Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Wegenersche Granulomatose

  1. #1
    PaulAnton ist offline Stranger

    User Info Menu

    Ausrufezeichen Wegenersche Granulomatose

    Hallo an alle!

    Hoffe, dass ich hier Leute finde, die mich etwas aufbauen.

    Seit Januar diesen Jahres weiß ich, dass ich diese Auto-Immunerkrankung (auch Morbus Wegener genannt) habe. Wahrscheinlich schon einige Jahre länger, es wird nur schlimmer. Meine Luftröhre ist durch Granulome etwa um die Hälfte verengt.

    Habe im Febr.05 einen Sohn und im Mai 06 eine Tochter entbunden - sie sind topfit!! :waesche:

    Seit Januar werde ich mit Kortison behandelt und seit etlichen Wochen auch noch mit einbem Antibiotika (Cotrim forte - ich soll es nicht wegen der antibakteriellen Wirkung nehmen, sondern es soll gegen die Krankheit selbst helfen)

    Und nun das "Drama":
    Ich bin "ungewollt" schwanger. Nein, nicht im eigentlichen Sinn. Wir wollten immer weitere Kinder, aber jetzt? Wir haben sehr aufgepasst, waren selten genug zusammen (aus Angst) - und einmal haben wir eben nicht erst auf den Kalender geschaut... :confused:

    Oh Mann und nu?
    War noch nicht beim Gyn...

    Wir wollen nicht an eine Abtreibung denken!! und beten sehr, dass die ganzen Medikamente dem Baby keinen Schaden zufügen!

    Danke, dass ihr zugehört habt und Danke für eure Rückmeldungen.

    Lena

  2. #2
    Avatar von Yve1978
    Yve1978 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wegenersche Granulomatose

    ich würde an deiner stelle schnell zum arzt gehen und abklären ob es dem baby gut geht. sorry, magst du bestimmt nicht hören und ich möchte dir keine vorwürfe machen, aber ich finde es unverantwortlich nicht zu verhüten wenn du medikamente nimmst die einem baby schaden können. wünsch euch alles gute und ein gesundes kind.
    LG Yve mit Sohn (08/06)


  3. #3
    Avatar von tabea68
    tabea68 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Wegenersche Granulomatose

    Auch mein Tipp lautet- schnell zum Arzt! Und ich bin auch gegen Abtreibung, aber wenn ein Kind großen Schaden durch die Medis hat, dann.... sorry, ich habe in meinem Kreis gute 2 Jahre mitbekommen, wie ein hochgradig behindertes Kind jeden Tag aufs neue ums Überleben kämpfte, sie konnt nicht essen, nicht trinken, nicht gehen.... und das schlimmste- sie war Geistig topfit. Zum Schluss ist sie an Multiorganversagen gestorben, das wussten wir schon bei der Geburt, das sie nicht alt wird.
    Deshalb währe dies für mich ein Grund, über eine Abtreibung nachzudenken.
    Wartet nicht zu lange und für die Zukunft- würde ich lieber nicht nach dem Kalender verhüten!!!

    Wie geht es dir den mit der Krankheit? Die Diagnose mit 2 noch so kleinen Kindern war sicher nicht einfach!
    An deiner Stelle würde ich mich 100% an die Anweisungen des Arztes halten- du hast eine kleine Familie, und wenn es wegen deiner Krankheit dabei bleibt, solltest du froh sein, das du die beiden kleinen haben durftest!!!!

  4. #4
    PaulAnton ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wegenersche Granulomatose

    Hallo Yve!
    Danke für deine Ehrlichkeit wegen der Verhütung. Im Grunde hast du ja Recht. Es hat allerdings verschiedene Gründe, aus denen heraus wir gezwungen waren, nicht auf die herkömmlichen Möglichkeiten zurück zu greifen und uns auf den Kalender zu verlassen. Aus den gesundheitlciehn Gründen hatten wir wochenlang keinen Sex und einmal... na ja, ist´s dann eben "passiert - das konntest du ja nicht wissen.
    Inzwischen geht es mir soweit gut - außer Kortison brauche ich derzeit nichts mehr zu nehmen und die Dosierung ist geringer, als bei manchen Asthma-Patienten, die ohne Probleme schwanger sind und waren.
    Übrigens: dem Baby geht es ausgezeichnet!! Das I.Screening ist super ausgefallen, sodass ich großen Mut habe, dass wirklich alles gut werden wird, wenn auch manchmal Unsicherheit auftaucht.
    Liebe Grüße und noch einmal DANKE!
    PaulAnton

  5. #5
    PaulAnton ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wegenersche Granulomatose

    Hallo Tabea!
    Was ich zur persönlichen Verhütung zu schreiben hatte und wie es uns inzwischen geht habe ich schon an Yve beantwortet. Trotzdem auch dir Danke für deine ehrliche Antwort!!
    Wir sind überglücklich, dass wir die beiden Kinder haben und es war auch nach der Diagnose keine Frage, ob wir noch ein Baby "machen" - trotzdem haben wir uns für das gewordene Leben entschieden - vor allem und besonders, weil keiner der Doc´s und Professoren je eine Andeutung zur Abtreibung geäußert haben.
    Inzwischen sind wir ruhig und freuen uns auf´s Baby - betend, dass alles gut wird.

    Liebe Grüße
    PaulAnton

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •