Ergebnis 1 bis 10 von 10
Like Tree1gefällt dies
  • 1 Post By Melphin

Thema: Sinnlose IVF bei 89% Kopfdefekten - wie ungerecht ist das denn??

  1. #1
    Tine2112 ist offline freut sich riesig

    User Info Menu

    Standard Sinnlose IVF bei 89% Kopfdefekten - wie ungerecht ist das denn??

    Hallo,

    ich leide an PCO und mein Mann hat ein etwas unglückliches SG: Anzahl und Beweglichkeit gut, Morphologie sehr schlecht. 0 % normal geformt, 89% Kopfdefekte. Damit ist die spontane Befruchtung ja eher unwahrscheinlich.

    Wir haben jetzt unseren ersten Clomizyklus, ES war am Di morgen und wir haben ca. 1,5 Stunden vorher noch geherzelt. Viele Hoffnungen machen wir uns aber nicht. Warten wir den Bluttest aber einfach mal ab.

    Die Ärztin sagte jetzt, dass wir 3-6 Zyklen weiterhin versuchen spontan schwanger zu werden. Ich bin eher für 3, da das Clomifen sich ja eher schlecht auf die GMSH auswirkt und ich da eh eher schlecht mit dran bin.

    Laut ihrer Aussage müssen wir dann eine IVF versuchen, da die KK bei der guten Beweglichkeit keine sofortige ICSI bezahlt. Wenn die IVF dann schief läuft, hätten wir ja noch 2 ICSI Versuche.

    Ich hab mich erst noch gewundert, warum nur 2 Versuche, da ich dachte, dass man bei jeder Behandlungsmethode 3x Mal maximal kann.

    Nun hat mich im mynfp Forum eine Mitstreiterin gefragt, ob wir die IVF überhaupt riskieren wollen. Nur frage ich mich, wie soll es denn sonst laufen?? Sie sprach davon, dass man das SG ja auch negativ beeinflussen könnte, um direkt die ICSI zu kriegen. Das finde ich aber auch eher riskant. Oder wie seht ihr das?

    Nachdem ich gestern das Gespräch mit der Ärztin hatte, war ich eigentlich ganz positiv gestimmt, da ich dachte, wir haben einen Plan und ich nicht dachte, dass meine 3 bezahlten Versuche durch eine eher sinnfreie IVF "gestört" werden.

    Ich finde das wirklich bekloppt! Da haben die kleinen Schwimmer schon Schwierigkeiten in die EZ einzudringen und dann muss man trotzdem noch ne IVF machen??? Ich verstehe das ganze nicht und könnte echt heulen!!!

    Habt ihr irgendwelche aufbauenden Worte für mich?

    LG,
    Tine
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~
    Alter: 32
    Hormonelle Verhütung beendet am: 28.06.2012
    KiWu Praxis am 15.01.13: Diagnose PCO
    6. ÜZ seit 04.04. (3. Clomizyklus) - IUI am 19.04.

    http://lmtf.lilypie.com/6R5Mp2.png

  2. #2
    Avatar von Melphin
    Melphin ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Sinnlose IVF bei 89% Kopfdefekten - wie ungerecht ist das denn??

    Liebe Tine,

    ich weiß nicht, ab welchen Werten beim Spermiogramm eine IVF oder ICSI sinnvoll ist. Damit kenne ich mich nicht aus und ich hoffe für dich, dass du da von jemand anderem Rat kriegen kannst.

    Wenn ich deine Infos nach deiner eigentlichen Nachricht lese, muss ich mich aber schon wundern.
    Wenn ich alles richtig verstanden habe, hast du am 15. 1. die Diagnose PCO bekommen und nimmst auch erst seit Januar L-Thyroxin, oder? Also erst seit etwa einem guten Monat. Es dauert aber einige Wochen (manche Ärzte sagen sechs Wochen, andere acht Wochen), bis die Schilddrüse wirklich gut eingestellt ist. Erst nach 6 oder 8 Wochen macht es Sinn, den Schilddrüsenwert erneut zu kontrollieren und dann die Dosis gegebenenfalls noch einmal anzupassen (und nach der Änderung der Dosis wieder 6-8 Wochen zu warten...).
    Ich will niemandem zu Nahe treten, aber soweit ich informiert bin, ist es absolut nicht empfehlenswert und sinnvoll, irgendwelche Medikamente zu nehmen und damit eine Schwangerschaft anzustreben, wenn bekannt ist, dass die Schilddrüse nicht passt. Weiß dein Kiwu-Arzt, dass deine Schilddrüsenwerte zu hoch sind? Er sollte es unbedingt wissen, da die Schilddrüse fürs Schwanger-werden (und wohl auch fürs Schwanger-bleiben) echt wichtig ist.
    Ich bin nicht vom Fach. Bin mir aber hier trotzdem sicher, dass das was ich geschrieben habe schon so stimmt.

    Ich habe auch einmal die Diagnose PCO erhalten (unregelmäßiger Zyklus, oft ohne Eisprung, typisches Aussehen der Eierstöcke im US,...). Danach wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und meine Schilddrüse wurde durch Medikamente eingestellt. Als die Schilddrüse gut eingestellt war, hatte ich wieder einen regelmäßigen Zyklus mit Eisprung.
    Ich will damit nicht sagen, dass das bei jedem so ist und dass man nur ein paar Schilddrüsenmedikamente zu nehmen braucht und schon ist alles gut und man hat kein PCO mehr. Ich habe jedoch selbst die Erfahrung gemacht, dass eine schlecht eingestellte Schilddrüse den ganzen Zyklus und den Eisprung durcheinander bringen kann und die Frauenärzte gern mal schnell mit Clomifen nachhelfen wollen.

    Sicher sind unsere Voraussetzungen völlig unterschiedlich, aber vielleicht ist es ja trotzdem eine kleine Aufmunterung für dich: mein Kleiner wird nächste Woche vier Monate alt.

    Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir viel Erfolg

    Liebe Grüße
    Melphin

  3. #3
    Tine2112 ist offline freut sich riesig

    User Info Menu

    Standard Re: Sinnlose IVF bei 89% Kopfdefekten - wie ungerecht ist das denn??

    Zitat Zitat von Melphin Beitrag anzeigen
    Liebe Tine,

    ich weiß nicht, ab welchen Werten beim Spermiogramm eine IVF oder ICSI sinnvoll ist. Damit kenne ich mich nicht aus und ich hoffe für dich, dass du da von jemand anderem Rat kriegen kannst.

    Wenn ich deine Infos nach deiner eigentlichen Nachricht lese, muss ich mich aber schon wundern.
    Wenn ich alles richtig verstanden habe, hast du am 15. 1. die Diagnose PCO bekommen und nimmst auch erst seit Januar L-Thyroxin, oder? Also erst seit etwa einem guten Monat. Es dauert aber einige Wochen (manche Ärzte sagen sechs Wochen, andere acht Wochen), bis die Schilddrüse wirklich gut eingestellt ist. Erst nach 6 oder 8 Wochen macht es Sinn, den Schilddrüsenwert erneut zu kontrollieren und dann die Dosis gegebenenfalls noch einmal anzupassen (und nach der Änderung der Dosis wieder 6-8 Wochen zu warten...).
    Ich will niemandem zu Nahe treten, aber soweit ich informiert bin, ist es absolut nicht empfehlenswert und sinnvoll, irgendwelche Medikamente zu nehmen und damit eine Schwangerschaft anzustreben, wenn bekannt ist, dass die Schilddrüse nicht passt. Weiß dein Kiwu-Arzt, dass deine Schilddrüsenwerte zu hoch sind? Er sollte es unbedingt wissen, da die Schilddrüse fürs Schwanger-werden (und wohl auch fürs Schwanger-bleiben) echt wichtig ist.
    Ich bin nicht vom Fach. Bin mir aber hier trotzdem sicher, dass das was ich geschrieben habe schon so stimmt.

    Ich habe auch einmal die Diagnose PCO erhalten (unregelmäßiger Zyklus, oft ohne Eisprung, typisches Aussehen der Eierstöcke im US,...). Danach wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und meine Schilddrüse wurde durch Medikamente eingestellt. Als die Schilddrüse gut eingestellt war, hatte ich wieder einen regelmäßigen Zyklus mit Eisprung.
    Ich will damit nicht sagen, dass das bei jedem so ist und dass man nur ein paar Schilddrüsenmedikamente zu nehmen braucht und schon ist alles gut und man hat kein PCO mehr. Ich habe jedoch selbst die Erfahrung gemacht, dass eine schlecht eingestellte Schilddrüse den ganzen Zyklus und den Eisprung durcheinander bringen kann und die Frauenärzte gern mal schnell mit Clomifen nachhelfen wollen.

    Sicher sind unsere Voraussetzungen völlig unterschiedlich, aber vielleicht ist es ja trotzdem eine kleine Aufmunterung für dich: mein Kleiner wird nächste Woche vier Monate alt.

    Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir viel Erfolg

    Liebe Grüße
    Melphin
    Hallo Melphin,

    es ist lieb, dass du mir geantwortest hast. Ich hatte mir allerdings Infos von anderen Forenteilnehmern gewünscht, die in der gleichen Situation sind. Versteh mich nicht falsch: Ich danke dir für deine aufmunternden Worte, allerdings ist das Problem überhaupt nicht das SD-Medikament. Meine SD arbeitet normal, für einen KiWu sind die Werte mit 2,3 allerdings zu hoch. Die KiWu Praxis hat die Werte bestimmt, meine Hausärztin hat mir das Medi verschrieben. Daher das L-Thyroxin. Desweiteren ist mein LH-Wert den ganzen Zyklus über bei 23. Daher dann auch nochmal eher die Diagnose PCO. Die KiWu Praxis ist da schon ganz gründlich. Wegen des PCO machen wir uns aber gar nicht so die Gedanken, da ich da in engmaschiger Überwachung bin und sich das mit Medis ja auch gut einstellen lässt.

    Es geht um die Ungerechtigkeit der Richtlinien für künstliche Befruchtung der Bundesärztekammer...und eben darum, dass wir eine IVF machen müssen, obwohl das bei dem hohen Prozentsatz an Kopfdefekten und 0% normal geformten eher sinnlos ist.

    Ich werde aber mit der Ärztin noch einmal sprechen und die nächsten Monate laufen ja auch eher nach VZU ab.

    Liebe Grüße,
    Tine
    Geändert von Tine2112 (24.02.2013 um 07:50 Uhr)
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~
    Alter: 32
    Hormonelle Verhütung beendet am: 28.06.2012
    KiWu Praxis am 15.01.13: Diagnose PCO
    6. ÜZ seit 04.04. (3. Clomizyklus) - IUI am 19.04.

    http://lmtf.lilypie.com/6R5Mp2.png

  4. #4
    Avatar von Melphin
    Melphin ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Sinnlose IVF bei 89% Kopfdefekten - wie ungerecht ist das denn??

    Hallo Tine,

    Hab das schon richtig verstanden. Habe dir ja gesagt, dass ich dir wünsche, dass du noch brauchbarere Beiträge kriegst, die wirklich passen zu deiner Thematik.

    Dachte trotzdem, dass ich dir kurz zur Schilddrüse schreibe. Ich wusste ja nicht, ob dir klar ist, dass das fürs Schwanger-werden wichtig ist. Und der Wert ist ja auch nicht sooo hoch.

    Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, dass die Krankenkasse die Kosten übernimmt, die für eine IVF anfallen würden und ihr den Differenzbetrag zur ICSI selbst bezahlt. Glaube, ich habe schon mal irgendwo gelesen, dass das manche Kassen machen.
    Aber auch da kenne ich mich nicht wirklich aus.

    Wird wirklich Zeit, dass du Beiträge erhältst, die dir wirklich was bringen

    Ich wünsche dir viel Glück
    Melphin
    Tine2112 gefällt dies

  5. #5
    Avatar von Lollefee
    Lollefee ist offline MAIdli-Mama!

    User Info Menu

    Standard Re: Sinnlose IVF bei 89% Kopfdefekten - wie ungerecht ist das denn??

    Zitat Zitat von Melphin Beitrag anzeigen
    Liebe Tine,

    ich weiß nicht, ab welchen Werten beim Spermiogramm eine IVF oder ICSI sinnvoll ist. Damit kenne ich mich nicht aus und ich hoffe für dich, dass du da von jemand anderem Rat kriegen kannst.

    Wenn ich deine Infos nach deiner eigentlichen Nachricht lese, muss ich mich aber schon wundern.
    Wenn ich alles richtig verstanden habe, hast du am 15. 1. die Diagnose PCO bekommen und nimmst auch erst seit Januar L-Thyroxin, oder? Also erst seit etwa einem guten Monat. Es dauert aber einige Wochen (manche Ärzte sagen sechs Wochen, andere acht Wochen), bis die Schilddrüse wirklich gut eingestellt ist. Erst nach 6 oder 8 Wochen macht es Sinn, den Schilddrüsenwert erneut zu kontrollieren und dann die Dosis gegebenenfalls noch einmal anzupassen (und nach der Änderung der Dosis wieder 6-8 Wochen zu warten...).
    Ich will niemandem zu Nahe treten, aber soweit ich informiert bin, ist es absolut nicht empfehlenswert und sinnvoll, irgendwelche Medikamente zu nehmen und damit eine Schwangerschaft anzustreben, wenn bekannt ist, dass die Schilddrüse nicht passt. Weiß dein Kiwu-Arzt, dass deine Schilddrüsenwerte zu hoch sind? Er sollte es unbedingt wissen, da die Schilddrüse fürs Schwanger-werden (und wohl auch fürs Schwanger-bleiben) echt wichtig ist.
    Ich bin nicht vom Fach. Bin mir aber hier trotzdem sicher, dass das was ich geschrieben habe schon so stimmt.

    Ich habe auch einmal die Diagnose PCO erhalten (unregelmäßiger Zyklus, oft ohne Eisprung, typisches Aussehen der Eierstöcke im US,...). Danach wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und meine Schilddrüse wurde durch Medikamente eingestellt. Als die Schilddrüse gut eingestellt war, hatte ich wieder einen regelmäßigen Zyklus mit Eisprung.
    Ich will damit nicht sagen, dass das bei jedem so ist und dass man nur ein paar Schilddrüsenmedikamente zu nehmen braucht und schon ist alles gut und man hat kein PCO mehr. Ich habe jedoch selbst die Erfahrung gemacht, dass eine schlecht eingestellte Schilddrüse den ganzen Zyklus und den Eisprung durcheinander bringen kann und die Frauenärzte gern mal schnell mit Clomifen nachhelfen wollen.

    Sicher sind unsere Voraussetzungen völlig unterschiedlich, aber vielleicht ist es ja trotzdem eine kleine Aufmunterung für dich: mein Kleiner wird nächste Woche vier Monate alt.

    Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir viel Erfolg

    Liebe Grüße
    Melphin
    Hey, exakt die gleiche Konstellation, ich PCO, Mann mit unterirdischem SG. Wir haben eine IVF gemacht, die in einer Nullbefruchtung endete - damals wussten wir aber auch noch nicht, dass es 99% (!!!) Kopfdefekte sind, denn lichtmikroskopisch sah man die gar nicht.

    Ich sehe für Euch zwei Möglichkeiten:
    1. Ihr geht zur KK und schildert das Ganze - eben auch, dass eine IVF wenig aussichtsreich ist. Da sollte auch eigentlich der Arzt genau das auf den Antrag für eine ICSI (!) schreiben.
    2. wenn ihr beweisen wollt: Prof. Dr. Schulze in Hamburg, der hat ein Elektronenmikroskop. Spermien werden gegossen und längs in Scheibchen geschnitten. Guck!

    Noch was nebenbei - Du siehst keine Erfolgschance bei einer IVF (verständlich) und Ihr macht trotzdem 3 Stimuversuche?! Und dann noch mit Clomi?! Muss ich nicht verstehen.
    Liebe Grüße von Lolle

    MAIdli, *4. Mai 2010 :liebe:

    Wenn Träume Hand und Fuß bekommen und aus Liebe Leben wird,
    dann kann man wohl von einem Wunder sprechen.


    Zwei Sterne im JUNIversum Herbst 2011 *8.SSW und *10.SSW

  6. #6
    Tine2112 ist offline freut sich riesig

    User Info Menu

    Standard Re: Sinnlose IVF bei 89% Kopfdefekten - wie ungerecht ist das denn??

    Zitat Zitat von Lollefee Beitrag anzeigen
    Hey, exakt die gleiche Konstellation, ich PCO, Mann mit unterirdischem SG. Wir haben eine IVF gemacht, die in einer Nullbefruchtung endete - damals wussten wir aber auch noch nicht, dass es 99% (!!!) Kopfdefekte sind, denn lichtmikroskopisch sah man die gar nicht.

    Ich sehe für Euch zwei Möglichkeiten:
    1. Ihr geht zur KK und schildert das Ganze - eben auch, dass eine IVF wenig aussichtsreich ist. Da sollte auch eigentlich der Arzt genau das auf den Antrag für eine ICSI (!) schreiben.
    2. wenn ihr beweisen wollt: Prof. Dr. Schulze in Hamburg, der hat ein Elektronenmikroskop. Spermien werden gegossen und längs in Scheibchen geschnitten. Guck!

    Noch was nebenbei - Du siehst keine Erfolgschance bei einer IVF (verständlich) und Ihr macht trotzdem 3 Stimuversuche?! Und dann noch mit Clomi?! Muss ich nicht verstehen.
    Hallo Lollefee,

    danke für deinen Beitrag! Ich hoffe, mit der Ärztin und der KK eine Lösung zu finden. Vielleicht gibt der Urologe/Androloge ja auch noch seine Einschätzung dazu...

    Die Ärztin hat uns gesagt, dass wir zunächst versuchen sollten mit einem reguliertem Zyklus spontan schwanger zu werden. Ich verlasse mich da auf ihre Einschätzung und Erfahrung und versuche dadurch auch nicht gleich soviel Durck aufzubauen. Wir gehen immer erstmal Schritt für Schritt vor. Vielleicht hat sie so ja auch bessere Erfahrung im Genehmigungsverfahren mit den KK gemacht. Man zeigt, dass man es spontan versucht hat und wenn das nicht klappt, geht man weiter.

    Was empfiehlst du denn statt Clomi? Ich spreche gut darauf an...daher denke ich, dass die Ärztin dabei bleiben möchte. Kenne aber auch noch keine Alternativen. Wenn du mir also weiterhelfen möchtest...

    Liebe Grüße
    Tine
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~
    Alter: 32
    Hormonelle Verhütung beendet am: 28.06.2012
    KiWu Praxis am 15.01.13: Diagnose PCO
    6. ÜZ seit 04.04. (3. Clomizyklus) - IUI am 19.04.

    http://lmtf.lilypie.com/6R5Mp2.png

  7. #7
    Avatar von Lollefee
    Lollefee ist offline MAIdli-Mama!

    User Info Menu

    Standard Re: Sinnlose IVF bei 89% Kopfdefekten - wie ungerecht ist das denn??

    Zitat Zitat von Tine2112 Beitrag anzeigen
    Hallo Lollefee,

    danke für deinen Beitrag! Ich hoffe, mit der Ärztin und der KK eine Lösung zu finden. Vielleicht gibt der Urologe/Androloge ja auch noch seine Einschätzung dazu...

    Die Ärztin hat uns gesagt, dass wir zunächst versuchen sollten mit einem reguliertem Zyklus spontan schwanger zu werden. Ich verlasse mich da auf ihre Einschätzung und Erfahrung und versuche dadurch auch nicht gleich soviel Durck aufzubauen. Wir gehen immer erstmal Schritt für Schritt vor. Vielleicht hat sie so ja auch bessere Erfahrung im Genehmigungsverfahren mit den KK gemacht. Man zeigt, dass man es spontan versucht hat und wenn das nicht klappt, geht man weiter.

    Was empfiehlst du denn statt Clomi? Ich spreche gut darauf an...daher denke ich, dass die Ärztin dabei bleiben möchte. Kenne aber auch noch keine Alternativen. Wenn du mir also weiterhelfen möchtest...

    Liebe Grüße
    Tine
    Die KK braucht einfach nur den Antrag, der dann zu genehmigen ist, da hat die KK keinen Spielraum; es hat keine Auswirkungen, wie lange Ihr das vorher probiert habt - Indikation ist Indikation. Und bei 89% Kopfdefekten würde ich mir nicht allzu große Hoffnungen machen.
    Wenn Du auf Clomi anspringst, ist's gut; ich habe die Erfahrung gemacht, dass je stärker PCO ausgeprägt ist, desto schlechter bis gar nicht spricht die Pat. drauf an. Auf jeden Fall mit US kontrollieren lassen.
    Naja und dann mal viel Glück und Spaß.
    Liebe Grüße von Lolle

    MAIdli, *4. Mai 2010 :liebe:

    Wenn Träume Hand und Fuß bekommen und aus Liebe Leben wird,
    dann kann man wohl von einem Wunder sprechen.


    Zwei Sterne im JUNIversum Herbst 2011 *8.SSW und *10.SSW

  8. #8
    Tine2112 ist offline freut sich riesig

    User Info Menu

    Standard Re: Sinnlose IVF bei 89% Kopfdefekten - wie ungerecht ist das denn??

    Zitat Zitat von Lollefee Beitrag anzeigen
    Die KK braucht einfach nur den Antrag, der dann zu genehmigen ist, da hat die KK keinen Spielraum; es hat keine Auswirkungen, wie lange Ihr das vorher probiert habt - Indikation ist Indikation. Und bei 89% Kopfdefekten würde ich mir nicht allzu große Hoffnungen machen.
    Wenn Du auf Clomi anspringst, ist's gut; ich habe die Erfahrung gemacht, dass je stärker PCO ausgeprägt ist, desto schlechter bis gar nicht spricht die Pat. drauf an. Auf jeden Fall mit US kontrollieren lassen.
    Naja und dann mal viel Glück und Spaß.
    Klar ist Indikation Indikation, aber wenn wir eine Einzelfallentscheidung möchten, kommt es ja doch immer auf die Umstände drauf an. Große Hoffnungen mache ich mir keine, aber im Kontroll-SG einen Monat nach dem ersten (wurde im Rahmen des Unverträglichkeitstests gemacht) waren die Kopfdefekte nur noch bei 79% - zwar immer noch 0% normal, aber immerhin gehen die blöden Kopfdefekte runter. Mal schauen, was sich da evtl. noch bewegt, wenn mein Schatz jetzt keinen Megastress mehr hat und mit dem Rauchen aufhört. Wir werden sehen...ich versuche da nicht zu negativ ranzugehen. Immer schon positiv und entspannt bleiben.

    Die US Untersuchungen sind in meiner KiWu Praxis immer sehr eng. Ich habe Clomi vom 07. - 11.02. genommen und war dann am 12., 13. und 15.02. zum US dort, am 17.02. wurde der ES ausgelöst, am 18.02. war ich nochmal zum US und Unverträglichkeitstest da und der ES war dann am 19.02.. Jetzt warte ich auf den BT am 04.03.

    Liebe Grüße
    Tine
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~
    Alter: 32
    Hormonelle Verhütung beendet am: 28.06.2012
    KiWu Praxis am 15.01.13: Diagnose PCO
    6. ÜZ seit 04.04. (3. Clomizyklus) - IUI am 19.04.

    http://lmtf.lilypie.com/6R5Mp2.png

  9. #9
    Toffee30 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Sinnlose IVF bei 89% Kopfdefekten - wie ungerecht ist das denn??

    Hey Tine,

    mein Frauenarzt hat mir damals einen Brief für die KK geschrieben, indem er beschrieben hat, warum wir eine ICSI brauchen usw.
    Wir hätten einen Teil bezahlt bekommen, wenn wir nicht ins Ausland gegangen wären.

    Hat dein Mann sooo viele Spermien, dass ihr noch herzelt?
    (bei hoher Anzahl und 20% Spermien ohne Defekte besteht dann ja noch Hoffnung)

    Durchs Rauchen-Aufhören kann dein Mann sein Sperma noch verbessern. Das ist wirklich die einzige Möglichkeit das SG zu verbessern. Mein Mann ist Nichtraucher, hat alle möglichen Pillen (Orthomol, Fertilofit usw) genommen und kein Bier mehr getrunken - ohne Erfolg.

    Ich drück die Daumen, dass sich das SG noch verbessert und eine IVF erfolgreich ist.

    Bei schlechtem SG ist eine ICSI aber immer die erfolgversprechendere.
    Gruß
    Toffee

    Mama von der kleinen Prinzessin (06/11) und nem zuckersüssen Zwillingspärchen (01/13)
    - alle guten Dinge sind 3!

  10. #10
    Tine2112 ist offline freut sich riesig

    User Info Menu

    Standard Re: Sinnlose IVF bei 89% Kopfdefekten - wie ungerecht ist das denn??

    Zitat Zitat von Toffee30 Beitrag anzeigen
    Hey Tine,

    mein Frauenarzt hat mir damals einen Brief für die KK geschrieben, indem er beschrieben hat, warum wir eine ICSI brauchen usw.
    Wir hätten einen Teil bezahlt bekommen, wenn wir nicht ins Ausland gegangen wären.

    Hat dein Mann sooo viele Spermien, dass ihr noch herzelt?
    (bei hoher Anzahl und 20% Spermien ohne Defekte besteht dann ja noch Hoffnung)

    Durchs Rauchen-Aufhören kann dein Mann sein Sperma noch verbessern. Das ist wirklich die einzige Möglichkeit das SG zu verbessern. Mein Mann ist Nichtraucher, hat alle möglichen Pillen (Orthomol, Fertilofit usw) genommen und kein Bier mehr getrunken - ohne Erfolg.

    Ich drück die Daumen, dass sich das SG noch verbessert und eine IVF erfolgreich ist.

    Bei schlechtem SG ist eine ICSI aber immer die erfolgversprechendere.
    Hallo Toffee,

    danke für deinen Post.

    Wie gesagt, er hat zwar viele und schnelle Spermien aber 0% Normalformen, also nicht 20% ohne Defekte sondern eher 20% mit Mehrfachdefekten und 80% mit Kopfdefekten. Daher erhoffe ich mir ja auch Unterstützung der Ärzte mit einem Schreiben an die KK. Ich denke ja auch, dass die ICSI bei den Kopfdefekten die einzig sinnige Methode ist, aber wir herzeln trotzdem noch. Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

    Liebe Grüße
    Tine
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~
    Alter: 32
    Hormonelle Verhütung beendet am: 28.06.2012
    KiWu Praxis am 15.01.13: Diagnose PCO
    6. ÜZ seit 04.04. (3. Clomizyklus) - IUI am 19.04.

    http://lmtf.lilypie.com/6R5Mp2.png

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •