Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Avatar von Redaktion ELTERN
    Redaktion ELTERN ist offline Administrator

    User Info Menu

    Idee Dritte, fehlgeschlagene IVF/ICSI: Wie machen wir jetzt weiter?

    Im letzten Video haben Sarah und Timo erzählt, dass es auch nach der dritten ICSI-Behandlung schon wieder nicht geklappt hat und Sarah entgegen aller Hoffnungen nicht schwanger ist. Wie es jetzt für uns weitergeht, erzählen sie euch in diesem Video.


    https://youtu.be/FugY7OswH58

  2. #2
    Viena ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Dritte, fehlgeschlagene IVF/ICSI: Wie machen wir jetzt weiter?

    Wir haben IMSI gemacht und dabei eine höhere Befruchtungsrate erreicht. Mit ICSI ließen sich immer so um die 30 % der entnommenen Eizellen befruchten, mit IMSI 50%. Schwanger bin ich trotzdem nicht geworden. Du könntest umfangreiche Diagnostik machen lassen. Gerinnungsstörungen, Immunstatus und noch viele andere Sachen, auch die Auszählung der Chromosomen. Da könntest du dann die Partnerimmunisierung machen lassen. Wenn ihr beide eine Überweisung habt, werden die Kosten mit der KK abgerechnet.
    Eine Bauchspiegelung wäre sinnvoll, um Endometriose auszuschließen, die kann auch hinderlich sein. Dabei wird im ganzen Bauchraum geschaut, ob Endo-Herde vorhanden sind. Zusätzlich werden die Eileiter auf Durchlässigkeit kontrolliert. Und es können Verwachsungen aus der Gebärmutter entfernt werden, falls welche gefunden würden. Dazu wird ein kleiner Schnitt in der Leiste gemacht und einer direkt im Nabel, um die Instrumente einzuführen, minimalinvasiv nennt man das, aber dazu muss der Bauch mit Gas aufgeblasen werden, das macht hinterher manchmal tage- oder sogar wochenlang Probleme.
    Die kleinere und verträglichere Variante ist eine Gebärmutterspiegelung, die wird von unten gemacht. Dazu braucht man nur eine Kurznarkose, die ist nicht so belastend. Da du sowieso ICSI machst, ist die Durchlässigkeit der Eileiter nebensächlich. Und wenn kein Verdacht auf Endo da ist, ist die GMSpiegelung auch eher anzuraten.
    Nach so vielen Behandlungen möchte man gerne wissen, woran es liegt, dass man nicht schwanger wird, daher ist Blastozystenkultur sinnvoll, um zu sehen, ob sich die Embryonen überhaupt bis zur Blastozyste weiterentwickeln. Wenn sie das nicht tun, bekommst du zwar nichts zurück, aber hast die Gewissheit, was los ist.

  3. #3
    Dak1ra ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Dritte, fehlgeschlagene IVF/ICSI: Wie machen wir jetzt weiter?

    Das tut mir wirklich sehr leid für dich! Es gibt ja mehrere Optionen, entweder ihr versucht es noch mal, müsst dann aber wahrscheinlich alle Kosten selbst tragen (habe mal gehört, dass die KK nur 3 Versuche zahlt?). Oder ihr setzt euch mit einem Leben ohne Kinder auseinander, und setzt euch andere Schwerpunkte, z.B Fernreisen, Karriere usw. Es gäbe noch die Möglichkeit ein Pflegekind aufzunehmen, evtl. eins mit Aussicht auf Adoption. Adoption im In und Ausland,
    Leihmutterschaft im Ausland. Das alles hängt natürlich von eurer finanziellen Situation und moralischer Einstellung ab. Alles Gute

>
close