Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Kinderwunschbehandlung: weitermachen, Arzt wechseln?

  1. #11
    Avatar von Vertigo
    Vertigo ist offline buntes etwas

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunschbehandlung: weitermachen, Arzt wechseln?

    Die drei Monate Abstand zwischen den Spermiogrammen haben den Hintergrund, dass die komplette Neubildung von Spermien, quasi ein Lebenszyklus der Schwimmer, 12 Wochen beträgt.

    Hätte man ein schädigendes Ereignis, fiebrigen Infekt z.B., wäre die Spermienqualität auf Wochen beeinträchtigt, die Spermien, die nach diesem Ereignis produziert werden, wären aber wieder völlig normal und vor Ablauf der Zeit eben noch nicht in der Probe.

  2. #12
    Alizée ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunschbehandlung: weitermachen, Arzt wechseln?

    Nun war ich gestern bei der neuen Klinik, und das Erstgespräch hat mir insoweit schon sehr geholfen, um erst mal ne Zweitmeinung zu kriegen.
    Der Arzt meinte, meine vorgängige Ärztin habe alles untersucht was man untersuchen kann. Er sehe da nichts was man noch "mehr" machen könnte.
    Ausser natürlich das, was Ihr als zentralen Punkt auch schon angesprochen habt: das Spermiogramm. Er würde zügig zur Insemination übergehen, was jedoch ein vorgängiges Spermiogramm bedingt. Nun muss ich "nur" noch meinen Mann dazu bringen, dies zu tun. Ich weiss, dass es nicht schlimm ist und innerlich bin ich sogar richtig wütend auf meinen Mann, dass er, als ich das vor ein paar Monaten mal thematisierte, so abblockte. Irgendwie scheint er da wohl "Versagensängste" zu haben, dass er sich dem nicht stellen will.
    Im Nachhinein betrachtet fühle ich mich etwas "dumm", dass ich nicht schon vorher auf diesem wichtigen Punkt beharrte.
    Der Arzt in der neuen Klinik sagte mir gestern, ich solle mir über psychologische Begleitung Gedanken machen, da die KiWu-Behandlung ja emotional sehr aufreibend ist. Ich verstehe, was er damit meint und schätze es, dass er seine Patientinnen nicht nur medizinisch "versorgt" haben will.
    Auch wenn das alles sehr vernünftig klingt, im ersten Moment war ich innerlich so richtig "angekotzt". Und zwar deswegen, weil die ganzen Arztbesuche an sich schon logistisch schwierig mit meinem Berufsleben unter einen Hut zu bringen sind. Weil ich schon mit der bisherigen niederschwelligen Stimulationstherapie einen riesigen Zirkus hatte, um die ganzen Termine wahrnehmen zu können, ohne dass es auffällt. Und irgendwie wünsche ich mir ja "nur" endlich schwanger zu werden. Blöd gesagt kann ich nun nicht einfach meine Arbeit aufgeben, um mein Leben nur noch Therapien und Ärzten zu widmen. Das würde mir vermutlich auch nicht gut tun. Ich habe schon einige TV-Reportagen gesehen über Frauen mit Kinderwunsch. Und manchmal wurde ich wütend und dachte mir: schön wenn die nicht arbeiten muss und Zeit hat, für ihren Traum durch die gesamte Fortpflanzungsindustrie zu reisen. Bei mir sieht's halt anders aus. Und ich bin auch wütend, weil ja die glücklichen Frauen, die sich so was leisten können, nichts dafür können, dass ich es eben nicht kann.
    Wie habt Ihr diesen Spagat zwischen Kinderwunsch-Leidensdruck und Berufsleben geschafft?

  3. #13
    Alizée ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunschbehandlung: weitermachen, Arzt wechseln?

    So, nun möchte ich mich nochmals zu Wort melden und Euch, die Ihr mir geantwortet habt, für Eure Anteilnahme danken.
    Inzwischen ist ein halbes Jahr vergangen. Mein Mann hat das Spermiogramm gemacht und es war völlig normal in allen Belangen. Unsere Kinderlosigkeit lässt sich gemäss der Kunderwunsch-Ärztin nicht erklären.
    Insgesamt blicke ich nun auf 6 Gonal-f-Zyklen und GV nach Plan zurück und hatte heute bereits meine 3. IUI. Es wird die letzte sein, da ich gerade 40 geworden bin und die Krankenkasse nicht mehr zahlen wird. Ich bin nun an dem Punkt, wo ich noch nicht weiss, ob ich den "letzten" Schritt zur IVF noch machen will. Einerseits will ich, und ich kann es mir finanziell auch leisten (nicht, dass bei mir das Geld wie Manna vom Himmel regnet, aber ich konnte "vorsorgen" und Geld ansparen). Andererseits sehe ich die enorme Belastung, die da auf mich zukommen wird. Belastung insofern, dass es halt auch Paare gibt, bei denen gar nichts klappt. Und ich mich davor fürchte, eine von denen zu sein.

  4. #14
    Blitzi82 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunschbehandlung: weitermachen, Arzt wechseln?

    Hallo Alizée,
    Ich habe gerade deine Nachrichten gelesen und dachte ich melde mich jetzt einfach mal da ich in einer ähnlichen Situation bin wie du! Zunächst einmal wollte ich hören wie es dir aktuell geht und ob ihr euch für einen weiteren Schritt entschieden habt?
    Ich würde es euch wirklich sehr von Herzen wünschen das es einfach spontan wenn man eigentlich schon nicht mehr damit rechnet klappt.🍀 Habt ihr die IUIs in der ersten Klinik oder in der 2. machen lassen?
    Liebe Grüße Nic

  5. #15
    Alizée ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunschbehandlung: weitermachen, Arzt wechseln?

    Liebe NIc

    wie kuhl hier eine Leidensgenossin zu haben!
    Leider habe ich am Samstag meine Regel bekommen; somit ist die 3. IUI erfolglos geblieben. In 2 Wochen gehe ich wieder zur Gyn, um die nächsten Schritte zu besprechen. Sie wird mir Infos zur IVF geben. Bis dahin passiert erstmal gar nichts und ich werde also sicherlich erstmal mind. einen Zyklus "durchlaufen" lassen ohne jeglichen Eingriffe.
    Während ich nach den IUI einen ziemlichen Stress hatte, um gleich wieder den nächsten Termin zu starten, bin ich nun eigentlich froh, mal endlich einen Zyklus Pause von allem zu haben. Vielleicht sollte ich, aber ich will obwohl gerade 40 geworden nicht denken dass ich nun einen Zyklus "verliere"...
    Die IUI hatten wir alle in der ersten Klinik gemacht. Ich sah jetzt für mich keinen Sinn dahinter zu wechseln.
    Wie sieht es bei Dir aus?

  6. #16
    Blitzi82 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunschbehandlung: weitermachen, Arzt wechseln?

    Hallo liebe Alizée,
    das tut mir sehr leid! Hat die KK bei euch auch „nur“ 3 Zyklen genehmigt?! Bei uns auch und das auch nur zu 50% aber jetzt extra die Krankenkasse wechseln ist irgendwie auch zu stressig.
    Dann bin ich gespannt wie dein Termin bei deiner Ärztin verläuft. Werdet ihr das komplette Programm durchmachen wenn nötig?
    Wir wollen nicht weiter als die IUI gehen.
    Also mein Weg in Kurzfassung....wir probieren es seit 3 Jahren schwanger zu werden, ich werde dieses Jahr übrigens 37 und mein Mann 45.
    Das erste Jahr hatte ich ziemliche chaotische Zyklen mit extremen Schmerzen und Kreisslaufzusammenbrüchen....dann wurde ich operiert wo man eine Endometriose entfernt hat und auch alles andere gecheckt hat....die Eileiter waren prompt durchgängig also das hat alles gepasst und auch sonst war alles gut. Dann hieß es ...jetzt werden sie schnell schwanger....Pustekuchen! Wieder verging ein Jahr....!
    Letztes Jahr haben wir dann bereits mit einer Therapie in einem KiWu Zentrum einer Uniklinik angefangen....das übliche Clomifen-Ultraschall-usw. das habe ich dann nach 3 Zyklen pausiert weil wir letztes Jahr geheiratet haben und ich mich nicht davor so stressen wollte...
    Da ich mir in der Klinik nicht so sicher war ob man alles gecheckt hat da man ehrlich gesagt nicht viel kontrolliert hat und bei meinem Mann keine Untersuchungen gemacht haben (Spermiogramm hatten wir schon vom Urologen und das war gut) wollte ich noch eine 2. Meinung. In der nächsten Klinik/Praxis hat man eine sehr ausführliche Anamnese gemacht von uns beiden inkl. Diverser Tests...nächste Woche haben wir die Auswertung der Befunde.🤷*♀️ Aber aktuell läuft es auf eine IUI raus. Wobei der Arzt eigentlich gern ein Schritt weiter gegangen wäre aber das wollen wir nicht.
    Naja ich versuche mich an positiv Beispielen für eine IUI zu orientieren um die Hoffnung nicht zu verlieren...die man nach dieser langen Zeit echt kaum noch hat.😐

  7. #17
    Alizée ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunschbehandlung: weitermachen, Arzt wechseln?

    Hallo liebe Blitzi

    ich wohne in der Schweiz und bei uns werden max. 3 IUI bezahlt bis zum maximalen Alter von 40.
    Ob wir das "volle Programm" machen werden? Hm...also ich habe nun alle Infos über die ICSI erhalten, die ich voraussichtlich Mitte Mai machen werde. Ich habe mir zum ZIel ge setzt, jetzt mal EINE zu machen und zu schauen, was dabei rauskommt. Ich erhoffe mir insgeheim eben-für den Fall dass es nicht klappen sollte-weitere Erkenntnisse warum ich nicht schwanger werde. Ich sage mir persönlich ich will mir auch weiteres Leid ersparen. Falls sich etwas findet, womit eine Schwangerschaft (fast) unmöglich ist bei mir, will ich keine weiteren Versuche mehr unternehmen. Zweitens, da ich den Spass selbst bezahlen muss, und erstens, weil mein Limit an Belastung vorerst mal erreicht sein wird.
    Wusstest Du eigentlich von Deiner Endometriose-vor Deiner KiWu-Zeit?
    Bei mir war es ja das selbe LIed...nach der Bauchspiegelung und Endometriose-Entfernung hiess es auch: jetzt können Sie sofort...auch bei mir tat sich gaaaar nichts und ich habe sogar Angst, dass inzwischen wieder alles "zugewachsen" ist bei mir.
    Hast Du inzwischen von der zweiten Klinik die Befunde erhalten und wenn ja-bist Du nun "schlauer"?
    Manchmal denke ich, die Ärzte wollen einem eine teure ICSI/IVF verkaufen...und ich habe diesbezüglich jetzt immer noch ambivalente Gefühle. Wenn es doch keinen bekannten Grund für eine IVF gibt (schlechte Spermien, blah,...), warum soll man das dann machen? Ich wünsche Dir auf alle Fälle viel Kraft für die kommende Zeit und hoffe, dass bei Dir die IUI die passende Methode ist!

  8. #18
    Alizée ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunschbehandlung: weitermachen, Arzt wechseln?

    So, nochmal ein Update meinerseits.
    Nachdem ich doch entschloss, bei der ersten KiWu-Ärztin zu bleiben, wäre ich nun bereit für die erste ICSI gewesen. WIr hatten ausgemacht, diese im Mai zu machen. Ich solle anrufen, sobald ich meine Mens kriege, damit wir mit dem Vorbereitungszyklus anfangen können.
    Das tat ich, erhielt aber dann die Antwort von der Praxisassisentin, die Ärztin habe nun Urlaub und alle Patientinnen sollen sich im nächsten Zyklus wieder melden.
    Hallo?!?!
    Das ist nun nicht das erste Mal, dass die Ärztin mich versetzt. Ich hatte bereits 2 unfreiwillige Pausier-Zyklen weil sie ihre Praxis organisatorisch nicht im Griff hat
    Ich muss doch auch irgendwie planen können, oder?
    Nach Drängen meinerseits (ich komm mir da schon echt blöd vor) schlug man mir vor, den Vorbereitungszyklus ohne Konsultation zu machen; man würde mir einfach einen Behandlungsplan senden. Ich muss sagen, egal ob die Ärztin fachlich top ist-mein Vertrauen ist dieses Mal nun echt unwiderbringlich dahin. Ausserdem: krieg ich denn Rabatt auf so ne "Fernbehandlung"? (Ja, ich zahl alles selbst, da in der CH).

    Nun habe ich mich dennoch wieder bei der 2. KiWu-Praxis gemeldet, von der ich letzten Sommer, als ich die Zweitmeinung holte, einen guten Eindruck hatte. Der Grund des Nicht-Wechselns meinerseits war damals ja nur der, dass ich nicht wieder von vorn beginnen wollte.
    Nun denn, die 2.- und nun neue Praxis hat meine Unterlagen noch und ich kann bereits in den nächsten Tagen vorbeikommen und mit dem Vorbereitungsteil für die ICSI beginnen. So mal der Plan.
    Ich hoffe nun inständigst, diesmal die richtige Wahl getroffen zu haben und dass ich von der neuen Praxis nicht auch wieder so hängengelassen werde. Immerhin sind dort mehrere Ärzte mit integriertem Labor pipapo, sodass alles unter einem Dach ist. Ich verspreche mir davon, auch bei Abwesenheit "meines" Arztes notfalls dort versorgt werden zu können.
    Es ist echt verheerend für mich, nach all den Enttäuschungen, Hormonen usw. noch zusätzlich organisatorischen Stress mit der KiWu-Klinik zu haben.
    Nun hoffe ich, die Behandlung wie erhofft auch tatsächlich dort fortsetzen zu können...

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •