Ergebnis 1 bis 4 von 4
Like Tree1gefällt dies
  • 1 Post By Soukaina

Thema: Dyskalkulie-eigene Erfahrung

  1. #1
    Soukaina ist offline Stranger
    Registriert seit
    02.04.2014
    Beiträge
    1

    Standard Dyskalkulie-eigene Erfahrung

    Hallo,
    ich hab mich mit großem Interesse durch die Beiträge gelesen und möchte kurz von meinen eigenen Erfahrungen als Betroffene berichten.Meine Schulzeit liegt bereits mehr als 15 Jahre zurück und war viele Jahre gekrönt von einer beinahe 6 in Mathematik.Ich habe das Fach mit einer unglaublichen Inbrunst gehasst-immerhin durfte ich ja auch die Erfahrung machen,wie es sich anfühlt mit einer 6 in Mathematik und ansonsten passablen Noten sitzen zu bleiben (Klasse 7).Meine damalige Mathematiklehrerin warf in ihrer pädagogischen Kompetenz ihr Lehrbuch nach mir,der Vertrauenslehrer erklärte mir nach einer Testung meiner Fähigkeiten,die sehr diametral auseinander gingen,sowas wie mich habe er noch nicht gesehen-das war dann das Ende seiner Weisheit.
    Heute bin ich Mitte 30,habe nach einem dank der Mathematik eher durchschnittlichen Abi ein Studium absolviert und das mit Auszeichnung abgeschlossen.
    Was geholfen hat?Meine Eltern haben mich so genommen,wie ich war.Ich hatte jegliche Freiheit,meine schulische Laufbahn zu gestalten ohne Erwartungen meiner Eltern.Ich hatte Jahre lang einen Lehrer,der mein Problem zwar vielleicht nicht nachvollziehen konnte,aber es akzeptiert hat.Sowohl meine Eltern als auch meine Lehrer haben die Schwäche akzeptiert und meine Stärken gefördert.
    Ich bekomme Bauchschmerzen,wenn ich lese,wie Kinder von Lehrern und Ärzten stigmatisiert werden!Dass wir nicht ins Raster passen,wissen wir Betroffenen sehr schnell und tun uns schwer genug damit.Wir sind keineswegs dumm-wir denken nur anders.Wir sind auch nicht faul-sondern meist nur demotiviert,weil wir nicht aus unserer Haut können,obwohl wir es gerne wollten.
    Tina8619 gefällt dies

  2. #2
    Knopperchen ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    28.04.2014
    Beiträge
    81

    Standard Re: Dyskalkulie-eigene Erfahrung

    Hi, es freut mich, dass du trotz deiner Schwäche gut durchs Leben kommst. Mich würde aber jetzt doch mal interessieren, wie du das schaffst, weil meine Stieftochter auch große Probleme in Mathe hat.

    Wie kommt man vor allem in Alltag damit zurecht? Man muss ja doch hin und wieder mal irgendwas nachrechnen.

  3. #3
    moni0815 ist offline Stranger
    Registriert seit
    27.04.2014
    Beiträge
    17

    Standard Re: Dyskalkulie-eigene Erfahrung

    Hallo Knopperchen,

    mein Sohn hat zwar keine Dyskalkulie, aber trotzdem nimmt er sein Handy- sei es was zum Rechnen oder wenns um Rechtschreibung geht. Übersetzungen wegen Minecraft, oder Material für ein Referat.
    Alles was er braucht sind schnelle Daumen.
    Das ist zwar nicht immer nach meinem Geschmack- aber wenigstens weiß er sich zu helfen.
    Man muß nicht alles wissen- man muß nur wissen wos steht, oder wen man fragen muß.

    Was mich eher interessiert- zu welchem Schulabschluß kann man es schaffen, in welchen Beruf und wie weit? oder ist alles vom Wohlwollen der Lehrer abhängig?

    moni

  4. #4
    Knopperchen ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    28.04.2014
    Beiträge
    81

    Standard Re: Dyskalkulie-eigene Erfahrung

    Ich erwarte ja nicht, dass man dreistellige Zahlen im Kopf multiplizieren kann. Aber wenn man so Sachen wie den Dreisatz nicht versteht hilft einem doch auch ein Taschenrechner nicht. Man muss halt "verstehen", welche Zahlen wo hin kommen.

    Und der Dreisatz ist das, was ich am häufigsten verwende, neben den vier Grundrechenarten und Prozentrechnung.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •