Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 75
Like Tree6gefällt dies

Thema: Erfahrungsberichte verschiedener Kliniken

  1. #51
    brummi7770 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungsberichte verschiedener Kliniken

    Hallo, habe deinen Bericht gerade gefunden. Bin seit Freitag von Amrum zurück. Kann deinen Eindruck nur bestätigen. Habe mich dort ebenfalls sehr wohl gefüllt.
    Zitat Zitat von lotte1965 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich war im März 2009 auch zur Mutter-Kind-Kur,und zwar im DRK-Zentrum auf der Nordseeinsel Amrum - super!!!
    Das Haus ist kurz vorher komplett renoviert worden, d.h. alle Zimmer und die Gemeinschaftsräume sind wirklich modern und freundlich eingerichtet. Unser Appartement bestand aus einem größeren (Mütter)- und einem kleineren (Kinder)-Zimmer und einem Dusch-Bad. Ein Fernseher war ebenfalls vorhanden.
    Frühstück und Abendessen gab es für Mütter und Kinder gemeinsam und Mittags haben die Kinder im Kindertreff gegessen, bis auf die ganz kleinen, die konnten mit ihren Müttern essen. Es gab immer zwei Gerichte zur Auswahl.

    Tja, wie schon gesagt: Ich kann das Haus absolut empfehlen. Die Ärztin total nett, der Kindertreff absolut bemüht und ein Appartement zum wohlfühlen. Und der endlose Sandstrand ist ideal, um mal die Seele baumeln zu lassen.
    Die Klinik liegt in Wittdün a. Amrum, dort wo auch die Fähre ankommt. Ein netter kleiner Ort mit Supermarkt, kleinen Boutiquen und mehreren Cafes.
    Es gibt in der Klinik auch eine Mitarbeiterin, die bei der Antragstellung hilft. Sie hat uns alle Formulare mit Tipps zum ausfüllen geschickt und die Sachen danach bei der Krankenkasse eingereicht. Das war schon eine echte Erleichterung.

  2. #52
    hirtzerich ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Caritas Westfalenhaus Timmendorfer Strand

    Hallo,

    ich war also vom 1.6.-22.6.2010 mit meinem Sohn im Caritas Westfalenhaus. Nach der Erweiterung hat die Klinik Platz für 40 Mütter.

    Die Klinik holt die Kurmamas und ihre Kinder leider nicht vom Bahnhof ab.
    Zimmer waren ab ca. 15.00 Uhr bezugsfertig. Wir hatten Glück ein ruhiges Zimmer bekommen. Die Zimmer an den Fahrstühlen und Zwischentüren sind leider etwas laut, da die Türen automaticsh (ist wohl vom Brandschutz so vorgegeben) zugehen. Dies kann besonders abends nerven, wenn die Kinder und/oder man selbst schlafen will.

    Unser Zimmer war ausreichend. Ein Kinderzimmer mit Stockbett sowie Zustellmöglichkeit für Babybett. Mein Zimmer mit einem sehr großen Bett sowie einer Schreibtischablage und einem Stuhl sowie einem sehr schönen begehbaren Kleiderschrank. Das Badezimmer war sehr groß mit Dusche (leider ohne Duschvorhang), was ich nicht so toll fand, da man beim Duschen jedesmal das Bad unter Wasser setzte.

    DIe Zimmer haben keinen Fernseher. Am Anfang dachte ich, dass ich das nicht aushalte aber es hat wunderbar funktioniert. Ich habe viel gelesen. Es empfiehlt sich aber ein Radio mitzunehmen. Zimmer im Haus sind unterschiedlich, einige haben ein breites, andere ein schmales Mamabett. Bezogen sind alle Betten mit einer Gummimatratze, auf welcher vor allem die Kinder sehr geschwitzt haben. Die Zimmer im Haupthaus (Villa) sind größer und geräumiger und somit für Mamas mit 2 oder 3 Kindern gut geeignet. Wie die Verteilung der Zimmer erfolgt, weiß ich leider nicht.

    Abends gibt es die Möglichkeit in die Sauna oder Salzoase zu gehen, es werden auch kreative Angebote (Perlenketten basteln, Massagen erlernen...) angeboten.

    Im Haus gibt es den grünen Salon (für Kinder nicht zugänglich) dort steht ein Fernseher und zwei PC´s. Da kann man kostenlos ins Internet (für ca. 15 Min.). Man kann sich aber auch für 5 Euro/Woche einen eigenen Internetzugang auf dem Zimmer freischalten lassen.

    Am ANkunftstag gab es schon eine bestimmte Anzahl von Terminen für das ärztliche Eingangsgespräch, was ich auch wahrgenommen habe. Mittwochs folgten dann die Resttermine sowie die psychologischen Gespräche. Am Donnerstag gab es bereits die Behandlungspläne.

    Im Grunde sind die Behandlungen bis 14.00 Uhr erledigt. Wer also auch in Kur fährt, um mit den Kids Zeit zu verbringen, kann sich da nicht beschweren. Wir hatten in der 2. Woche leider Pech mit der Kinderbetreuung, diese fand nicht bis 16.00 Uhr statt sondern nur bis 14.00 UHr, da mehrere Erzieherinnen krank waren.

    Für die Mamas mit Erholungsbedarf ohne Kinder war das schon ziemlich blöd.

    Generell erfolgte die Betreuung der Kinder in 5 altersgerechten Gruppen und ich war ganz zufrieden.

    ESSEN:
    Das war in unserem Kurdurchgang einer der größten Kritikpunkte.

    Morgens und ABends isst man mit den Kindern, Mittags essen die Kinder in der Gruppe, nur wenn keine Betreuung ist (Sonntags und letztes Wochende) isst man auch mit den Kindern zu Mittag.

    Das Frühstück ging. Es gab verschiedene frische Brötchen, Butter, Becel, Marmelade, Cornflakes, Müsli, Obst. Was sich immer wiederholt hat, waren der Käse (immer 2 Sorten) und die Wurst (Salami, Leberwurst und noch eine Sorte Geflügelwurst). Nach spätestens 2 Wochen kann man es nicht mehr sehen. Der Salat ist Mittags und Abends gleich (Eisbergsalat, Tomaten, Mais und 2 Dressings). Hier wäre mehr Abwechslung echt nicht schlecht. Aber einige Wünsche sind abgelehnt worden, weil die Beschaffung zu teuer war??. Keine Ahnung wieviel Geld ins Essen investiert werden darf.

    Am 3. Tag gab es ein Ernährungsgespräch für alle. Da wurde uns mitgeteilt, dass sehr viel Wert aufs Essen gelegt wird und es deshalb z.B. auch kein Nutella oder Toastbrot gibt. Dieses Gespräch steht im Gegensatz zu dem angebotenen Essen. Da gibt es Ananas und Aprikosen aus der Dose, da ist nur Zucker drin.

    Wer Nutella oder anderes Müsli oder Brot möchte, kann das aber zum Essen mitbringen. Dies wurde bei uns auch rege genutzt...

    Gekocht wird übrigens nicht im Haus, sondern das Essen kommt aus Hamburg????

    Das Brot abends war mehr oder weniger eine Katastrophe, das war nicht frisch.

    Mittags ging das Essen, man hatte immer die Wahl zwischen 2 Gerichten, meistens hat man etwas gefunden. Leider gab es nur 1x Woche die Fisch, ist schon traurig, wenn man bedenkt, dass man an der Ostsee ist.

    In den 2x wöchentlich stattfindenden Verlaufsgesprächen haben wir die Problematik mit dem Essen auch immer wieder zur Sprache gebracht, dann gab es auch mal saure Gurken:-)

    Die Anwendungen waren okay. Sehr gut hat mir die Mutter-Kind-Beziehungsgruppe mit Frau Bonn gefallen. Da habe ich mir sehr viel Sachen rausziehen können, welche das Zusammenleben mit meinem Sohn sehr viel leichter machen.

    Wirbelsäulengymnastik, Körperfunktionstraining, Einzel-KG, Wassertreten, Autogenes Training, progessive Muskelentspannung, Yoga, Chi-Gong und diverse psychologische Gesprächsrunden sind so das, was angeboten wird.

    Massagen gab es leider nur für sehr wenige Mamas. Angeblich wird das von den Krankenkassen nicht mehr bezahlt, meine KK konnte das allerdings nicht bestätigen.

    Alles in allem ist das Haus sehr klein und der Personalschlüssel gering. In großen Häusern wird mehr geboten. Meine Freundin war zeitgleich in der DAK Klinik auf Poel. Da wurde mehr gemacht, auch die Wellnessangebote waren besser.

    Man muß halt entscheiden, was man will. Ich wollte in eine kleine Klinik, wo An- und Abreise zusammen erfolgen. So hat man die Möglichkeit sich besser kennenzulernen.

    Die 3. Woche war dann auch super. Es gab keinen Zickenterror und die Kids haben sich super verstanden, so dass am Abreisetag einige Tränen geflossen sind.

    Aber man sollte sich ein eigenes Bild machen. Es wird kaum eine Klinik geben, wo alles stimmt. Das ist wie im Urlaub.

    Wir haben uns die drei Wochen gut erholt, auch weil das Wetter mitgespielt hat und da braucht man außer Strand und Sonne nix anderes.

  3. #53
    Avatar von Sigrid1957
    Sigrid1957 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Heidesanatorium Graal-Müritz Ostsee

    Wir waren jetzt (Juni-Juli 2010) im Heidesanatorium in Graal-Müritz an der Ostsee.
    Bevor wir los fuhren haben wir verschiedene Erfahrungsberichte gelesen,die mir fast alle ein ungutes Gefühl gaben und ich mich schon garnicht mehr traute zu fahren. Ich habe aber ganz andere Erfahrungen gemacht und bin total begeistert und traurig das ich wieder zuhause bin.
    Hier mein Bericht:
    Ja jetzt sind wir wieder zurück
    Die Kur war einfach der Hammer,es war einfach nur wunderschön!!!

    Also das Haus ist garnicht so schlecht wie beschrieben,ich fand es total in Ordnung und sauber. Das Personal war auch sehr freundlich,ganz besonders meine Kurbegleiterin Frau Wendorf!!! Die ist wirklich superlieb und ist immer für einen da auch,da kann man auch locker 1,5 Std reden.
    Das Essen war meiner Meinung nach auch gut und Abwechslungsreich,es gab 3 Menü´s zur Auswahl und ein Kindermenü. Uns hat es geschmeckt. Nachschlag durfte man sich auch noch holen. Nur die Getränke waren eintönig,da gab es immer ungesüßten Früchtetee und Wasser,morgens aber noch Kaffee,Kakao und anderen Saft. Verschiedene Teesorten standen immer bereit. Nachmittags gibt auch nochmal Kaffee und manchmal Kuchen oder Wassermelone usw. Die Köche sind übrigends auch sehr lieb und Lustig.
    Die Zimmer waren geräumig und schön. Ich hatte im Zimmer ein Bett,ein Schrank,eine Komode,einen Schreibtisch,einen Fernseher und 2 Stühle. Die Kinder hatten ein Etagenbett,ein Einzelbett,ein Regal,ein Tisch und 2 Stühle. Das Bad war groß und sauber mit Dusche.
    Die Betreuung lief auch sehr gut,von 8 Uhr bis 16 Uhr. Die Kinder konnten mit der Gruppe Essen muss aber nicht. Und wenn man Nachmittags zum Strand wollte,dann hat man die Kids früher abgeholt. Die Betreuer sind auch fast jeden Tag mit den Kids am Strand gewesen.
    Die Anwendungen waren so im Mittelbereich. Massagen sind wirklich Mangelware. Sonst hatte ich meistens morgens ein paar Anwendungen. Man kann aber mit der Ärztin reden wenn etwas zuviel oder zuwenig ist. Auf jedenfall kann man dort seine Wünsche äußern und es wird eine Lösung gefunden,da gibt es keinen Ärger.
    Der Ort ist sehr schön,und man kann überall zu Fuß hin. Gleich vorm Haus ist ein Geschäft wo man Spielzeug,Strandsachen usw.bekommen kann. Etwas weiter ist Ihr Platz,und noch ein Stück weiter ist Penny,Edeka,Schlecker. Es gibt dort noch ein paar Bäckereien,Restaurants,Eisdielen,Frisöre und Fahrradverleih.
    Zum Strand ist es nicht weit und es ist ein schöner Weg durch den Wald dahin.
    Wir hatten nun ja Super Wetter und waren jeden Tag am Strand,das war einfach nur Klasse!!!
    Der Strand ist schön und das Wasser sehr sauber.
    Am Wochenende wurden Ausflüge angeboten. Einmal sind wir mit der Kutsche gefahren,dann ging es zum Erdbeerhof und dann nach Warnemünde. Ich bin privat und alleine nach Warnemünde gefahren,weil es einfach billiger war. Zum Erdbeerhof waren wir leider nicht,aber von den Erzählungen her muß man dort hin,weil er so schön sein soll für Kids.
    Es wurden auch sonst noch Angebote gemacht,aber die waren sehr schnell voll,da muß man immer mal am Brett schauen und sich schnell eintragen.

    Ich denke das wars soweit. Wenn noch fragen sind,einfach fragen.
    Achja,Bademäntel haben wir garnicht gebraucht.

    Also wir fanden es dort richtig schön und haben die Kur genossen,was aber natürlich auch am Wetter lag.
    Lg Sigrid
    Mein Link,mit einem Klick würdet ihr mir sehr helfen. Kostet nichts,schadet nicht,aber mir hilfts.
    http://www.dshini.net/de/simg/43ca02...81b82/5963.png"]http://www.dshini.net/de/simg/43ca02...81b82/5963.png[/URL]

    Frauen sind Engel,
    aber wenn man ihnen die Flügel bricht,
    fliegen sie auf dem Besen weiter!

  4. #54
    Avatar von tobi_mama
    tobi_mama ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Klinik Nordseedeich Friedrichskoop April/Mai 2010

    Zitat Zitat von ruhrpottlotta Beitrag anzeigen
    Hier ein kleiner Kurz-Kur-Bericht über unseren Aufenthalt (Sohn fast 3, Mama 32)

    Gut:
    - schön große Zimmer die gut ausgestattet waren (viel Stauraum, TV, Babyphone, Besen, Wäscheständer, abgetrenntes Kinderzimmer, Balkon). Badezimmer leider etwas klein, geflieste Dusche (keine Duschwanne) also immer etwas Überschwemmung
    - Essen, für Großküche wirklich TOP. Täglich 3 Menüs, nichts hat sich wiederholt, Dienstag Abend "Abreise-Buffet", immer Salatbuffet, leider immer zu wenig Wasser und nur gesüßter Tee (oder selber kochen)
    - Umgebung: Direkt am grünen Deich, genug Freizeitaktivitäten in der Nähe, Preise in den kleinen Läden (Eisdiele, Bistro, Strandbedarf) absolut Fair. Supermarkt mit Shuttle wird 4x pro Woche angefahren
    - Die Sauberkeit (OK, immer schön Hände desinfizieren ist überall Pflicht), was aber auch am Top-Houskeeping lag - zu mindest auf unserem Flur

    Nicht so gut:
    - Ja, die Lautstärke im Speisesaal war sehr anstrengend. Über 100 Eltern mit über 200 Kindern!
    - Betreuung: Jede Woche neue Kinder, große Gruppen, und auch viel Geschrei. Nicht einfach für Kinder unter 3, ohne Krippenerfahrung glaube ich sehr schlimm. Besser erst mit Kindern über 3 fahren. Anfänglich zu wenig "Bespaßung", wurde dann besser (Malen, Ausflüge etc)
    - Das "Verwaltungspersonal" gibt einem eher das Gefühl "Lästiger Kassenpatient zu sein".

    Ohne Wertung, da eigenes Empfinden:
    - Der Therapie-Plan war sehr voll, leider meistens mit 45 Minuten Pause, zu wenig um Kind von der Krippe abzuholen oder ans Meer zu gehen, zu viel um zügig durch zu kommen.
    - Meine Therapien waren gut, die Therapeuten auch, mein Sohn (Patientenkind) hat nur "Gemeinschaftstherapie" bekommen, das hat nichts gebracht.
    - Ärzte-Team hat keine Zeit für Details (Dafür die Schwestern, die waren super!)

    Fazit:
    - sehr große Klinik, nichts für "schwache Nerven"
    - nicht mit Kindern unter 3
    - nicht wenn man wirklich "Ärztliche Hilfe" sucht, oder ein echtes Problem lösen will!
    - schön um Zeit mit Kindern zu verbringen, wenn man Glück hat nette Leute im Kurgang (ich hatte Glück)
    - Eine Erfahrung war es wert, ein Familienurlaub bring mehr!

    Gruß
    Eva
    Hallo!

    Deinem Bericht kann ich mich absolut anschließen.

    Ich war im Okt. 2002 mit meinem da knapp 3-Jährigen dort.

    Jetzt steht eine neue Kur an, weil ich einen Bluthochdruck entwickelt habe. Mein erster Gedanke war: Ein KLEINES Haus! DAS so möchte ich nicht noch mal!

    Und mit einem Kind unter 4-5 würde ich auch sehr wahrscheinlich nicht noch mal fahren, aber da ist wahrscheinlich jedes Kind anders....

    Hast Du gut beschrieben!

    VG
    Tobimama





  5. #55
    Lesestern123 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Sprachheilklinik Werscherberg

    4Wochen bevor es losging bekam ich
    Post von der Klinik
    Packliste
    und Fragebogen den man umgehend zurückschicken musste .
    Ankunftstag. Bei der Anmeldung bekam jedes Kind
    nen Kuscheltier geschenkt.
    Unterbracht waren wir in Bungalows mit noch 3 Mütter,
    giebt aber auch größere Bungalows.
    Wir bekamen das Zimmer gezeigt.
    und ne Stunde später gabs Besprechung in den Bungalow. Der wichtigsten Sachen.
    Danach Klinik rundgang
    Und wir bekamen die Termine der ersten Tage.
    Die Mahlzeiten mussten in der Haupt Küche geholt werden.
    Man konnt wählen zwischen Vollkost und Vegetarischer Kost.
    Jede Bungalow besaß eine eine Küche
    in der jeweils die Mahlzeiten eingenommen wurden.
    Es gab jeden Tag Logopädie, und pro Tag 3-4 Terapien.
    Und 1mal die Woche ein Elterngespräch .
    und ein Gruppengespräch in dem Bungalow.
    Ansosten konnt man ein Telefon und einen Fernseher
    aufs Zimmer bekommen.
    Waschmöglichkeiten im Keller des Haupthauses.
    sowie auch teilweise im Bungalow.
    Waschmittel bitte mittbringen.
    Zimmer sind klein und spärlich eingerichtet.
    In jedem Zimmer Dusche und WC.
    Ansonsten giebt es wirklich viele Zecken dort.
    Und ohne Auto kann es ziemlich langweilig werden, an den Wochenenden, oder aber viele Besuche bekommen.
    Und man sollte wirklich versuchen sich mit den Mitbewohnern des Bugalows zu verstehn.
    Mehr info per PN
    LG Esther
    mit ihren3 Kindern

  6. #56
    TL-Berlin ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Caritas Westfalenhaus Timmendorfer Strand

    Meine zwei Kinder und ich waren vom 13.4 bis 04.05 im Westfalenhaus, ich kann mich dem Bericht von hirtzerich anschließen. Hier noch ein paar Bemerkungen.

    Das Personal im Haus fand ich toll. Als wir zur Kur waren, wurde der Gartenbereich am Haus akut zu Ende gebaut, es war zum Teil SEHR laut und staubig, es kam letzendlich unsererseits massiv zu Protesten und zur Außeinandersetzung mit Caritas, und das ganze Personal sowie die Kurheimleiterin Frau Frömel haben 100%ig zu uns gehalten und quasi mitgepresst. Die meisten Schwestern sind SEHR nett, können super mit Kindern umgehen (meine große Tochter ist beim Doktor-Spiel seit Westfalenhaus immer nur Schwester Eva aus dem Kurheim :) ) und versuchen, falls irgendwo aus irgendeinem Grunde ein Engpass entsteht, es mit allen Mitteln zu überbrücken und sich etwas einfallen zu lassen.

    Die Ärztin Frau Merz ist nicht so doll, eher gleichgültig, die Frau Dr. Weiher oder Weiner (so heißt sie, glaube ich) fand ich super, würde sie am liebsten als Hausärztin mitnehmen :)

    bei den Kindergruppen gibt es keine Eingewöhnung, das Personal ist zwar erfahren, aber vor allem für die Kleinsten, ob mit oder ohne Kita-Erfahrung, ist es so rum schon schwierig, das äußert sich dann auch psychosomatisch. Mein Vielfraßsohn (1,5) hat sich über eine Woche geweigert, in der Gruppe zu essen, sehr viele haben äußerst wenig geschlafen, fast alle sind auch krank geworden, es hat sich erst zum Anfang der 3. Woche einigermaßen eingependelt. Es ist nicht die Schuld der Erzieherinnen, es ist einfach unglücklich konzipiert. Ich würde schon nochmals in dieses Haus fahren, aber erst wenn das jüngste Kind mindestens vier ist.

    Die Essensfrage war auch bei uns das Thema :-)) Abendessen eine Katastrofe, Suppen schmeckten wie aus der Dose und dieses obligatorische Brot mit Belag. Zu Mittag ist der Speisesaal für Kinder strickt gesperrt, die essen nur in den Gruppen, damit die Mütter ihre Ruhe haben; falls aber, z.B. wie es bei uns der Fall war, das Kind in der Gruppe aus irgendeinem Grund überhaupt nichts isst und nach der Kita total hungrig ist oder falls man die Kinder einfach mal dabei haben möchte, ist es eine echte Staatsaffäre, die ausnahmsweise mit in den Speisesaal mitzunehmen oder das Essen daraus zu bekommen. Die Mütter haben am wenigsten was dagegen, die Küchenchefin besteht aber rigoros auf ihren Regeln.

    Es gibt auch gewisse Begleitgespräche, wo psychosoziale Mitarbeiterinnen immer wieder fleißig fragen, was einem nicht gefällt, die im Behandlungsplan als Pflichtveranstaltung stehen. Bringen tut das Ganze nichts, man kann sie mit ruhigem Gewissen schwänzen und an den Strand gehen :) Apropo Strand - der ist gleich um die Ecke, ABER nicht vom Grundstück zugänglich, da die Treppe im Winter 2009/10 von der Ostsee zerstört wurde. Etwas umständlicher, als es auf der Website beschrieben ist, aber trotzdem nah. VOn jedem Zimmer mit den Fenstern zur Ostsee hört man zu jeder Tageszeit das Meer rauschen - wunderschön!

    Da es ein relativ kleines Haus ist und die An- und Abreise zusammen erfolgen, ist es sehr leicht, die Leute da kennen zu lernen. Wir hatten eine tolle Gruppe, überhaupt keinen Zickenkrieg, kein Mobbing oder ähnliches, einfach SUPER nett und als Konzept sehr gelungen.

    Alles in allem ein schönes Haus, wo man je nach Bedarf oder auch eigenem Wunsch viel oder wenig machen kann, aber mit ein paar ABER und für Kinder unter 3 eher nicht geeignet.

  7. #57
    doerte26 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Bericht

    Zitat Zitat von johecara Beitrag anzeigen
    Mein Erfahrungsbericht:

    Wir waren in Sozialwerk Nazareth

    Vorher gab es telefonischen Kontakt, in denen Fragen ausführlich behandelt wurden!

    Die Ankunft: Kuren geht dort immer 3 Wochen, es gibt also keine Verlängerungsmöglichkeit!
    An einem Mittwoch kamen wir an- und wurden zu unsern Bungalow geführt:

    Ein riesen Kinderzimmer ( 1 Etagenbett, 1 Bett, ein Gitterbett und genügend Platz zum spielen und für Klamotten)

    Ein Wohn/schlafbereich für die Mutter mit Ausziehcouch und Bett, TV, 2 Kommoden.
    Von dort aus ging es eine komplett eingerichtet Küche, mit Kühli, Ofen und Essplatz, Geschirr- halt komplett

    Eine Teerasse mit Sitzgelegenheit

    Badezimmer, eher klein im Verhältnis

    Und einem Abstellraum mit Staubi und Wischer und allen sowas.

    Handtücher waren reichlich vorhanden und wurden einmal in der Woche gewechselt, Bettwäsche in der Mitte der Kur, man konnte aber Bedarf sich selbst mit neuen Zeugs eindecken!

    Unsere erste Aktion, war das Meer, dann fuhr mein Mann und wir gingen zum ersten mal in den Speisesaal!

    Dort ging zu jeder Mahlzeit jemand von der Kurleitung rum, und hielt freundlich einen Plausch und hörte sich Sorgen pp an.

    Am nächsten Tag war die Begrüßung und die Kinder wurden in ihre Kindergruppen ge"worfen" -> mein Sohn war erst 20Monate und es absolutes Neuland für ihn, er hat die ganzen drei Wochen schwer gekämpft und ich durfte es fast jede Nacht ausbaden :o
    Meine 4 jährige hat es super mitgemacht!

    Im Kindertreff wurden viele Aktion geboten, alle kostenlos, wie zB ein Ausflug zur Seehundstation, Bauernhof (mit Bus), Kerzenziehn usw.

    Im Laufe des Morgens hatten wir Mütter dann eine Führung durchs Haus ( dort gab es auch Zimmer, fast genauso ausgestattet, bis auf einige wenige, die nur ein Zimmer hatten, dafür aber eine Badewanne )
    Und im laufe des Tages war der Termin mit Arzt, der hat die Anwendungen besprochen und ausgesucht- bei mir wurde sofort Rücksicht auf die Mittagschlafzeit des Junior genommen !

    Dann gab es noch das Psychogespräch- (nix für mich, aber da muss man durch), später in der Kur musste jede Mutter eine Stunde so ein Gespräch oder auch mehre Führen- vielen hat es gefallen!

    Folgenden Angebote gab es: Autogenes Training Sport mit Frau Buisker (ca 70 :D aber Topfit!!!) und nach Altergestaffelte Mutter -Kindaktion.

    Und halt die Anwendungen!

    Alles in allem hatte ich schon recht viel Zeit mich auch um selbst zu kümmern oder mit den Kids mal einzeln was zu machen, was ja auch meine Wunsch entsprach!

    Jeden Samstag gab es eine Aktion: Einmal - immer kostenlos versteht sich- Indoorspielplatz, einmal ein Fischerdorf und ein mal eine Bastelaktion!

    Abends gab es eine Kennlernrunde, ein Spieleabend, eine Teezeromonie und Ausdrucksmalen.

    Uns Mütternstand jederzeit ein Kreativraum zur Verfügung in dem wir basteln, malen und so was alles konnten-.

    Es gab auch Vortäge zur Erziehung, Ernährung usw.

    ein kleines Kurhaus mit ca. 32 Frauen und netter familiärer Art!

    Alles Aktion waren kostenlos- auch der 3malige Besuch eines Spassbades in der Nähe!
    Langeweile gab es nicht wirklich- Spielplatz in der Nähe , die Seehundstation, Spaßbad und ein zu Fuß, kleiner aber kostenloser ,Indoorspielplatz!

    Wenn ich nochmal Gelegenheit hätte: ich würde mich wieder für dieses Haus entscheiden und kann jeden nur empfehlen dieses in Erwägung zu ziehen!!
    Dem kann ich mich nur anschließen. Es war wunderschön dort, wir hatten ein Zimmer, aber auch diese sind top ausgestattet und weitaus größer als wir erwartet hatten(wenn ich an meine Rehazeit von vor 7 Jahren denke, die Zimmer waren ein Drittel der Größe in Nazareth ).
    Die Betreuung klappte super, unser Kleiner (3 Jahre alt) hat es dort sehr genossen und auch das Angebot in der Woche, mittags und abends die Kinder beim Essen in die Betreuung geben zu können wurde ausgenutzt(bevor ihr jetzt alle auf mich los geht- nein das liegt nicht daran, dass ich mein Kind los werden wollte, sondern daran, dass er sich lieber nochmal austoben wollte und dieses reichlich tun konnte im Bällebad)
    Die persönliche Betreuung durch die Kurleitung war super, Reklamierungen wurden sofort entgegen genommen und beseitigt, das Essen war ok und die Anwendungen waren klasse.
    (Allein Ingeborg- der Hammer! Diese Frau ist für ihr Alter so fit und bringt uns jungen Dinger mächtig ins Schwitzen )
    Einziger Kritikpunkt war für mich die Ärztin, ich kam mir nicht richtig ernst genommen vor,erst zum Ende der Kur, bei der Besprechung fragte sie z.b. nach meinen Schlafstörungen und ob sich diese verbessert hätten.(und auch weitere Symtome wurde putzigerweise erst im Abschlussgespräch besprochen- einen Tag nachdem ich im Beurteilungsbogen die Arbeit der Dame kritisiert hatte.....)
    Auch das sie steif und fest behauptete, das mein Kind stark schielen würde(was er definitiv nicht tut- wir sind seit seinem 1 Lebensjahr in augenärztlicher Behandlung, er schielt nicht)war etwas merkwürdig und es überraschte mich, dass sie dieses sogar im Abschlußbericht erwähnte(unsere Ärztin fiel bei der Schieldiagnose fast vom Glauben ab).
    Der Vertretungsarzt war besser und hat auch Probleme ernst genommen.
    Trotzdem würde ich jederzeit wieder das Sozialwerk Nazareth empfehlen. Es ist eine schnuckelige kleine Einrichtung, die sehr auf die persönliche Betreuung bedacht ist und wo man sich wirklich wohl fühlen kann.
    Lg
    dörte

  8. #58
    Benniboy ist offline grosser Werder-Fan

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungsberichte verschiedener Kliniken

    Hier kommt mein Erfahrungsbericht vom Caritas Westfalenhalenhaus in dem ich mit meinen Jungs im Oktober 2010 war:
    Die Ankunft: War ein bisschen hektisch, da wenig Parkmöglichkeiten vor dem Haus vorhanden sind. Die Begrüßung war sehr freundlich, es ging gleich jemand mit aufs Zimmer und zeigte uns alles.
    Die Zimmer: Ich hatte einen begehbaren Kleiderschrank, das fand ich total toll (Andere hatten das nicht). Das Badezimmer war recht groß, gewöhnungsbedürftig war nur das es keinen Duschvorhang gab. Es gibt einen kleinen, schmalen Tisch der an der Wand befestigt war, auf dem das Telefon stand. Dort hatte auch mein Laptop, Getränke usw. Platz – das war es aber auch schon. Ein Stuhl, ein kleines Schränkchen das war die Einrichtung. Mein Bett war sehr groß ( so konnten die Kinder auch mal zum Kuscheln kommen), nur der Gummibezug nervte total, da man sehr geschwitzt hat. Die Kinder hatten Ihr Zimmer gleich neben meinem. Ein Hochbett, ein kleiner Tisch mit 2 Stühlen. Die Kinder waren zufrieden.
    Das Haus: Ist nett eingerichtet, jede Etage hat eine Teeküche, wo wir abends oft zusammen gesessen haben. Auf jeder Etage gibt es einen Wäscheraum. Waschen kostet 3 Euro, Trockner ebenso. Wäscheständer gibt es nur 2. Waschmittel würde ich mitnehmen, da die dort nur das Industriewaschmittel hatten. Haben einige mit Hautausschlag reagiert. Unten im Keller gibt es eine Sporthalle für die Kinder. Dort haben die Kids meistens nach dem Abendbrot getobt. Ein Raum in der Betreuung war abends auch noch geöffnet, dort konnten die Kinder Lego bauen, Spiele spielen, Malen oder sich mit Ihren Nintendos treffen. Fernsehen gab es für die Kinder überhaupt nicht. Einige Mamas hatten tragbare DVD Player mit und dann haben die Kids in der Teeküche mal fern geschaut. Im Keller sind noch ein Fitnessraum und die Salzoase. Fernsehen für die Mamas gab es im Grünen Salon, da hatten die Kinder keinen Zutritt. Das Hallenbad nebenan kann man kostenlos nutzen.
    Die Lage: das Haus liegt traumhaft direkt am Strand. Rausgehen und man hört die Wellen und die Möwen…Das vermisse ich besonders…Für die Kinder ist ein netter Spielplatz direkt am Haus. Einkaufsmöglichkeiten sind nicht so toll. Es gibt einen kleinen Schlecker und einen kleinen Edeka. Ein paar Kilometer weiter gibt es Famila, mit Auto gut zu erreichen. Ein Auto finde ich da sowieso ganz nützlich, ich hatte leider keines dabei.
    Das Essen: Wir fanden das Essen super. Immer Abwechslung am Salatbuffet und mittags 2 Gerichte zum auswählen. Abends gab es oft mal ne Suppe oder Milchreis dazu. Die Kinder nehmen das Mittagessen getrennt von den Mamas ein.
    Kinderbetreuung: Nick (4 Jahre) war bei den Wichteln. Die Betreuung hat Ihm gut gefallen, es wurde viel gebastelt. Mittags halten die Wichtel Mittagsschlaf… Die Kinder liegen auf Klappbetten und jeder hat seinen eigenen Schlafsack. Nick hat das genutzt und hat immer geschlafen. Ich fand das nicht so gut, weil ich Ihn dann abends nicht ins Bett bekommen habe. Ben(7 Jahre) war ein Kobold. Die Kobolde haben viele Ausflüge gemacht (die man natürlich bezahlen muss) und auch tolle Sachen gebastelt.
    Die Anwendungen: waren in Ordnung und ausreichend, die psychologische Betreuung ist super und ich konnte viel davon mit nach Hause nehmen. Besonders toll fand ich die Jade-Massageliege, Wassergymnastik und die progressive Muskelentspannung. An den Kochkursen habe ich auch teilgenommen. Das gesamte Team im Haus ist äußerst lieb und nett. Ich habe immer gesagt: ich fühle mich hier beschützt und liebevoll umarmt.
    Abendangebote: Abends gab es fast täglich Angebote für die Mamas. Klangschalenmassage, Entdecke den Clown in Dir, Kreativangebote wie z. B. Windlichter und Ketten basteln. Man konnte teilnehmen oder auch nicht. Es besteht kein Zwang. Ich bin abends oft früh schlafen gegangen. Habe in der Zeit auch unheimlich viel Zeit für mich gehabt, habe schon lange nicht mehr soviel gelesen…(Bücher und Spiele für die Kinder kann man sich übrigens leihen.
    Sonstiges: Fahrräder kann man sich da nur an bestimmten Tagen und dann für eine ganze Woche leihen (fand ich sehr teuer). Wer die Möglichkeit hat, sollte seine eigenen Räder mitnehmen. Sandspielzeug kann man sich auch leihen, aber auch nur begrenzt. Wir haben oft am Strand Drachen steigen lassen, die Drachen in den Souviniershops sind sehr teuer…
    Ausflugstipps: Ich kann Euch den Karls Erlebnishof empfehlen und eine Fahrt nach Travemünde (Busverbindung ist recht gut), das Sealife in Timmendorf ist auch nett und Scharbeutz ist einfach traumhaft, da werden wir wohl unseren nächsten Urlaub verbringen.

    Also, alle die ins Westfalenhaus fahren haben eine gute Wahl getroffen. Man findet die Ruhe die man braucht und auch die Kinder kommen in der Zeit nicht zu kurz.
    Geändert von Benniboy (09.01.2011 um 16:39 Uhr)

  9. #59
    schneckle74 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungsberichte verschiedener Kliniken

    Friedrichskoog.klinik nordseedeich....24.8.-13.09.11

    hallo ich suche mamas die dort schon waren oder vielleicht zur gleichen zeit wie wir fahren
    :-)

    bin über jeden tip dankbar

    es ist das erste mal dass wir fahren zur kur...
    bin gespannt was mich erwartet

  10. #60
    Julie-Ann ist offline Zickenbändigerin

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungsberichte verschiedener Kliniken

    Hallo,

    bin derzeit in der letzten Kurwoche im Caritas MuKiHaus in Carolinensiel. Hier ist es super! Recht moderne Klinik mit tollen großen Zimmern. Das Personal ist immer gut drauf und hat für jeden ein freundliches Wort. Der Therapieplan für Mutter und Kind wird zusammen beim ersten Arztgespräch geplant und ist super abgestimmt. Sollte mal etwas nicht zur Zufriedenheit sein genügt eine kurze Information und man versucht die Therapien zu ändern. Fazit: super Kurhaus, tolle Leitung, klasse Therapeuten und gutes Essen. Wer näheres wissen möchte schreibt mich einfach per PN an.

    Ciao Chrissi
    http://diaet.abnehmen-forum.com/tick..._42_109_15.pnghttps://www.eltern.de/foren

    /image.html?type=sigpic&userid=84443&dateline=12311 06900[/img]

Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •