Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 75
Like Tree6gefällt dies

Thema: Erfahrungsberichte verschiedener Kliniken

  1. #1
    Gast

    Idee Erfahrungsberichte verschiedener Kliniken

    1. Bitte in die Adresszeile Name der Kurklinik

    2. Bitte keinen Anfragen, ob wer wann wo war.

    3. Nachfragen am besten auch ausserhalb des
    Threads, sonst wird er zu unübersichtlich.
    Eventuell auch mal die betreffende Person
    anschreiben.

    4. Es wäre sehr schön, wenn noch ein paar
    mehr dazukommen würden. :)

    Und allen viel Spass bei ihrem Kuraufenhalt! Das wichtigste: den Stress am besten zu haus lassen!!
    Sommschein09 gefällt dies

  2. #2
    Gast

    Lächeln Ostseeklinik Kühlungsborn

    Als erstes: Ich hatte eine Heilkur für´s Kind und sie war zu dem Zeitpunkt 6 1/2 Jahre alt

    Vorbereitungen: Klinik nahm mit mir Kontakt auf, leider mußte ich verschieben, weil im Kiga Schalach aufgetreten war.
    War kein Problem, mit Klinik neuen Termin ausgemacht (+ Punkt für diese, es war nur einen Tag vor unserer Anreise) Termin wurde um zwei Monate verschoben.

    Wir bekamen eine Liste mit verschiedenen Dingen, an die wir denken sollten, auch konnte man per Anruf klären, was man sonst noch so brauchte.

    Ein paar Tage eher, Ankunftszeitpunkt hinschicken, sollte man eben per Bahn reisen. Einmal in den Bus umsteigen, muß leider auch sein, vorher Informieren!!!! Geht leider nicht über die Bahn. Also nicht soviel Handgepäck..*hüstel*

    Hermes holte Koffer drei Tage eher ab ----Vorauszahlungen ist jetzt glaub ich ein muß. man bekommt aber das Geld über den jeweiligen Träger wieder (so weiß ich´s).

    Tag 1: Zugfahrt mit einer 6 jährigen, kann lustig und anstrengend sein...*gg*

    Am Zielort Abholung durch das Kliniktaxi, fahrt zur Klinik.

    Koffer sind schon auf dem Zimmer.
    Abklärung, ob man Telefon brauch zum anrufen, oder nur um angerufen zuwerden, Sicherheit von ca 20,00 Euro´s hinterlegen, für´s Tel. Fersehen und Safeschlüssel.

    Rundgang, um das Haus kennenzulernen, aber alles merkt man sich sowieso nicht....:)

    Tag 2 Arzt kennenlernen, Vorstellung, der zubehandelnden Personen, nächster tag ist Visite!!!

    Im Zimmer ist eine kleine Küche vorhanden, mit Kühlschrank, Herdplatten und Aufwaschbecken.

    Nicht vergessen: einen Aufwaschlappen und Spülmittel mitzubringen. (gibt es zwar auch alles zu kaufen, aber wenn man was sparen kann, ist es auch nicht schlimm....)
    sollten große Tassen gewünscht werden, auch selber mitbringen.

    Die Waschmaschienen befinden sind im UG, Trockner sind auch vorhanden, auch ein Raum wo man die Wäsche aufhängen kann.

    Nicht vergessen: Waschmittel, Weichspüler, Wäschleine und Klammern.

    Einen PC raum gibt es natürlich auch, mit leider nur einem PC.....
    PC-Nutzung: An der Rezeption im Eltern-Kind-Haus eine PIN abholen, mit der du die ganze Zeit ins Netz kannst, Kostenpunkt ca 5 Euro.
    Immer zuerst an diese Rezeption, dort muß erst nach dem Schlüssel gefragt werden (zur Sicherheit, damit keine Kinder rein kommen)

    Einen Spielraum, mit etwas spielzeug, findet man in 1 OG, gleich mit einer BIBO.

    Auf jeder etage sind kleiner Aufenthaltszimmer und am Ende jeden ganges Sofa und Tische.

    Der Essensraum befindet sich im EG.
    Essen kann schmecken, muß aber nicht..*lach*

    Frühstück und Abendbrot ist büffeeartig angerichtet, gibt an einigen tagen, auch mal ganz anderes...(meist gibt es auch abends Griesbrei, muß man fragen)

    Mittagessen, kann man wählen zwischen vegetarisch und "normal", Kindermenüs gibbet auch noch.

    Die Zimmer, die schönsten (wie ich fand, der Ausblick...*träum*) sind mit dem schönen Blick auf die See. Jedes Zimmer hat Balkon, ausser die im EG. Soweit mir bekannt hat jedes Zimmer ein kleines Kinderzimmer mit Doppelstockbetten, auch aufrüstbar mit Reisebett, ein WC mit Dusche, ein Bett, ein Sofa und Tisch mit Stühlen.

    Freizeitaktivitäten sind auch vorhanden, bieten meinstens über den Kinderclub oder die Betreuer an.
    (kommt aber auf das Alter des Kindes an)

    Am Wochenende wird auch meisten etwas angeboten. z.B: Stadrundfahrt, Leuchturm anschauen, ne kleine Reitrunde, Kutschfahrt, Zoobesuch....

    Kinderclub: sehr nette Leute und viel Unterhaltung, basteleien, Unternehmungen, was grad angesagt ist..*gg*

    Halbzeit. 2 Artzbesuch und kurz vor schluß der dritte.


    Hab ich was vergessen?! Fragen wenn noch was ist :)

  3. #3
    Gast

    Standard DAK Osteseeklink Boltenhagen

    Artikel verfasst von Monsterbraut

    Ich war vom 22.02. -15.03 diesen Jahres in der Ostseeklink Boltenhagen!
    Eine große, helle, moderne, saubere und freundliche Klink!

    Die Zimmer sind hell, sauber, modern und gemütlich eingerichtet, es gibt sogar einen Fernseher auf den Zimmern, eine Fernbedienung gibt es gegen 10€ Pfand an der Rezeption zum Ausleihen!
    Das Babd ist mit einer dusche ausgestattet!

    Es gibt ein tolles Schwimmbad im Haus, in den man tgl schwimmen kann. Im Nebenhaus gibt es eine kleine Ostsee Therme (man kann im Bademantel hinlaufen) ohne Ärztl. Attest muss man Eintritt bezahlen, lohnt sich aber!

    Im Kindertrakt gibt es div. Kindergruppen, die Kinderbetreuung ist sehr gut geregelt. Die Kinder werden quasi bis 17 Uhr betreut.
    Besonders klasse finde ich ein großes Spielgerüst aus Holz das auch bei Regen nutzbar ist, das es im haus ist.
    die kinder können dort nach Herzenslust toben.
    Einmal die Woche gibt es eine Kinovorstellung für die Kinder, kostet glaube ich 2€.
    Dann gibt es auch mal einen Puppenspieler, Ausflüge oder Bastelstunden, aber gegen ein wenig Geld!


    Sport wird in der Klink groß geschrieben, das Programm ist gewaltig und für jeden ist etwas dabei.
    Der Turngarten für die Kinder ist einmalig klasse oder das Teampolin Feld, Mama Kind turnen, tanzen oder sogar ein Schimmkurs für die großen Kinder ab 6!

    Die Ärzte sind dort immer erreichbar und alle super nett.
    Man wird ärztl. gut versorgt.

    Das Essen ist auch super, Das Buffet morgens und abends immer gut und reich bestückt, auch mit viel Obst und Gemüse!


    Zum Strand sind es 5 Gehminuten, also Sandsachen nicht vergessen.
    In die Kleinstadt fährt man 2 Stationen mit dem bus, dort gibt es einen Aldi, einen Kik, und einen anderen Supermarkt, sowie zahlreiche kleine Läden!

    Besonders klasse finde ich, das auch die Kinder die nur zur Begleitung da sind, mit einbezogen werden und ihre Terminpläne haben!

    Ich würde sofort und jederzeit wieder dorthin fahren.
    alles dort, wirklich alle..sind super nett, lieb und immer hilfsbereit.

  4. #4
    Gast

    Standard Kölpinsee auf Usedom

    Artikel verfasst von Sy001

    Ich war vom 20.8. bis 10.9.2006 mit Sohn (damals fünf) in Kölpinsee auf Usedom (www.ifagesundheit.de/ifa-usedom/mutter-kind-kur-usedom.html).

    Die Klinik ist relativ groß und besteht aus zwei miteinander verbundenen Gebäuden. Deshalb, weil der größere Teil der Klinik die Kinder-Reha beherbergt.

    Die Zimmer sind "zweckmäßig" (oder auch spartanisch) eingerichtet: zwei Betten, Tisch, Stühle, (Wickel)Kommode, in einem kleinen Vorraum die Garderobe, Bad mit Dusche. Die Zimmer haben alle Balkon. Im Zimmer gibt es Radio und Telefon.

    Und auf jedem Balkon stand ein Wäschetrockner. Man brauchte nur noch Waschmittel und Klammern. Die Waschmaschinen und Trockner befanden sich im UG. Es gibt Aufenthaltsräume auf den Etagen (nicht im EG) und einen großen Aufenthaltsraum in Nähe der Rezeption. Fernseher befinden sich in den Aufenthaltsräumen. Aber wir haben den nicht gebraucht und auch nicht vermisst.
    Fahrradverleih ist in der Kurklinik.
    Es sind vielleicht 100 Meter zum Strand. Und die Kurklinik vermietet auch eigene Strandkörbe.

    Kölpinsee ist ein echt kleiner Ort, der nächstgrößere ist dann Koserow.

    Die Kinderbetreuung ist super, die Erzieherinnen echt super nett. Eingeteilt wird in verschiedene Gruppen (3-4 Jahre, 5-6 Jahre und dann die Schulkinder, die auch vormittags ein paar Stunden Unterricht haben). Es werden auch Kinder unter drei Jahren angenommen, für die gibt es extra Betreuung.
    Vormittags während der Anwendungen werden die Kinder generell betreut, nachmittags können sie auch in die Betreuung gehen. Und es wird ab und an auch mal nachmittags etwas für die Kinder veranstaltet (Filmvorführung, Besuch bei der Rettungswacht usw.)

    Der Speisesaal ist im Erdgeschoss, der Bereich für die MuKi-Kur ist abgetrennt. In dem kann man auch nachmittags Kaffee trinken, Kuchen gibts auch.
    Mittagessen gibt es als "normal" oder vegetarisch und als Kinderessen. Und in der Zeit, in der ich da war, hat es wirklich gut geschmeckt (was ich dem Chefkoch, der mir mal über den Weg lief, auch gesagt habe).
    Zum Frühstück und Abendbrot gibt es ein reichhaltiges Büffet. Und auch mit viel Obst und Gemüse und verschiedenen Salaten.

    Es gibt zwei Spielplätze, einer davon gehört zum KiGa, deswegen ist er erst nach 17.00 "freigegeben". An der Rezeption kann man sich Spiele gegen Gebühr ausleihen, man kann auch Minigolf spielen.
    Ein extra Spielzimmer für die Kinder außerhalb der Kinderbetreuung gibt es nicht. Im UG ist eine Bällchen-Spielecke (so ähnlich wie die bei McDonalds zu finden sind). Aber die Bällchen dort haben immer Füße bekommen und wurden immer weniger.... :D

    Die Mitarbeiter und Betreuer sind wirklich super nett. Sport wird groß geschrieben (Gymnastik, Walking....) Auch für den Nachmittag gibt es (außerhalb der Anwendungen) Angebote. Und an den WoE wurden Ausflüge organisiert.

    Auf dem Gelände gibt es auch ein Bewegungbad, da kann man auch mit den Kindern schwimmen bzw planschen gehen. Saunas gibt es auch. (Bei beiden vorher in die Liste eintragen.)

    Kölpinsee erreicht man entweder mit dem Auto oder mit dem Zug bis Wolgast und dann mit der Usedomer Bäderbahn. Von deren Bahnhof in Kölpinsee bis zur Kurklinik ist es vielleicht ein Kilometer. Man wird am Bahnhof (bzw. eher Bahnsteig) abgeholt und auch wieder hingefahren (Ankunftzeit vorher übermitteln). Man kann aber auch laufen. Hermes holt und bringt das Gepäck. Das ist dann etwas Chaos, weil es an der Rezeption abgestellt und abgeholt wird, so daß sich dann Koffer und Taschen stapeln.

    In Kölpinsee gibt es einen Edeka-Markt, in Koserow gibt es dann weitere Geschäfte. Ist gut mit der Bahn oder mit dem Rad zu erreichen. Die Bahn fährt ja auch bis Ahlbeck.

    Hab ich was vergessen?

    Achja, während des Aufenthaltes sind so Kleinigkeiten aufgefallen: Mücken gibt es jede Menge!!! Und leider haben die Fenster bzw. Balkontüren keinen Mückenschutz. (Jedenfalls vergangenes Jahr nicht.) Deshalb ist es ratsam, sich Mückenspray zuzulegen.
    Und weil die Zimmer nur so "normalen" Fußbodenbelag haben, bei dem man dann abends immer den Sand zwischen den Zehen wiederfindet, bieten sich Hausschuhe oder Kuschelsocken an. Ich hab ein extra großes Handtuch von mir als Bettvorleger benutzt.)

    Die Betten können mit so einem Schutz gesichert werden, daß die Kinder nicht rausfallen. (Mein Sohn fand sich für so einen Schutz auch "zu groß", bis er nachts plötzlich vor dem Bett lag...)

    Mehr fällt mir grad nicht ein.
    Am besten, nachfragen.
    Alles in allem hat es uns dort wirklich gut gefallen!!

  5. #5
    Gast

    Standard DRK-Klinik Arendsee Okt. 2006

    Artikel verfasst von graefin zahl

    Ich war mit meinen beiden Kindern ( zu der Zeit gerade 2 und 8 Jahre alt) in Arendsee (liegt in der Altmark, die nächsten Städte sind Dannenberg und Salzwedel).

    Wir hatten alle drei ein Attest, ich wegen Schlafstörungen, ständigem Stress und Nervosität, die Kinder wegen Neurodermitis (Mats) und Asthma bronchiale (Tim).

    Die Klinik ist sehr schön, alles sehr großzügig und ansprechend gestaltet. Mein Apartment hatte ein Wohnzimmer und ein Extra-Kinderschlafzimmer mit Stockbett. Ein Gitterbett habe ich auf Wunsch dazubekommen, dann war das Zimmer aber auch total vollgestellt.

    In einem Nebenhaus gab es die Physiotherapie und ein schön gestaltetes Schwimmbad. Zum Schwimmen musste man sich aber anmelden, da nicht zuviele Leute gleichzeitig schwimmen gehen können.

    Die Kinderbetreuung war das Beste: die Kinder haben ein Riesenkinderhaus mit Gruppenräumen und allem was das Herz begehrt, auch einen riesigen Aussenbereich. Die ganz Kleinen wurden für sich betreut, und diese beiden Erzieherinnen waren wirklich so was von nett! Nach ein paar Tagen war mein Kleiner da wirklich supergerne, und noch heute erzählt er von Moni und Gabi....ich glaube, die sind aber nicht immer da. Wenn gerade nicht so viele Mamas da sind wie zu der Zeit (waren auch gerade Herbstferien) werden die Kleinen auch auf die größeren Gruppen verteilt.

    Es gab einen Riesenspeisesaal; da ich nur mäßig Übergewicht habe, konnte ich mich immer zwischen Reduktion und Normalkost entscheiden.

    Bei den Angeboten gab es den Unterschied zwischen den verschriebenen Anwendungen und freiwilligen Angeboten, die im Speisesaal aushingen und für die man sich eintragen konnte.
    Da gab es wirklich viel Abwechslung; Aqua-Fitness, Basteln mit und ohne Kinder, viel Sport oder auch Gesprächsrunden.

    Das Personal ist trotz langer Schichten immer sehr sehr freundlich und hilfsbereit!

    Man konnte sich ein Babyfon ausleihen um auch mal etwas alleine zu machen am Abend.

    Was ich für mich negativ fand:

    Die Klinik ist toll, aber die Gegend fand ich teilweise ein bisschen trostlos.Die kleine Stadt Arendsee bietet nicht viel, allerdings ist da ein schöner See, in dem man im Sommer wohl gut baden kann. Salzwedel ist glaube ich ca. 20 km entfernt, da bekommt man aber alles.

    Ich konnte abends leider nichts anderes machen als auf dem Zimmer hocken,. Das lag aber an meinem Großen, der nicht allein mit dem
    schlafenden Kleinen auf dem Zimmer bleiben wollte.
    So habe ich nicht viel Anschluss gehabt, weil die meisten anderen Mütter sich noch abends getroffen haben. Aber wir Kleinkindmütter haben und dann später in den Flursitzecken getroffen, das war auch ganz nett.

    Und es war halt sehr sehr voll, das Haus war vol belegt und ich hatte manchmal den Eindruck, dass das Personal davon manchmal ein wenig überfordert war.

    Und die Wochenenden...mit Kleinkind einfach megalangweilig!

    Wer noch mehr Infos braucht kann mir gern eine Nachricht schicken!

    Lieben Gruß

    Astrid

  6. #6
    Gast

    Standard Eltern-Kind-Fachklinik Norderheide in Bordelum

    Artikel verfasst von stöpsel1

    Eltern-Kind-Fachklinik Norderheide in Bordelum

    25.07.2007 bis 15.08.2007


    Ich bin mit Felix am 25.07.07 mit der Bahn nach Bordelum angereist. Es war das erste Mal, dass ich mit dem Zug zur Kur gefahren bin. Wir hatten das Glück eine Direktverbindung von Dresden nach Husum zu bekommen und waren in 7 Stunden an der Nordsee.
    In Husum wurden wir von 2 netten Zivis der Klinik abgeholt und wurden bis vor die Tür gefahren. Die Beiden haben sogar noch unsere Koffer ins Haus gebracht.

    Da wir etwas früher angereist sind als vorgesehen, haben wir schon erste Infos erhalten. Eine Menge Zettel mit Infos über die Klinik, einen Übersichtsplan wo man was findet, und vieles was einfach für die Ärzte und die Kinderbetreuung ausgefüllt werden musste.

    Um 14 Uhr hatten wir dann schon unsere ärztliche Aufnahmeuntersuchung. Frau Frank, die medizinische Leiterin der Klinik, hat sich sehr viel Zeit für diese Untersuchung genommen. Sie hat hinterfragt und mit uns die Therapien und Ziele festgelegt. Alles in Allem dauerte es ca. 30 Minuten.

    Danach sind wir erst mal in den Speisesaal und haben uns Kekse und Kaffee bzw. was kaltes zu Trinken genehmigt.

    Um 15 Uhr wurden wir dann schon in der Kinderbetreuung zur Anmeldung erwartet. Felix war im „Haus des Lernens“ eingeteilt, wo alle Schulkinder betreut werden. Dort werden sie dann in verschiedenen Gruppen untergebracht. Es ist aber ein sehr offenes Haus und die Kids können immer zwischen den Gruppen wechseln. Sie haben halt einen „Bezugsbetreuer“ an den sie sich wenden können, aber auch alle Anderen haben immer ein offenes Ohr für die Kids.

    Die Betreuung der Schulkinder ist von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 15 Uhr. Die Kids können auch in der Gruppe zu Mittag essen, oder sie kommen halt in den Speisesaal.
    Dann gibt es jede Woche Projekte, für die die Kids sich anmelden können. Diese sind dann von 15 Uhr bis 17 Uhr. Bei uns stand zur Auswahl:
    Rund ums Pferd
    Fußballschule
    Kurzeitung
    Nordfriesland
    Jonglieren.

    Dann gab es jeden Tag noch verschiedene Angebote über den Tag oder auch Abends. Gerade für die größeren wurde sehr viel organisiert. Da gab es Abends Disco, Sport, Spieleabend, Schwimmen, Coctailabend, Kochen usw.
    Am Tag waren verschiedene Angebote die die Kids machen konnten. Z.B. gab es einen Wellnestag, wo die Kinder Masken und Peelings gemacht haben, Ausflüge zur Wattwerkstatt auf der Hamburger Hallig usw.

    Mittwochs gibt es das Angebot zu therapeutischem Reiten und therapeutischen Bogenschießen. Donnerstags und Freitags gibt es Musiktherapie und Kunsttherapie.
    Ja und der große Renner ist natürlich das große Trampolin, das jeden Vormittag aufgebaut wird.

    Die Klinik:

    Die Klinik befindet sich auf einem riesigen Gelände mit verschiedenen Häusern. Sie ist unterteilt in die Häuser Büttjebüll und Uphusum und in die Häuser der Klinik Halligland.

    Halligland besteht aus einem Haupthaus (hier ist auch der Speisesaal für Halligland), mehreren Appatementhäusern, der Schwimm- und Turnhalle und der Vorschulbetreuung. In dem Haus der Vorschulbetreuung ist auch die Physioabteilung Halligland untergebracht.

    Die Häuser Uphusum Nord und Süd sowie das Haus Büttjebüll sind der neuere Teil der Klinik.
    Im Haus Uphusum Süd befinden sich die Speisesääle für die Häuser Uphusum und Büttjebüll. Hier ist auch der Arztbereich und die Rezeption.
    Das Haus Uphusum Nord ist überwiegend Wohnhaus und hier ist auch das Kosmetikstudio untergebracht.
    Das Haus Büttjebüll ist das gemütlichste Haus. Hier sind auf jeder Etage große Aufenthaltsbereiche, wo man schön zusammen sitzen kann. Auf jeder Etage sind nur ca. 7 Zimmer und die sind durch Türen vom Aufenthaltsbereich abgeteilt, so dass auch kein Lärm stört.
    Im Erdgeschoss sind noch die Räume der Ergotherapie.

    Einziger Nachteil ist, dass man immer raus muss, also für Mütter mit kleinen Kindern in der kalten Jahreszeit sicher mit Aufwand verbunden. Uns hat es jetzt nicht gestört.

    In jedem Haus gibt es einen Waschmaschinenraum mit 2 Waschmaschinen und 2 Wäschetrocknern. Ein Waschgang kostet 2 Euro (50 cent Stücke) und Trocknen ist kostenlos.

    Die Lage:

    Die Klinik liegt ca. 8 km hinter den Deichen. Die nächste Badestelle ist die Hamburger Hallig. Gut mit Fahrrad zu erreichen (auch mit Kindern). Fahrräder kann man sich in der Klinik ausleihen. Einfach vorher im Fahrradkeller eins aussuchen und dann an der Rezeption reservieren lassen.
    Es gibt einen Pendelbus, der Montags, Donnerstags, Samstags und Sonntags an die Nordsee fährt und Dienstags, Freitags und Samstags vormittags nach Bredstedt. Bredstedt ist aber auch zu Fuß zu erreichen (4 km) oder natürlich per Fahrrad.


    Die Zimmer:

    Wir waren im Haus Büttjebüll untergebracht und hatten dort ein gemütliches und sehr ruhiges Appartement im Dachgeschoss. Wir hatten einen Raum für die Mutter, ein Kinderzimmer und ein Duschbad.
    Die Zimmer haben alle ein sep. Kinderzimmer.

    Das Essen:

    Früh und Abends gibt es Buffet. Da die Klinik auf ausgewogene Ernährung achtet, gibt es das Ampelsystem. Also das Essen auf grünen Tabletts ist das fettarme, auf gelb ist das was man gelegentlich essen kann wenn man trotzdem abnehmen möchte und auf den roten Tabletts ist die fettreiche Variante.
    Mittags gibt es 3 Menues zur Auswahl. Einmal fettreduzierte Mischkost, einmal vegetarisch und einmal das Kindermenue. Im großen und Ganzen hat es geschmeckt, aber natürlich ist immer mal was dabei, was man zu Hause anders oder nicht kochen würde.
    Und immer gibt es die Vollkornvariante. Erstaunlicherweise hat aber keines der Kinder gemeckert über die dunklen Nudeln oder den Reis.
    Das Mittagessen wird an den Tisch gebracht (noch). Soll aber umgestellt werden, dass die Mütter dann das Essen am Buffet abholen.
    Es gibt Mittags und Abends immer noch verschiedene Salate und Obst steht zu jeder Mahlzeit bereit.

    An Getränken gibt es Tee, Kaffee und Milch. Ein Wasserspender mit stillem und Sprudelwasser und ca. jeden 2. Tag ein Fruchtsaftgetränk.
    Für den Wasserspender kann man an der Rezeption eine Flasche kaufen, aber mit etwas Geschick passen auch normale Flaschen darunter.


    Die Therapien:

    Selten habe ich so gute Therapien erlebt wie in dieser Klinik. Die Therapeuten haben wirklich Ahnung von dem was sie tun.

    Fragt vorher einfach nach ob die von euch benötigte Therapie angeboten wird.

    Hier nur mal einige Beispiele:
    Es gibt natürlich die klassische Massage, aber auch Unterwassermassage, Fango, Heißluft, Bäder.
    Rückenschule, Atemtherapie (Yoga), Entspannung nach Jakobsen, Krankengymnastik in Gruppe oder Einzeln (Herr Burghardt kennt sich auch in Osteopathie aus), Walken, Bewegungsbad, Frühgymnastik, Raucherentwöhnung, Asthma- und Neurodermitisschulungen, Lyphdrainage, Asthmaschwimmen, psych. Einzelgespräche und, und und.......

    Freizeitangebote:

    An den Wochenenden werden immer Ausflüge organisiert. Die Angebote hängen am schwarzen Brett aus. Es gibt Wattwanderungen, Seetierfangfahrten zu den Seehundbänken, Ausflüge nach Föhr und Sylt und zu gerade stattfindenden Highligths der Region.
    Anmelden kann man sich immer Dienstags bis Donnerstags.
    Die Sauna kann täglich genutzt werden. Zeiten hängen auch aus.
    Die Schwimmhalle kann außerhalb der Therapiezeiten genutzt werden.

    Dann gibt es verschiedene Bastelangebote für Mutter/Vater und Kind oder auch nur für die Erwachsenen.

    Über das Gelände verteilt gibt es verschiedene Spielplätze. An der Busschleife ist ein Sandkasten und Wipptiere, dann gibt es einen größeren Spielplatz im Bereich Halligland und den Gemeindespielplatz am Haus Uphusum Nord. Dieser ist aber öffentlich und wird auch von der Dorfjugend genutzt. Hier gibt es einen Basketballplatz und ein Volleyballfeld. Direkt daneben ist das kleine unbeheizte Freibad von Bordelum.

    Einkaufsmöglichkeiten:

    In Bordelum gibt es einen Bäcker, eine Bank und einen Schlecker und direkt am Gemeindespielplatz einen Kiosk, der bis um 22 Uhr geöffnet hat.
    In Bredstedt gibt es eine kleine Bummelmeile.

    Mein Fazit:

    Die Klinik ist auf jeden Fall zu empfehlen. Therapien sind 1 a, man muss nur vorher genau überlegen, was man erreichen möchte.

    Einziger Nachteil ist die Lage und die dezentralen Häuser. Wer also wirklich Seenähe sucht wird da sicher nicht glücklich und allen Asthmatikern würde ich raten nur die pollenfreie Zeit dort zu verbringen.


    Wenn ihr noch Fragen habt, dann immer her damit.

  7. #7
    Gast

    Standard klinik schwabenland duermentingen iken

    Artikel verfasst tato

    klinik ok
    service ok
    anwendungen ok
    essen ok
    standard ok
    betreuung ok

    das hauseigene schwimmbad hilft bei schlechtem wetter ueber die einoede hinweg. ansonsten fuer aeltere kinder gibts diverse sehenswerte orte in der naehe.
    im ein kilometer entfernte burgau ist ein bauernhof der zur klinik gehoert. kinder mit indikation werden dort ggf. einegbunden. aber auch fuer begleitkinder eine schoene erfahrung.

    !!!sofern vorhanden, mit dem eigenen auto anreisen!!!

    mal so nebenbei und hoechst subjektiv:
    hatte die kur vor einigen monaten beantragt bis zum antritt hat sich mein leben derart veraendert bzw. in bahnen gelenkt, das ne kur (und insbesondere die angetretene) ueberfluessig war.
    naja nu sind die dreiwochen rum und ich habe einiges aufzuarbeiten und gerade zu ruecken. ich war mir nicht bewusst, was es bedeutet mit kind, drei wochen im sozialschichten-ausnahmezustand zu sein...

  8. #8
    Gast

    Standard Hotzenplotz in Rickenbach

    Artikel verfasst BineS

    Hallo zusammen,
    hier mein ganz frischer Erfahrungsbericht.
    Wir waren vom 01.08.07 – 22.08.07 im Hotzenplotz in Rickenbach. Die Klinik liegt sehr schön mitten im Grünen. Nach 4,5 Stunden sind wir um ca. 16 Uhr dort angekommen. An der Rezeption haben wir dann eine kurze Einweisung, eine Mappe mit den wichtigsten Infos und die Schlüssel bekommen. Der Zivi half uns die Koffer auf das Zimmer zu bringen. Wir waren im 1 Stock Haus 1 untergebracht. Hier bekam ich erst mal einen „Schock“. Ich hatte ausdrücklich darum gebeten, zwei Zimmer zu bekommen, da meine Zwerge immer nur im Dunkeln schlafen. Nun hatte ich 1 „altes“ Zimmer erhalten. Dort stand 1 Einzelbett, 1 Stockbett, 1 Tisch, 1 Stuhl, 1 Sessel, Fernseher, Telefon und 1 Regal. Außerdem hatte ich ein Bad mit Wanne und einen schönen großen Balkon mit Wäscheständer.
    Das Haus war zu meiner Zeit voll bis unters Dach und so gab es keine Möglichkeit das Zimmer zu tauschen. So brachte ich die Kinder abends ins Bett und ging dann in die Teeküche zum lesen. Dies war aber der einzige Schock in der Kur.
    Ich habe dann noch andere Zimmer gesehen, die viel schöner waren. Die Zimmer werden wohl nach und nach alle renoviert. Wirklich viel war ich aber auch nicht auf dem Zimmer.
    Am selben Tag fanden noch eine Hausführung und die Eingangsuntersuchung statt. Donnerstag ging es dann schon richtig los.
    Meine Kinder waren beide in der Bärengruppe untergebracht. Die Betreuung war sehr gut. Die Erzieherinnen waren sehr nett und wussten mit „Trennungsschmerz“ der Kinder umzugehen. Es wurde sehr viel mit den Kindern gebastelt, gesungen, gemalt und unternommen. Es ist aber wirklich ratsam Matschhose und Gummistiefel mit zu bringen, da sie fast bei jedem Wetter mal Draußen waren.
    Nach einer weitern Eingangsuntersuchung bei der Masseurin erhielt ich folgende Anwendungen verschrieben: Extensionsmassage, Lymphdrainage, Fußreflexzonenmassage, Kneippgüsse und Progressive Muskelentspannung.
    Was soll ich sagen: Die haben dort goldene Hände! Die Anwendungen waren einfach super!
    Des weitern stand eine Kurbegleitende Gesprächsgruppe und diverse Vorträge (Stress, Geschwister, Angst,) auf dem Plan. Bei Bedarf konnten auch Einzelgespräche beantragt werden.
    Eigentlich wollte ich so „nebenbei“ 2-3 kg abnehmen. Aber das war wohl nix. Bin mit 3,5 kg mehr heim gekommen. Das lag wohl an dem guten Essen. Zum Frühstück gab es mind. 6 verschiedene Brötchen, Wurst, Käse, Jogurt, Honig, Obst, 6 verschiedene Cornflakes und Müslis, Milch, Kakao, Saft, Tee und Kaffe. Mittags immer Salatbuffet, 2-3 verschiedene Hauptgericht und leckere Nachspeisen. Abends gab es verschiedene Brote, Wurst, Käse und jede Menge verschiedene Salate. Außerdem öfters mal Griesbrei, heiße Wiener, Kartoffeln usw. Also bitte nicht fragen, warum ich nicht abgenommen habe.
    Allerdings muss man sagen, dass es im Speisesaal sehr laut war und leider die Hygiene etwas zu wünschen übrig lies. Dies lag allerdings nicht am Haus sondern an Mitkurenden. Ich finde Kinder haben am Buffet nichts zu suchen. So wurde z.B. von Kindern an der Wurst gerochen und dann wieder rein gelegt oder der Finger in die Zucker-Zimtmischung gesteckt. Das Personal war zwar bemüht das zu unterbinden. Aber wenn die Mütter dabei zuschauen….
    Am Wochenende wurden tolle Ausflüge (Schaffhausen Wasserfälle, Zoo Basel, Insel Mainau usw.) organisiert. Im Ort gibt es einen kleinen EDEKA wo man alles nötige bekommt. Außerdem eine Pizzeria, Chinese und eine Minigolfanlage. Mit Bus oder Auto kann man auch im Sommer ins Waldbad nach Bad Säckingen fahren.
    Das gesamte Personal, angefangen bei der Rezeption, Küche, Ärzte, Therapeuten usw. war sehr nett und sehr freundlich. Jeder war immer bemüht, dass es uns richtig gut geht.

  9. #9
    Gast

    Standard Gut Holmecke Sept. 07

    Artikel verfasst Acilius

    Hallo,

    bin gerade von einer Mutter-Kind Kur auf Gut Holmecke zurückgekommen und bin ziemlich enttäuscht.
    Das Essen war ok (besser als Krankenhaus, bin aber auch nicht anspruchsvoll). Das Hauspersonal und besonders die Küche war nett und sehr hilfsbereit.
    Die Gegend ist schön, man kann reiten gehen bzw. Pferde für die Kinder leihen. Es gibt auch außerhalb genug Gelegenheiten zum spielen, mit Spielplätzen und einem Bach und natürlich viel Wald.
    Jetzt aber zu den Gründen weshalb ich dort nicht mehr hinfahren würde: es gibt zu wenig Anwendungen. Zumindest für mich. Ich habe mehr erwartet als Wassergymnastik, PMR, 3 Massagen, Kneippen und Gruppengespräche.
    Die Anreise ar Donnerstag Nachmittag, am Freitag Infoveranstaltung und erste Untersuchungen. Am Montag ging es dann erst los. Die Kinderbetreuung für größere Kinder war ok, meine Tochter allerdings wurde mir allerdings zu viel "herumgereicht". Von 8:45-11:15 in der Gruppe, dann musste sie teilweise alleine am tisch eine ganze Stunde zum Essen sitzen bis sie dann über Mittag in eine andere Gruppe ging von der sie um 14:00 Uhr wieder in ihre eigentlich Gruppe abgeholt wurde. Meine Tochter ist gerade drei geworden und ich habe sie, wegen des langen rumsitzens im Speisesaal und der fremdem Gruppe über Mittag oft zu mir geholt.
    Das Zimmer war ganz ok, ich glaube ich habe das Fenster beim Versuch es zu verdunkeln arg in Anspruch genommen und denke dass es bald seinen Geist aufgibt. Ich denke das man in einer Einrichtung für Kinder erwarten kann das man das Fenster verdunkeln kann! :o( Naja, es war halt zweckmässig eingerichtet, mit dunklen, alten Möbeln, aber sauber. Ein Zimmer mit Kind zu haben ist schon nicht so schön, richtig schXXXe wird es erst wenn man dann ab 18:30 wenn das Kind schläft nicht mehr ins Zimmer kann und es keine vernünftigen Aufenthaltsräume gibt. Es gibt nur einen versifften Fernsehraum in dem man aber kaum Fernsehen kann weil der quasi kaputt ist (unscharf, völlig verstellt, ein Rückprojektionsfernseher der ersten Stunde halt). Nirgends mal ein Sofa oder eein Sessel....harte Stühle mit ganz viel Wartezimmerathmosphäre. Kein Kaffeeautomat, keine Möglichkeit um mal Besuch zu empfangen, kein Bistro.
    Die Kegelbahn defekt (wohl endgültig), das Schwimmbad vor lauter Kindern nicht zu nutzen (wie wäre es mal mit Elternschwimmen??). Der Whirlpool oft zu heiss (geschätzte 45 Grad, ich sah aus wie ein Puter). Alles in allem war man eigentlich nur während der Anwendungen und zu den Essenszeiten wirklich beschäftigt.
    Ich gehe davon aus das die Eltern mit den Appartments die Balkon und Wohnzimmer hatten zufriedener sind. Aber mit nur einem Zimmer ist Gut Holmecke nicht zu empfehlen.
    Bei Regenwetter ist man aufgeschmissen - wo sollen die Kinder spielen, bzw. die Kleinen? Es gibt keinen schönen Platz zum spielen drinnen.


    viel Glück bei der Kliniksuche
    Acilius

  10. #10
    Gast

    Standard Nordseeklinik Norderney Haus Hanseatic I

    Artikel verfasst von Alex*Jil

    Unsere Kinderkur auf Norderney vom 24.05.06 bis 21.06.06

    Wir waren vom 24.05.06 bis 21.06.06 fuer vier Wochen zur Kinderkur auf der Insel Norderney im Haus Hanseatic I der Nordseeklinik Norderney.

    Die Hanseatic-Klinik ist eine Rehabilitationsfachklinik fuer Eltern und Kinder zur Behandlung von allergologischen Atemwegs- und Hauterkrankungen. Das Angebot richtet sich an Muetter/Vaeter und Kinder als Patientenpaar, an Erwachsene und an Kinder unter Einbeziehung des jeweils Begleitenden.

    Nach einer gemuetlichen 5stuendigen Zugfahrt ohne Umsteigen sind wir in Norddeich-Mole angekommen und hatten das Glueck gleich eine Faehre zu erwischen. Da unsere Kurklinik auf Norderney liegt, muss man mit der Faehre ueberfahren. Die Ueberfahrt dauerte eine Stunde und war recht ruhig.
    Am Norderneyer Hafen mussten wir leider eine Stunde warten, weil dort nur zu bestimmten Zeiten Auto gefahren werden darf.
    War fuer uns aber kein Problem, da wir ja genug Zeit (4 Wochen) mitgebracht haben.
    Unsere Reise ging in die Nordseeklinik Norderney ins Haus Hanseatic I
    In der Klinik wurden wir gleich freundlich begruesst und den Zimmerschluessel ausgehaendigt.
    Unsere Koffer waren schon auf dem Zimmer.
    Auf dem Bett wartete schon ein kleiner Teddy auf Jil. Ein Geschenk der Klinik. Jil war total begeistert.
    Nach einer Verschnaufpause bekamen wir unsere Klinikausweise ausgehaendigt, den Kurkartenantrag ausgefuellt und den Klinikauflauf erklaert. Sogar einige Anwendungstermine waren dabei.
    Danach haben Jil und ich gemuetlich unsere Koffer ausgepackt.
    Wir hatten ein grosses, geraeumiges und gemuetliches Zimmer im Erdgeschoss mit Bad/WC und Balkon und Telefon. Auch war eine gemuetliche Sitzecke im Zimmer.
    Es befand sich auch in jeden Zimmer ein Farbfernseher. Auch Babyfone konnten man gegen Kaution leihen. Im Keller befanden sich zwei Waschmaschinen und zwei Trockner, die man je fuer zwei 0,50 € Muenzen nutzen konnte.
    Bei schoenen Wetter haben wir den Waeschestaender im Zimmer genutzt oder auf dem Balkon gestellt.
    Vor der Abendbrotzeit gegen 17 Uhr bekamen wir unseren Tisch im Speisesaal zugewiesen und konnten uns erstmal mit einem leckeren Abendbrot vom Buffett staerken.
    Danach nahmen wir am Klinikrundgang teil.
    Hier wurden uns die Klinikraeume- und Anwendungsraeume gezeigt.
    Am Schluss bekam jedes Kind ein gelbes T-Shirt mit einer Robbe geschenkt.
    In der Klinik befanden sich ein Schwimmbad und eine Sauna, welche jederzeit nach den Therapien benutzt werden konnten.
    Das haben wir auch taeglich als Ritual genutzt.
    Nach dem Abendbrot noch ein halbes Stuendchen ins Schwimmbad.
    Dann gab es noch einen Fernsehraum, der mit gemuetlichen Sitzmoeglichkeiten ausgestattet war und den Kindergarten, der mit einer Zwischentuer ausgestattet war. Einen Teil davon, konnte man jederzeit Abends oder am Wochenende zum Spielen nutzen. Ebenso Spiele ausleihen.
    Dann laedt bei schoenen Wetter noch der Garten mit dem schoenen Spielplatz zum Spielen ein. Dort stand auch ein grosses Gartenhaus mit Tischtennisplatte und Kicker. Hier konnte man sich Bollerwagen und Sandspielzeug auch fuer den Strand ausleihen. Das haben wir oft genutzt, so dass ich am Kurende fast keine Bollerwagen mehr sehen konnte.

    Essenzeiten waren:

    von 7:30 Uhr bis 8:30 Uhr Fruehstuecksbuffett (am Wochenende von 7-9 Uhr)

    gegen 10 Uhr Kaffee

    von 11:30 bis 12:30 Uhr Mittagessen von der Karte (am Wochenende laenger) Man konnte sich oft nicht zwischen den vielen leckeren Gerichten entscheiden. Fuer die Kinder gab es immer ein leckeres Kinderessen.

    ab 14:30 Uhr Kaffee (Samstags gab es immer leckeren Kuchen dazu)

    von 17:30 bis 18:30 Uhr Abendbrotbuffett

    Anwendungen begannen bei uns um 7 Uhr mit Klimatherapie. Dazu mussten die Kids 3 Runden durch den Klinikgarten laufen. Die ersten drei Tage in Sportbekleidung mit Jacke. Nach den 3 Tagen in T-Shirt und Hose. Wiederum nach 3 Tagen in Bikini/Badeanzug. Davor oder eben nach der Klimatherapie musste Jil zum Peak Flow Pusten. Dieses auch abends vor oder nach dem Essen.
    Danach ging es zum Kneippguss. D. h. man wird mit eiskaltem Wasser abgeduscht. Zuerst nur bis zum Knie, Tage spaeter bis zur Huefte und wiederum Tage spaeter bis zum Hals. Ich habe Jil nur Unterwaesche und Bademantel angezogen, so dass sie sich nicht gross an und ausziehen musste vor den Kneippguessen

    Wir sind meist danach zum anziehen ins Zimmer gegangen und danach fruehstuecken.

    Meist begannen die eigentlichen Anwendungen erst gegen 8:30 Uhr.
    Die Anwendungen fanden immer ohne Eltern statt.
    Montags bekam man den Therapieplan fuer die Woche. Jede Woche einen neuen.

    Anwendungen waren bei Jil:

    Kinderturnen, Asthmasport, Atemgymnastik, Phantasiereise, Ausdauerschwimmen (bei Nichtschwimmern Schwimmlernkurs),Sauna ...
    Ich hoffe, ich habe keine vergessen.

    Ach ja, einmal woechentlich meist Mittwochs mussten wir zur Arztvisite zum Kinderarzt.
    Dort wurde Jil untersucht, ob sie alles gut vertraegt oder wir noch besondere Wuensche haetten.

    Alle in der Klinik waren supernett. Das Essen total lecker. Samstags oder Sonntags musste Jil zum wiegen.

    Das Kinderturnen fand immer in der Liegehalle statt. Das ist eine Turnhalle direkt am Meer.
    Dazu mussten wir die Kinder zur Halle bringen.
    An der Halle grenzte noch ein Kindergarten der Kurklinik und ein Aufenthaltsraum.
    Der Kindergarten war sogar Sonntags fuer einige Zeit geoeffnet. Allerdings nur in Begleitung der Eltern und ohne Betreuung der Erzieherinnen.

    Ich habe an einer Asthmaschulung teilgenommen. War sehr .

    Der Straende auf Norderney waren super.
    Vor allem der Piratenspielplatz am Weststrand.
    Hier konnte man gegen Gebuehr auch Trampolinspringen und Popcorn essen.

    Die Klinik bietet woechentlich Ausfluege gegen Gebuehr an:

    Wattwanderung fuer Zwerge - sehr zu empfehlen

    Schifffahrt zu den Seehundbaenken

    Schifffahrt zu der Seehundaufzuchtstation.

    Ebenso kann man gegen Gebuehr an Bastelangeboten teilnehmen.
    Z. b. Muschelmobiles, Tontopftiere, Klammertiere,...
    In der Klinik selbst befand sich noch eine sehr schoene Kinderbetreuung. Hier konnten die Kinder spielen, basteln, malen und vieles mehr. Da Jil eigentlich nur alleine Behandlungsbeduerftig war, hatten eigentlich die MuKi-Kurkinder Betreuungsvorrang. Aber Jil war jederzeit willkommen. Die Erzieherinnen waren sehr liebevoll zu den Kindern.
    Wenn der Kiga geschlossen war, konnte ein Raum von zweien noch genutzt oder Gesellschaftsspiele ausgeliehen werden.

    Hier ein paar Fotos von der HP der Klinik...
    Persoenliche Fotos von uns folgen...



    Neben den grosszuegig ausgestatteten Zimmern verfuegt die Hanseatic-Klinik ueber ein Schwimmbad und eine Sauna, die auch neben den Therapiezeiten genutzt werden koennen. Bei schoenem Wetter laedt ein freizuegig angelegter Garten zu weiteren Freizeitaktivitaeten ein. Direkt an der Brandungszone der Nordsee befindet sich die Liegehalle mit einem Kindergarten fuer die kleinen Patienten. Durch die aerosolhaltige Meeresluft kann durch den Aufenthalt in der Liegehalle der Heilungsprozess optimal beschleunigt werden.




    Ein Ausschnitt der Zimmer...
    Die Klinik verfuegt ueber moderne und grosszuegig geschnittene Zimmer und Appartements. Alle Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet und verfuegen ueber Bad / WC, Farb-TV, Selbstwahltelefon und Balkon.




    Die Klinik verfuegt ueber eine HP:

    Hanseatic-Klinik Nordsee Klinik Norderney

    Wir haben uns dort sehr wohlgefuehlt und viele Freundschaften geschlossen, so dass beim Abschied jede Menge Traenen geflossen sind.
    Jederzeit wieder wuerden wir in diese Klinik fahren.
    Auch der Ort selber bietet jede Menge Angebote...

    http://www.norderney.de

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •