Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Fragen zum Thema Mutter/ vater - Kind Kurmaßnahmen

  1. #1
    khatib ist offline Kurberaterin

    User Info Menu

    Standard Fragen zum Thema Mutter/ vater - Kind Kurmaßnahmen

    Liebe Mütter und Väter,
    ich freue mich Ihnen heute zu diesem Thema für Fragen zur Verfügung zu stehen.
    Mein Name ist Heike Khatib.
    Ich arbeite für eine Kurberatungsstelle der AWO.
    Wir begleiten unsere Familien im Antragsverfahren, suchen gemeinsam die gemäß der Indikationsstellung geeignete Klinik aus und unterstützen ebenso im evtl. notwendigen Widerspruchsverfahren.
    Gleichfalls begleiten wir unsere Familien auf Wunsch bis 1 Jahr nach der Kurmaßnahme.

    In unserer Arbeit haben wir festgestellt das es bezüglich dieser Kurmaßnahmen viele Fragen und zum Teil Unklarheiten gibt.

    Ich freue mich auf rege Beteiligung.

    LG Heike Khatib

  2. #2
    twosons Gast

    Standard Re: Fragen zum Thema Mutter/ vater - Kind Kurmaßnahmen

    Hallo, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen :-)

    Kurz zu meiner Situation: Ich bin verheiratet, habe zwei kleine Söhne, 3 Jahre und 7 Monate! Mein Mann ist aus beruflichen Gründen (Beamtenlaufbahn) dieses und nächstes Jahr ca. 350 km von uns entfernt, er hat sich dort natürlich eine Zweitwohnung genommen und kommt nur die zwei Wochenendtage nach Hause. Zusätzlich muss er noch ein Wochenende im Monat arbeiten und bleibt dann für zwei Wochen weg. Theoretisch gesehen könnten wir ihn natürlich besuchen, aber wir haben hier natürlich Verpflichtungen wie Krankengymnastik für den kleinen, Kita für den großen,... Außerdem wollten wir gerade den großen nicht aus seiner gewohnten Umgebung reißen, da das ganze ab 2013 sich wieder ändert und mein Mann wieder hier vor Ort arbeiten kann!

    Für mich war die Geburt unseres 2. Kindes nicht einfach (Nierenstau, vor der Geburt Krankenhaus, dann Kaiserschnitt 4 Wochen vor Termin, schließlich noch eine Woche Krankenhaus, Kind auf der Intensivstation, ich selbst noch krank). Mein Mann war zu dem Zeitpunkt auf einem wichtigen Lehrgang und konnte/durfte die 2 Wochen KH-Aufenthalt nicht komplett zuhause bleiben, also war der Große bei Oma, Opa, Onkels untergebracht. Das war für mich natürlich auch eine zusätzliche Belastung... Als ich dann entlassen wurde, hätte ich bei meine Eltern wohnen können, aber das wollte ich natürlich nur ungern. Meine Ärzte verschrieben mir eine Haushaltshilfe, ich persönlich konnte keine finden. Meine Krankenkasse bemühte sich überhaupt nicht und die einzige Aussage war, wenn ich keine hätte, Pech (und das auch erst, als die Bewilligung ablief. Meine Ärztin wollte sie zwar verlängern, aber was hätte das gebracht!?) Ganz ehrlich hatte ich die Kraft nicht, mich weiter mit denen auszusetzen. Also habe ich es auf sich beruhen lassen, Fehler, ich weiß, aber ich hatte genug mit meinen Söhnen, Haushalt, etc. zu tun, zu mehr fehlte mir einfach die Kraft. Jetzt geht es mir - was den Nierenstau und die GEburt angeht - natürlich wieder gut.

    Mein ältester ist jedoch sehr eifersüchtig und mittlerweile oft aggressiv, gegen mich, seine Freunde, Kita-Kameraden und und und. Vielleicht ist es eine Phase, vielleicht auch mehr. Mich macht es echt fertig. Egal, wo wir hinkommen, er schlägt, schubst, etc. Ich merke selber, dass er seinen Vater sehr vermisst und das einiges auch daran liegt, aber was soll ich machen? Der Kleine kommt nachts ungefähr drei- bis viermal, dementsprechend wenig Schlaf bekomme ich nachts, tagsüber dreht der große dann so ab, dass ich manchmal nicht weiter weiß. Es ist einfach nur anstrengend und ich bin total erschöpft. Klar am Wochenende kann ich auftanken, der große klebt dann nur an seinem Vater.

    Meinen Sie, es lohnt sich, wenn ich eine Kur beantrage!? Habe ich Chancen, dass sie bewilligt wird? Von meinem Arzt weiß ich, dass er mir die nötigen Formulare ausfüllen würde! Ich bin in dem Sinne ja nicht krank, ich hätte einfach nur gerne Zeit, mal wieder richtig Kraft zu tanken. Ich möchte ungerne Depressionen oder so "vorspielen", so schlimm ist es noch nicht. Ohne meine Kinder, das könnte ich mir nicht vorstellen, außerdem wäre es auch schön, wenn ich Hilfe bekomme, was seine Aggressionen angeht.

    Gibt es überhaupt Orte, wo ich mit zwei kleinen Kindern anreisen kann?

    Viele Grüße und danke

  3. #3
    khatib ist offline Kurberaterin

    User Info Menu

    Standard Re: Fragen zum Thema Mutter/ vater - Kind Kurmaßnahmen

    Danke für Ihre Anfrage.
    Nach dem was ich aus Ihren Angaben entnehmen kann gibt es bei Ihnen klare Indikatoren für eine Mutter/ Kind Kurmaßnahme.

    1. Sie sind durch die Geburt der beiden Kinder innerhalb von 3 Jahren physisch stark belastet.
    ( vorzeitig eingeleiteter Kaiserschnitt gepaart mit einem Nierenstau, Stillen der Kinder...)

    2. Psychisches Überlastungssyndrom:
    - Schlafmangel, Schlafstörungen, Müdigkeit,starke Erschöpfung,Stimmungsschwankungen, Gereiztheit.
    Durch das Tragen der Kinder haben Sie mit Sicherheit auch Rückenprobleme.

    3. Soziale Situation:- berufliche Abwesenheit des Partners,
    - keine adäquate Unterstützung bei der Kindererziehung
    - keine Hilfe im Haushalt
    - alltägliche Probleme in der Familie und schwierige Situationen müssen Sie allein
    - Zeitmangel und Stress sind zusätzlich belastend, Sie können sich um Ihre eigene Gesundheit kaum kümmern, Termine der Kinder stehen im Vordergrund.


    4. Mutter/ Kind Beziehung
    - leidet zunehmend darunter
    - Sohn reagiert zunehmend auf Abwesenheit des Vaters und Stresssituation der Mutter
    - Sohn reagiert durch weniger Zeit mit Eifersucht auf Bruder

    Sie sollen keine Depressionen vorspielen,
    die Indikatoren zusammen sind völlig ausreichend, um eine Mutter/ Kind Kur mit Aussicht auf Erfolg zu beantragen.

    Ich empfehle Ihnen sich dabei rat und Hilfe bei einer Beratungsstelle zu holen.
    Diese können Sie eingehend beim Ausfüllen der Anträge unterstützen.

    Anträge können Sie sich unter folgenden Web Adressen herunterladen:

    Müttergenesungswerk - Mutter-Kind-Kur
    AWO Partner Gesundheit*AWO Vita gGmbH
    Sie können diese auch direkt in jeder Beratungsstelle, per Post oder direkt bei der Krankenkasse erhalten.

    Bitte beachten Sie: - Für jedes Kind muß ein eigenes Attest Arzt ausgefüllt werden!!!
    ( auch wenn die Kinder gesund sind)

    Da Ihre Kinder noch sehr klein sind, empfehle ich Ihnen auch eher eine kleine Klinik.
    es gibt viele schöne Kliniken welche Mütter mit kleinen Kindern aufnehmen und Ihnen einen geeigneten Rahmen für eine erfolgreiche Kur bieten.

    Ich hoffe Ihre Fragen beantwortet zu haben.

    LG Heike Khatib

  4. #4
    twosons Gast

    Standard Re: Fragen zum Thema Mutter/ vater - Kind Kurmaßnahmen

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Zu was für einer Beratungsstelle gehe ich denn? In meiner Nähe gibt es eine AWO-Einrichtung! Da kann ich mir einfach einen Termin geben lassen und die besprechen mit mir einiges vorab, bevor ich überhaupt zum Arzt gehe? Oder wie sollte das ablaufen. Sorry, ich habe da überhaupt keine Ahnung von, hab nur einfach das Gefühl, dass es den Kindern mal gut tun würde, wenn ich einfach mal Zeit mit ihnen ohne Haushalt, Kita, etc. verbringen würde!

    Danke, lg

  5. #5
    khatib ist offline Kurberaterin

    User Info Menu

    Standard Re: Fragen zum Thema Mutter/ vater - Kind Kurmaßnahmen

    Im Prinzip kann man zu jeder Beratungsstelle gehen welche im MuVaKi Kurbereich arbeiten.
    z.B. Caritas, Diakonie, AWO, Müttergenesungswerk.
    Die Arbeitsweise ist unterschiedlich.
    Manche bieten telefonische, andere auch persönliche Beratung an.
    Am Besten man klingelt vorher kurz durch und erläutert sein Anliegen.

    Ich kann nur von unserer AWO Beratungsstelle( zertifizierte Einrichtung) berichten.
    Wir erklären unseren Familien die Anträge, wer welche Formulare auszufüllen hat, was unbedingt drinstehen muß, was nicht drin sein darf. Wir bitten immer um ausführliche Beantwortung des Fragebogens für die Selbsteinschätzung. Hilfreich ist immer eine Einschätzung der persönlichen Situation auf einem gesonderten Blatt. So kann sich der MDK ein genaueres Bild machen als nur durch den Fragebogen.
    Wichtig ist auch die Kopie aller beim Hausarzt vorliegenden Facharztberichte der letzten 12- max 15 Monate. Hilfreich sind Kurzgutachten von Psychologen, Therapeuten....falls man da in Behandlung ist.

    Ich denke auch Ihnen und Ihren Kindern würde ein Aufenthalt in einer Mutter/ kind Klinik sehr gut tun und für die Zukunft neue Kraft und Gelassenheit geben.


    LG Heike Khatib

  6. #6
    nadinchen0604 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Fragen zum Thema Mutter/ vater - Kind Kurmaßnahmen

    Hallo,

    zu meiner Situation, trage mich schon seit längerem mit dem Gedanken einer Mutter-Kind-Kur.

    Ich habe 2 Kinder 1 Jahr und 11 Jahre mein Mann arbeitet auf Montage ist also nur an den Wochenenden zu Hause. Außerdem bin ich Vollzeit berufstätig.

    Auch in meinem Fall war die Schwangerschaft mit großen Komplikationen verbunden, zudem musste ich aus beruflichen Gründen auf meine Elternzeit verzichten und mein Mann hat diese genommen. Gestillt habe ich trotzdem und tue es immer noch. Nun ist es so, dass ich mit der Belastung Arbeit, Kinder und Haushalt und das alles alleine, mehr und mehr überfordert bin.

    Das Problem wird sicher nicht sein, dass ich eine Kur bekomme, sondern ob meine große Tochter mit kann, ich kann sie ja nicht ohne Aufsichtsperson zu Hause lassen, aber Kinder haben doch in dem Alter gar keinen Anspruch mehr auf Mutter-Kind-Kuren. Oder?

    An wen kann ich mich zur Beantragung wenden???

    Liebe Grüße Nadine


    http://lb2f.lilypie.com/6dxhp1.png
    http://lbyf.lilypie.com/Drixp2.png
    http://lagf.lilypie.com/s523p2.png
    "Du kamst, Du gingst mit leiser Spur, Ein flücht'ger Gast im Erdenland; Woher? Wohin? Wir wissen nur: Aus Gottes Hand in Gottes Hand."
    (Ludwig Uhland)

  7. #7
    khatib ist offline Kurberaterin

    User Info Menu

    Standard Re: Fragen zum Thema Mutter/ vater - Kind Kurmaßnahmen

    Hallo Nadine,

    Kinder bis 12 Jahre können als Begleitkind immer mitfahren.
    Falls das Kind bei Antritt der Kur älter ist und nicht im Haushalt betreut werden kann, bitte ebenso ein Attest als Begleitkind einreichen. Bis 14 Jahre geht das meist ohnen Probleme.
    Falls das Kind selbst behandlungsbedürftig ist ebenso.
    Bei älteren Kindern,welche nicht behandlungsbedürftig sind, ist es dann eine Einzelfallentscheidung der Kasse.
    Anträge können unter:
    - Müttergenesungswerk - Mutter-Kind-Kur
    - AWO Partner Gesundheit*AWO Vita gGmbH
    heruntergeladen werden, bei der Kasse angefordert werden oder ich sende sie gerne auch per Post zu.

    LG Heike Khatib

  8. #8
    vallerie ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Fragen zum Thema Mutter/ vater - Kind Kurmaßnahmen

    Hallo Heike Kathib,

    ich war bereits Anfang des Jahres mit meiner Tochter zur Mu-Ki-Kur, wir waren beide in Behandlung, nun habe ich leider im August mein Kind in der 18.SSW zur Welt bringen müssen und bin immer noch krankgeschrieben, weil ich es psychisch nicht verkraftet habe, im Januar soll meine Wiedereingliederung anfangen.
    Meine Frage, habe ich eine Chance auf Grund der Tatsache eine Kur zu beantragen oder erst nach 4 Jahren?
    (meine Tochter hat eine schwere Form der Skoliose).
    vielen Dank vorab
    LG Vallerie
    "So große, starke Hände und ich konnte das 'Nichts' nicht aufhalten..."
    (aus dem Film "Die unendliche Geschichte")

  9. #9
    khatib ist offline Kurberaterin

    User Info Menu

    Standard Re: Fragen zum Thema Mutter/ vater - Kind Kurmaßnahmen

    Bitte kontaktieren Sie mich unter:

    06103/ 8075870
    0151/ 46119590

    Herzliche Grüße

    Heike Khatib

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •