich auch am Wochenende mit meinem Kind. Meine ist auch sehr neugierig und geht gerne los um neue Sachen kennenzulernen.

    Ich find es aber viel schoener, das zusammen als Familie zu machen, als immer hoeren zu muessen: da waren wir schon.

    Persoenlich sehe ich mehr Sinn in einer Vorschulklasse, dass eben auf den Schulalltag vorbereitet wird und Sachen wie Feinmotorik geuebt wird als immer herauszugehen.

  4. #14
    Andrea B ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Wie kommen Eure Kindergärten an Geld?

    Zitat Zitat von RaeMea Beitrag anzeigen
    Hallo Andrea,

    ich finde es dagegen sehr gut, dass allen ein gemeinsames Frühstück angeboten wird. Das Obst und Gemüse wird appetitlich auf einem Teller angerichtet, da greifen die Kinder auch zu. Es werden keine süßen Brotaufstriche angeboten, da essen die Kinder auch gern was herzhaftes. Wenn die Kinder was mitbringen, gibt es doch stets Diskussionen, weil andere Kinder ungesundes Zeugs mitbringen. Außerdem kostet das Frühstück gerade mal 6 Euro im Monat. So günstig kriegt man das zu Hause kaum hin.

    Dein Kind geht also grundätzlich ohne Frühstück aus dem Haus. Verstehe ich das richtig?
    Was für Diskussionen? Was meine Kinder zum Vesper in den KiGa mitgenommen haben, habe ich entschieden und nicht die Erzieherinnen. Was ist ungesundes Zeugs? Wenn die Erzieherinnen das Frühstück für alle Kinder richten haben die dann auch eine Belehrung nach § 43 IFSG mit jähriliche Widerholung?


    Ich bin außerdem sehr dafür, dass die Vorschulkinder jede Woche einen Ausflug machen. Ich habe nämlich ein sehr wissbegieriges Vorschulkind. Die Stadt bietet sehr viele tolle und lehrreiche Dinge für Schulen und Kitas an. Teilweise kosten diese einen kleinen Beitrag. In Museen kommen die Kinder sogar kostenlos rein, aber der ÖPNV kostet für Kinder ab 6 nunmal leider Geld.

    Vorschulprogramm heißt die Kinder auf die Schule vorbereitun und nicht mit dem ÖPNV dzrch die Gegend fahren und irgend welche Museen oder sonstiges unsicher machen. Wobeifür die Erzieherinnen ist es ein sehr angenehmes Voschulprpgramm. Die müssen da nichts vorbereiten und nacharbeiten.

    Ich bin sehr froh, dass wir engagierte Erzieherinnen haben, die etwas mit den Kindern unternehmen. Ich fände es sehr schade, wenn sie demnächst nur noch zu fußläufig erreichbaren Spielplätzen gehen könnten.

    LG
    Linda
    Fußläufig erreichbare Spielplätze mit dem KiGa? Auf den Spielplatz kann jedes Kind privat gehen. Sinnvoller wären die wirklich wichtigen Dinge für die Schule wie Schwungübugen zur Förderung der Feinmotoik. Ist sehr sehr hilfreich beim Schreiben lernen. Schleife binden damit die Turnschuhe alleine zu gemacht werden können. Und und und.
    Andrea

  5. #15
    RaeMea Gast

    Standard Re: Wie kommen Eure Kindergärten an Geld?

    Zitat Zitat von weezer Beitrag anzeigen
    Wie stehen die anderen Eltern denn dazu, kann sich der Elternrat nicht an den Träger wenden?
    Die Eltern im Elternbeirat finden es allesamt schlecht, dass kein Geld mehr eingesammelt werden soll. Ich kann allerdings nicht sagen, wie repräsentativ das ist, denn im Elternbeirat sind ja gerade die Eltern, denen die Bildung ihrer Kinder wichtig ist.

    Beim Träger kann man wahrscheinlich nichts ausrichten, denn er hat dies so für alle seine mindestens 50 städtischen Kindertageseinrichtungen beschlossen.

  6. #16
    RaeMea Gast

    Standard Re: Wie kommen Eure Kindergärten an Geld?

    Zitat Zitat von Andrea B Beitrag anzeigen

    Dein Kind geht also grundätzlich ohne Frühstück aus dem Haus. Verstehe ich das richtig? Was für Diskussionen? Was meine Kinder zum Vesper in den KiGa mitgenommen haben, habe ich entschieden und nicht die Erzieherinnen. Was ist ungesundes Zeugs?
    Meine Kinder trinken zu Hause morgens Milch oder Tee und frühstücken eine halbe Stunde später im Kindergarten. Insbesondere meinem Sohn entspricht das sehr gut, denn er braucht morgens eine ganze Weile um in die Gänge zu kommen. Um zu Hause zu frühstücken, müsste ich ihn arg früh wecken. So kann ich ihn einfach ausschlafen lassen.

    Wenn die Eltern den Kindern was in den Kindergarten mitgeben, haben sie die Diskussion mit ihren Kindern, z.B. "Wieso darf ich kein Schokocroissant mitnehmen? XY darf das auch."

    Zitat Zitat von Andrea B Beitrag anzeigen
    Vorschulprogramm heißt die Kinder auf die Schule vorbereitun und nicht mit dem ÖPNV dzrch die Gegend fahren und irgend welche Museen oder sonstiges unsicher machen. Wobeifür die Erzieherinnen ist es ein sehr angenehmes Voschulprpgramm. Die müssen da nichts vorbereiten und nacharbeiten.
    Fußläufig erreichbare Spielplätze mit dem KiGa? Auf den Spielplatz kann jedes Kind privat gehen. Sinnvoller wären die wirklich wichtigen Dinge für die Schule wie Schwungübugen zur Förderung der Feinmotoik. Ist sehr sehr hilfreich beim Schreiben lernen. Schleife binden damit die Turnschuhe alleine zu gemacht werden können. Und und und.
    Andrea
    Du kannst es Dir vielleicht nicht vorstellen, aber es gibt Kinder, die ganztags einen Kindergarten besuchen. Die können durchaus täglich eine Stunde malen und Schwungübungen machen, aber doch wohl kaum den ganzen Tag. Das wäre sehr einseitig. Natürlich gehe ich mit meinen Kindern auch privat auf Spielplätze, in Museen, zum Sport usw. Aber gerade in unserem Kindergarten gibt es viele Eltern, die das nicht tun. Wir wohnen halt nicht auf dem Land sondern in einer Großstadt in einem sozial sehr durchmischten Viertel.

    Ich bin mit unserem Kindergarten zufrieden und möchte, dass er so weiterarbeiten kann wie bisher. Du darfst gern eine andere Einstellung haben, diese interessiert mich aber herzlich wenig, da sie in keinster Weise zu unserer Situation passt.

    Ich habe diesen Fred lediglich eröffnet um Ideen zu sammeln, wie man für den Kindergarten Geld erwirtschaften kann, damit die Beträge zusammenkommen, die demnächst nicht mehr von den Eltern verlangt werden dürfen.
    Geändert von RaeMea (29.03.2011 um 14:51 Uhr)

  7. #17
    RaeMea Gast

    Standard Re: Wie kommen Eure Kindergärten an Geld?

    Zitat Zitat von Wusel72a Beitrag anzeigen
    Und wenn Dein Kind in die Schule kommt? Erwartest Du dann auch permanente Ausfluege?

    Sorry, aber zu Museen u.ae. gehe ich auch am Wochenende mit meinem Kind. Meine ist auch sehr neugierig und geht gerne los um neue Sachen kennenzulernen.

    Ich find es aber viel schoener, das zusammen als Familie zu machen, als immer hoeren zu muessen: da waren wir schon.

    Persoenlich sehe ich mehr Sinn in einer Vorschulklasse, dass eben auf den Schulalltag vorbereitet wird und Sachen wie Feinmotorik geuebt wird als immer herauszugehen.
    Es gibt doch so viele Sachen, die man als Familie unternehmen kann. Ich habe eine riesige Liste mit potenziellen Unternehmungen, die wir gar nicht alle schaffen können. Da bin ich doch froh, wenn der Kindergarten schöne Dinge mit den Kindern macht. Viele der Dinge, die sie machen, werden auch speziell für Schulen und Kitas angeboten. Diese Angebote könnte ich meinem Kind gar nicht machen.

    Mir ist es fast egal, was der Kindergarten den Kindern anbietet. Hauptsache, er bietet etwas an. Aber die Möglichkeiten in einem städtischen Kindergarten mit relativ kleinem Außengelände sind begrenzt. Außerdem sind viele Kinder den ganzen Tag da. Da kann man deutlich mehr machen als nur malen und Schwungübungen. Meinst Du nicht, dass es auch auf die Schule vorbereitet, wenn die Kinder einen Lernausflug machen und im Anschluss mit der Erzieherin ein Plakat über das was sie erlebt/gelernt haben gestalten?

    In der Schule erwarte ich allerdings auch, dass der Unterricht interessant gestaltet wird. In welcher Form die Lehrerin das macht, bleibt ihr überlassen.

  8. #18
    Wusel72a ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wie kommen Eure Kindergärten an Geld?

    Zitat Zitat von RaeMea Beitrag anzeigen
    Es gibt doch so viele Sachen, die man als Familie unternehmen kann. Ich habe eine riesige Liste mit potenziellen Unternehmungen, die wir gar nicht alle schaffen können. Da bin ich doch froh, wenn der Kindergarten schöne Dinge mit den Kindern macht. Viele der Dinge, die sie machen, werden auch speziell für Schulen und Kitas angeboten. Diese Angebote könnte ich meinem Kind gar nicht machen.
    Das stimmt sicherlich. Und es ist auch gut, dass Kinder, deren Eltern keine Museen-Gaenger sind, so herangefuehrt werden.

    Aber: das sind fuer mich extra-Sachen, Sachen, wo man eine Kiga-Gruppe wunderbar in der Kiga vor- und nacharbeiten lassen kann. Wenn solche Sachen Permanent-Veranstaltungen werden, ist der Reiz ganz schnell weg.

    Zitat Zitat von RaeMea Beitrag anzeigen
    Mir ist es fast egal, was der Kindergarten den Kindern anbietet. Hauptsache, er bietet etwas an. Aber die Möglichkeiten in einem städtischen Kindergarten mit relativ kleinem Außengelände sind begrenzt. Außerdem sind viele Kinder den ganzen Tag da. Da kann man deutlich mehr machen als nur malen und Schwungübungen. Meinst Du nicht, dass es auch auf die Schule vorbereitet, wenn die Kinder einen Lernausflug machen und im Anschluss mit der Erzieherin ein Plakat über das was sie erlebt/gelernt haben gestalten?

    In der Schule erwarte ich allerdings auch, dass der Unterricht interessant gestaltet wird. In welcher Form die Lehrerin das macht, bleibt ihr überlassen.
    Der Kiga meiner Tochter (ganztags, 4 Tage die Woche) macht gar keine Ausfluege. Das ist hier in England vermutlich aus Versicherungsgruenden so kompliziert, da wagt es kein Erzieher ueber die Strasse zu gehen. Trotzdem wird es da nie langweilig.

    Sie machten Im Januar eine Arbeit ueber das Chinesische Neujahr, andere religoese Feste werden besprochen, im Moment haben sie ein Kaulquappenbecken in der Klasse. Sie haben einen Mini-Garten.

    Mit Hilfe eines Tierlexikons konnten sie Lebensraeume besprechen.

    Dazu wird Feinmotorik geuebt, Konzentrationsspiele, Bewegungsspiele (sowohl drinnen als auch draussen).

    Und das ist Vorbereitung fuer die Schule.

    Ich glaube nicht, dass sie vermisst, nicht woechentlich irgendwohin zu gehen.

  9. #19
    weezer ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Wie kommen Eure Kindergärten an Geld?

    Zitat Zitat von RaeMea Beitrag anzeigen
    Die Eltern im Elternbeirat finden es allesamt schlecht, dass kein Geld mehr eingesammelt werden soll. Ich kann allerdings nicht sagen, wie repräsentativ das ist, denn im Elternbeirat sind ja gerade die Eltern, denen die Bildung ihrer Kinder wichtig ist.

    Beim Träger kann man wahrscheinlich nichts ausrichten, denn er hat dies so für alle seine mindestens 50 städtischen Kindertageseinrichtungen beschlossen.
    Hm,ja, schwierig, wenn das so allgemein festgelegt wurde. Vielleicht könnte man Unterschriften in den Einrichtungen sammeln, aber wie du schon sagst, wer weiß, wie die Mehrheit das sieht. Bei uns gibt es auch Eltern, denen 5 Euro fürs Frühstück pro Monat, das sind 25 Cent am Tag, zu teuer sind. Die meckern auch über 1,40 Euro fürs Mittagessen. Aber das sind genau die Eltern, die garantiert nicht dem Förderverein beitreten und die schon gar nicht bei Veranstaltungen helfen. Aber so schnell jetzt an Geld zu kommen ist schon schwer. Viel Glück dabei!
    LG weezer
    mit Tochter und Sohn, *02/05

  10. #20
    dezemberli ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Wie kommen Eure Kindergärten an Geld?

    Zitat Zitat von RaeMea Beitrag anzeigen
    Hallo,

    meine Kinder besuchen einen städtischen Kindergarten. Der Träger hat nun leider beschlossen, dass seine Kindergärten zukünftig kein zusätzliches Geld mehr von den Eltern einsammeln dürfen, Begründung: Chancengleichheit für alle Kinder.

    Die eingesammelten Gelder sind bisher nicht hoch und wurden sinnvoll verwendet (6 EUR monatlich für ein gesundes Frühstück, 10 EUR halbjährlich fürs Kinderturnen (Teilnahme freiwillig), ca. einmal monatlich 1 EUR für einen Ausflug, bei Vorschulkindern auch mal 4 oder 5 EUR im Monat, da sie wöchentlich Ausflüge machen).

    Welche Möglichkeiten gibt es nun, die angebotenen Dinge aufrecht zu erhalten? Haben Eure Kindergärten Fördervereine? Gibt es auch noch andere, weniger aufwändige, Möglichkeiten an Geld zu kommen? Gibt es bei Euch Eltern, die dem Kindergarten direkt Spenden zukommen lassen? Hier besteht die Befürchtung, davon könnten sich weniger zahlungskräftige Eltern unter moralischen Druck gesetzt fühlen.

    Ich bin dankbar für Vorschläge aller Art!

    Viele Grüße
    Linda
    Unsere Kita macht jedes Jahr ein Kindertagsfest, Laternenfest und noch so 1-2 Feste. Dort gibt es heiße oder kalte Getränke, Eis, Grillwürste usw. Kuchenbasar mit Kuchenspenden der Eltern. Da kommt immer ganz schön was zusammen. Weiterhin wird bei uns Altpapier gesammelt und an die "Papierbank" verkauft. Letztes mal waren es 470 kg alà 0,10 Cent. Nicht viel, aber immerhin.

    Ich denke, für wöchentliche Ausflüge wird das nicht langen, aber sicherlich für das ein oder ander Event.

    Einen Förderverein haben wir auch. Ich habe auch schon gehört, dass Eltern für einen begehrten Kitaplatz mal ein "Kinderfest ausgestattet" haben. Das finde ich aber ziemlich korrupt und nicht so toll...
    LG Dezemberli
    Große Prinzessin 2002 - Kleiner Prinz 2008

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •