Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Gast

    Frage Erfahrung mit Transfer im Blastozystenstadium?

    Ganz ehrlich, mein Mann hat einen Gendefekt, balancierte Chromosomen, d.h. dass wenn sich seine Chromosomen nicht "richtig" teilen, das Kind sehr schwer körperlich und geistig behindert sein könnte, deshalb hatte ich bis jetzt 8 FG! Vorteil, dass der Embryo automatisch abgeht! Bei meiner künstl. Befruchtung, wo mir am Dienstag im Blastozystenstadum 2-3 eingesetzt werden habe ich jetzt bedenken, ob ich mir 3 einsetzen lassen soll, da immerhin nur die "starken" Eizellen durchkommen! Den Gendefekt darf man in Österreich nicht untersuchen, daher weiss man im Vorfeld nicht, ob der Gendefekt dabei ist oder nicht, kann man erst in der 10ssw durch eine Punktion feststellen!
    Was ratet ihr mir?
    Soll ich das Risiko eingehen, mir 3 einsetzen lassen, sofern wirklich 3 über bleiben von den 6?
    Oder doch lieber nur 2 nehmen?
    Ich bin 37, mein Mann 38! Wir haben schon wirklich viel erlebt, Zwillinge wären ein Hit, ein gesundes Kind würde uns überglücklich machen, aber 3 Kinder?? Möglich wäre es!
    Was meint ihr, einfach bitte so aus dem Bauch heraus, entscheiden müssen ohnehin wir uns am Dienstag!

    Danke, dass ihr Eure Zeit opfert!
    Alles Liebe,
    Brigitte:daumendrueck:

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Erfahrung mit Transfer im Blastozystenstadium?

    Wenn Ihr noch keine Kinder habt und Euch über Zwillinge sehr freuen würdet, würde ich "aus dem Bauch" heraus auch zu drei tendieren.

    Die Wahrscheinlichkeit für Drillinge dürfte äußerst gering sein.

    Nur mal als Anstoß: Deine 8 FG's (hammerhart!) haben sich alle weit über das Blastozystenstadium hinaus entwickelt, hatten wohl damit auch die Fähigkeit, sich einzunisten etc. Könnte man die Defekte so früh äußerlich erkennen? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen...
    Bzw. wirken sie sich so früh aus, d.h. zu einem beliebigen Zeitpunkt? Sorry, hab von diesem Thema leider keine Ahnung.

    Ich drücke Euch sehr die Daumen, dass Ihr diesmal ein Happy End erleben dürft!:daumendrueck:

    LG Mugli

  3. #3
    Gast

    Ausrufezeichen die vorhergegangen Schwangerschaften waren alle auf normalen Weg

    zustande gekommen!
    Bis zur 8SSW habe ich es meist geschafft, ausser einmal, da hätten sich die Chromosomen richtig geteilt, da wäre Lea gesund gewesen, aber eine Laune der Natur hat ihr keine einzige Niere gegeben, weshalb ihre Lunge nicht reifen konnte und sie nach der Geburt erstickte!
    Schlimm, ich weiss, es sind 3 Jahre her, mein Mann ist noch immer sehr sehr traurig, ich tue mir leichter, weil ich mich mit so liebenLeuten wie mit dir damals und heute noch austauschen kann!

    Also ich warte mal ab was sie sagen!
    Die werden wissen wovon sie sprechen!
    In USA könnte man heute oder morgen eine Zelle der Eizelle entnehmen und genau auf den Gendefekt untersuchen, dann wüssten wir zumindest welche Eizelle zum Einsetzen gescheit wäre! Natürlich kann die dann noch alles mögliche haben!
    Tja, aber ich kann nicht mit den Eizellen nach USA fliegen, das hat bis jetzt noch keine überlebt! Zumindest kam es noch zu keiner Intakten Schwangerschaft danach! Und ich bin sicher, dass es bei uns auch klappen wird, auch ohne Testen, ist halt und bleibt etwas spannender!

    Schönen Samstag!
    Wir gehen mit den Nachbarkids bissi wandern!!!
    Bin später wieder online!

    Glg Brigitte

  4. #4
    kawaherzje ist offline bin wieder da
    Registriert seit
    03.08.2006
    Beiträge
    1.059

    Standard Re: die vorhergegangen Schwangerschaften waren alle auf normalen Weg

    Hallo Brigitte

    bei euch etwas spannender würde ich das nicht nennen. Leider fehlen mir die richten Worte schreiben wie ich es nennen würde.
    Mir stockt der Atem und mir kommen die Tränen, wenn ich deine Vorgeschichte lese. Alle Achtung woher du diese Kraft nimmst.
    Ich hatte "nur" eine FG und eine ELSS und die haben mir schon fast das Knick gebrochen, obwohl ich auch ein Mensch bin der viel weg stecken kann.
    Ich hoffe du verstehst mich richtig. Ich will damit nur sagen, das ich den Hut vor Menschen wie dir ziehe, die so viel durch machen mussten und sich nicht unter kriegen lassen.

    So, aber jetzt genug geschwätz und zu deiner Frage. Anbetracht eures alters würde ich aus dem Bauch heraus 3 Eizellen einsetzten lassen.

    Ich wünsche dir von ganzen Herzen das dieser Versuch erfolgreich ist und du bald dein Wunschkind gesund und munter in den Armen hältst. Du hast es mehr als verdient

    liebe Grüße
    2000 FG
    ELSS Aug.2006 rechter EL entfernt
    19.08.2008 unser kleines Wunder ist geboren
    via Not-KS Gewicht:2550g Größe: 46cm

    1. ICSI Dez.2010 2 Blastos = negativ
    2. ICSI Feb.2011 = negativ
    3. ICSI evtl. Juni/Juli

  5. #5
    schafgarbe38 ist offline old hand
    Registriert seit
    10.08.2009
    Beiträge
    800

    Standard Re: Erfahrung mit Transfer im Blastozystenstadium?

    Habe gerade die Broschüre meines Arztes vor mir:
    Die Wahrscheinlichkeit für Zwillinge beträgt in Eurer Altersklasse (>35) beim Einsatz von 2 Embryonen 16,6%, bei 3 Embyronen 22,2%. Die für Drillinge 0,3% bzw. 2,3% (IVF-Register 2000-2005).
    Jetzt ist die Wahrscheinlichkeit, dass einer abgeht, bei Euch aber auf jeden Fall höher
    .

  6. #6
    Gast

    Daumen hoch Danke für Euren lieben und ehrlichen Worte!

    Ihr habt mir schon sehr geholfen, denn durch den Gendefkt müssen wir jede % Chance durch 2 rechnen bei uns, somit habt ihr mir meine Entscheidung sehr leicht gemacht, ich werde bei 3 bleiben, wie immer gedacht!

    Vielen DANK!
    Ja oft frage ich mich auch woher ich die Kraft nehme, aber ich bin ein sehr positiv denkender Mensch und ich weiss dass alles irgendwo doch seinen Sinn hat, so schwer es oft war und ist!
    Die Trauer kommt wie Wellen, und zur Zeit sind diese sehr abgeflacht zum Glück!

    Es gibt leider noch viel schlimmere Dinge, aber wir wollen jetzt lächeln und gemeinsam die Hände reiche, wir schaffen es und sind am Weg Eltern zu werden!
    Juchhu!!!!!!!

    Sonnige Grüsse aus Wien!
    Brigitte:daumendrueck:

  7. #7
    schafgarbe38 ist offline old hand
    Registriert seit
    10.08.2009
    Beiträge
    800

    Standard Re: die vorhergegangen Schwangerschaften waren alle auf normalen Weg

    Zitat Zitat von Grazbri Beitrag anzeigen
    In USA könnte man heute oder morgen eine Zelle der Eizelle entnehmen und genau auf den Gendefekt untersuchen, dann wüssten wir zumindest welche Eizelle zum Einsetzen gescheit wäre! Natürlich kann die dann noch alles mögliche haben!
    Tja, aber ich kann nicht mit den Eizellen nach USA fliegen, das hat bis jetzt noch keine überlebt!
    Jetzt muss ich doch noch einmal nachhaken. In Deutschland gibt es das neue Urteil zur Präimplantationsdiagnostik. Würde das bei Euch denn nicht auch wirksam werden und Ihr könntet selektieren?

  8. #8
    Gast

    Standard Genau das ist die richtige Untersuchung für uns!

    Prämimplantationsdiagnostik!
    Und ich hoffe darauf, dass die Österreicher mit Euch mitziehen!

    Aber ganz ehrlich, brauche ich die Untersuchung noch???

    Alles Liebe,
    Brigitte:daumendrueck:

  9. #9
    schafgarbe38 ist offline old hand
    Registriert seit
    10.08.2009
    Beiträge
    800

    Standard Re: Genau das ist die richtige Untersuchung für uns!


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •