Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 75
Like Tree6gefällt dies

Thema: Erfahrungsberichte verschiedener Kliniken

  1. #11
    Gast

    Daumen hoch Re: CBT Haus am Meer Borkum

    Artikel verfast von nucki70

    CBT Haus am Meer Borkum. Hallo an alle, ich bin seit 2 Tagen zurück von Borkum und absolut begeistert. Ich war mit 3 Kindern da,3,5,7 und uns allen hat es gut gefallen. Das Haus ist absolut spitze und liegt sehr nah am Meer, so dass man auch für kurze Zeit ans Meer gehen kann. Die Appartements sind sehr geräumig, auf jeder Etage eine Teeküche mit Kaffe und Tee, Herd und Kühlschrank. Braucht man aber nicht, da das Essen auch sehr gut ist. Die Mahlzeiten sind ohne Kinder, was ich zunächst befremdlich fand, aber die Kinder finden es gut und ich vermisse die ruhigen Mahlzeiten jetzt schon. Sehr erholsam.
    Überhaupt fand ich die Betreuung der Kleinen sehr gut und sehr liebevoll. Wenn sie mal wenig gegessen haben, wurde mir sogar noch Brote aufs Zimmer gebracht. Von meinen Kindern hat keines geweint, obwohl sie zu Hause nicht immer gerne in den KG gehen. es waren alle super lieb zu ihnen. Auch als eine krank war, wurde sie bestens betreut, so dass ich zu meinen Anwendungen gehen konnte. Die waren auch sehr gut.
    Zusammenfassend: Mitarbeiter: toll
    Zimmer: groß
    Essen: sehr gut, immer große Auswahl, Salat und Suppe
    Betreuung: toll
    Lage: direkt am Meer
    Borkum: große Insel, auf der man viel unternehmen kann, endloser Strand
    Ich kann das Haus nur bestens empfehlen, alle Mitarbeiter sind engagiert und herzlich, ich habe mich sehr wohl gefühlt und meine Kinder auch. Wer FRagen hat, kann mir gerne schreiben.
    Wer dorthin fährt: Genießt die tolle Zeit.

  2. #12
    Gast

    Standard Haus an der Höhle in Buchen/Eberstadt

    Artikel verfasst von Peachi

    Hallo,

    ich bin gerade erst aus meiner Kur zurück und muss Euch sagen, es war toll!!!!

    Wir waren im Haus an der Höhle in Buchen/Eberstadt.

    Die Kinderbetreuung, die Therapien und Anwendungen, das Freizeitprogramm, das Haus allgemein, das Personal, das Essen und die vielen netten und lieben Mamas. Alles einfach klasse!!

    Diese Kureinrichtung ist von meiner Seite aus nur zu empfehlen. Mir hat der Aufenthalt viel auch im Bereich Gesundheit gebracht! Ich habe nun keine Rückenschmerzen mehr, keinen kalten Unterbauch wegen meinem Kaiserschnitt, kaum noch Kopfschmerzen und so weiter ... :-)

    Wenn Ihr noch weitere Fragen habt, dann immer her damit, ich beantworte sie gern!

    Liebe Grüße

    Peachi

  3. #13
    Gast

    Standard Fachklinik Satteldüne Amrum

    Artikel verfasst von MrsMarple

    Hallo Mädels

    nun sind wir seit letzten Mittwoch wieder zu Hause, die Koffer sind heil angekommen und ausgeräumt, nu kann ich mal berichten.
    (für dich, Solymar... grins)

    Aaalso: zu allererst muß ich sagen, daß mein Bericht für die, die ab jetzt in die Satteldüne fahren, nicht in jedem Punkt hilfreich sein wird, weil ab Ende Oktober sehr viele Veränderungen auf die Patienten zukommen. Dazu später mehr!
    Wo fang ich an?

    Koffer:
    meine Koffer hab ich zwei mal mit DHL geschickt und war sehr zufrieden. Keine Schäden, pünktliche Lieferung, günstig. (wird ja erstattet)
    Zu diesem Thema noch kurz: Man kann sich an der Kasse folgendes erstatten lassen:
    - die 7 Euro (bzw. 14) für die Platzreservierung Zug
    - den Kofferversand, und man darf 2 Koffer pro Person mitnehmen, ich Depp hab alles in drei Koffer gequetscht.
    - Die Zugfahrkarte, sofern man sie selbst gezahlt hat.
    - die Kilometerpauschale (wenn man mit dem Auto kam)

    Also, wir kamen am 12.09.2007 nach 14 Stunden Zug- und Schifffahrt auf Amrum an. Die Taxibusse der Klinik standen schon bereit und wir konnten sofort dort einsteigen. An der Klinik angekommen, wurden wir auf die Zimmer verteilt, "Zimmer" ist untertrieben, wir hatten total Glück und landeten in einer ca. 50qm2 großen 2 ZKB-Wohnung! Die Küche war jedoch nicht eingerichtet, es waren wohl ehemalige Bediensteten-Wohnungen. Einen TV gabs NICHT!, aber Telefon. Es gab aber auch Frauen, die mit ihren Kindern in einem einzelnen Zimmer untergebracht waren. Keine Ahnung, wonach die das einteilen.

    Nach einer kurzen Begrüßung durch eine Krankenschwester konnten wir im Speisesaal ausgiebig zu Abend essen. Am nächsten Tag wurden wir durch die recht große Kurklinik geführt.

    Es gibt:
    - eine Sauna (kann jeden abend genutzt werden, nach Absprache auch Mittags mit Kindern)

    - eine Turnhalle. Sie wird tagsüber meist genutzt, kann aber abends gemietet (kostenlos) werden. Ein - zwei mal wöchentlich bot eine Trainerin abends Bauch-Beine-Po an. Wir haben abends ein paar mal Hockey und Federball gespielt.

    - eine Schwimmhalle (kann täglich ab.. äh.. ich glaub 20.00h genutzt werden. 1-2 mal wöchentlich wurde Aqua-fit angeboten, außerdem tagsüber Anfängerschwimmen für Kiddis.

    - eine Bäderabteilung
    hier gabs Heilbäder für die Neurodermitis - Kinder. Soweit ich weiß, haben die Mütter die Bäder nach Anweisung selbst durchgeführt

    - Krankengymnastik und Autogene Drainage
    Wenn der Arzt das für notwendig erachtete, bekamen die Kinder diese Behandlung noch zusätzlich

    - ein Bastelkeller
    kann ich sehr empfehlen, die Schwester Maggy bietet sehr viele Möglichkeiten, sich kreativ zu beschäftigen, zB Serviettentechnik, Brandmalerei usw.

    - ein Spielzeugkeller
    hier kann man alle Arten von Spielsachen ausleihen, von Gesellschaftsspielen über Brettspiele zu Hörspielkassetten

    - ein Trommelkeller
    Der wurde jetzt ausgeräumt, wie ich anfangs schrieb, wird einiges umgebaut und verändert, der Trommelbetrieb geht aber auf jeden Fall weiter. Die Kinder fandens toll. Es wurde Trommeln für alle Altersklassen angeboten, am Schluß auch für uns Mamas, da wir den Wunsch äußerten, dem Mechthild sofort nachkam.

    - Weitere Angebote der Klinik
    - Entspannung für Kinder
    - Entspannung für Begleitpersonen
    - Gute-Nacht- Geschichte
    - Basteln für Kinder mit Eltern
    - Tanzen (so ne Art Musikschule für die Kleinen)
    - so ne Art Pekip für die ganz Kleinen

    Weiter im Konzept:
    -Der Speisesaal (am 13.10. wurde Richtfest gefeiert für den neuen Saal)
    Gegessen wird in zwei Schichten: 1. Belegung (äh, unter Vorbehalt)
    F: 07:20, M: 11:40 A: 17:40h (weiß ich nicht genau, war in der 2. Belegung. Die hatte, wie ich finde, angenehmere Zeiten:
    F: 08:20, M: 12:20 und A: 18:20h.
    Keine Ahnung, ob sich die Zeiten nun ändern......

    Nachmittags um 14:00h gibts noch Kaffee und Kekse (die um 14:10h schon alle wech sind), Sonntags Kuchen. Daß es in der 2. Belegung nur die Reste gibt, wie ich schon im WWW gelesen habe, kann ich nicht bestätigen. Es wurde immer wieder von der tollsten Servicekraft der Welt, Rainer, nachgefüllt.

    Zum Essen noch folgendes: Es gibt Buffet. Vor dem Betreten muß man sich die Hände desinfizieren. Die Kinder dürfen NICHT an das Buffet herantreten, nur die Erwachsenen. Man muß also seine Kinder nach Strich und Faden bedienen, was die auch genießen. *grummel*. Außer Teller, Besteck und Getränke dürfen die Kinder nichts anfassen. Darauf wird strengstens geachtet!
    Ich fand das Essen sehr gut, es hat mir in den 4 Wochen höchstens 2 mal nicht so gut geschmeckt. Find ich in Ordnung. Abends gabs immer Salatbuffet, oft auch noch warmes vom Mittag, öfters Wurstsalat oder eingelegte Heringe, verschiedene Brotsorten... echt gut. *find*.

    Zum Thema trinken: Jeder Gast bekommt am 1. Tag eine Trinkflasche, in die kann er sich an verschiedenen Tankstationen Wasser oder Sprudel in unbegrenzter Menge reingießen.

    Meine Empfehlung: Edding mitnehmen zum Flaschen - Kennzeichnen, jeder hat die Gleiche!

    Im Foyer steht ein Kaffeeautomat, für 50Ct die Tasse gibts hier auch noch leckeren Kaffee / Kakao / Latte.

    - Kinderbetreuung:
    Betreut wurden die Kinder von 09-11h und von 15-17h. Das muß man sich nicht merken, ist jetzt wohl anders. So wie man uns sagte, gibt man jetzt das Kind um 9 h ab und nimmt es dann um 16h wieder zu sich. Dazwischen wird das Kind von den Betreuern versorgt, ißt auch mit denen, usw. Wie das genau abläuft, wußte noch keiner so richtig, bevor ich was falsches sage, lieber selbst nachfragen!
    Die Kinderbetreuung ist so gut wie immer draußen gewesen. Es gibt aber auch im Keller einen kleinen Spielraum, dessen Schlüssel man sich auch außerhalb der Zeiten nehmen kann, um dort die Kinder (unter Aufsicht) spielen zu lassen.

    - Waschmaschine: Die Benutzung der Waschmaschine kostet pro Tour 2 Euro, Waschpulver muß man mitbringen. Meine Empfehlung hier: Ikea-Tasche mitnehmen zum Wäsche - Transport, Körbe oft irgendwo im Haus verteilt. Außerdem kann man die Wäsche dann besser ZUR W-Maschine tragen.

    - Trockner: Kostet auch 2 Euro, hab ich nicht benutzt, es gibt Wäscheständer. TIPP: SCHRANKTROCKEN ist nicht trocken, lieber höher drehen!

    - Internet
    so wie ich mitbekommen habe, soll wohl auf jedem Zimmer ein LAN-Anschluß liegen, habe bei mir keinen gefunden....man kann aber im Foyer für 50Ct 30 Minuten online gehen.

    -Fernseher
    Einige Zimmer haben wohl einen, andere nicht. Die Mukos haben alle einen, die wurden wohl gestiftet. Angeblich soll nach dem Umbau jedes Zimmer einen TV haben. Bislang standen zwei Fernseher zur Verfügung. Einer auf Station, bei dem Schwesternzimmer, der andere wurde schon weggeräumt, also unineressant für euch!

    - Schwesternzimmer
    hier kann man immer jemanden erreichen, zur Not eine Station drüber. Die Schwestern und Erzieher sind ausnahmslos sehr freundlich und hilfsbereit.

    Zum Ablauf:
    Am ersten Tag kriegt man nen Stundenplan, da stehen dann alle Termine drauf. Am Anfang ganz verwirrend, es wird aber besser!

    Morgens um halb 8 war außer Sa und So immer der sogenannte KE-Lauf angesagt. Der sollte möglichst in leichter Bekleidung stattfinden, damit man rausfinden konnte, ob die Lunge auf den Kältereiz reagiert. Auch die ND - kids sind mitgelaufen...Die Asthma-Kinder mußten im Lauf des Tages drei Mal Peak - Flow pusten, das ist ein Gerät, mit dem man nachvollziehen kann, ob das Kind gut Luft kriegt oder nicht. Das Ergebnis mußte man eintragen. Vor jedem Sport / Schwimmen wurde von den Trainern Peak - Flow getestet.

    Visite:
    Einmal in der Woche gabs ne Visite, meistens Mo oder Di. Auch der Chefarzt möchte eine kleine Auswahl an Kindern in den vier Wochen einmal sehen.
    Tipp hierzu: Hausarzt bitten, die Akte (oder wichtige, die Krankheit betreffende Auszüge) an die Klinik zu schicken, die hatten GAR nix von uns, außer dem, was ich eingereicht hatte.

    Schulung für Eltern:
    Einmal wöchentlich ist eine Asthmaschulung als Pflichtveranstaltung angesagt. Es ist aber auch sehr interessant, man erfährt von der Krankheit Asthma / Neurodermitis, die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.

    Schule:
    Ein Thema für sich, ich fand die Schule ne Zumutung. Meine Große ist 7 und besuchte die 2. Klasse. (Begleitkind) Die Schule dauerte 1,5 Stunden. Es gab anfangs Tage, da kam sie mit 5 geschriebenen T und 5 Wörtern zurück, bis ich ihr immer vorher sagte, was sie zu machen hat. Von dem, was die Lehrerin ihr mitgegeben hat an Stoff, hat sie GAR nix in der Schule gemacht, nur mit mir miittags. Nicht so toll.

    Ausflugsmöglichkeiten:

    - Spielplätze: für jüngere Kinder (so bis 7/8 gibts 4 oder 5 Spielplätze in unmittelbarer Umgebung der Klinik. Es gab bis Mitte September noch ein tolles Hüpfkissen, da ist leider jetzt die Luft raus, einige Jugendliche meinten, da Löcher reinmachen zu müssen
    ....Es gibt einen SP für ganz Kleine, Dann noch eine Seilbahn, mehrere Klettergerüste, Schaukeln, ein tolles, ziemlich hohes Seillabyrinth, an dem man hochklettern kann (wie ein Spinnennetz), Minigolfplatz (schon älter und man muß die Blätter wegräumen, dann gehts), einen Matschspielplatz, an dem man mit Sand und Wasser matschen kann...Zum Strand muß man über eine ziemlich fiese Düne rüber, Fußweg mit Kindern so 10-15 min. Der Strand dahinter ist aber sehr schööön. Man kann sich an der Klinik Bollerwagen mitnehmen, dann ist der Weg schon nicht mehr so schlimm für die Kids.

    - Radfahren
    unbedingt sollte man sich ein Rad leihen *find*. Natürlich kann man die Insel auch mit dem Bus oder zu Fuß erkunden, ist mit Kindern aber teuer (Bus) und anstrengend (zu Fuß). Wir sind NICHT zu "Stefans Fahrradverleih" in Nebel gegangen, obwohl der viel Werbung macht und angeblich günstig ist. Nein, wir sind nach Norddorf zu RIALTO geschlappt und haben uns die Räder dort geliehen. Zu den Preisen sag ich nix (höchstens per PN), nur soviel, es gab Differenzen von 60 Euro für den gleichen Zeitraum. RIALTO ist gleich links neben der Bushaltestelle in Norddorf, daneben ist ne Pizzaria (die auch Rialto heißt.)
    Mit dem Rad sind wir dann zu verschiedenen Stellen auf Amrum gefahren:

    -Norddorf, Odde (nördlichster Zipfel von Amrum und einfach traumhaft schön)
    In Norddorf gibts noch nen schönen Strand, ein Freibad und ein Naturschutzzentrum, das ich empfehlen kann. Hier erfährt man alles Wissenswerte über Amrum, den Kniepsand, die Tiere... man kann Seesterne gucken und auch nen ausgestopften Seehund streicheln. Kosten: Eine Spende
    In Norddorf gibts noch nen Sparkassenautomat, Edeka und mehrere kleine Lädchen. Falls man noch ne Hose fürs Kind braucht, auch ein Second-Hand-Laden ist hier. Ich selbst habe mir den Luxus gegönnt, für 30 Euro einen Strandritt zu unternehmen. Es war toll. Man sollte aber unbedingt fortgeschritten sein und reiten können, die "Führerin" war ziemlich rücksichtslos und hat sich nicht wirklich drum gekümmert, ob alle heil ankommen..
    Auch ein "Abenteuerland" gibts hier in Norddorf. Wir haben reingeguckt und entschieden, daß wir 8 Euro für Kinder und 4 für Erwachsene zu viel finden (mit Kurkarte ists wohl etwas günstiger, trotzdem). Essen und Trinken mitbringen NICHT gestattet. Da sind wir lieber an den Strand! Einige andere waren dort und fandens ok.

    Ach ja, ein Kino gibts wohl auch noch irgendwo in Norddorf. Keine Ahnung, wo. Wir waren nicht drin. Kino geht auch daheim.

    -Vogelkoje. Na ja, es gibt ein paar Enten, Damwild, ein recht schönes Spielgerüst.... das wars fast schon....

    -Nebel
    hier haben wir Eis gegessen, es gibt hier auch nen Edeka, mehrere kleine Lädchen, zwei schöne Cafes. Nebel gefällt mir am besten von allen Dörfchen. Die Häuschen sind fast alle reedgedeckt, mit Friesenbänken vor der Tür und Strandkorb im Garten. Wie im Bilderbuch. Der Friedhof ist auch schön, hier gibts Grabmäler mit den (leider sehr schlecht zu erkennenden) Geschichten der Verstorbenen. In Nebel steht noch eine alte echte Mühle. Innnen drin ist ne schöne Ausstellung aufgebaut, über Muscheln und wie das früher so war auf der Insel. Sehr liebevoll gemacht. Man kann auch ins Dach der Mühle klettern und gucken, wie das alles so ging früher, mit dem Mehl... Eintritt: Spende!


    - Süddorf und Steenodde
    kleine Dörfchen, traumhaft einsam und gemütlich. Hier gibts nix für Touristen, ok, in Steenodde haben wir frisch gefangene Krabben gepult.... und meine Tochter ist in dem Schlick steckengeblieben, der da am Kai wabert... aber ich will ja nicht ausschweifen.

    Zwischen Nebel und Wittdün steht der
    -Leuchtturm. Der ist 42 Meter hoch und man muß 172 Stufen erklimmen, um oben anzukommen. Ist wohl der höchste in Schleswig - Holstein. Eintritt: Äh, ich glaub 2 Euro für Große und 90 Ct für Kleine??? Weiß ich nicht mehr. Lohnt sich auf jeden Fall, die Aussicht ist gigantisch.

    - Aussichtsdüne:
    Kurz vor dem Leuchtturm gehts nach rechts ab zur Aussichtsdüne. Hier muß man über einige Höhenmeter auf Holzbolen gehen, dann wird man mit einem schönen Ausblick belohnt.

    - Wittdün
    Hier gehts eher städtisch zu. Kaum süße Häuschen, mehr Läden. Hier ist auch der Fähranleger. Es gibt nen Edeka, ne Apotheke, nen Schlecker.... mir gefiel Wittün am wenigsten. Hier waren wir auch nur ein einziges Mal.
    In Wittdün gibts noch ein Wellenbad. Klein und sehr teuer, wenn man nicht grad Gast der Satteldüne ist, dann nämlich ists kostenlos. :) Die Kinder hatten ihren Spaß. Achtung: Letze Welle um viertel vor 5 und vorher alle 30 min, nicht zu spät hinfahren.

    -Fahrt zu den Seehundbänken
    von der Klinik wurde eine Fahrt zu den Seehundbänken organisiert. (kann man aber auch privat machen, ist dann aber umständlicher) Der Bus holte uns ab und fuhr uns nach Wittdün. Hier gings dann auf See. Atraktion des Ausflugs: Der Fischer ließ sein Netz aus und holte allerlei Meergetier an Bord, das wurde dann in Schüsseln mit Wasser gelegt und die Kinder konnten mal nen richtigen Seestern anfassen. Auch Krebse und Fische. Das fanden die Kids fast noch besser als die Seehundbänke. Die Seehunde konnte man nicht sehr gut sehen, die Entfernung war doch recht groß und man mußte leise sein, damit sie nicht weghoppeln. Ein sehr schöner Ausflug, der dazu gehört!

    Alles in Allem war die Kur sehr schön und erholsam. Bei gutem Wetter wird einem auch nicht so schnell langweilig, am Strand ists für die Kinder ja immer schön. Bei schlechtem Wetter muß man einfallsreich sein, damit die Kids sich nicht langweilen. Es wird aber ja auch viel angeboten von der Klinik.
    Empfehlenswert wäre der Aufenthalt wohl von April bis Oktober, im Winter sind auch einige Geschäfte zu und die Busse fahren seltener...
    So, nun fällt mir nix mehr ein. Is abba auch genuch, oder? Falls es noch Fragen gibt; einfach melden....

    Natalie

  4. #14
    Gast

    Standard Buchen an der Höhle

    Artikel verfasst von nefertari65

    Hallo, bin gestern zurückgekommen und hier nun meine Erfahrungen.

    Einrichtung gesamt: hell, sauber, freundlich, Altbau ist nicht so toll

    Personal: sehr freundlich, hilfsbereit, aufgeschlossen von der Putzfrau bis zur Rezeption

    Zimmer: etwas klein, Kinderzimmergröße = Abstellkammer, viel Stauraum, schönes Bad, für 3 Personen etwas klein, hatte Übernachtungsbesuch = Mega-eng, ansonsten zweckmässig

    Physikalische Abteilung: Das Beste, was mir je begegnet ist, auf die Patienten eingehend, sehr flexibel, viele alternative Behandlungsmöglichkeiten, sehr gute Absprache mit Ärzten und Psychologen, immer freundlich und geduldig, ganzheitlich arbeitend

    Psychologische Abteilung: für "Psycho-Neulinge" sind die Gruppenstunden sicher sehr gut; Einzelstunden gehen seeeehr tief, sind anstrengend aber gut

    Ärzte: Fr. Dr. März ist ein Engel, Frau Dr. Schneider ist freundlich und locker (leider etwas schwer zu verstehen), Dr. George ist Geschmackssache...

    Ein besonderes Lob gilt auch den Nachtschwestern, die immer freundlich und hilfsbereit waren, obwohl sie manchmal die ganze Nacht unterwegs waren um vollgeko... oder von Durchfall verunreinigte Bettwäsche zu erneuern...

    Kinderbetreuung: Tja, habe ich nur an zwei Vormittagen in Anspruch genommen weil a) meine Kinder (7 Jahre alt) nicht hinwollten, denn aufgrund der Masse an Kindern war eine altersgerechte Unterbringung nicht möglich (sie sollten zusammen mit 3 - 4-jährigen betreut werden); was da schulisch läuft ist - sorry - ein Witz... und b) von 200 Kindern ca. 180 krank waren, MDV, Angina, Bindehautentzündung usw. Das ging 3 Wochen lang so...man hat zwar auch mit kranken Kindern die Möglichkeit, seine Anwendungen wahrzunehmen, halte ich aber nur zum Teil für sinnvoll, denn es gibt zwei Ruhegruppen in denen sich dann Kinder mit unterschiedlichsten Krankheiten aufhalten, heisst, mit Angina rein mit MDV wieder raus...
    Am häufigsten betroffen sind Kinder unter 5, da diese noch nicht regelmässig Hände waschen und auch noch viele Dinge in den Mund stecken.

    Für viele Mütter mag die Vollzeitbetreuung was tolles sein, ich wollte und brauchte das nicht. Was mir z. B. überhaupt nicht gefallen hat, war, das Kinder den Speisesaal nicht betreten durften. Entweder haben sie in der Gruppe gegessen oder mit Mama auf dem Zimmer (habe ich 3 Wochen lang 3xtäglich gemacht). Hätte mir einen zweiten Speisesaal gewünscht, in dem Mütter mit ihren Kindern essen können... Für mich sind nämlich die Kinder definitv kein Stressfaktor!

    Umgebung/Freizeit: Weit ab vom Schuss, ohne Auto wäre ich wieder abgereist. Es werden zwar einige Fahrten angeboten, es gibt auch eine (schlechte) Busverbindung, aber zu Fuß zum nächsten Ort - no way. Schade, denn es gibt wirklich viel zu sehen. War mit den Kindern in Heidelberg, zum Reiten, Abtenteuerspielplatz, mittelalterlicher Herbstmarkt, Flohmarkt usw. , wie gesagt alles mit eigenem Auto.

    Das Schwimmbad im Hause ist schön aber ziemlich klein und zur Zeit mit vielen großen lauten Kindern bevölkert.



    Zusammengefasst: Eine sehr gute Einrichtung, leider etwas weit vom Schuss. Habe die intensive Zeit mit meinen Kindern sehr genossen, bin ruhiger geworden und hoffe, etwas von dieser Ruhe in meinen Alltag transportieren zu können. Allerdings möchte ich vorerst keine MUKIKUR mehr, denn für mich waren die 3 Wochen, umgeben von hustenden, spuckenden Kindern wenig Erholsam (liegt aber an meinen persönlichen Problemen im Umgang mit Krankheit...)

    Für alle, die jetzt fahren: Nehmt genügend warme Kleidung mit, es ist wirklich sehr kalt!!!

    LG nefertari

  5. #15
    Gast

    Standard DAK Osteseeklink Boltenhagen - zweite Meinung!

    Artikel verfasst von mamavonnils

    Hallo!

    Ich war von Ende Aug - Sept in Boltenhagen.

    In vielen Punkten kann ich meiner Vorrednerin zustimmen, habe aber teilweise anderes erlebt:

    Kinderbetreuung:
    Ist zwar gut geregelt, aber bei Problemen absolut KEINE Verändernsmöglichkeit!
    Mein Sohn war in einer Gruppe untergebracht, in der er absolut falsch war und es gab keine Tauschmöglichkeit! Keine Kooperation!

    Speisesaal:
    Sehr schön gemacht, Essen fand ich auch lecker! LEIDER! (3 Kilo zugenommen)!
    ABER: Es gibt nur einen Speisesaal mit den Kindern, und bei über 150 Personen im Saal steigert sich die Lautstärke ins unermessliche!
    Teilweise wurde das so schlimm, dass ich den Raum fluchtartig verlassen habe.

    Arztliche Betreuung:
    Es ist immer jemand da bei Fragen/Problemen, aber der eine Arzt war ein ganz großes A....!!!
    Hat uns Mütter bei offenem Vorhang die Lunge abgehört (Erdgeschoß mit Blick auf den Eingang). Hat keine Ahnung von Asthmatikern, kannte noch nicht mal meine Medis.

    Aber was ich auf jeden Fall schlecht fand, dass es keine Möglichkeit gab uns Abends zum Klönen zusammen zu setzen.
    Wir haben es dann so gelöst, dass wir uns auf dem Gang getroffen haben und die Zimmertüren aufgelassen haben.

    Aber ich würde gerne wieder hin, aber ich vertrage das Klima nicht!

  6. #16
    Gast

    Standard Kurklinik Lindenhof Timmendorfer Strand

    Artikel verfasst von memigre

    An sich ein gutes Haus. Nur der erste Eindruck vor Ort könnte abschrecken. Der Eingangsbereich sieht etwas heruntergekommen aus.

    Unterbringung:
    Man sollte unbedingt VOR der Anreise auf ein seperates Kinderzimmer bestehen, wenn das Kind nicht gewohnt ist, mit einem Elternteil in einem Raum zu schlafen. Ich hatte zuerst ein gemeinsames Zimmer mit meinem Sohn. Das hätte bedeutet um sieben auch für mich Licht aus, kein Fernseher, und kein Telefon.
    Glücklicherweise war noch ein Zimmer frei, dass ich umziehen konnte.
    Man hat Telefon und Fernseher (allerdings OHNE Fernbedienung) sowie eine kleine Singleküche mit zwei Kochplatten, Kühlschrank und Spülbecken in jedem Zimmer.

    Essen:
    Frühstück: reichhaltige Auswahl von allem. Drei versch. Brötchensorten, Marmelade, Käse, Frischkäse, Wurst, Quark, Joghurt, frisches Obst u.v.m.
    An Getränken gabs: Milch (sowohl warm als auch kalt), Kakaopulver, Tee (Sehr viele verschiedene Sorten zur Auswahl), Kaffee, Wasser und Saft.
    Mittagessen:
    Man hat zwei Gerichte zur Auswahl. Dienstags ist IMMER Salatbuffett, Donnerstag ist IMMER Pastatag. Ansonsten sind die Gerichte sehr wenig gewürzt und ich bin, was essen angeht sehr verwöhnt. Mir schmeckte es eher nicht. Aber andere waren sehr begeistert. Was mich störte: Es gab nicht einmal Schweinefleisch. Nur Fisch, Geflügel und Rindfleisch.

    Abendessen:
    Das gleiche wie beim Frühstück, nur gibts keine Brötchen, sondern Brot, und diverse Reste vom Mittag.

    Kinderbetreuung:
    Ich kann nur von der Krabbengruppe sprechen (0 - 2,11 Jahre). Die Erzieherinnen sind Gold wert. Echt spitze. Jeden Tag (Sofern das Wetter es zuläßt) gehen die Erzieherinnen mit den Kindern nach draußen. Die Bollerwagen sind total niedlich.
    Einzoges Manko: Der Gruppenraum war sehr eng. Den Rest des Kinderlandes kann ich nicht beurteilen. Die Kinder sollen im Kinderland zwei Mahlzeiten (Frühstück und Mittag) einnehmen. Aber bei den ganz Kleinen wird schon mal ne Ausnahme gemacht. Ab 13 Uhr hat man die Kinder wieder. Wer sein Kind eher abholen will kann es tun. Ab 14 Uhr können die Kinder wieder abgegeben werden bis max. 17 Uhr.

    Physiotherapie:

    Eins A. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Alle sind super nett, Hilfreich und kompetent und für so manchen Spaß zu haben.

    Ärzte und Psychotherapie:

    Dr. Klages ist sehr schnell. Das Eingangsgespräch dauerte bei mir ca. 10 Minuten. Das Zwischengespräch ganze 2 Minuten und das Abschlussgespräch 4 Minuten. Die Psychotherapeuten sind solala. Ich hatte Frau Hewing. Geschmacksache. Muss man sich ein eigenes Bild von machen.

    Constanze von der Entspannung ist super gut. Kann ich nur empfehlen.

    Kosten:

    220 Euro Eigenanteil
    11 Euro Telefon (auch wenn man nur angerufen werden will)
    0,15 €uro pro Einheit
    1 Euro pro Tag für die Tiefgarage
    2,50 Euro eine Ladung in der Waschmaschine
    1,50 Euro der Trockner
    0,50 Euro für 2 Waschmitteltabs

    Ein kleiner Tipp: Haupstraße 21 hat sechs (Lindenhof hat 2) Waschmaschinen und kosten nur 0,50 Euro, wenn ich mich recht erinnere.

    Service:

    Der Hausmeister ist oberspitzenmäßig gut. Ist immer gut gelaunt, reißt sich den A..... auf.
    In der Sommersaison fährt jeden Tag (Außer an den Anreisetagen) ein hauseigener Bus (8 Sitzplätze, sogar mit entsprechenden Kindersitzen) im Viertelstundentakt zum Strand und zurück.
    Zu Fuss kann man den Strand in gut 15 Minuten (mit Buggy, mit lauffaulen Kindern 20 - 25 MInuten erreichen.

    Sonstiges:
    In Timmendorf gibt es KEINEN Internetzugang. Ich meine auch das Dorf. Und dort logiert man unter der High Society. Alles sehr teuer, exklusiv und gehobene Preisklasse. Aber es gibt auch einen Aldi, kann man zu Fuss erreichen, wenn man allerdings schwerer Tragen muss (Wasser) sollte man die muttis mit den Autos fragen und lieb bitten.

    Ansonsten war es recht positiv. Lübeck liegt 20 km entfernt. Fehmarn gute 80 Km. An den Wochenenden kann man mit einem Bus dorthin fahren. (Wird vom Lindenhof angeboten)

    Falls ihr noch fragen habt, einfach eine PN an mich.

  7. #17
    Gast

    Standard AOK-Nordseeklinik Amrum

    Artikel verfasst von claudine1001

    Aaalso, die Beantragung der Kur war ein klacks. Die Aok ist da echt der hammer. Ich wollte nur nach einer Kur allgemein fragen und kam mit einem Termin aus dem Büro. Alles weitere verlief völlig komplikationslos. Man bekommt viele Info's vorher, kann bei Bedarf immer Anrufen (Klinik und AOK).

    Wir wurden mit einem Bus hochgefahren. So lernt man vorher schon einige Mitreisende kennen,fand ich super. So wurde mir eine nervaufreibende Fahrt erspart, denn meine Tochter fand sofort eine Freundin, neben der sie sitzen wollte :) Es wurden ausreichend Pausen gemacht und auf der 2-stündigen Fährfahrt von Dagebüll nach Amrum gabs Abendbrot und Getränke. Die Fahrt hat zwar ewig gedauert, aber der Sonnenuntergang auf dem Meer entschädigt einen dann. Während der Fahrt bekommt man auch seine Zimmernummer und das zugehörige Haus mitgeteilt. Alles easy, der Bus fährt bis vor die Tür, die Koffer werden bis zum Zimmer gebracht. Das kann sehr lange Dauern, man sollte also alles, was man unbedingt für die Nacht fürs Kind braucht, so griffbereit haben.

    Wir waren im Dünenhaus, das ist erst 1,5 Jahre alt. Absolut toll. Wir hatten Schlafzimmer, Kinderzimmer, grosses Bad (zwei Waschbecken, hell gefliest, Duschkabine groß genug für zwei). Ausreichend Platz zum Verstauen mit einem herrlichen Blick auf einen tollen Spielplatz hinterm Haus und eine wunderschöne Dünenlandschaft. Zimmer also TOP!

    Essen: Nix zu meckern, Frühstück mit großer Brotauswahl, zwei Brötchensorten - beide lecker. Kaffee auch super, sonst gabs noch Kakao, Milch (mehrere Sorten!) , Tee, O-Saft, Apfelsaft. Alles was das Herz begehrt. Man frühstückt mit Blick auf die Dünen...diese Sonnenaufgänger waren herrlich.
    Das Mittagessen hat mir immer geschmeckt, man wurde auch bei Reduktionskost satt. Es gab immer Nachtisch und Obst und was für den Nachmittag.
    Abendbrot war wie Frühstück nur ohne brötchen und immer noch was "warmes " dazu. mal Milchreis, mal Würstchen mit Kartoffelsalat, mal Pfannkuchen. Auch hier wurde man pappensatt, wenn man wollte.

    Essen also: TOP

    Kinderbetreuung: Ich fand die super! Mein Kind leider nicht so. Warum, hab ich nicht rauskriegen können. Die Betreuerinnern waren echt lieb, haben sich Mühe gegeben, viel mit den Kindern unternommen. Es wurden Ausflüge gemacht, gebastelt, gespielt. Nach zwei Tagen wurde auch dort gegessen und geschlafen dann nach einer Woche. Ist bei uns leider alles in die Hose gegangen, dazu später mehr. Betreuungszeiten nach Eingewöhnung war 7.45 - 15.00 Uhr. Samstags bei Anwendungen auch. Nach 15.00 Uhr gabs auch eine Auffanggruppe.

    "Mütterbetreuung" Alle waren seeeehr nett und hilfsbereit. Egal ob im psychologischen, ärztlichen (Dr. Pfau ist klasse!! und Frau Dr. Schlüter und Dr. Hoffmann auch), sportlichen oder Ernährungstechnischen Bereich war. ALLES TOP - Leute!

    Anwendungen: Ich hatte leider nicht viele. Wir haben ja abgebrochen und vorher war ich auch schwer erkältet. Aber was ich erlebt und gehört habe....alles TOP!

    Einkaufen: Nur wenige Fußminuten ist alles erreichbar. Es gibt einen Edeka und einen Schlecker. Damit kann man ja leben. Aber Achtung! Auf Amrum ticken die Uhren etwas anders...Dort gibt eine Mittagspause und andere Öffnungszeiten. kann man aber gut mit leben.

    Umgebung und Klima: UNTERSCHÄTZT DAS REIZKLIMA NICHT!!! Mich hats echt umgehauen und ich hab auch sonst einige fatale Fehler gemacht. Nicht zu dick anziehen, durch die Rennerei zum KiGa und zurück, in den Ort und überhaupt ist man viel auf den Beinen. Ich war echt zu dick angezogen, hab geschwitzt, hab Zug gekriegt...Infekt. Aber so richtig! So gings fast allen. Aber auch da gibts eine Entschädigung. Das Klima ist auch toll. Sehr mild. Und das Meer 5 Minuten entfernt...einfach herrlich, traumhaft schön!

    Tja, leider fand meine Tochter das alles nicht so schön und ist vor Heimweh ein anderes Kind geworden. Ich hab teilweise mein eigenes Kind nicht wieder erkannt. Nach der 7. Nacht mit kaum schlaf hab ich kapituliert und wir sind abgereist. GSD haben alle Verantwortlichen zugestimmt. So wird es keine finanziellen Folgen haben.
    Ich selber bin sehr truarig, denn es waren auch tolle Frauen und Kinder da. Ich werd noch oft an die tolle zeit im Dünenhaus denken und werde mit Sicherheit nochmal nach Amrum zurückkehren.

    Wer noch Fragen hat, bitte...

  8. #18
    Gast

    Standard Bordelum im Haus Norderheide

    Artikel verfasst von jasminundcollin

    Hallo zusammen.

    Bin jetzt seit fast drei Wochen wieder zu HAuse und hab Sehnsucht nach der NORDSEE!!!!

    Ich war mit meinen beiden Kindern Jasmin 4 Jahre und Collin 2 Jahre für 3 Wochen in Bordelum im Haus Norderheide und würde da sofort wieder hin fahren.

    Es war traumhaft schön:

    versuche euch mal einen kleinen Einblick von meiner Seite aus zu verschaffen.

    Wir sind völlig Stressfrei mit der Bahn angereist und von einem Zivi des Hauses direkt vom Bahnhof in Bredstedt abgeholt worden.

    Dann ging es eigentlcih ganz schnell mit der Begrüßung und der Aufnahme so das wir bald aufs Zimmer konnten um uns einzurichten.

    Dann nur noch Abendessen und zeitig zu Bett.

    Oh Gott war mein erster Gedanke den ersten Abend,wie soll man das Aushalten.
    Acht Uhr und du liegst im Bett....Hilfe ....

    Doch Mädels ich sag euch was....das war der erste und letzte Abend wo ich so früh im Bett lag....

    Am zweiten Tag sah alles anders aus...

    Habe dort die liebsten Menschen kennengelernt die ich je getroffen hab.
    Wir haben im haus Langeneß gewohnt und sind in die Geschichte des Haus Norderheide eingegangen..glaubt mir und fragt nach wenn ihr hoch fahrt.

    Aber nu zum gesammt eindruck

    Fang mal an beim Therapieangebot....
    also ich kann sagen das es völlig in Ordnung war.
    Die Ärzte versuchen es individuell auf jeden einzelnen beim erstuntersuchungsgespräch fest zu legen.+#Sollte man nach ein paar Tagen merken das es einem nicht so zusagt ist das ok .
    Man geht hin und lässt es ändern,muss

    halt nur den Mund aufmachen weil Hellsehen können die besten Ärzte nicht.
    Ansonsten ist noch zu sagen das ich es super fand das rund um die Uhr immer ein Arzt für einen da war.
    Die Therpeuten waren der Hammer.
    Ob bei der Massage bei der Krankengymnastik bei der Wassertherpie oder beim Walken,sie sind auf jeden einzelnen eingegan´gen!!!!!

    DAnke hier an Herrn Burkard,Herrn Bruns(Drill Instructer)und all die anderen netten Mädels von der Bäderabteilung.DAnke für tagelangen Muskelkater und anschließendem Massieren.


    Die Kinderbetreuung war vorsichtig ausgedrückt ok.
    also meine eigenen Kinder waren völlig begeistert aber hab in der Zeit halt schon mitbekommen das es auch anders geht.
    Das Kinder den Müttern aus dem Arm genommen wurde mit den Worten"sie beruhigt sich auch wieder" und solche sachen.
    Denke alles in allem darf man es nicht mit dem KIGA zu Hause vergleichen.
    Mussten halt auch feststellen das es schon an Herzlichkeit fehlt aber vielleicht ist das so wenn man jede woche neue Kinder um sich hat....

    Das Essen war Kurtypisch...

    Morgens und abends Buffett und mittags 3 verschiedene Gericht zur Auswahl!
    Der Speisesaal ansich war auch in Ordnung nur teilweise extrem laut und die Küchenhilfen waren in ihrer Freundlichkeit sehr sehr unterschiedlich doch überwiegend nett....

    DasTeam der Rezeption im Haus Halligland kann man nicht beschreiben,sie muss man kennen!!!!!
    Es gab nix was sie nicht wussten oder ORGANISIEREN konnten...
    DANKE AN CARO UND CONNY.....

    Wir vermissen euch!!!

    Ansonsten bleibt noch zu sagen das das Haus ansicht wirklich schön gelegen ist,man hat zwar nicht viel dort ausser einen Schlecker und einen Bäcker aber nach Bredstedt fahren Busse und auch der Hauseigene Bus bringt einen zu bestimmten Uhrzeiten hin und holt einen wieder ab.Also von daher auch kein Problem...

    Die Häuser wo man wohnt sind alle nett und zweckmäßig eingerichtet und glaubt man,wenn man mit so lieben Menschen zusammen wohnt wie ich es erlebt habt brauch man nicht mal einen fernseher...

    Dann möchte ich die Mädels hier mal ganz lieb grüßen und freu mich auf das erste wiedersehen ::::::

    Ganz Liebe Grüße an
    Janette mit Yannik und Marie
    Sandra mit Julian
    Jessica mit Leonie
    Vanessa mit leonie und Lara
    Irmgard mit Sebastian
    Susanne mit Martin
    Anja mit Amelie und Melina
    Eveline mit Lara und Pia
    Nicole mit Monique und Michelle
    Berit mit Jarne
    Cornelia mit Luisa
    Karin mit Leon und
    und an Simone mit Luca und Johanna die eine Woch ohne uns auskommen musste!!!!!!!

    falls noch fragen sind einfach fragen!!!!

    GAnz Liebe Grüße und allen Mamas viel Spaß

    Tanja mit Jasmin und Collin

  9. #19
    Gast

    Ausrufezeichen Kurheim Arendsee der DRK

    Artikel verfasst von Pegasus

    Ich war im Oktober für drei Wochen im Kurheim Arendsee zur Mutter-Kind-Kur und zur ADS-Kur.
    Laut Prospekt das top Haus... mit einwandfreiem Kindergarten, Schulunterricht, Schwimmbad u.v.m.

    Nur leider war alles das versprochene und schön in Bildern gefasste überhaupt nicht das was die Realität war.

    Das Haupthaus war nur mit offenen! Gängen mit dem Speisesaal, Schwimmbad und Ärztehaus verbunden, was für die Kinder überhaupt nicht schön war.
    Es gab keinen Schulunterricht.
    Die Dusche im Schwimmbad war total verdreckt und ekelig.
    Die Duschvorhänge im Zimmer waren verschimmelt und Matratzen und Betten waren nicht in Ordnung.
    Das Essen war teilweise nicht wirklich genießbar und Getränke vergoren.
    Die Kinderbetreuung war nur in den zwei kleinen Gruppen in Ordnung. In den großen Gruppen waren kaum Erzieher, hauptsächlich nur Praktikanten... und das bei teilweise schweren Fällen von ADHS.
    Die Terminierung der Behandlungen waren unmöglich gelegt, das man nichts anderes wahr nehmen konnte an den Angeboten.
    Auch gab es nicht den versprochenen Babysitter, keine Spielflure mit Spielzeug und auch kaum Spielmöglichkeiten für die Kinder außerhalb des Kiga.

    Die Behandlungen selbst waren in Ordnung.
    Auch das Personal war sehr nett.

    Also ich empfehle niemanden derzeit dort hin zu fahren.

    Haben eine Beschwerde an alle möglichen Stellen geschickt, die sich jetzt um alles kümmern.

  10. #20
    Gast

    Daumen runter Buchen an der Höhle

    Artikel verfast von anno

    Hallo,
    meine Frau war vor kurzem im 'Sanatorium zur Höhle' in Buchen zur Kur. Wir würden dort nicht wieder hingehen!
    Das Zimmer fand ich ausreichend in der Größe und die Kinderbetreuerinen waren freundlich, aber das waren schon die positiven Dinge. Die größten Kritikpunkte sind kursierende Krankheiten und fehlende geeigente Schlafmöglichkeiten in den Gruppenräumen unserer Söhne (3J & 8M).

    Seit unser Sohn im Kindergarten ist, werden wir zwar regelmäßig von Krankheiten heimgesucht, aber die Zustände bzgl. zB. Magen/Darm-Erkrankungen waren doch wohl ungewöhnlich schlecht (es gab aber auch Windpocken, bakterielle Bindehautenzündung, Bronchialinfekte, ...). Hier hätte das Haus (mehr) Gegenmaßnahmen ergreifen müssen.
    Aber Teppichböden in den Fluren, auf denen dann schon eimal jemand erbricht, zeugt meiner Meinung nach nicht von Hygienebewußtsein. Die Reinigung des Bodens barg aber auch Gesundheitsgefahren - der Teppich wurde sehr glatt. Unser Sohn ist nur um Haaresbreite beim Ausrutschen einer Türkante entgangen, und meines Wissens ist auch eine Frau hingefallen und hat sich den Knöchel gebrochen.

    Unser ältester Sohn hatte während der Betreuung keine Gelegenheit zu schlafen. Entsprechend übermüdet (und anstrengend) war er abends. Verschiedentlich wurden die Kinder daher von den Müttern zu einem Mittagsschlaf abgeholt. Aber das läuft dem Kur-Gedanken sowie den Betreuungsversprechnungen des Hauses entgegen.

    Den mangelhaften Ausbildungsstand einiger Kinderbetreuerinnen zeigte sich dann, als sie unser 8 Monate altes Baby in einen Stuhl oder ein anderes mal in eine Lauflernhilfe ('Gehfrei') setzten. Beides wurde zwar nach Intervention unterlassen, aber qualifiziertes Personal weiß selbst, warum man das nicht macht.

    Daneben gibt es noch weitere Kritikpunkte wie zB. nur durschnittliche Qualität des med. Personals, für Kleinkinder keine Spielecken im Haus, sehr wenig Spielmöglichkeiten für Kindergartenkinder im Haus (im Herbst wichtig), unflexible Gruppeneinordnung der Kinder und Abreise bis 9:00 Uhr.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •