Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 67

Thema: Kur-ABBRUCH - Buchen - Kurgang 07.-28.11.07 - keine Chance zum Aufblühen....

  1. #21
    Juliamama Gast

    Standard Re: Kur-ABBRUCH - Buchen - Kurgang 07.-28.11.07 - keine Chance zum Aufblühen....

    Nein, meines Wissens nach hat sie die Kur trotzdem als Erfolg gesehen. Aber ich wollte deswegen mal bei der KK anrufen, damit die mir sagen, was in dem Bericht drinsteht.

  2. #22
    windeltu ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Kur-ABBRUCH - Buchen - Kurgang 07.-28.11.07 - keine Chance zum Aufblühen....

    Hallo
    Den Bericht hat auch der HA .
    Ich habe ihn mir einfach kopieren lassen.
    LG
    Nicole

  3. #23
    Juliamama Gast

    Standard Re: Kur-ABBRUCH - Buchen - Kurgang 07.-28.11.07 - keine Chance zum Aufblühen....

    Danke für den Tipp! :) Dann werde ich mal bei meiner Hausärztin anrufen und nachfragen.

  4. #24

    User Info Menu

    Standard Re: Kur-ABBRUCH - Buchen - Kurgang 07.-28.11.07 - keine Chance zum Aufblühen....

    Also die Sache mit dem Trinkwasser-Spender kam mir schon komisch vor - es sah nicht wirklich einladend aus, wenn ich das mal so sagen darf. Deshalb habe ich mir öfter Wasser aus den Kannen im Speisesaal umgefüllt und mit aufs Zimmer genommen.

    Das Problem ist wirklich, dass so viele Menschen auf einem Raum zusammenleben - und bei uns war es sicherlich auch noch die Jahreszeit. November ist eben ein Grippe-Monat - genau wie die Zeit nach Fasching.

    Eigentlich war es ja eine gute Idee mit dem getrennten Essen - Kinder im Kindergarten und Mütter im Speisesaal. Aber ich habe da so meine negativen Erfahrungen gemacht:
    Gleich am zweiten Abend, als ich mir gerade mein Abendbrot auf den Teller machen wollte, ging mein Pipser los. Ich bin in den Kiga geflitzt. Maria hatte erbrochen - komplett auf die Kleidung. Da das Abendbrot von 17-17:45 ging, blieb keine Zeit mehr groß zu handeln. Man konnte sich sein Abendbrot mittels Servierwagen mit aufs Zimmer nehmen, um dort in Ruhe zu essen. Also schnappte ich Maria, rannte zurück in den Speisesaal, organisierte einen Servierwagen und fing an dieses Wagen zu beladen. Maria lief mir natürlich nach wie ein junger Hund. Aber sie durfte ja nicht mal den kleinen Fußzeh in den Speisesaal setzen, da Kinder dort ja absolut unerwünscht sind - ich rede immer noch von einem Mutter-Kind-Kur-Heim. Hätte nur ein Schild mit der Aufschrift: "Wir müssen leider draußen bleiben." gefehlt. Sie lief mir trotzdem nach - belästigte aber niemanden. Da kam so eine Service-Tussi und meinte, Maria muss hier raus. Sie muss vor der Tür warten. Nur die Mütter dürfen rein. Da sagte ich aber zu ihr, ich mach mir jetzt ganz spontan mal unser Abendbrot mit, da es sich um einen Notfall handelt, da Maria gerade gekotzt hat und wir aufs Zimmer müssen. Und da hätten wir gerne was zu Essen. Wir möchten ja nicht den Odenwälder Pizza-Service bestellen, und unseren Ernährungsplan damit aus dem Gleichgewicht bringen. Ausserdem kann sie von einer 2-Jährigen doch nicht erwarten, dass sie ruhig und bewegungslos an der Tür stehen bleiben, während die Mutter hier drin ist. Das kann man doch nicht von einer 2-Jährigen erwarten. Wenn sie das jetzt schon drauf hätte, dann könnte sie morgen noch ihr Abi machen. Man war ich sauer! Und eine Hundeleine hatte ich auch nicht dabei. Andere Mütter schalteten sich ein und passten auf meine Tochter auf. An der Eingangstür stand übrigens der Wagen mit dem schmutzigen Geschirr, mit dem Maria zu spielen anfing. Ich hätte ja HURRA geschrieen, wenn Maria einen Polterabend gemacht hätte, und das ganze Geschirr kaputt gewesen wäre. Da fragt man sich, welche Variante besser ist. Danach war ich auch noch an der Rezeption und habe das gemeldet. Das Problem ist nur, die ganze Klinik arbeitet streng nach Arbeitsanweisungen - kein bisschen Flexibilität. Von Verhalten im Notfall ganz zu schweigen.....

    Dadurch hatte ich auch Bekanntschaft mit dem Geschäftsführer bzw. einem Mann der Geschäftsleitung gemacht. War nicht so toll.

    Was ich auch nicht so toll fand - Stichwort: Kindergarten - Katzengruppe - 2-Jährige:
    Am nächsten Tag hat Maria nach dem Kindergarten schon wieder erbrochen. Und der nächste Schock kam über eine andere Mutter, deren Kind bei Maria in der Gruppe war. Das Kind hatte eine "Schlägerei" - in der Gruppe der 2-Jährigen. Egal wie es gelaufen war. Aber das Ergebnis war der Hit. Der Junge war total zerkratzt im Gesicht. Du konntest richtig die tiefen Wunden sehen, die durch Kinderfingernägel verursacht waren - und zwar um den Mund, Nase und direkt an den Augen. Weiterhin hatte er auf den Wangen Hämatome. Der Hammer: Die Erzieherinnen hatten die Mutter nicht informiert. Die Mutter wurde nicht angepipst, obwohl jede Mutter einen solchen Pipser hat. Die Mutter wurde durch die Erzieherinnen nicht informiert. Sie erfuhr es nur von ihrem Sohn.
    Da war ich ja schon wieder auf 180 - gerade mit dem Hintergedanken von Maria Krankheit.
    Samstags, wo keine Anwendungen waren, beschloss ich Maria ganz von diesem komischen Kindergarten fernzuhalten. Marias Erbrechen und das Verletzte Kind - das war mir erstmal zu viel.
    Übrigens: Maria hat so ganz einfache Hausschuhe (zum Glück vom Lidl für unter 5 Euro - extra für die Kur). Da sind so Tier-Applikationen drauf. Es ist mir in der Kur schon aufgefallen, dass sich das eine Tierchen ablöst und dann war es ganz weg. Diese Hausschuhe habe ich gleich nach der Kur erstmal weggeräumt. Nun hatte Maria diese Schühchen wieder an. Meine Mutter sprach sie an, was denn mit dem Schuh passiert sein und wo das Tierchen sei. Da sagte Maria nur: "Das haben die Kinder im Kindergarten abgemacht." Hammer hart - oder. Die 2-Jährigen - heftig. Das muss man sich mal reinziehen. Da haben irgendwelche Asso-Kids an Marias Hausschuhen so lange gezoppelt, bis das Tierchen ab war. Und wo waren die tollen Erzieherinnen.... Die Art und Weise was da abging bzw. los gewesen sein muss. Ich möchte gar nicht drüber nachdenken. Aber meine Eltern und auch Thorstens Eltern haben schon gesagt, wir sollten mal abwarten, Maria würde mit Sicherheit nach und nach - mehr und mehr von der Kur erzählen bzw. durch Verhalten zeigen. Wir müssten jetzt nur sehr aufmerksam sein und uns alles gut merken, damit wir das dem Psychologen sagen können. Die zerstörten Schuhe vom Lidl kann ich ja verschmerzen - zumal sie nicht mal 5 Euro gekostet haben und Maria sicherlich demnächst rausgewachsen sein wird. Aber es geht mir ums Prinzip. Man kann doch nicht einfach Applikationen von Kleidungsstücken abzoppeln.

    Fachlich scheinen die Abteilung wie z.B. die Physiotherapeuten absolut ok zu sein. Mich hat eben hauptsächlich gestört, dass alle anderen Leute einfach nur sich an ihre Arbeitsanweisungen gehalten haben.
    Wenn man als Mutter in eine Art "Notfall-Situation" kam, sah man echt alt aus.

    Die Ärzte fand ich soweit ok. Ich war zuerst bei Dr. Georgi und Kinderarzt Dr. Ragar (älterer Herr, ist nur einmal die Woche da - hat aber sehr gutes Fachwissen - auch Spezialgebiete der Inneren Medizin). Dann wurden wir nur noch von Frau Dr. März behandelt.
    Sie wollte ja ursprünglich, dass wir

    Monika und Maria 08.09.2005

  5. #25

    User Info Menu

    Standard Re: Kur-ABBRUCH - Buchen - Kurgang 07.-28.11.07 - keine Chance zum Aufblühen....

    Sorry, kleiner Hänger am PC.
    Frau Dr. März wollte ursprünglich auch noch, dass wir in der Kurklinik bleiben. Sie argumentierte, dass doch bestens für uns gesorgt sei - auch im Krankheitsfall - und meine Tochter die Ruhegruppe nutzen könnte, usw.
    Und zu Hause hätte ich doch keine Nachtschwester, usw.

    Aber es ging uns immer schlecher, und Maria wollte von der Ruhegruppe und von dem Kindergarten nichts mehr wissen. Da wir beide dann krank waren und ich total erschöpft, beschlossen wir doch die Kur abzubrechen. Und ich muss sagen, es war eine gute Entscheidung.
    Wir haben uns freitags abholen lassen. Medikamente bekamen wir von der Kurklinik mit. Übers Wochenende war ja mein Mann da und die Großeltern halfen uns auch noch. Und Montags sind wir dann zum Hausarzt - mein Mann übrigens auch, da dieser Infekt bei ihm auch noch ausbrach. Ausserdem kennt uns unser Hausarzt und weiß, welches Antibiotikum, usw. für uns am besten ist. Bei Maria haben wir den Hustensaft von Mucusolvan auf Prospan umgestellt. Den Mucusolvan hat sie verweigert. Muss auch ehrlich sagen, er schmeckt scheußlich. Prospan ist da besser. Das weiß auch unser Arzt. Jetzt sind wir schon eine Woche krank geschrieben. So langsam gehts besser.
    Zu Hause fühle ich mich doch wohler - gerade, wenn ich krank bin.

    Die Entscheidung für den Kur-Abbruch war richtig. Klar, wollen die dort in der Klinik, dass man bleibt, usw. Denn jeder Abbruch ist auch ein Ausfall - auch in finanzieller Sicht.
    Aber so waren wir nur 9 Tage da und sind krank abgereist. Lieber machen wir eine Kur, wenn wir wieder gesund sind und die Infekte nicht so in der Luft liegen.

    Ich habe darauf bestanden, dass der Kurbericht so ausführlich wie möglich verfasst wird - auch wenn ich nur 9 Tage dort war.
    Ich werde auch mal bei meinem Hausarzt nachfragen, ob schon was angekommen ist.
    Ich brauche ja auch die Empfehlungen - gerade von der Psychologin, usw.

    Aber ich werde von mir aus noch eine Stellungnahme über die 9 Tage Kur - inkl. Eindruck von der Klinik, usw. schreiben - und dies der Krankenkasse, meinen Ärzten und auch fairer Weise der Kurklinik als Feed-Back zukommen lassen.

    Monika und Maria 08.09.2005

  6. #26
    MoritzMama2005 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kur-ABBRUCH - Buchen - Kurgang 07.-28.11.07 - keine Chance zum Aufblühen....

    also ich kann nur den kopf schütteln, WAS verlangst du? DAS die ganze Zeit deine Maria beobachtet und betütelt wird?? SOWAS passiert bei 2 jährigen! also wenn ich das lese wird mir schlecht, du bist nämlich eine von den Müttern die an allem was zu meckern hat. das ist mal meine Meinung .

    Mag hart klingen aber ist meine Einschätzung! Das du direkt schriebst so ASSi kinder sind an den Schuhen deiner Rochter zugange...hallo,du bist in Kur gewesen und nicht in einzelsonderverwöhnprogramm.

    Und deine Tochter wird keinen schock fürs leben bekommen haben, geht sie zu hause nie raus? Jedes Kind in dem Alter probiert kleine Rangeleien, völlig normal!!

    man ich muss still sein sonst schreibe ich noch mehr,und wenn es nicht gewünscht ist das kinder im Speisesaal sind, dann wird es seinen Grund haben.

    Ich hab mein Kind ja hier auch nicht 24 Stunden im Auge,m und Kinder erzählen auch gerne Müll, wenn ich meinen Sohn fragen wüprde.hat dich der und der gehauen, sagt er glatt ja ohne auch nur zu ahnen, was ich gemeint habe.

    Fahr mal nen gang zurück, und suche nicht immer nur bei allen anderne die Fehler.

    örgs,,,sorry aber das musste ich mal sagen...und ich sage jetzt noch was, auch wenn ich mich in Brennesseln setze.soviel bohei wie du vorher um deine kur gemacht hats.....inkl. schon mal abfragen wAS passiert wenn man abbricht...ich wusste das ihr abbrecht..egal aus welchen Gründen....sorry das musste ich los werden, lag mir schon länger auf den lippen.

    Und ja nenn mich buhmann aber ich spreche aus was ich denke....und ich denke du stellst dich echt an.

    Warst doch extra vorher in der klinil war doch alles soooooo super!
    und nun das....nörgeln bis zum Umfallen...örgs ich schweige besser

  7. #27

    User Info Menu

    Standard Re: Kur-ABBRUCH - Buchen - Kurgang 07.-28.11.07 - keine Chance zum Aufblühen....

    Fahrt erstmal in Kur.
    Ich hoffe nur, dass es bei Euch besser sein wird.

    In Buchen sind leider ständig in der letzten Zeit viele Mütter und Kinder krank geworden. Und einige mussten auch nach Hause fahren.

    Und dass es so abgeht, dass sich zweijährige schon schlagen oder Kleidungsstücke mit Gewalt beschädigen, finde ich schon ein starkes Stück. Ich frage mich, welche Aufgabe die Erzieherinnen haben. OK - sie können diese schlecht erzogenen Kinder nicht umerziehen und die schüchternen Kinder nicht total integrieren. Schon gar nicht in ein paar Tagen oder Wochen. Aber etwas mehr Fürsorge-Pflicht hätte ich da schon verlangt.

    Gerade mit dem Hintergrund, dass alle Mütter sich einen Pipser für 25 Euro nehmen sollten, damit sie ständig erreichbar sind. Warum werden die Mütter dann nicht angepipst?

    Ich fand es ja auch gut, dass es einen Speisesaal nur für Mütter gibt und die Kinder im Kindergarten essen. Das Problem war nur, wenn man doch mal das Essen mit aufs Zimmer nehmen wollte und das Kind nicht im Kindergarten war.
    Welches zweijährige Kind wartet schon wie angewurzelt direkt an der Grenze zum Speisesaal auf seine Mutter? Jedes normale Kind läuft doch nach - oder? Oder Du hast eine Hundeleine dabei und leinst das Kind an der Tür an.

    Monika und Maria 08.09.2005

  8. #28
    MoritzMama2005 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kur-ABBRUCH - Buchen - Kurgang 07.-28.11.07 - keine Chance zum Aufblühen....

    es war doch *bekotzt* laut deinen Angaben...da hat5 es im speisesaal auch nicht szu suchen!! Und in solchen Situationen bringt dir auch mal wer das Essen aufs Zimmer *man muss nur reden* und sich kümmern!! Aber es wird immer Mütter geben, die meinen eine Kur sei ein Urlaub,man bekommt alles nachgetragen und die Kinder werden 24 Stunden einzeln betüdetl...man man man mir fehlen bei solchen horroberichten die Worte, und das ist das was man immer wieder liest, manche Mütter MECKERN den ganzen Tag...die brauchen das einfahc ....

  9. #29
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt

    User Info Menu

    Standard Re: Kur-ABBRUCH - Buchen - Kurgang 07.-28.11.07 - keine Chance zum Aufblühen....

    Zitat Zitat von Juliamama Beitrag anzeigen
    Und das wäre vermeidbar. *find*

    Wie denn?


    Ich kenne Buchen jetzt nicht. Aber es hört sich nach einem sehr großen Kurhaus an.

    Ich kann mir nicht vorstellen, wie die das regeln können, wenn da auf einen Schlag gleich z. B. 100 Mütter anreisen.
    GRUSS Tijana

  10. #30
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt

    User Info Menu

    Standard Re: Kur-ABBRUCH - Buchen - Kurgang 07.-28.11.07 - keine Chance zum Aufblühen....

    Zitat Zitat von Septembermami2005 Beitrag anzeigen
    Also die Sache mit dem Trinkwasser-Spender kam mir schon komisch vor - es sah nicht wirklich einladend aus, wenn ich das mal so sagen darf. Deshalb habe ich mir öfter Wasser aus den Kannen im Speisesaal umgefüllt und mit aufs Zimmer genommen.

    Das Problem ist wirklich, dass so viele Menschen auf einem Raum zusammenleben - und bei uns war es sicherlich auch noch die Jahreszeit. November ist eben ein Grippe-Monat - genau wie die Zeit nach Fasching.

    Eigentlich war es ja eine gute Idee mit dem getrennten Essen - Kinder im Kindergarten und Mütter im Speisesaal. Aber ich habe da so meine negativen Erfahrungen gemacht:
    Gleich am zweiten Abend, als ich mir gerade mein Abendbrot auf den Teller machen wollte, ging mein Pipser los. Ich bin in den Kiga geflitzt. Maria hatte erbrochen - komplett auf die Kleidung. Da das Abendbrot von 17-17:45 ging, blieb keine Zeit mehr groß zu handeln. Man konnte sich sein Abendbrot mittels Servierwagen mit aufs Zimmer nehmen, um dort in Ruhe zu essen. Also schnappte ich Maria, rannte zurück in den Speisesaal, organisierte einen Servierwagen und fing an dieses Wagen zu beladen. Maria lief mir natürlich nach wie ein junger Hund. Aber sie durfte ja nicht mal den kleinen Fußzeh in den Speisesaal setzen, da Kinder dort ja absolut unerwünscht sind - ich rede immer noch von einem Mutter-Kind-Kur-Heim. Hätte nur ein Schild mit der Aufschrift: "Wir müssen leider draußen bleiben." gefehlt. Sie lief mir trotzdem nach - belästigte aber niemanden. Da kam so eine Service-Tussi und meinte, Maria muss hier raus. Sie muss vor der Tür warten. Nur die Mütter dürfen rein. Da sagte ich aber zu ihr, ich mach mir jetzt ganz spontan mal unser Abendbrot mit, da es sich um einen Notfall handelt, da Maria gerade gekotzt hat und wir aufs Zimmer müssen. Und da hätten wir gerne was zu Essen. Wir möchten ja nicht den Odenwälder Pizza-Service bestellen, und unseren Ernährungsplan damit aus dem Gleichgewicht bringen. Ausserdem kann sie von einer 2-Jährigen doch nicht erwarten, dass sie ruhig und bewegungslos an der Tür stehen bleiben, während die Mutter hier drin ist. Das kann man doch nicht von einer 2-Jährigen erwarten. Wenn sie das jetzt schon drauf hätte, dann könnte sie morgen noch ihr Abi machen. Man war ich sauer! Und eine Hundeleine hatte ich auch nicht dabei. Andere Mütter schalteten sich ein und passten auf meine Tochter auf. An der Eingangstür stand übrigens der Wagen mit dem schmutzigen Geschirr, mit dem Maria zu spielen anfing. Ich hätte ja HURRA geschrieen, wenn Maria einen Polterabend gemacht hätte, und das ganze Geschirr kaputt gewesen wäre. Da fragt man sich, welche Variante besser ist. Danach war ich auch noch an der Rezeption und habe das gemeldet. Das Problem ist nur, die ganze Klinik arbeitet streng nach Arbeitsanweisungen - kein bisschen Flexibilität. Von Verhalten im Notfall ganz zu schweigen.....

    Dadurch hatte ich auch Bekanntschaft mit dem Geschäftsführer bzw. einem Mann der Geschäftsleitung gemacht. War nicht so toll.

    Was ich auch nicht so toll fand - Stichwort: Kindergarten - Katzengruppe - 2-Jährige:
    Am nächsten Tag hat Maria nach dem Kindergarten schon wieder erbrochen. Und der nächste Schock kam über eine andere Mutter, deren Kind bei Maria in der Gruppe war. Das Kind hatte eine "Schlägerei" - in der Gruppe der 2-Jährigen. Egal wie es gelaufen war. Aber das Ergebnis war der Hit. Der Junge war total zerkratzt im Gesicht. Du konntest richtig die tiefen Wunden sehen, die durch Kinderfingernägel verursacht waren - und zwar um den Mund, Nase und direkt an den Augen. Weiterhin hatte er auf den Wangen Hämatome. Der Hammer: Die Erzieherinnen hatten die Mutter nicht informiert. Die Mutter wurde nicht angepipst, obwohl jede Mutter einen solchen Pipser hat. Die Mutter wurde durch die Erzieherinnen nicht informiert. Sie erfuhr es nur von ihrem Sohn.
    Da war ich ja schon wieder auf 180 - gerade mit dem Hintergedanken von Maria Krankheit.
    Samstags, wo keine Anwendungen waren, beschloss ich Maria ganz von diesem komischen Kindergarten fernzuhalten. Marias Erbrechen und das Verletzte Kind - das war mir erstmal zu viel.
    Übrigens: Maria hat so ganz einfache Hausschuhe (zum Glück vom Lidl für unter 5 Euro - extra für die Kur). Da sind so Tier-Applikationen drauf. Es ist mir in der Kur schon aufgefallen, dass sich das eine Tierchen ablöst und dann war es ganz weg. Diese Hausschuhe habe ich gleich nach der Kur erstmal weggeräumt. Nun hatte Maria diese Schühchen wieder an. Meine Mutter sprach sie an, was denn mit dem Schuh passiert sein und wo das Tierchen sei. Da sagte Maria nur: "Das haben die Kinder im Kindergarten abgemacht." Hammer hart - oder. Die 2-Jährigen - heftig. Das muss man sich mal reinziehen. Da haben irgendwelche Asso-Kids an Marias Hausschuhen so lange gezoppelt, bis das Tierchen ab war. Und wo waren die tollen Erzieherinnen.... Die Art und Weise was da abging bzw. los gewesen sein muss. Ich möchte gar nicht drüber nachdenken. Aber meine Eltern und auch Thorstens Eltern haben schon gesagt, wir sollten mal abwarten, Maria würde mit Sicherheit nach und nach - mehr und mehr von der Kur erzählen bzw. durch Verhalten zeigen. Wir müssten jetzt nur sehr aufmerksam sein und uns alles gut merken, damit wir das dem Psychologen sagen können. Die zerstörten Schuhe vom Lidl kann ich ja verschmerzen - zumal sie nicht mal 5 Euro gekostet haben und Maria sicherlich demnächst rausgewachsen sein wird. Aber es geht mir ums Prinzip. Man kann doch nicht einfach Applikationen von Kleidungsstücken abzoppeln.

    Fachlich scheinen die Abteilung wie z.B. die Physiotherapeuten absolut ok zu sein. Mich hat eben hauptsächlich gestört, dass alle anderen Leute einfach nur sich an ihre Arbeitsanweisungen gehalten haben.
    Wenn man als Mutter in eine Art "Notfall-Situation" kam, sah man echt alt aus.

    Die Ärzte fand ich soweit ok. Ich war zuerst bei Dr. Georgi und Kinderarzt Dr. Ragar (älterer Herr, ist nur einmal die Woche da - hat aber sehr gutes Fachwissen - auch Spezialgebiete der Inneren Medizin). Dann wurden wir nur noch von Frau Dr. März behandelt.
    Sie wollte ja ursprünglich, dass wir
    Kleinere Raufereien unter Kindern finde ich normal. Die Erzieherinnen können nicht überall sein. Spätestens wenn deine Tochter in den Kiga kommt, wirst du das sehen.

    Auch dass da die Figuren abgeprickelt wurden. Das ist doch nicht schlimm. Da hätte deine Tochter auch selbst drauf kommen können. Die waren nur aufgeklebt, Kind greift danach und schon geht es ab und danach macht es das absichtlich, weil es neugierig ist.

    Auch dass rigeros darauf geachtet wird, dass keine Kinder mit reingenommen werden in den Speisesaal kann ich nachvollziehen. Was denkst du, wer das alles zum Anlaß nehmen würde sein Kind dann auch mit reinzubringen? Viele Mütter würden dann auch mit Begründungen ankommen, warum es gerade in dem Moment eine Ausnahme sein muss und wenn es nur die ist, dass deine Tochter am Vorabend auch drin war.
    GRUSS Tijana

Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •