Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Familienkur?

  1. #1
    Avatar von theCat
    theCat ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Familienkur?

    Gibt es sowas?

    Meine Hausärztin sprach mich auf eine Kur an und
    heute habe ich die Anträge bei meiner KK beantragt. Die meinten, eine Familienkur gäbe es nicht.

    Mich möchte die Ärztin zur Kur schicken, weil ich einfach platt bin und bei jedem Infekt direkt wochenlang auf der Nase liege. Meine Älteste hat Neurodermitis, hat eine Vielzahl an Allergien, Heuschnupfen etc. und bei Infekten Bronchial Asthma. Sie ist ständig krank. Meine Mittlere hat auch Neurodermitis, sie war auch den Winter über sehr oft krank. Nur mein Sohn ist einigermaßen fit geblieben. Mein Mann leidet unter Schuppenflechte und Polyarthritis, hat z.Zt. massive Probleme mit Zysten in den Kniegelenken. Alles Indikationen für eine Kur.

    Die Kasse meinte aber, das ginge so nicht. Entweder sie schicken mich zur Mutter-Kind-Kur und meine Kinder werden etwas mitbehandelt. Oder die Kinder werden behandelt und ich gehe als Begleitperson mit. Mein Mann könnte auch über die Rentenversicherung eine Kur bekommen, aber nicht mit uns zusammen. Die Häuser, die ihn behandeln würden, nähmen keine Kinder.

    Na toll! Die Ärztin hat uns Häuser an der Küste vorgeschlagen, die alle Indikationen von uns allen behandeln, aber die Kasse schickt uns nicht gleichzeitig hin?

    Wenn meine beiden Töchter behandelt werden sollen, dann kann die Große zwar das alleine schaffen, sie ist 13. Meine Mittlere aber hat eine Sprachhemmung und im schlimmsten Fall muß ich sie stets begleiten und sie macht die Betreuung nicht mit. Wie das dann mit meiner Erholung aussieht, kann ich mir gut ausmalen. Und drei Wochen ohne Papa? Das machen meine Kinder nicht mit!

    Hat jemand eine Idee, wie man das unter einen Hut bekommt? In Kürze haben mein Mann und ich die Untersuchungen und das Gespräch bei der Hausärztin. Hoffentlich kann sie mehr dazu sagen!

    Ciao theCat

  2. #2
    janasophie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Familienkur?

    Warst du mal bei der Caritas, Diakonie oder ähnliches zur Kurberatung? Die können dir in einem solchen Fall weiterhelfen. Als ich letztes jahr zur Kur war, waren mehrer Familien dort wo alle Behandelt wurden. Also Familienkuren gibt es schon

  3. #3
    mianjuli ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Familienkur?

    Ich habe beim surfen auf den Homepages der verschiedensten Kureinrichtungen gesehen, daß viele z. B. in den ruhigeren Monaten (November - Februar) sog. Familienkuren anbieten. Da fährt dann die komplette Familie gemeinsam, bewohnt Familienzimmer und müssen auch nicht alle kurbefürftig sein, der Vater oder auch die Oma (wer's mag...) können als zusätzliche Begleitperson mit anreisen, je nach dem, wer von den Eltern kurbedürftig ist. Sieh doch mal auf der Homepage vom Müttergenesungswerk (www.mütt.....de) nach, da sind ganz viele Einrichtungen aufgezeigt, die man einzeln ansehen kann und die auch meistens noch den Link zur eigenen Homepage hinterlegt haben. Unter "Kurgänge" oder "Maßnahmenplan" oder wie die das auch immer nennen, steht dann z. B. auch, wann Famkuren möglich sind. Ich habe gute Erfahrung mit der CARITAS gemacht, die können sicher hierzu auch Infos geben!

  4. #4
    mianjuli ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Familienkur?

    AWO vita LangeoogKlinik z. B. hat in ihrem Maßnahmenplan auch Familienkuren geplant, es sind auch Preise angegeben, sieh doch mal nach unter www.awo-friesenheim.de und dann oder gib bei google langeoog klinik ein.

  5. #5
    janasophie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Familienkur?

    http://www.haenslehof.de/

    Dieses Haus bietet es auch an:

  6. #6
    stöpsel1 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Familienkur?

    Das Problem sind nicht die Kurhäuser sondern die Krankenkassen.

    Familienkuren in dem Sinne gibt es nur in Ausnahmefällen bei wirklich schweren Erkrankungen.
    Ander ist es wenn die Kurhäuser die komplette Familie aufnehmen. Teils kostenlos, teils gegen geringe Kosten. Das ist dann aber keine Familienkur, sondern der Papa (oder wer auch immer) fährt als Begleitperson mit.

    Ja und bei euch wäre es ja eine Kur für alle Familienmitglieder zeitgleich, also acuh keine Familienkur in dem Sinne, da ja jeder wegen seiner eigenen Erkrankungen fahren soll. Es gibt Kurhäuser, die sowohl von der Krankenkasse als auch der Rentenversicherung belegt werden und die sowohl Vorsorge (MUKI-Kuren) als auch Rehas machen. Die Frage ist, muss dein Mann überhaupt über die RV gehen oder aknn er nicht auch über die Krankenkasse beantragen? Ist seine Erwerbsfähigkeit gefährdet oder ist er bereits erwerbsunfähig? Denn nur in diesem Fall übernimmt die RV die Kosten.
    Liebe Grüße
    Jutta

    www.mutterkindkur.cabanova.de

  7. #7
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt

    User Info Menu

    Standard Re: Familienkur?

    Zitat Zitat von theCat Beitrag anzeigen
    Gibt es sowas?

    Meine Hausärztin sprach mich auf eine Kur an und
    heute habe ich die Anträge bei meiner KK beantragt. Die meinten, eine Familienkur gäbe es nicht.

    Mich möchte die Ärztin zur Kur schicken, weil ich einfach platt bin und bei jedem Infekt direkt wochenlang auf der Nase liege. Meine Älteste hat Neurodermitis, hat eine Vielzahl an Allergien, Heuschnupfen etc. und bei Infekten Bronchial Asthma. Sie ist ständig krank. Meine Mittlere hat auch Neurodermitis, sie war auch den Winter über sehr oft krank. Nur mein Sohn ist einigermaßen fit geblieben. Mein Mann leidet unter Schuppenflechte und Polyarthritis, hat z.Zt. massive Probleme mit Zysten in den Kniegelenken. Alles Indikationen für eine Kur.

    Die Kasse meinte aber, das ginge so nicht. Entweder sie schicken mich zur Mutter-Kind-Kur und meine Kinder werden etwas mitbehandelt. Oder die Kinder werden behandelt und ich gehe als Begleitperson mit. Mein Mann könnte auch über die Rentenversicherung eine Kur bekommen, aber nicht mit uns zusammen. Die Häuser, die ihn behandeln würden, nähmen keine Kinder.

    Na toll! Die Ärztin hat uns Häuser an der Küste vorgeschlagen, die alle Indikationen von uns allen behandeln, aber die Kasse schickt uns nicht gleichzeitig hin?

    Wenn meine beiden Töchter behandelt werden sollen, dann kann die Große zwar das alleine schaffen, sie ist 13. Meine Mittlere aber hat eine Sprachhemmung und im schlimmsten Fall muß ich sie stets begleiten und sie macht die Betreuung nicht mit. Wie das dann mit meiner Erholung aussieht, kann ich mir gut ausmalen. Und drei Wochen ohne Papa? Das machen meine Kinder nicht mit!

    Hat jemand eine Idee, wie man das unter einen Hut bekommt? In Kürze haben mein Mann und ich die Untersuchungen und das Gespräch bei der Hausärztin. Hoffentlich kann sie mehr dazu sagen!

    Ciao theCat
    Der Hintergrund von Familienkuren ist doch meist, dass alle wegen ein- und derselben Sache behandlungsbedürftig sind.

    Nur weil alle kurbedürftig sind, aber aus verschiedenen Gründen, kann man nicht auf einer Familienkur bestehen.

    Die erholsamsten Kuren sind sowieso die, die man alleine macht. Wenigstens einer von euch sollte das in Anspruch nehmen, wenn möglich. Die Trennung werdet ihr schon überstehen.
    GRUSS Tijana

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •