Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Bevorstehende ICSI aber Varizellen Blutwert ist erhöht

  1. #1
    Avatar von elfenaseweis
    elfenaseweis ist offline hibbelig

    User Info Menu

    Frage Bevorstehende ICSI aber Varizellen Blutwert ist erhöht

    Hallo ihr Lieben,

    mein Mann und ich stehen vor einer ICSI, unserer Ersten. Freitag soll ich zum US kommen, dann in der kommenden Woche hoffentlich die Entnahme und auch das Einsetzen, je nachdem. Wir sind absolut neu in dem Thema und das ist die erste und wahrscheinlich auch einzige ICSI. Aber auf natürlichem Wege geht es leider nicht, deshalb dieser Versuch.

    Jetzt hatten wir erst in der letzten Woche eine Blutabnahme mit Infektionsserologie HIV Antigen etc.
    Gestern habe ich dann ein Schreiben vom Gesundheitsamt erhalten, dass ich bitte einen Fragebogen ausfüllen soll.
    Ich war total geschockt und wusste erstmal gar nicht, was denn los ist. Aus dem Anschreiben ging dann hervor,
    dass ich entweder eine Gürtelrose oder aber Windpocken habe.

    Ich habe ehrlich gesagt nichts dergleichen bemerkt. Ich habe keinen Ausschlag, kein Fieber, keine Schmerzen - rein gar nichts. Also für mich nicht nachvollziehbar.

    Dann habe ich in der KWK angerufen und nachgefragt. Dort wurde mir gesagt, der Wert sei erhöht und ob ich Symptome hätte?
    Das verneinte ich. Da war man dann auch erstmal ratlos. Die Sprechstundenhilfe wollte sich dann mit der Ärztin abstimmen, was wir jetzt weiter tun (können). Evtl. müsste dann nochmal eine Test in drei Monaten gemacht werden oder eine Überweisung zurück zum Hausarzt etc.
    Nun ja, der Rückruf ergab dann, dass wir einfach so weitermachen wie bisher. Also weiter spritzen, Freitag zum US kommen etc.

    Nach längerer Überlegung, ich bin so Kopfmensch , wollte mir das alles aber nicht einleuchten. Auch meinen Mann nicht.
    Warum mache ich denn so eine Blutabnahme um zu bestimmen, ob alles ok ist, wenn ich es dann übergehe, wenn es nicht ok ist?
    Das passt für mich irgendwie nicht. Und woher kommt dieser Wert, wenn ich doch nichts erkennbares habe?

    Meine Frage an Euch wäre jetzt, hat das auch schonmal jemand durchgemacht? Also bevorstehende ICSI und dann die erhöhten Werte? Wenn man dann so im Internet quer liest, dann sind diese Erreger ja schädlich für das Kind und der Erfolg das Kind zu behalten in den ersten 8. Wochen (und auch danach) ist doch eher gering bzw. dann mit Schäden für das Kind verbunden.

    Ja, wir wollen ein Kind, aber doch nicht um jeden Preis!

    Habe gestern Abend noch die Klinik angeschrieben und um Übersendung der Werte gebeten und um ein Gespräch mit der Ärztin.
    Denn um ehrlich zu sein hat mir die Sprechstundenhilfe jetzt nicht wirklich die Bedenken nehmen können und da möchte ich auch gerne lieber direkt mit dem Arzt reden. Ich frage mich, wie sie das verantworten kann, dass da nichts schief geht?
    Leider habe ich bisher noch keine Antwort erhalten.

    Vielen Dank für´s Lesen und evtl. auch beantworten.

    Bin für jeden Tipp, Rat, Erfahrung dankbar.

    LG
    elfenaseweis

  2. #2
    Zwergfussel ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Bevorstehende ICSI aber Varizellen Blutwert ist erhöht

    Soweit ich dich verstanden habe bist du gerade in der stimulation...
    Bis zur Punktion bzw Befruchtung der EZ ist die Infektion unwichtig.

    Ob du diesen Zyklus einen Transfer haben wirst kann ich nicht sagen...
    Denke das kannst du beim ersten US klären

  3. #3
    Avatar von elfenaseweis
    elfenaseweis ist offline hibbelig

    User Info Menu

    Standard Re: Bevorstehende ICSI aber Varizellen Blutwert ist erhöht

    Hallo Zwergfussel,
    vielen Dank für die Antwort. Ja richtig, ich bin in der Stimulation.

    Ok, wenn es bis dahin unwichtig ist, ist ja alles gut. Aber was ist danach? Wenn dann die Eizelle(n) wieder eingesetzt werden? Ist es denn dann auch noch unwichtig?

    Ob da überhaupt ein Transfer stattfindet, klar, das sehe ich erst beim US, ob da Eizellen gereift sind. Dessen bin ich mir bewusst. Es geht mir wirklich rein um die Frage, ob sich dieser erhöhte Wert jetzt schon irgendwie auswirken kann.

    Wenn dem so sein sollte, dann würde ich diesen Zyklus, wenn auch sehr ungern, auslassen und das wirklich kontrollieren lassen. Aber wenn ich es nicht unbedingt müsste, dann würde ich es auch nicht tun.

    Ich versuche ein Verständnis für die Situation zu gewinnen, da ja auch alles so neu für uns ist.

  4. #4
    Zwergfussel ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Bevorstehende ICSI aber Varizellen Blutwert ist erhöht

    Also du spritzt im Moment... damit werden EZ reifen ... die werden dann punktiert... befruchtet ... bis dahin kann da nichts sein.

    Ich kenne mich mit varizellen zu wenig aus ...
    Es kann sein das sich dadurch der TF um 1-2-3 Zyklen nach hinten verschiebt...
    Das werden die in der kiwuk wissen und bestimmt richtig entscheiden...

    Wenn du dir unsicher bist kannst auch du sagen... bitte TF erst später...

    Bis zur Punktion ist es kein Problem

  5. #5
    Zickzackkind Gast

    Standard Re: Bevorstehende ICSI aber Varizellen Blutwert ist erhöht

    Zitat Zitat von Zwergfussel Beitrag anzeigen
    Also du spritzt im Moment... damit werden EZ reifen ... die werden dann punktiert... befruchtet ... bis dahin kann da nichts sein.

    Ich kenne mich mit varizellen zu wenig aus ...
    Es kann sein das sich dadurch der TF um 1-2-3 Zyklen nach hinten verschiebt...
    Das werden die in der kiwuk wissen und bestimmt richtig entscheiden...

    Wenn du dir unsicher bist kannst auch du sagen... bitte TF erst später...

    Bis zur Punktion ist es kein Problem
    Ich schließe mich mal an - ich kenne mich zwar mit der künstlichen Befruchtung nicht aus, aber mit Varizellen, da wir uns intensiv damit befassen mussten, als unsere Tochter immunsupprimiert war und ihre Schwester die Windpocken hatte. Sie bekam 2 Wochen ein Medikament um den Ausbruch zu verhindern und wurde vorsichtshalber nach der Einnahme noch 3 Wochen von den anderen kranken Kindern isoliert, da man nicht wusste, ob sie die Krankheit durch das Medikament nach dem Absetzen eventuell ohne Symptome durchläuft - was bei gesunden Menschen durchaus vorkommen kann.
    Spätestens nach 3 Wochen, sollte also eine Ansteckung ausgeschlossen sein - normalerweise sogar eher kürzer, da vom Ausbruch bis zur kompletten Krustenbildung meist 5-7 Tage vergehen. Das heißt wenn Du aktuell infiziert bist und keine Symptome mehr entwickelst, sollte bereits nach 7 Tagen die Ansteckungszeit vorbei sein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •