Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
  1. #1
    Astrid1606 ist offline Stranger
    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    18

    Standard Barmer und Antrag Mutter-Kind-Kur

    Hallo-bin neu hier und grad ziemlich aufgeschmissen , aber vielleicht habt Ihr ja Erfahrungen!? Also folgender Sachverhalt-bin zur alleinerziehend, übe einen 400 Euro Job aus und bekomme teilweise zuschuss seitens Amt. Gehe kaum bis gar nicht zum Arzt, wenn dann auch grad zu dem der sich in meiner Nähe befindet und habs auch nicht so mit Krankenscheinen. Gehe übrigends - bis auf Elternzeit - durchweg arbeiten. Seit Dezember gings mir nunmehr gar nicht gut, beruflich, privat sowie auch körperlich Schmerzen gehabt. War dann mal wieder beim Arzt (Internist seines Zeichens). Der sagte dann "och, normale erkältung hat ja jeder um die Zeit" Mittelchen aufgeschrieben fertig. Bin dann wieder brav zur Arbeit. Vor drei Wochen bekam ich kaum noch Luft und bin dann zu einem von meiner Freundin empfohlenen Arzt (Allgemeinmedziner) Der guckt mich jedenfalls an und fragte was denn los sei. Keine 5 min (ungelogen) sagte er, dass ist ne verschleppte Bronchitis und jetzt ne fette Lungenentzündung). Haben dann lange geredet und ich meine Situation und Einstellung zu Ärzten mitgeteilt und er legte mir dann Nahe mal eine Mutter-Kind-Kur zu beantragen. Kurz und gut, habe dann von der Barmer 2 Zettel bekommen die er dann für mich UND mein Kind ausfüllte und hab die dann weggeschickt. Aber jetzt meine ursprüngliche Frage. Entscheiden die jetzt anhand der 2 Blätter ob ich kurbedürftig bin?????? Selbst wenn isat ja wohl mit einer Ablehnung zu rechnen, aber wer hilft mir dann weiter? Würde mich über Antworten total freuen
    Geändert von Astrid1606 (23.03.2012 um 13:32 Uhr)

  2. #2
    Avatar von Nic1978
    Nic1978 ist offline Legende
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    26.893

    Standard Re: Barmer und Antrag Mutter-Kind-Kur

    Normalerweise gehört noch ein Selbstauskunftsbogen dazu, in dem man seine Situation selber darstellen muss

    Ich würde an deiner Stelle jetzt erstmal abwarten was die Barmer sagt und im Falle eines Widerspruchs würde ich mich an eine Beratungsstelle in deiner Nähe wenden (Caritas o.ä.)
    lg
    Nicole
    “Everybody is a genius.
    But if you judge a fish by its ability to climb a tree,
    it will live its whole life believing that it is stupid."

    Albert Einstein




    Meine Shogette ist Knopferl,
    meine Bino _AoIAngel_


  3. #3
    Avatar von bizzie
    bizzie ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    23.09.2011
    Beiträge
    1.598

    Standard Re: Barmer und Antrag Mutter-Kind-Kur

    Die Mutter-Kind-Kur ist eine Pflicht-Leistung der gesetzlichen Krankenkassen, wenn der Arzt diese Kur verschreibt/befürwortet, muss die Kasse die Kur genehmigen.

    Trotzdem verschicken viele Krankenkassen erstmal einen Ablehnungsbescheid, oft mit der Begründung, dass ambulante Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft wurden. Unbedingt Einspruch einlegen mit Verweis auf die Rechtslage, dabei sind auch die Kurberatungsstellen behilflich.

  4. #4
    Astrid1606 ist offline Stranger
    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    18

    Standard Re: Barmer und Antrag Mutter-Kind-Kur

    Danke schon mal vorab für Eure Antworten-wie gesagt, hab keinen direkten Hausarzt zu dem ich regelmässig gehe - nur jetzt war irgendwie Ende gesundheitlich. Mal sehen was kommt. An Caritas hab ich auch schon gedacht. Auf dem Selbstauskunftsbogen stand nichts weiter als Name der Mutter, des Kindes und ob in den letzten 4 Jahren Kuren oder Rehamaßnahmen warwn. Das wars dann. Naj- schauen wir mal-meld mich wenn es was Neues gibt. Danke Euch für die Antworten

  5. #5
    khatib ist offline Kurberaterin
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    112

    Standard Re: Barmer und Antrag Mutter-Kind-Kur

    Nach dem was Sie geschildert haben befürchte ich auch, dass Unterlagen fehlen.
    dazu gehört oben erwähnter Selbstauskunftsbogen und eine detaillierte Schilderung Ihrer Beschwerden und deren Auswirkungen auf Sie und Kind.

    Ich würde empfehlen, erst einmal die Reaktion der Kasse abzuwarten.
    Falls eine Ablehnung kommt, melden Sie sich einfach bei einer Beratungsstelle.
    Machen Sie den Widerspruch nicht allein!!!
    Liebe Grüße

    Heike Khatib Slgini
    Kurberaterin
    Falls Ihr Hilfe benötigt oder eine Kur beantragen möchtet könnt Ihr mich erreichen

    Montag - Freitag von 8 - 20 Uhr unter

    06103/ 8075870
    0151/ 46119590
    heike.khatib-slgini@awo-vita.de

  6. #6
    Astrid1606 ist offline Stranger
    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    18

    Standard Re: Barmer und Antrag Mutter-Kind-Kur

    Hi- wie schon erwartet heute die Ablehnung der Barmer in der Post gehabt. Antrag war gestellt hauptsähclich wg Überbelastung, Konfliktbewältigung, Stress usw-also vorrangig pshychisch bedingt. Der Ablehungsbescheid hat mir dann eine orthopädische Behandlung (lt. begutachtung/Bewertung MDK???) empfohlen:confused:Also mal ganz ehrlich- vielleicht sehe ich das alles ein wenig anders, aber dass kann ja wohl echt nicht wahr sein. Habe jetzt nochmal Termin mit meinem Arzt und mit der Caritas. Hab sonst bei allem und jedem die Beine stillgehalten aber jetzt hab ich die Nase voll. Werde mit Hilfe der Caritas jetzt Widerspruch einlegen und mal sehen was geschieht. Die spinnen wohl-ich will doch keinen Urlaub machen, sondern erhoffe mir Hilfe!?

  7. #7
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt
    Registriert seit
    21.08.2002
    Beiträge
    58.534

    Standard Re: Barmer und Antrag Mutter-Kind-Kur

    Zitat Zitat von Astrid1606 Beitrag anzeigen
    Hi- wie schon erwartet heute die Ablehnung der Barmer in der Post gehabt. Antrag war gestellt hauptsähclich wg Überbelastung, Konfliktbewältigung, Stress usw-also vorrangig pshychisch bedingt. Der Ablehungsbescheid hat mir dann eine orthopädische Behandlung (lt. begutachtung/Bewertung MDK???) empfohlen:confused:Also mal ganz ehrlich- vielleicht sehe ich das alles ein wenig anders, aber dass kann ja wohl echt nicht wahr sein. Habe jetzt nochmal Termin mit meinem Arzt und mit der Caritas. Hab sonst bei allem und jedem die Beine stillgehalten aber jetzt hab ich die Nase voll. Werde mit Hilfe der Caritas jetzt Widerspruch einlegen und mal sehen was geschieht. Die spinnen wohl-ich will doch keinen Urlaub machen, sondern erhoffe mir Hilfe!?
    Was sollen die auch entscheiden, wenn du keine Arztunterlagen der letzten Jahre hast und noch dazu nichts weiter dazu geschrieben hast?

    Leg Widerspruch ein und erläutere ausführlich warum du die Kur brauchst. Und lass es dir auch nochmals ausdrücklich vom Arzt in Form eines entsprechenden Attestes/Berichtes bestätigen.
    GRUSS Tijana

  8. #8
    Astrid1606 ist offline Stranger
    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    18

    Standard Re: Barmer und Antrag Mutter-Kind-Kur

    Hallo Tajana-das ist sehr wohl richtig- das ist ja das was mich maßlos ärgert-ich hatte dazugeschrieben, wenn was fehlt bin ich gern bereits was nachzureichen oder Mitteilung was die KK benötigt. Bin ja dort nicht angestellt und weiss nicht was die brauchen. Stattdessen Ablehnung mit einer völlig daneben gegriffenen "Empfhelung". Meines Erachtens ist das nur eine Bestätigung, dass mit solchen Anträgen nach good will "entschieden" wird. Mehr als den Hinweis geben dass ich ne Info brauch wenn was fehlt - mal abgesehen von der Tatsache dass man einen Anspruch drauf hat - kann ich nicht. So0rry - aber das ist nicht mein Jopb, aber ne Ablehnung mit nem Standardschreiben find ich echt mehr als fragwürdig.....

  9. #9
    mukki2006 ist offline newbie
    Registriert seit
    22.01.2012
    Beiträge
    42

    Standard Re: Barmer und Antrag Mutter-Kind-Kur

    Hallo, ruf doch mal die Khatib an. Mir hat es echt geholfen!!! Ich hätte meine Kur sonst nicht bekommen. Und ich bin nicht besonders blöde oder hilflos. Wir haben vieles telefonisch besprochen und per E-Mail. Sie ist eine Mitarbeiterin der AWO und kostet auch nichts.

    LG :daumendrueck::daumendrueck::daumendrueck::daumend rueck::daumendrueck::daumendrueck::daumendrueck:

  10. #10
    Schweers ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    08.09.2007
    Beiträge
    51

    Standard Re: Barmer und Antrag Mutter-Kind-Kur

    Guten Morgen,
    ich habe gerade das Gleiche durch,und will dir ans Herz legen,das einfach an eine Beratungsstelle zu übergeben
    Mein kleiner Sohn fast zwei ,ist ständig krank,sechs Mal stationär schon,täglich Medikamente,die typische Allergikerkarriere,Infektasthma,Bronchitis,Mittelo hr etc und unser Kinderarzt hatte uns erst eine Reha empfohlen,-ein Jahr Kampf mit der Rentenversicherung,fiese Telefonate nach einer Stunde Warteschleife,Ablehnung erst,er sei nicht krank genug,was dann nahtlos in ein zu krank überging,letztendlich abgeschmettert mit dem dusseligen Satz es gäbe keine Rückschlüsse auf eine spätere Erwerbsunfähigkeit...Danach war ich so fertig,dass ich aufgegeben habe und gesagt habe,okay Mutterkindkur,-war bei der Barmer und habe dort nicht einmal einen Antrag ausgehändigt bekommen "Das ist nichts für sie,das ist was für sozialschwache Familien,die ihr Leben nicht im Griff haben" Ich : ich möchte trotzdem einen Antrag,sie : nein,weil das für sie nicht in Frage kommt,sie können höchstens eine Reha beantragen...Zuhause hab ich völlig verzweifelt direkt im Internet Müttergenesungswerk gegoogelt,-und ab der Sekunde war alles ganz einfach,-ne wirklich nette Frau am anderen Ende,die sagte"keine Angst,ich helfe ihnen,wir kriegen das hin",-das ist etwa einen Monat her und in drei Wochen fahren wir zur Kur nach Baabe.
    Ich hab mich echt geärgert,dass ich das nicht früher gemacht hab und will hier mal öffentlich ein Riesenlob für diese Beratungsstellen aussprechen.
    Du bekommst alle Papiere zugeschickt,entbindest die Ärzte schreiftlich der Beratungsstelle gegenüber von der Schweigepflicht,sammelst quasi beim Arzt die ausgefüllten Bögen wieder ein,schickst die der Beratungsstelle und die machen alles Weitere.Auch bei Telefonaten mit der Krankenkasse,die mir völlig zuwieder waren,beraten sie vorher und nachher.Kleine Hürde auf die du dich einstellen musst,die Kliniken sind oft voll schon bis Winter,du bekommst erst dann nen Platz,wir hatten Glück,dass einer vorher abgesprungen ist.
    Ach und bei mir ist die Begründung Erschöpfung und Rückenprobleme,Hautprobleme,Schlafstörungen,und mangelnde Entlastung,weil ich niemanden habe,der mich in der Betreuung ablöst,kann nicht zur Rückenschule etc.Ich war beim Orthopäden,allgemeinarzt und Allergologen und hatte vorher das Gleiche Problem,wie du,dass ich durch den Trouble mit krankem Baby nie selbst beim Arzt war,-die Zeit hatte ich garnicht,-obwohls mir nicht gut ging,ich wünsch dir alles,alles Gute!Die Kur steht dir zu,lass dich nicht unterkriegen und suche dir Hilfe,LG Kaija

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •