Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    FrauZPunkt ist offline Stranger
    Registriert seit
    15.01.2014
    Beiträge
    2

    Standard Gebärmutterentfernung

    Ich wollte mich mal erkundigen, ob es hier auch Frauen gibt, die mir von ihrer Erfahrung mit Gebärmutterentfernung berichten können.

    Zu meinen Beweggründen: Seit meinem 14 Lebensjahr hab ich ständig Probleme mit Zysten. Damit konnte ich bisher gut umgehen, weil die Mistdinger bisher immer wieder von allein verschwunden sind zum Glück. Ein mal war es kurz vor knapp...eine Woche vor Entfernung des rechten Eierstocks, war die Zyste verschwunden.

    Ich habe mittlerweile zwei Kinder. 5 Jahre und 1,5 Jahre. Ich bin zufrieden, mein Mann auch, und ich bin mir zu 100% sicher, das ich keine weiteren Kinder mehr haben möchte. Es gab noch nie eine Millisekunde, wo ich zweifel über diese Entscheidung hatte. Mein übrigens auch nicht

    2013 im Frühjahr erfuhr ich, das ich eine Gebärmuttersenkung habe. Ich habe nach beiden Geburten einen Rückbildungskurs belegt, den ich auch brav mitgemacht habe und bis zum heutigen Tag regelmäßig meine Übungen mache. Trotzdem hat es nichts gebracht. Mein FA hat mir Physiotherapie verschrieben. Quasi "Einzelunterricht" im Murmel hoch ziehen/Aufzug fahren/oder wie man es sonst nennen mag Nach einem Quartal kam die Kontrolle vom FA... Ich wusste schon, das es nicht gut aussah, da ich mittlerweile nicht nur Probleme mit der Urin halten habe, sondern auch mit dem Stuhl...
    Ich bekam vor ein paar Monaten ein Elektrostimulationsgerät. Anfangs für den After, damit kam ich nicht klar. Also bekam ich das für die Vagina. Ich mach so oft es geht meine Übungen mit dem Teil. Leider komm ich nicht so dazu, wie ich es eigentlich sollte. Aber wie gesagt, ich mach ja auch regelmäßig "Trockenübungen".

    Im Sommer erfuhr ich dann noch von meinem Vater, das meine Oma (ich kenne sich nicht) Gebärmutterhalskrebs hatte (Hat es überlebt). Als ich das meinem FA sagte, mit dem Beweggrund, das das auch eine Option sei, warum ich mich für die vollständige Entfernung meiner Gebärmutter entschieden habe, sagte er nur, das GBM-Halskrebs nicht vererbbar sei... HÄ??? Hab ich was verpasst??? Klärt mich mal wer auf??? Ich dachte, das sei so gefährlich???

    Nichts desto trotz. Ich habe jetzt noch ein viertel Jahr das Elektroteil, dann wird entschieden ob meine GM "hochgenäht" wird, was ich aber nicht möchte, da der Zahn der Zeit das ganze Zeug iwann wieder runter ziehen wird, geh ich mal schwer davon aus. Ausserdem ist das auch kein leichter Eingriff.

    Klar nimmt mir die GM-Entfernung nicht die Stuhl- und Urinprobleme, damit könnte ich allerdings leben lernen.
    Ich weiß auch, das die Wechseljahre früher beginnen wenn ich keine Tabletten dagegen nehme. Ich weiß auch das das ebenfalls kein leichter Eingriff ist. Aber in anbetracht dessen, das ich mein halbes Leben lang da unten mit Zysten zu tun hatte, die Gefahr von Gebärmutterhalskrebs hoch ist und meine GM iwann aus mir raus kommt, wäre es doch sicherlich das beste, wenn ich sie mir entfernen lasse.
    Und Kinderplanung ist sowas von abgeschloßen!!!

    Zumal noch dazu kommt, das mein Liebesleben darunter auch extrem leidet und ich deshalb auch Probleme mit meinem Mann habe, der natürlich nicht verstehen kann, warum ich mich so unweiblich fühle (was dann def. auch anders wäre, da das eine enorme psychische Belastung ist). Ich wäre dann befreit.

    Ach ja und schwer heben, darf ich ja auch nicht mehr, da das die GM noch mehr belastet... Äh, ich habe zwei Kinder, die eine wiegt mehr als 20kg...noch fragen?

    Nur leider, macht das mein FA nicht, da ich "erst" 28 bin.

    Ich würde mich freuen, wenn ich mich mit einigen Frauen darüber austauschen könnte, die damit erfahrung haben!

    Ich schreibe noch hinzu, das ich hier keine Diskussion entfachen möchte, sondern einfach nur erfahrungen austauschen. Vllt gibt es ja iwas, das ich noch nicht weiß darüber. Ich habe schon erfahrungen in diesem Forum gesammelt und bitte darum die Streithähne einen anderen Thread auseinander zu pflücken

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Gebärmutterentfernung

    Hallo FrauZPunkt,

    ich verstehe in dem ganzen Beitrag nicht den Zusammenhang zwischen Eierstockzysten und Gebärmutterhalskrebs?

    Hast Du es schon mal mit Luna- Yoga und Hormon- Yoga probiert?

    lg
    baobab69

  3. #3
    Avatar von papergirl
    papergirl ist offline addict
    Registriert seit
    11.05.2015
    Beiträge
    477

    Standard Re: Gebärmutterentfernung

    Die Eierstöcke werden sie dir mit Sicherheit nicht entfernen, vermutlich aber die Eileiter (es gibt 2 Arten von Eierstockkrebs, einer beginnt im Eierstock und der noch fiesere beginnt in den Eileitern, bis der im Ultraschall sichtbar ist, hat er sich schon weit ausgebreitet), die Zysten hättest Du vermutlich also weiterhin. Zysten bilden sich auch oft bei unregelmäßiger Pilleneinnahme, vielleicht könnte da ein Grund liegen?

    Falls Du Dir die Gebärmutter entfernen lassen möchtest, kann auch vielleicht direkt eine Inkontinenz-OP gemacht werden. Guck mal, ob in Deiner Nähe eine Klinik dafür zertifiziert ist, dann lohnt sich die Narkose doch gleich doppelt.

    Schwer heben sollen Frauen generell nicht und auch nach einer Gebärmutterentfernung soll man ein Leben lang nicht mehr als 10 kg heben. Ob man sich daran halten kann, mit Kindern, Einkäufen und Gartenarbeit etc., ist eine andere Sachen. Man kommt ja nicht ins Gefängnis, wenn man sich nicht daran hält. Aber die Gefahr einer Blasensenkung ist halt gegeben.

    Alles Gute für Dich!
    Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann liegen die Schatten hinter Dir.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •