Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26
Like Tree3gefällt dies

Thema: KiTA Eingewöhnung WAHNSINNIGE Trennungsangst

  1. #1
    Tagmarie ist offline Stranger

    User Info Menu

    Unglücklich KiTA Eingewöhnung WAHNSINNIGE Trennungsangst

    Hallo allerseits,
    Ich wende mich an Euch, weil wir inzwischen ganz schön verzweifelt sind und ich hoffe, jemand kann uns Mut machen und gute Tipps geben.
    Seit 5 Wochen (!) versuchen wir unseren Sohn (14 Monate alt) in der KiTa (nach dem Berliner Modell) einzugewöhnen.
    Die erste Woche lief super. Er war begeistert und die ersten beiden Trennungsversuche waren erfolgreich.

    Dann plötzlich entwickelte er eine wahnsinnige Trennungsangst: Wenn ich mich von ihm verabschiede, rastet er völlig aus und weint ganz schrecklich. Folglich gab es seitdem eigentlich nur 2 weitere Trennungsvesuche, die allesamt mit Tränen und Schluchzen scheiterten. Folglich sitze ich nun täglich 2,5 Stunden in der Ecke und lese anderen Kindern Bücher vor.

    Es ist nun auch zuhause so, dass er völlig ausratet, wenn ich aufs Klo gehe und inzwischen leider auch, wenn ich ihm sage, dass ich das Zimmer verlasse (z.B. wir sind beide im Wohnzimmer und ich gehe in die Küche - die ist gleich gegenüber). Teilweise ist das sogar der Fall, wenn mein Mann noch im Wohnzimmer ist (! - und das ist ein Musterpapi, er hatte jetzt 6 Monate Elternzeit gehabt, während ich gearbeitet habe).

    Niklas war immer schon sehr anhänglich, aber nun bin ich total verunsichert:
    - sollen wir einfach weiterhin dabei sein und warten, bis er zur Erzieherin eine Vertrauensbasis gibt?
    - sollen wir zuhause die Trennung "üben" oder ist das vielleicht grade schlecht, weil es dann nur noch schlimmer werden könnte?
    - hat denn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Nun hat die KiTa auch noch drei Wochen Ferien. Also, entweder haben wir danach eine neue chance, dass er sich bis dahin beruhigt, oder es geht einfach nochmal von vorn los...

    Wir brauchen dringend Erfahrungen mit so einem Fall!!!!!

  2. #2
    Frisko ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: KiTA Eingewöhnung WAHNSINNIGE Trennungsangst

    Was meinst du mit gescheitert? Das Kind hat geweint und dann bist du halt doch nicht gegangen?

    Jona kam mit einem Jahr zur Tagesmutter und mit 2,5 in den Kiga. Bei der TaMu hat er häufig, im Kiga ein halbes Jahr lang beim Abschied geweint. Manchmal musste ich ihn regelrecht von mir lösen und der Erzieherin in den Arm drücken. Allerdings hat er sich wenn ich weg war sehr schnell beruhigt, ließ sich ablenken, war den ganzen Tag über zufrieden, auch wenn ich ihn abholte.

    Wichtig finde ich ein festes Abschiedsritual und dass man seinen Weggang ankündigt. Dann sollte man aber auch gehen, auch wenn das Kind weint. Wenn es sich nach einigen Minuten beruhigt, ist alles okay. Manchmal Kinder brauchen das Weinen einfach beim Abschied, denke ich. Wenn sich dein Kind nicht beruhigt, können dich die Erzieher ja anrufen.

    Dass die Trennungsangst, auch Zuhause, erstmal größer wird, finde ich normal. Er braucht erstmal seine Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Und er muss erst lernen, die Eltern gehen morgens, aber alle Kinder werden auch von ihren Eltern wieder abgeholt. Zuhause würd ich ihn klammen lassen, wie er möchte. Extra "üben" würd ich nicht mit ihm, aber im Kiga jetzt einen klaren Schritt gehen und nicht mal gehe ich, mal bleibe ich doch,weil Kind weint.

    Und zum Schluß: Durchhalten, auch wenn's hart ist. Manche Kinder brauchen länger, aber meins ist auf jedenfall jetzt ein total glückliches Kiga-Kind und morgens ruck zuck verschwunden. :)
    mit Städtezeichner 03/2007, Turnfloh 12/2011 und Krümelmaus 08/2017

  3. #3
    Katjuscha Gast

    Standard Re: KiTA Eingewöhnung WAHNSINNIGE Trennungsangst

    Dass Kinder beim Abschied weinen, finde ich normal - das hat nichts mit wahnsinnig zu tun.

    Lasst die drei Wochen Kitaurlaub erst einmal vergehen und versucht es dann noch mal.

    Wenn er dich in der Wohnung nicht frei bewegen lässt, würde ich auf das Geheul wirklich nicht groß eingehen. Es ist KEIN DRAMA, wenn Mama das Zimmer verlässt. Entweder er kommt ohne Theater mit, wenn er bei dir sein möchte - oder er spielt eben dort weiter, wo er ist. Auf dieses Machtspiel würde ich mich nicht einlassen. Zeig ihm Lösungswege auf - mitgehen oder weiter spielen, aber lange trösten musst du ihn nicht. Es ist kein Psychoterror für ein Kleinkind, wenn man es in der Wohnung auch mal allein in einem Zimmer lässt - auch wenn das Kind das in dem Moment vielleicht empfindet und dementsprechend reagiert.

    Wenn er in der Kita weint, würde ich trotzdem gehen (und vor allem nicht mitweinen ) - nach einer lieben, aber kurzen Verabschiedung. Die meisten Kinder beruhigen sich nach spätestens 20 Minuten. Er muss lernen, dass er durch sein Weinen dich nicht am Weggehen hindern kann - und dass du trotzdem irgendwann wieder kommst.

  4. #4
    Ruth76 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: KiTA Eingewöhnung WAHNSINNIGE Trennungsangst

    Sehe ich anders.

    wenn das Kind es momentan so empfindet, daß er Panik bekommt und absolute Verlustängst hat, dann muß man als Mama darauf eingehen und dem Kind weiter das Urvertrauen vermitteln, daß die Mama da ist.
    Für die Kinder gibt es in dem Alter noch kein "später oder ich hole Dich nachher" ab. Die Mama ist weg und keiner kann dem Kind klar machen, daß sie nachher wieder kommt.
    Insofern finde ich es richtig, daß Du für Dein Kind da bist und ihn in seiner Sorge und Angst ernst nimmst!!!!
    Ne Lösung habe ich allerdings nicht für Dich, außer Tagesmutter oder zu Hause bleiben.
    Liebe Grüße, Ruth

    Ich widerspreche Punkt 13.1 (2) der AGBs. Ich untersage eine Veröffentlichung meiner
    Textbeiträge in anderen Medien als den Online-Foren.

  5. #5
    Tagmarie ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: KiTA Eingewöhnung WAHNSINNIGE Trennungsangst

    Danke erstmal für Eure Meinungen.
    Ich fühle mich tatsächlich total hin und her gerissen, weil es mir selber schwer fällt, zu beurteilen, ob er tatsächlich Panik schiebt, oder einfach nur "will", dass ich nicht gehe.
    In der Kita lies er sich von den Erzieherinen leider gar nicht beruhigen. Das war dann tatsächlich auch panisch und ich bin mir sicher, nicht gespielt.
    Ich würde ihn keine 20 Minuten weinen lassen. Vor allem noch nicht in der Eingewöhnung, wo das alles noch neu und vielleicht bedrohlich auf ihn wirkt. Wir haben ihn noch NIE weinen lassen, wenn er was Ernstes hat und ich würde das total als Vertrauensbruch empfinden. Nach 5 Minuten war Schluss, dann kamen mich die Erzieherinen im Nachbarraum holen.

    Ob das zuhause nun gespielt ist oder nicht, weiß ich nicht. Vielleicht sogar was dazwischen. Da versuche ich auch konzequent zu sein. Aber keine Ahnung, ob ich damit alles noch schlimmer mache.

  6. #6
    yggdrasil2011 Gast

    Standard Re: KiTA Eingewöhnung WAHNSINNIGE Trennungsangst

    Zitat Zitat von Tagmarie Beitrag anzeigen
    Hallo allerseits,
    Ich wende mich an Euch, weil wir inzwischen ganz schön verzweifelt sind und ich hoffe, jemand kann uns Mut machen und gute Tipps geben.
    Seit 5 Wochen (!) versuchen wir unseren Sohn (14 Monate alt) in der KiTa (nach dem Berliner Modell) einzugewöhnen.
    Die erste Woche lief super. Er war begeistert und die ersten beiden Trennungsversuche waren erfolgreich.

    Dann plötzlich entwickelte er eine wahnsinnige Trennungsangst: Wenn ich mich von ihm verabschiede, rastet er völlig aus und weint ganz schrecklich. Folglich gab es seitdem eigentlich nur 2 weitere Trennungsvesuche, die allesamt mit Tränen und Schluchzen scheiterten. Folglich sitze ich nun täglich 2,5 Stunden in der Ecke und lese anderen Kindern Bücher vor.

    Es ist nun auch zuhause so, dass er völlig ausratet, wenn ich aufs Klo gehe und inzwischen leider auch, wenn ich ihm sage, dass ich das Zimmer verlasse (z.B. wir sind beide im Wohnzimmer und ich gehe in die Küche - die ist gleich gegenüber). Teilweise ist das sogar der Fall, wenn mein Mann noch im Wohnzimmer ist (! - und das ist ein Musterpapi, er hatte jetzt 6 Monate Elternzeit gehabt, während ich gearbeitet habe).

    Niklas war immer schon sehr anhänglich, aber nun bin ich total verunsichert:
    - sollen wir einfach weiterhin dabei sein und warten, bis er zur Erzieherin eine Vertrauensbasis gibt?
    - sollen wir zuhause die Trennung "üben" oder ist das vielleicht grade schlecht, weil es dann nur noch schlimmer werden könnte?
    - hat denn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Nun hat die KiTa auch noch drei Wochen Ferien. Also, entweder haben wir danach eine neue chance, dass er sich bis dahin beruhigt, oder es geht einfach nochmal von vorn los...

    Wir brauchen dringend Erfahrungen mit so einem Fall!!!!!
    ich halte sogar nix von dieser angeblich sanften eingewöhnung

    wie die versuche sind gescheitert ? Er weint und du bleibst ?

    und als du weg warst lies er sich beruhigen oder gab man sofort auf ?

  7. #7
    yggdrasil2011 Gast

    Standard Re: KiTA Eingewöhnung WAHNSINNIGE Trennungsangst

    Zitat Zitat von Ruth76 Beitrag anzeigen
    Sehe ich anders.

    wenn das Kind es momentan so empfindet, daß er Panik bekommt und absolute Verlustängst hat, dann muß man als Mama darauf eingehen und dem Kind weiter das Urvertrauen vermitteln, daß die Mama da ist.
    Für die Kinder gibt es in dem Alter noch kein "später oder ich hole Dich nachher" ab. Die Mama ist weg und keiner kann dem Kind klar machen, daß sie nachher wieder kommt.
    Insofern finde ich es richtig, daß Du für Dein Kind da bist und ihn in seiner Sorge und Angst ernst nimmst!!!!
    Ne Lösung habe ich allerdings nicht für Dich, außer Tagesmutter oder zu Hause bleiben.

    aber das kind muss lernen mit seiner Angst Panik umzugehen

    wie soll es das lernen wenn man es nicht damit konfrontiert ?

  8. #8
    yggdrasil2011 Gast

    Standard Re: KiTA Eingewöhnung WAHNSINNIGE Trennungsangst

    Zitat Zitat von Tagmarie Beitrag anzeigen
    Danke erstmal für Eure Meinungen.
    Ich fühle mich tatsächlich total hin und her gerissen, weil es mir selber schwer fällt, zu beurteilen, ob er tatsächlich Panik schiebt, oder einfach nur "will", dass ich nicht gehe.
    In der Kita lies er sich von den Erzieherinen leider gar nicht beruhigen. Das war dann tatsächlich auch panisch und ich bin mir sicher, nicht gespielt.
    Ich würde ihn keine 20 Minuten weinen lassen. Vor allem noch nicht in der Eingewöhnung, wo das alles noch neu und vielleicht bedrohlich auf ihn wirkt. Wir haben ihn noch NIE weinen lassen, wenn er was Ernstes hat und ich würde das total als Vertrauensbruch empfinden. Nach 5 Minuten war Schluss, dann kamen mich die Erzieherinen im Nachbarraum holen.

    Ob das zuhause nun gespielt ist oder nicht, weiß ich nicht. Vielleicht sogar was dazwischen. Da versuche ich auch konzequent zu sein. Aber keine Ahnung, ob ich damit alles noch schlimmer mache.
    5min ? und da wunderst du dich das es nicht klappt

    kopfschüttel

  9. #9
    Ruth76 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: KiTA Eingewöhnung WAHNSINNIGE Trennungsangst

    Zitat Zitat von yggdrasil2011 Beitrag anzeigen
    aber das kind muss lernen mit seiner Angst Panik umzugehen

    wie soll es das lernen wenn man es nicht damit konfrontiert ?
    richtig, aber in einem angemessenen Alter und mit einem Jahr sind die Kinder noch nicht so weit von ihrer Entwicklung her.
    Liebe Grüße, Ruth

    Ich widerspreche Punkt 13.1 (2) der AGBs. Ich untersage eine Veröffentlichung meiner
    Textbeiträge in anderen Medien als den Online-Foren.

  10. #10
    tamilein Gast

    Standard Re: KiTA Eingewöhnung WAHNSINNIGE Trennungsangst

    Ich nehme an, Ihr MÜSST eingewöhnen, weil Du arbeiten musst? Wenn nicht, würde ich verschieben.

    Ein weinendes Kind würde ich nicht zurücklassen. Ich habe Kind 2 auch einiges länger als Kind 1 eingewöhnt und bin nur gegangen, wenn sie es zugelassen hat.

    Zu Hause würde ich jedenfalls gar nichts "üben", sondern ihm dort im Gegenteil erst recht die Sicherheit geben.

    Zitat Zitat von Tagmarie Beitrag anzeigen
    Hallo allerseits,
    Ich wende mich an Euch, weil wir inzwischen ganz schön verzweifelt sind und ich hoffe, jemand kann uns Mut machen und gute Tipps geben.
    Seit 5 Wochen (!) versuchen wir unseren Sohn (14 Monate alt) in der KiTa (nach dem Berliner Modell) einzugewöhnen.
    Die erste Woche lief super. Er war begeistert und die ersten beiden Trennungsversuche waren erfolgreich.

    Dann plötzlich entwickelte er eine wahnsinnige Trennungsangst: Wenn ich mich von ihm verabschiede, rastet er völlig aus und weint ganz schrecklich. Folglich gab es seitdem eigentlich nur 2 weitere Trennungsvesuche, die allesamt mit Tränen und Schluchzen scheiterten. Folglich sitze ich nun täglich 2,5 Stunden in der Ecke und lese anderen Kindern Bücher vor.

    Es ist nun auch zuhause so, dass er völlig ausratet, wenn ich aufs Klo gehe und inzwischen leider auch, wenn ich ihm sage, dass ich das Zimmer verlasse (z.B. wir sind beide im Wohnzimmer und ich gehe in die Küche - die ist gleich gegenüber). Teilweise ist das sogar der Fall, wenn mein Mann noch im Wohnzimmer ist (! - und das ist ein Musterpapi, er hatte jetzt 6 Monate Elternzeit gehabt, während ich gearbeitet habe).

    Niklas war immer schon sehr anhänglich, aber nun bin ich total verunsichert:
    - sollen wir einfach weiterhin dabei sein und warten, bis er zur Erzieherin eine Vertrauensbasis gibt?
    - sollen wir zuhause die Trennung "üben" oder ist das vielleicht grade schlecht, weil es dann nur noch schlimmer werden könnte?
    - hat denn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Nun hat die KiTa auch noch drei Wochen Ferien. Also, entweder haben wir danach eine neue chance, dass er sich bis dahin beruhigt, oder es geht einfach nochmal von vorn los...

    Wir brauchen dringend Erfahrungen mit so einem Fall!!!!!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •