Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. #1
    KleinN ist offline Stranger
    Registriert seit
    10.10.2008
    Beiträge
    17

    Standard LRS, Wiederholung des Schuljahres?

    Die Lehrerin meines Sohnes (7) hat mir im Gespräch empfohlen ihn das 2. Schuljahr aufgrund seiner LRS nochmal zu machen. In Mathe ist er aber ein guter Schüler steht zwischen 2 und 3. Sein Lesen und Schreiben hat sich auch gebessert was ich zu hause beurteilen kann, das glaubt die Lehrerin aber nicht, ich ziehe in Erwägung ihn in eine andere Klasse seines Jahrgangs zu stecken, hat jemand Erfahrung und kann mir eine Tip geben, was ich am besten machen soll?

  2. #2
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer
    Registriert seit
    10.09.2002
    Beiträge
    8.123

    Standard Re: LRS, Wiederholung des Schuljahres?

    Hi,

    ich finde wenn man in einem Fach zwischen 2 - 3 steht ist man kein guter sondern ein mittelmäßiger Schüler.

    Ich habe keine Ahnung, was Eure Kinder in der zweiten Klasse können müssen, meine Tochter ist zwar inzwischen in der Lage fremde Wörter zu lesen, wenn sie nicht zu langsilbig sind, aber beim Schreiben hapert es bei ihr noch sehr, als LRS-Kandidatin sehe ich sie nicht, dafür wird schriftlich viel zu wenig geübt.

    Ich bin schon über 40 und sehe die ganze Schulsituation etwas gelassener. Meine Kinder werden schon ihren Weg gehen. Ich bestärke sie, übe mit ihnen und glaube immer an sie.

    Ich halte Lehrer nicht immer für qualifiziert urteile über Kinder abzugeben. Im Stern gab es mal einen Bericht, was aus Kindern geworden ist. Ein Kind habe ich da besonders im Kopf, der Junge bekam eine Sonderschulempfehlung, die Eltern haben das ignoriert und heute ist das ehemalige Kind eines unserer obersten evangelischen Kirchenhirten.

    Meine Kinder sind in HSU ziemlich fit, aber das zählt in der Grundschule noch nicht so viel. Ich denke man sollte weiter mit den Kindern arbeiten und sie unterstützen und die Schule an sich ein wenig links liegen lassen, und schauen, was für das Kind gut ist.

    Das ist bei uns in S-H vielleicht noch etwas einfacher, weil wir nach der vierten Klasse noch die freie Schulwahl haben, aber ich würde einzig das Kind anschauen und es auch selbst fragen, ob es einen Klassenwechsel möchte. Wenn es einverstanden ist dann ja, sofort.

    Von einem Wechsel in die Parallelklasse würde ich abraten, Lehrer reden auch untereinander.

    VG

    Tecumseh

  3. #3
    nelia ist offline addict
    Registriert seit
    12.05.2004
    Beiträge
    532

    Standard Re: LRS, Wiederholung des Schuljahres?

    Hallo,
    so eine Entscheidung hat doch noch Zeit. Ist den dein Sohn gut in der Klasse integriert ? Oder hat er eine Rolle aus der er ohne Wechsel nicht mehr rauskommt?
    Ab der dritten Klasse wird mehr an schriftlichen Arbeiten erwartet, auch in Sachkunde. Wenn dein Sohn zu Hause offenbar viel mehr kann als in der Schule, solltest du genau hingucken woran liegt?

    lg
    nelia

  4. #4
    sachensucher ist gerade online Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    15.836

    Standard Re: LRS, Wiederholung des Schuljahres?

    Zitat Zitat von KleinN Beitrag anzeigen
    Die Lehrerin meines Sohnes (7) hat mir im Gespräch empfohlen ihn das 2. Schuljahr aufgrund seiner LRS nochmal zu machen. In Mathe ist er aber ein guter Schüler steht zwischen 2 und 3. Sein Lesen und Schreiben hat sich auch gebessert was ich zu hause beurteilen kann, das glaubt die Lehrerin aber nicht, ich ziehe in Erwägung ihn in eine andere Klasse seines Jahrgangs zu stecken, hat jemand Erfahrung und kann mir eine Tip geben, was ich am besten machen soll?

    Wie gut oder schlecht liest und schreibt er denn? Meine Tochter hat vor allem Probleme in der Rechtschreibung, lesen kann sie flüssig. Ohne sichere Lesekenntnisse könnte bei ihr im 2. Schuljahr kein Kind dem Unterricht folgen, da in allen Fächern die Arbeitsanweisungen schriftlich erfolgen.

    In Mathe würde ich auch mal genauer hinsehen, was er da für Fehler macht, denn eine drei in der Grundschule ist jetzt nicht so toll. Es kann natürlich auch sein, dass es sich um Kleinigkeiten oder Schwierigkeiten bei Textaufgaben handelt.

    Sollten sich die Schwierigkeiten vor allem auf die Rechtschreibung konzentrieren würde ich auch nicht wiederholen lassen.

  5. #5
    KleinN ist offline Stranger
    Registriert seit
    10.10.2008
    Beiträge
    17

    Standard Re: LRS, Wiederholung des Schuljahres?

    Hallo,
    sie meinte sie wolle ihn schon nach Ostern in die Klasse 1 zurückversetzen damit er einen nahtlosen Übergang mit der " neuen" Klasse hat. Sie möchte eine Entscheidung bis Ende des Monats. Werde aber erst nochmal am Freitag mit dem Direx sprechen und habe unsere Therapeutin eingeschaltet die, die LRS festgestellt bzw. getestet hat. Er liest etwas stockend wird aber immer besser und im Schreiben sehe ich keine Probleme.

  6. #6
    Hamster777 ist offline old hand
    Registriert seit
    02.01.2008
    Beiträge
    774

    Standard Re: LRS, Wiederholung des Schuljahres?

    Macht er denn eine Therapie für die LRS?Ich wüsste nicht was das bringen soll wenn er in die 1.Klasse zurück gesetzt wird.Denn das "Problem" wird damit nicht behoben.Meine Tochter geht mit LRS aufs Gymnasium.Wenn sie in der Real-oder hauptschule wäre hätte sie trotzdem ihre Probleme mit schreiben und lesen!Da nützt es nix das Kind zurück zu stufen.Im Gegenteil,das kann nach hinten losgehen
    http://www.wunschkinder.net/forum/ti.../153/0/153.png

    3 ältere Geschwister freuen sich sehr über Stella

  7. #7
    nelia ist offline addict
    Registriert seit
    12.05.2004
    Beiträge
    532

    Standard Re: LRS, Wiederholung des Schuljahres?

    Hallo,
    dieser Zeitdruck scheint mir sehr künstlich aufgebaut zu sein. Wenn die LRS der einzige Grund für das zurückversetzten sein soll, könnte ich nicht zustimmen. Besprechen solltest du auch wie dein Kind den anderen Stoff bearbeiten kann. Z. B. Aufgaben werden vorgelesen. Mehr Zeit für schriftliche Aufgaben. Ich hoffe das die Lehrerin dafür offen ist und dein Kind im mündlichen zeigen kann was in ihm steckt.
    Viele Grüße nelia

  8. #8
    Avatar von Womatz
    Womatz ist gerade online Nicht mehr Muttinick!
    Registriert seit
    05.11.2004
    Beiträge
    21.467

    Standard Re: LRS, Wiederholung des Schuljahres?

    Zitat Zitat von KleinN Beitrag anzeigen
    Die Lehrerin meines Sohnes (7) hat mir im Gespräch empfohlen ihn das 2. Schuljahr aufgrund seiner LRS nochmal zu machen. In Mathe ist er aber ein guter Schüler steht zwischen 2 und 3. Sein Lesen und Schreiben hat sich auch gebessert was ich zu hause beurteilen kann, das glaubt die Lehrerin aber nicht, ich ziehe in Erwägung ihn in eine andere Klasse seines Jahrgangs zu stecken, hat jemand Erfahrung und kann mir eine Tip geben, was ich am besten machen soll?
    Wenn der Grund für die Empfehlung der Lehrerin nur die LRS ist, dann rate ich dir davon ab. Was bringt es, ein weiteres Jahr den gleichen Stoff mit den gleichen Methoden nicht zu verstehen, dabei dann aber auch alles, was sowieso schon gut lief (Mathe), nochmal zu machen? Gar nichts! Außer die Trennung von den Freunden.
    Wenn es an der Schule oder außerhalb die Möglichkeit gibt, ihn gezielt zu fördern, wäre das viel sinnvoller! Ein LRS-Kind muss kein Rechtschreib-As werden, aber in seinem Elend schmachten lassen muss man es auch nicht.

  9. #9
    KleinN ist offline Stranger
    Registriert seit
    10.10.2008
    Beiträge
    17

    Standard Re: LRS, Wiederholung des Schuljahres?

    Habe heute mit dem Direktor ein Gespräch geführt, er steht ganz hinter seiner Lehrerin, musste ihm unterschreiben das ich ihn auf eigene Verantwortung nach Ostern nicht versetzen lasse, zurück in die 1.
    Er hat mir aber auch schon klipp und klar gesagt das er im Sommer bei der Lehrerkonferenz dafür stimmen wird, das er für das 3. Schuljahr nicht geeignet ist, ich denke jetzt über einen Schulwechsel nach.

  10. #10
    fliegenfischerin ist offline old hand
    Registriert seit
    22.02.2009
    Beiträge
    1.106

    Standard Re: LRS, Wiederholung des Schuljahres?

    Zitat Zitat von KleinN Beitrag anzeigen
    Habe heute mit dem Direktor ein Gespräch geführt, er steht ganz hinter seiner Lehrerin, musste ihm unterschreiben das ich ihn auf eigene Verantwortung nach Ostern nicht versetzen lasse, zurück in die 1.
    Er hat mir aber auch schon klipp und klar gesagt das er im Sommer bei der Lehrerkonferenz dafür stimmen wird, das er für das 3. Schuljahr nicht geeignet ist, ich denke jetzt über einen Schulwechsel nach.
    Ach, wie liebe ich unsere empathischen und so informierten Grundschullehrer
    Aber der Reihe nach: Ist die LRS durch einen Facharzt diagnostiziert worden? Gibt es ein Gutachten dazu, dass der Schule vorliegt? Bekommt das Kind ausreichenden und angemessenen Förderunterricht in der Schule?

    In welchem Bundesland lebt ihr? Für jedes Bundesland gibt es einen anderen LRS-Erlass, der im Falle einer diagnostizierten LRS zum Tragen kommt.

    In NRW stellt sich das wie folgt dar: Ein Kind mit LRS darf nicht wegen seiner unterdurchschnittlichen Lese-Rechtschreibleistungen nicht versetzt werden. Die Lese-und Rechtschreibleistungen sind bei der Benotung zurückhaltend zu gewichten.
    Weitere Bestimmungen sind Kann-Bestimmungen, wie z.B. das Aussetzen der Rechtschreibnot, mehr Zeit bei der Bearbeitung, andere Texte, individueller Förderunterricht. Die Durchführung liegt leider im Ermessen des Lehrers, was ein Skandal ist. Häufig stößt man bei Lehrern (ich spreche da aus beruflicher und privater Erfahrung, was die LRS angeht) aus Voreingenommenheit, Willkür und Demotivation.

    Nun kann man aus der Ferne schlecht eine Diagnose stellen und jede LRS ist nun mal anders gelagert und es gibt "schwere" und "leichtere" Fälle. je nachdem rate ich Eltern durchaus trotz ansonsten guter Noten eine Klasse wiederholen zu lassen.
    Warum? Nun, der Druck auf das Kind nimmt ab, häufig bessern sich psychosomatische Beschwerden. Die gewonnene Zeit kann man mit einer außerschulischen Therapie und viel Engagement der Eltern sinnvoll nutzen um die Defizite des Kindes anzugehen und wieder Anschluss an die Klasse zu finden.
    Wenn in der zweiten Klasse mit einer Therapie begonnen wird, sind die Chancen, in relativ kurzer Zeit wieder Boden unter die Füße zu bekommen, recht gut. Jedoch sollten hier Elternhaus, Therapeut und Schule eng zusammenarbeiten, was aber leider oft nicht so funktioniert, wie es sinnvoll wäre.
    Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Wenn noch Fragen sind, melde dich.
    Gruß von der Fliegenfischerin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •