Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Babs2014 ist offline Stranger
    Registriert seit
    31.01.2018
    Beiträge
    2

    Frage Clavella und PCO

    Guten Morgen Zusammen,

    Kurz zu mir:
    Meine Diagnose ist eine Woche alt.
    Ich habe erhöhte männliche Hormone (LH/FSH = 3,66).
    Mein FA hat mich zum Hausarzt geschickt für einen Schilddrüsen -Test und eine OGTT wegen Insulinresistenz (dies ist am Montag).
    Außerdem sollte ich mir einen Termin in der Gyn Münster machen für ein Vorgespräch zur Stichelung der Ovarien (April).

    Ich würde aber gerne auch etwas "pflanzliches" probieren um bis dahin nicht untätig zu bleiben.
    Ebenso Low Carb und mehr Sport (mein BMI ist 26 muss also so 3-5 kg abnehmen zum Normalgewicht laut BMI).
    Da bin ich auf Clavella gestoßen. Habt ihr Erfahrungen gemacht?
    Kann es auch schaden es damit zu probieren?

    Danke vorab für Eure Hilfe

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Clavella und PCO

    Willkommen erstmal. Also bei PCO hat man ggf. ein "falsches" LH/FSH Verhältnis, sprich das LH ist höher (manchmal doppelt so hoch) wie das FSH. Erhöhte männliche Hormone kommen meist dazu. Das nur so am Rande weil deine Schilderung klingt etwas mißverständlich als wären FSH und LH männliche Hormone.
    OGTT ist wichtig. Ob das der HA kann müsstest du abklären, meist machen die nur den normalen Zuckertest, der reicht nicht, wichtig ist dass man dir venöses Blut abnimmt und das halt 3x (also nüchtern, dann 1h nach dem Getränk und 2h danach). Ideal dafür sind Diabetologen o.ä., also welche die sich wirklich mit Stoffwechsel und PCO auskennen.
    Bei nem BMI von 26 wird das Gewicht sicher nicht das Problem sein. Natürlich ist gesunde Ernährung und Sport nie verkehrt.
    Myo-Inositol kannst du ruhig nehmen. Ich würde dir nur statt Clavella Inofolic empfehlen, ist schlichtweg günstiger. Schaden kann es auf keinen Fall.
    Stichelung der Ovarien wäre ich sehr vorsichtig mit, würde ich mir erstmal reichlich Input holen ob das so sinnbringend ist. Wie ist denn deine Vorgeschichte? Also wie sind deine Zyklen? Hast du überhaupt einen Zyklus? Wie lang bist du ohne hormonelle Verhütung? Hast du nachweislich keine ES und wie siehts im US aus? Wenn du es eh schon mit Ernährung angehen willst kann ich dir die TCM empfehlen, dazu könntest du dich mal einlesen in Bezug auf PCO, da gibt es viele Tipps wo es im Körper "hakt" und wie man Niere, Milz und Leber wieder in Einklang bringen kann mit anderer Ernährung und ggf. Akupunktur. Mir hat das super geholfen. Ich hatte allerdings auch kein klassisches PCO.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •