Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Schweers ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    08.09.2007
    Beiträge
    51

    Standard Baabe Kurbericht nach Abbruch

    Hi,
    da wir in der engsten Familie einen sehr schweren Krankheitsfall haben,sind wir gestern vorzeitig abgereist,-ich bin aber so erschöpft von der Kur (mein Sohn ebenfalls),dass das für uns wirklich das Beste war,dort zu verschwinden.
    Also,-vorab,ich will keine Dreckwäsche waschen,das Personal dort ist sehr bemüht,es gibt viele,liebe Menschen,Baabe ist wunderschön,aber eine Kur mit kleinen Kindern -NIE WIEDER!!!!
    Mein Therapieplan war von Anfang an extrem vollgeknallt und der Tagesablauf der dortigen Kinderbetreuung so anders,als unserer-es besteht Kinderabgabepflicht-,dass mein knapp Zweijähriger Sohn gleich am ersten Tag morgens drei Stunden ,nachmittags ohne Mittagsschlaf nochmal zwei Stunden in die ,muss ich echt sagen,überforderte Betreuung musste,-er war noch nie in Fremdbetreuung,und dann der Stress,Anreise,60 Mütter und über 100 Kinder,weg von Mama in eine Gruppe von völlig panischen ,brüllenden Kleinkindern,da können die besten Erzieher nichts ändern-ich habe mein armes Kind noch nie so gesehen,heiser geschrien und völlig geschockt,-abends sollten wir die Kinder dann noch mal alleine lassen,ab halb neun,-ich " er schläft erst gegen neun" Antwort-sie werden lernen,sich anzupassen,und er wird lernen,sich anzupassen..."
    Dann kam noch eine Sonderbetreuung dazu-wirklich viele Kinder in einem Raum,auf nur zwei Erzieher,eine üble Lautstärke ,einfach eine heftige Atmosphäre,-nach drei Tagen Fazit,-ich habe deutlich weniger geschlafen,als zuhause,Rücken,Kopf und Magenschmerzen haben zugenommen und meinem Sohn ging es psychisch wirklich schlecht.Mir wurde dann von der Kinderärztin ein pflanzliches Beruhigungsmittel für ihn angeboten,-was ich ziemlich schockig fand,-kann ja wohl nicht der Weg sein,ein Kind zu überfordern und dann einfach ruhig zu medikamentieren...
    Ich konnte dann meinen Plan auf ein Minimum reduzieren,das ging wirklich problemlos,damit ich ihn bei mir behalten konnte,aber Kureffekt gleich Null,-und es ging durch die Bank weg eigentlich allen Müttern der Kleineren so,-viele Tränen abends auf dem Zimmer,Bauchweh,ab wann es für die Kinder nicht mehr tragbar ist,einige haben ihre Männer in den Hotels drumherum einquartiert,um es den Kindern zu erleichtern,eine hat ihre Oma zur Betreuung kommen lassen,-alle die gleichen Probleme,
    wohlgemerkt,-den Müttern der älteren Kinder ging es dort prima,-die Kinder sind zufrieden morgens ab halb acht bis um vier in die Kinderbetreuung,die Mütter hatten angenehme Behandlungen,Freizeit etc.
    Leider werden zwar haufenweise Gespräche angeboten,man wird dann aber bei Problemen doch sehr proffesionell abgebügelt,-so von der Seite,man müsse sein schlechtes Gewissen den Kindern gegenüber ablegen,mal an sich denken,etc,die Kinder würden davon profitieren etc,-ich bin seit zwanzig Jahren Ezieherin,-und es gibt meiner Meinung nach einen Riesen Unterschied zwischen "da muss ein Kind mal durch" und einer totalen Überforderung,die wirklich schadet,zudem viele der Kleinen wirklich schnell krank wurden,hohes Fieber,Magen Darm probleme,Erkältungen,Bronchitis,
    Für meinen Ei-Allergiker gabs ne tolle Diätassistentin,aber dann trotzdem abends den Aufschnitt schön mit gekochten Eiern dekoriert...Die Küche hat das auch nach mehreren Gesprächen nicht ganz in der Dringlichkeit verstanden...
    Abschlussuntersuchungen,-"wie hat ihr Kind das überstanden?" ich :"gesundheitlich gut,aber psychisch garnicht gut",Antwort" das will ich nicht hören,das ist nicht mein Gebiet,ich bin nur für die Gesundheit zuständig"
    Wir hatten auch einige sehr schöne Erlebnisse,es gab viele wirklich liebe Mitarbeiter,die Angebote waren prima,wenn man dran teilnehmen konnteFazit,-man muss sofort den Mund aufmachen,wenn etwas stört,und sich dann nicht "plattbügeln"lassen,dann wird es wirklich okay,aber ich für meinen Teil bin richtig knülle und muss mich jetzt erst mal von der Kur erholen,wir sind froh,dass wir wieder zuhause sind und ich muss mein Kind erst mal wieder eintakten,heute Nacht hat er zwei Stunden geschrien,ich würds nicht wieder tun
    ...

  2. #2
    2jungenmama ist offline Member
    Registriert seit
    23.08.2007
    Beiträge
    109

    Standard Re: Baabe Kurbericht nach Abbruch

    H,
    das klingt ja gar nicht gut,nicht nach Kur. schade für euch zwei.
    Wie lange wart ihr denn nun dort?

  3. #3
    Schweers ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    08.09.2007
    Beiträge
    51

    Standard Re: Baabe Kurbericht nach Abbruch

    Guten Morgen,
    ich habe deine Antwort gerade erst entdeckt,-also,-wir waren fast zwei Wochen dort,-die erste war wirklich grenzwertig,eigentlich so,dass man jeden Abend miz zuhause telefoniert und gemeinsam überlegt,ob das Alles noch tragbar ist,oder Schäden hinterlässt,-die zweite Woche war halbwegs okay,aber auch nur,da wir uns Alles so gebastelt haben,dass wir möglichst wenig in der Klinik waren.
    Bei uns kam sicherlich erschwerend dazu,dass mein Sohn ein sehr reizoffenes Kind ist,wir in der Kleinstadt leben,und er von Anfang an,damit Probleme hatte,wenn etwas zu laut,zu wild,zu hektisch ist.Zudem war er vorher noch nie in Fremdbetreuung.Auch jetzt,-einige Wochen danach ,muss ich immer noch schlucken,wir waren einfach überhaupt nicht mental vorbereitet auf diese Massen...Schon alleine über 60 Mütter und über 100 Kinder,die sich während der Mahlzeiten einen Speisesaal teilen,-das ist eine Kulisse,da läuft man beim Türöffnen richtig vor eine Wand aus Lärm,das hatte ich mir Alles so nicht vorgestellt,ich hätte mir auch vorher gewünscht,besser über den zeitlichen Ablauf informiert zu werden,da Alles komplett anders lief,als zuhause (Schlafenszeiten etc)Er hat von dort "mitgebracht",dass er danach etwa zwei Wochen lang panisch wurde ,wenn wir in die gewohnte Krabbelgruppe wollten,hat auch auf dem Spielplatz,wenn mehr als zwei kinder kamen,sofort seine Sachen gepackt und wollte weinend weg,-auch Nachts hatte er danach noch einige Tage schlechte Träume,hat viel geweint,-wir fahren jetzt,da die See an sich für ihn ganz,ganz klasse war,noch einmal alleine ein paar Tage ans Meer,-machen unsere eigene Mini-Kur :-) LG Kaija

  4. #4
    Lillymarie05 ist offline Stranger
    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    6

    Standard Re: Baabe Kurbericht nach Abbruch

    2017- älteres Kind - auch nicht besser. Wir wollen auch abbrechen aber bisher reagiert man hier nicht darauf. Ich komme hier nicht zur Ruhe. Wir sind grenzwertig untergebracht und der Therapieplan eine einzige Katastrofe. Die Kinderbetreuung macht mehr Probleme, als das sie etwas bringt und ist froh, wenn die Kinder einen Zweitschlüssel haben und die jederzeit aufs Zimmer abgeschoben werden. können. Die sog. " Ferienschule" sind nur 4 einzelne Stunden insgesamt und es gibt auch da Probleme mit Listen Listen Listen und muss selber dafür sorgen dann noch wie die Kinder da hinkommen und wer gerade Therapie hat, hat Pech gehabt. Die Anwenungen sind in einem anderen Haus , man muss also immer raus und deshalb eigentlich Straßenschuhe und - Kleidung mitnehmen. Die Schuhe MUSS man auch im Haupthaus ausziehen und in ein Fach im Foyer legen. - Und gerne noch selber fegen laut Hinweisschild. Unfassbar !
    Es ist permanent laut und auch im Essenssaal turnen die Kleinen auf Tischen und Stühlen ohne das jemand etwas sagt . Diverse male habe ich abends Kinder getroffen, die spät abends noch lärmend in den Fluren rumgerannt sind oder sich ausgeschlossen haben und keine Eltern da waren. Das blieb wohl immer ohne Folgen .
    Da hier Alkohol erlaubt ist ( Raucher aber gleich ganz vom gesamten Gelände verwiesen werden ) findet sich hier natürlich die übliche Suchtklientel ein an Müttern, die oft sehr unangenehm sind.
    Übel ist auch, dass Müttern mit nur einem Kind die hinterletzten Zimmer unterm Dach zugewiesen werden und die sich einen Wolf laufen durch das üble weitläufige verbaute Gebilde hier mit X Glastunneln. Diese Zimmer haben nicht mal die Balkone, die sonst fast alle hier haben und besonders die nach hinten raus sind selbst tagsüber immer dunkel und ohne einen Sonnenstrahl. Riesige Bäume ganz dicht vor dem Fenster schwanken und knarzen im Wind die ganze Nach und dahinter tagsüber eine Baustelle.
    Der Fahrstuhl wird um 20.00 hier abgeschaltet. Die Haupttür geschlossen . Die Aufenthaltsräume bestehen aus einer nackten Couch und einem runden Tisch. Und einer Pantryküche. Überall Verbotsschilder.
    Bei den Sporttherapien habe ich mir übelst mein kaputtes Knie weiter ruiniert, weil man nie darauf hingewiesen wird, dass einige Übungen dafür nicht gut sind. Es wird auch kaum je korrigiert oder vorher Aufwärmübungen gemacht. Eigentlich ein NO- Go und sicher der knappen Zeit geschuldet. Meistens dauer so eine " Stunde" um die 25- 45 Minuten.
    Die " ärztliche Versorgung" ist ein Witz. Sowieso ist nur an wenigen Stunden vormittags jemand da wochentags und das meiste wird da nicht gemacht sondern an den Hausarzt zuhause verwiesen einfach. Das Eingangsgespräch sah so aus, dass einige Mütter weinend rausgerannt sind und auch mir direkt Frechheiten gesagt wurden von einer völlig überarbeiteten Ärztin, die sich nicht mal die Akte vorher durchgelesen hatte. Und dabei war nicht mal Hauptsaison.
    Das Waschen kostet hier stolze 3,60 und das Waschmittel muss man noch kaufen und es gibt auch NICHT die übliche Selter umsonst, wie es sie in Markenflaschen gibt in Kliniken, sondern nur einen Zapfhahn in der Kantine und man muss um da zapfen zu dürfen die im Hause allein erhältlichen Plastikflaschen überteuert kaufen. Man könnte auch mit anderen Flaschen zapfen aber es ist untersagt ... ich halte das für ganz üble Geldschneiderei.
    Die Damen hier sind vom ewigen Strom der Mütter und Kinder abgeklärt, reserviert bis unfreundlich patzig und man merkt , dass nur noch wenige Freude haben an ihrer Arbeit.
    Mit Diätessen wird geworben, gibt es aber nicht. O-Ton : In den drei Wochen zu diäten bringt ja für zuhause langfristig nix. ( Spätestens da dachte ich daran dann direkt abzureisen, weil wir deswegen da sind)
    Mütter sollen selber auf ihre adipösen Kinder aufpassen was die vom ewig gleichen Büffet nehmen ( Gut - das kann ich auch zuhause ?? )
    Die Psychologin war bemüht aber die Gespräche waren sinnlos und ohne Ergebnis und ich fühlte mich nicht sehr ernst genommen mit meinem Problem.
    Gelogen wurde auch. Angeblich war man ausgebucht als ich ein anderes Zimmer wollte aber einen Tag später konnte eine andere Mutter umziehen. Es war wohl doch etwas noch frei. Meine Tochter fühlte sich in dem 1 x 2 qm auch - Loch mit dem Etagenbett lebend begraben bei geschlossener Tür, ( Ein Appartement" ist genau das und ein ungemütliches kleines Zimmer mit einem Erwachsenenbett und einem kleinen Tisch und zwei Stühlen . TV geht aber nur wenige Programme udn WLAN bricht dauernd ab.

    Eines der vielen Dinge, die mir hier aufgefallen sind. Einige Mütter haben auch immer wieder Infos vor allen anderen gehabt und so den Vorteil sich schnell einzutragen dafür dann. Die Plätze sind nämlich begrenzt. Bei anderen, wie bei mir lagen die " Therapiestunden" immer so, dass man kaum längere Sachen unternehmen kann. Ich hatte teilweise nicht mal zum Mittagessen mehr Zeit.
    Die letzten 4 Tage habe ich das Essen ganz eingestellt. Eine der überforderten Saufmuttis hat sich beschwert und ich möchte nicht neben der womöglich noch sitzen ohne es zu wissen. Meine Anorexie ist so hier wieder ausgebrochen und meine Tochter langweilte sich hier nur den ganzen Tag im Kinderhaus , wo alle nur stumm dasitzen immer. Ich habe hier erst richtig vor Stress angefangen zu rauchen.
    Rügen ist schön - ja - aber wenn es nur mieses Wetter ist, hat man auch nicht viel davon. Und um ständig irgendwo einzukehren ist das hier alles viel zu teuer.
    Mir war die Sauna wichtig und Sportraum. Mit beidem wurde geworben aber . :: Die lächerliche kleine Haussauna ist nur sehr eingeschränkt nutzbar von ca. 17 - 19 Uhr an einigen Tagen und jeweils nur immer 30 Minuten wofür man sich in Listen wie bei allem rechtzeitig eintragen muss. Ich hatt oft, dass alles schon voll war und einmal wo ich zwar alleine stand aber dann auch nicht konnte, weil man alleine nicht darf aus Sicherheitsgründen.
    Sportraum gibt es nur für die Therapiestunden. Also KEINE Sportgeräte zu nutzen.
    " Klimatherapie" ist hier übrigens ein bischen Spazierengehen in der Gegend , lach. Auch für die Kinder für die das oft fast die einzige " Anwendung" ist.
    Allgemein liegt hier der Schwerpunkt auf Lungenkranke und Astmatiker . Der ganze Rest ist hier therapeutisch deutlich unterrepäsentiert.
    Da wir keinerlei Atemprobs hatten, waren wir hier fehl am Platz unter all den nichtrauchenden Übermüttis, deren Gören dennoch ständig krank sind.
    Schon in der Vorsaison wimmelt es hier von Touristen, da fast jedes Haus hier entweder ein Hotel oder ein Ferienhaus oder ein Restaurant / Cafe ist. Und das sind zu 90 % alte Leute um die 60/70 oder noch älter. 2 Kugel Eis mit Sahne ( Jannys , nicht mal echt Italiener) fast 4 Euro !!
    Es gab zwei oder drei größere Ausflüge und Angebote direkt vom Haus aus, die aber alle mangels Beteiligung ausfielen, da es einfach unverschämt teuer war und Kreativangebote externer Anbieter fielen dann auch aus wegen Krankheit.
    Es gab gleich am ersten Tag eine " Einführung" in den Kreativraum des Hauses und nur wer daran teilgenommen hat, dar den nutzen udn wer gerade Therapie hatte und die Einführung nicht mitmachen konnte, hat dann Pech gehabt.
    Genauso nervig sind die ewigen Listen für alles und jeden. Für ältere Kinder gibt es kaum Angebote. Meistens gibt es Badespass für 5-7 und 8-9 Jährige oder so. Das Bewegungsbad ist eins schlichtes kleines Wasserechteck im Keller im Nebenhaus und man darf da auch bloss sehr eingeschränkt 30 Minuten rein max immer 8 Leute. Schwimmen kann man da nicht wirklich. Ist lieblos und kahl genauso wie die Sauna und die traurigen drei Liegestühle im Vorflur ( Ruheraum) Nicht einmal Duftessenzen sind im Aufguss erlaubt. Also spätestens jetzt ist klar, dass .. man das auch irgendwie mal übertreiben kann??
    Verwunderlich. Der Suff ist der werten Leitung hier egal offenbar, sonst hätten sie es auch schon lange untersagt, wie in anderen Kliniken. Aber wehe, ein armer Mensch raucht noch . Der wird erbarmungslos fertiggemacht . Nötigenfalls auch per anonymer Denunzion . Was hier herumläuft hat Spaß an sowas und kommt teilweise aus den untersten Schichten.

    Es wäre besser gewesen, wir wären zuhause geblieben. Alleine die lange Anfahrt mit dem schweren Gepäck hat meinen Rücken schon erledigt eigentlich. Ich sollte fit werden um eine neue Arbeit antreten zu können und fühle mich kränker als je zuvor.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •