Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    annalenasmam ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Schiefhals - wer kennt sich aus?

    Hallo zusammen...
    meine Kleine (3,5 Wochen alt) hat seit der Geburt einen Bluterguß im Halsmuskel auf der linken Seite. (ist als verhärteter Strang tastbar).
    Deshalb kann Sie Ihren Kopf hauptsächlich nur auf eine Seite drehen. Unser Kinderarzt hat jetzt Krankengymnastik verschrieben. Wer hat Erfahrungen mit diesem Krankheitsbild? Wie lange dauert es, bis es besser wird? Bleibt etwas zurück? Gibt es sonst etwas, was ich tun kann?

    Danke für Eure Hilfe!

  2. #2
    pooh478 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Schiefhals - wer kennt sich aus?

    Hallo!

    Mein Sohnemann (inzwischen 9 Monate) hatte auch sowas ähnliches. Durch die Zangengeburt hatte er auch so ne verhärtete Stelle am Hals und demzufolge den Kopf auch immer nur auf eine Seite gedreht. Der Kopf war dadurch auf der "Liegeseite" auch schon platt.
    Als er 6 Wochen alt war, haben wir mit Physiotherapie (Vojta-Therapie) begonnen.
    Die Meinungen dazu sind ziemlich kontrovers, wie ich mitbekommen habe.
    Mein Kleiner hat meistens ziemlich gebrüllt, während der Behandlung, aber ich bereue es nicht, das durchgezogen zu haben. Er hat dann selbständig den Kopf auch auf die andere Seite gedreht, so dass sich die platte Stelle auch wieder ausgewachsen hat.
    Zusätzlich zur Physio habe ich so ein Seitenlagerungskissen bestellt und ihn dann damit immer auf die andere Seite gelegt.

    Hoffe, ich konnte Dir ein bißl helfen.

    LG
    Claudia

  3. #3
    himmelstreppe ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Schiefhals - wer kennt sich aus?

    Hallo, wie meine Vorschreiberin ging es mir auch - habe ebenfalls Therapie nach Vojta verschrieben bekommen. Ja, Pia hat während der Übungen (die man übrigens 3-4x am Tag auch zuhause machen muss!), geschrien.

    Aber das sind max. 15min, die vor allem für mich schwer waren. Pia hat es gleich wieder vergessen - und es sind keine Schmerzen, sondern eher Anstrengung und Wehren gegen das Festhalten.

    Und nach 1 Rezept (10 Anwendungen bei der Krankengymnastin + wie gesagt selbst zu hause) war der Orthopäde sehr zufrieden. Er wollte noch mal ein halbes Rezept aufschreiben, aber auf meine Nachfrage kann ich den Rest jetzt per Pezziball-Übung zu Hause machen.

    Es gibt auch andere Möglichkeiten (Bobath,.), die aber meines Wissens wohl längere Zeit brauchen. Vojta ist außerdem ein sehr intensives Muskeltraining für die Kleinen, so dass ich das Gefühl habe, Pia hat mobilitätsmäßig einen riesen Sprung gemacht.

    Muss dazu sagen, bei Pia war der Schiefhals nicht sehr ausgeprägt - ein Laie hat das gar nicht bemerkt.

    Es bleibt meines Wissens da nichts zurück - man sollte aber was dafür tun und trotz Weinen der Kleinen konsequent üben.
    Unser Sohn ist geboren, unser glück komplett :-)

    Unser Tochter ist da! :liebe:
    http://b2.lilypie.com/ehxSp1.png


    Ich erkläre hiermit, dass alle Bilder/Texte, die über meinen Account/in meinem Namen verfasst und innerhalb der Eltern.de-Webseiten veröffentlich wurden, nicht ohne mein ausdrückliches Einverständnis vervielfältigt, in anderen Medien veröffentlich oder an Dritte weitergeben werden dürfen!

  4. #4
    Avatar von Pony153
    Pony153 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Schiefhals - wer kennt sich aus?

    hallo

    Ich schließe mich meiner Vorrednerin an ;o)
    Bein Sohn lag in BEL und hatte auch nur anch rechts geschaut. Wir sind mit 12 Wochen zur Vojta Therapie gegangen.Die erste Zeit war echt bitter aber auch ich muss sagen das es super gut und schnell geholfen hat.Hab auch regelmäßig mit ihm geübt,was ich dort gezeigt bekam-
    Auch er hatte schon einen leicht platten Kopf,aber das hat sich dann wieder komplett regeneriert.
    Ich sollte ihn Tagsüber zum schlafen viel auf den Bauch legen.DAs hat ihn am Anfang nicht gefallen aber mitlerweile schläft er eigentlich nur noch gerne auf dem Bauch ;o)
    Ansonsten Alles Interessante auf die Seite legen,nach der er nicht schauen möchte,das bettchen so stellen das du ihn von der ungeliebten seite rausnehmen musst und die Physiotherapeutin meinte gut wär auch ( falls man die Flasche gibt ) ihn zum Füttern auf die angewinkelten Knie zu legen so das er gerade aus guggen muss..das hab ich persönlich allerdings nicht gemacht..war mit zu kompliziert.
    bei baby Butt gab es so ein Schaumstoffkissen zum Unter den Kopf legen das hat sie auch für gut erklärt,zusätzlich hat er immer noch ein gerolltes Mulltuch seitlich an den Kopf bekommen damit er nicht immer nach rechts wegkippt.
    mehr fällt mir im moment auch nicht ein ;oP

  5. #5
    Avatar von zigosilky
    zigosilky ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Schiefhals - wer kennt sich aus?

    hallo, kann mich meinen vorrednern nur anschließen, aber habe noch eine anmerkung.
    3 besuche beim osteopath haben uns sehr viel weiter gebracht als 20 x KG und zuhause üben.
    Heute ist die kleine 15 monate alt und alles längst verschwunden.......

  6. #6
    Avatar von SamMomo
    SamMomo ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Schiefhals - wer kennt sich aus?

    Ich kann auch nur einen Besuch beim Osteopathen empfehlen. Das geht erstens sehr viel schneller und zweitens muss man sein Kind und sich nicht so "quälen". Man muss das zwar selbst zahlen, wenn man kein Rezept für Krankengymnastik und einen Osteopathen der auch Physiotherapeut ist, aber es lohnt sich wirklich. In dem Alter ist man meistens mit ein bis drei Sitzungen durch.
    Einen lieben Gruß aus dem Norden,
    Claudia & die kleine Cara *12.08.2007

  7. #7
    Marion1979 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Schiefhals - wer kennt sich aus?

    Und was kostet so eine Sitzung beim Osteopathen? Eine Überweisung dahin braucht man vom Kinderarzt aber nicht, oder?

    Wie ich durch Recherche mitbekommen habe, scheint ein Osteopath zur Lösung des Problems wirklich besser zu sein, als ein Ortophäde oder Physiotherapeut.

    Meine Kleine guckt auch am Liebsten und fast immer nur nach Links und schläft wenn sie es sich aussuchen darf auch immer nur mit dem Kopf auf der linken Seite. Die Kopfseite ist dementsprechend auch etwas leicht abgeflacht.

    Der Kinderarzt hat mir bisher nur empfohlen, die Kleine nachts zum Schlafen auf die rechte Seite zu legen. Das mag zwar für die Formung des Schädels ausreichend sein, aber da sie den Kopf im Wachzustand fast immer nur nach links dreht, macht mich das nun dann doch etwas stutzig. Das muss doch einen Grund haben.
    LG, Marion mit großem Tochterkind (*2008) und kleinem Tochterkind (*2011)

  8. #8
    Avatar von Pony153
    Pony153 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Schiefhals - wer kennt sich aus?

    Sorry,aber ich halte von sowas rein gar nix.mein Kind wurde bei der Physiotherapie auch nicht "gequält" das ist halt super anstrengend für die Kinder und deshalb schreien sie..wie sollen sie sich auch anders ausdrücken.Glaub mir ich hab auch lange hin und her recherchiert und mit 100 Leuten gesprochen..ob Bobath..herkömmliche Physio ect. Vojta wurde von allen als die effektivste beschrieben neben Bobath.Es geht ja auch um Muskelaufbau....zumindest bei meinem sohn.Bitte tu mir einen gefallen und such dir wenigstens jemanden der sich damit auskennt falls du das wirklich in betracht ziehen solltest.
    In dieser beziehung laufen genug Kurpfuscher durch die Gegend...meine Physiotherapeutin bietet auch Cranio Sarkral Therapie an..und selbst da bin ich skeptisch weil ich einfach nicht glaube das eine Sache gegen Blähungen,Kopfweh ,Bluthochdruck und Schiefals wirken soll..aber bitte :o) ich werde es nicht ausprobieren-aber zuminest wüsste ich das die es kann.Sollte man zumindest meinen.

    Ich bin bei sowas sehr skeptisch was heilpraktiker und osteopaten betrifft.Ich könnte da einige Storys erzählen...ich glaub da nicht dran und traue diesen Leuten auch nicht.Wer weiß wo die ihren Lerhgang absolviert haben...und wenns ein mediziner ist kann ichs auch nicht wirklich empfehlen.-Aus selbsterfahrung im Familienkreis reine Geldabzocke.

    Mich wollten sie wegen seiner Hüftdysplasie auch dahin empfehlen...3 mal wackelt der an der Hüfte und dann ist alles ok - klar doch.Ein Gelenk das nicht ausgebildet wird durch dreimal dran rütteln perfekt geformt-wozu man mit einer Spreizhose evt. Monate braucht....oder gar ne Op

    sorry. wie gesagt informier dich .Sprich am besten mit deinem kinderazt wenn du das wirklich in betracht ziehst,vielleicht kann er dir wenigstens jemanden empfehlen.

  9. #9
    Avatar von SamMomo
    SamMomo ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Schiefhals - wer kennt sich aus?

    Das "Quälen" bezog ich auch eher auf die Anstrengung und nicht auf etwaige Schmerzen. Die Kinder wissen in dem Moment halt nicht wie ihnen geschieht und wie du selbst sagst, kann man es ihnen nicht erklären.

    Für mich ist die Osteopathie halt eine Alternative, bei der meine Tochter auch geweint hat, weil sie merkte, dass etwas passiert, aber das war ein bzw. zwei Mal und gut.

    Ich habe früher auch nicht viel von den alternativen Heilmethoden gehalten bin in der Zwischenzeit aber erst durch meine Hunde und jetzt durch meine Tochter eines Besseren belehrt worden. Inzwischen gehe ich auch zur Osteopathin (man gönnt sich ja sonst nichts) und habe auch bei meinen Wehwehchen schon Fortschritte gemacht.

    Sicherlich ist die Behandlung für Blähungen und Schiefhals auch bei der Osteopathie eine andere. Wenn du mich fragst, was bei meiner Kleinen gemacht worden ist, muss ich sagen: Hand auflegen. Jetzt wo ich es am eigenen Körper erfahren spüre ich halt die unterschiedlichen Druckpunkte und weiß, dass da mehr dahinter steckt.

    Ich kann es wie gesagt nur empfehlen. Die meisten Ärzte stehen der Osteopathie leider skeptisch bis ablehend gegenüber. Unser KiA hat GsD gesagt, dass er zwar nicht weiß, was die da machen, aber dass er schon gemerkt hat, dass es hilft. Aber auch er hat zB zur zu früh verfestigten Schädelnaht bei meiner Tochter gesagt, dass sich das verwächst (wie der Schiefhals auch). Die Osteopathin meinte nur, klar tut es das, aber man kann auch unterstützend einwirken und tatsächlich war die Stufe am Hinterkopf nach der Behandlung verschwunden.

    Bei uns kostet eine Sitzung 50 Euro. Das scheint aber sehr zu variieren.
    Einen lieben Gruß aus dem Norden,
    Claudia & die kleine Cara *12.08.2007

  10. #10
    LuckyLucie ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Schiefhals - wer kennt sich aus?

    Auch ich kann die Osteopathie empfehlen! Wir hatten drei Sitzungen, dann war es ok! Selbst wenn die Kinder keine Schmerzen haben, ist eine Therapie nach Vojta anstrengend für die Kleinen. Ich habe schon von einigen gehört, dass die Kinder später Probleme haben am Kopf berührt zu werden und ähnliches! Die Kinder verstehen nicht, was da gemacht wird und haben Angst! Drei Besuche beim Osteopathen finde ich wesentlich angenehmer für die Kinder!