Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Problem mal 2

  1. #1
    KleinN ist offline Stranger
    Registriert seit
    10.10.2008
    Beiträge
    17

    Standard Problem mal 2

    Hallo,

    ich bin gleich mit beiden Themen besiedelt. Meine Tochter 9 Jahre 3. Klasse leidet an Dyskalkulie und mein Sohn 7 Jahre 2. Klasse an Legasthenie.
    Mit beiden die gleiche Menge zu üben ist schon ein hartes Stück Arbeit, zumal meine Tochter eine richtige "Zicke" ist und auf stur stellt wenn es um Mathe geht.
    Mein Sohn ist da ein bisschen einsichtiger und nimmt sich dann doch schon mal ein Buch und wir lesen dann zusammen.

  2. #2
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer
    Registriert seit
    10.09.2002
    Beiträge
    8.123

    Standard Re: Problem mal 2

    Na,

    da bist du ja echt arm dran. Ich habe vier Kinder und muss mit ihnen täglich ein wenig üben. Mit der Großen weniger, mit den anderen drei dafür etwas mehr.

    Nein keiner leidet an Dyskalkulie oder Legasthenie, das liegt vielleicht auch daran, dass sie alle früh mit Zahlen und Buchstaben umgehen mussten.

    Das Verständnis dafür beginnt eben nicht erst mit Schulbeginn, sondern schon viel früher.

    Arbeit sind Kinder immer, das ist deren Anforderung.

    VG

  3. #3
    F.J.Neffe ist offline old hand
    Registriert seit
    29.02.2004
    Beiträge
    893

    Standard Stärke die Talente, dann machen sie es für dich

    Deine Tochter ist hoch intelligent. Es ist ihr kluges UNBEWUSSTES - die Instanz, die alle Lebenfunktionen steuert - das sie sich stur stellen lässt und das hat guten Grund dazu. Erstens übt Ihr gar nicht Rechnen sondern Ihr macht mit Hilfe von Rechnungen Unterwerfungsübungen, zweitens lernt Ihr dabei RechnenMÜSSEN und nicht Rechnen, drittens muss das Gedächtnis dabei lauter MUSS und WILLNICHT und ESISTZUMDAVONLAUFEN u.ä. speichern, und das trifft man ein Leben lang an, wenn man IN sich geht. Wer wollte da schon noch was IN sich zu tun haben? Und wenn man nicht mehr IN sich gehen mag, dann kommt man auch an seine Talente nicht ran, versteht sie nicht und kann sie nicht entwickeln.
    Meine Kollegen machen es mit Deinen Kindern verkehrt. Lehrer sein bedeutet selbst von dem begeistert zu sein, was man tut, und mit mitreißendem Vorbild vorauszuziehen. Ihr alle aber versucht nur dauernd was in die Kinder hineinzudrücken. Das ist - wie Du gut sehen kannst - mit Abstand das Beste, um sich immer größere Probleme zu machen, aber nicht um sie zu lösen.
    Deine Kinder lernen als Nichtwoller und Müsser und Nichtkönner. Als Ich-kann-Schule-Lehrer würde ich sie zuerst einmal zu KÖNNERN machen. Als erstes würde ich ihre Talente, von denen man ihnen gesagt hat, dass sie sie nicht haben oder dass sie schlecht sind, grenzenlos bewundern. Ich würde mich heiß für das Rechentalent Deiner Tochter interessieren. Würdest Du nicht auch neugierig und würdest voll aus Dir rauskommen, wenn ich mich heiß für Dich interessiere? Könntest bDu da nicht Dinge für mich, die Du sonst nie konntest? Warum gehst Du, warum geht Ihr nicht so intelligent mit dem Rechentalent Deiner Tochter um???
    Dieses Talent hat HUNGER. Wann hat jemand ihm was zu essen gegeben? Wovon werden Talente satt und stark und wachsen??? Du weißt es, gib es ihnen!
    Auch für das Lese+Schreib-Talent Deines Sohnes tät ich mich heiß interessieren. Hast Du ihn schon mal gefragt, ob er nicht mal was Besonderes für Dich schreibt? Ich tät ihn als erstes fragen, ob ich ein Autogramm bekomme, wenn er als Schriftsteller berühmt geworden ist. Es ist ein Unterschied, ob man als Versager übt oder als potentieller Schriftsteller. Die Persönlichkeit braucht Anerkennung, davon wächst sie, und wenn die Persönlichkeit gewachsen ist, dann ist sie über alle Probleme dieser Größenordnung hinausgewachsen; dann können wir uns die Rechtschreibregeln als GROSSER anschauen und nicht als Zwerg, da geht es leichter. Überdenk Dir die Möglichkeiten mal! Ich wünsche guten Erfolg.
    Franz Josef Neffe

  4. #4
    aliyah07 ist offline Member
    Registriert seit
    20.08.2008
    Beiträge
    154

    Standard Re: Problem mal 2

    HALLO DU;WIR KÖNNEN UNS DIE HAND REICHEN.MEINE TOCHTER IST EIN HAUDEGEN(WAS MIR ABER AUCH SEHR GUT GEFÄLLT),UND HAT ECHT PROBLEME IN MATHE,WIR ÜBEN ZUSÄTZLICH UND LANGSAM GLAUB ICH MACHT SIE DEN KNOPF AUF,SIE IST DRITTE KLASSE UND MÖCHTE AUF KEINEN FALL ZURÜCK IN DIE ZWEITE.MEIN SOHN IST IN DER FÜNFTEN KLASSE UND HAT RECHTSCHREIBPROBLEME,ER HAT AUCH ETWAS MEHR VERSTÄNDNISS UND SIEHT AUCH MAL EIN,DAß MAN OHNE RUMGEMECKER LERNEN KANN...ICH WÜNSCH DIR AUCH NOCH VIEL ERFOLG UND IM ENDEFFEKT SAG ICH MIR MANCHMAL WAS SOLLS DIE EINE SCHLECHTE NOTE,MEINE KINDER SIND GANZ TOLL UND HABEN AUF GANZ ANDEREN GEBIETEN IHRE STÄRKEN UND GENAU DORT WERDEN WIR JETZT UNSERE ENERGIE REINHÄNGEN UND DIE EINE SCHWÄCHE ALS SOLCHE AKZEPTIEREN.LIEBE GRÜßE

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •