Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Gallen OP *bibber*

  1. #1
    Avatar von Rapunzel74
    Rapunzel74 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Gallen OP *bibber*

    Nach nochmaliger Untersuchung meiner heißgeliebten steinreichen Gallenblase, werden wir wohl doch getrennt. Nun krieg ich Muffensausen, ich war noch nie im KH, außer bei der Geburt meines Sohnes.
    Wie habt ihr die Narkose vertragen und die OP überstanden? Musstet ihr lange liegen *g*? Durch meine Rückenschmerzen kann ich eigentlich gar nicht gut und lange liegen, wann darf man wieder aufstehen?
    Wer hat eine GallenOP hinter sich? Ich habe selten Koliken, meine Gallenblase ist wohl chron. entzündet durch die vielen Steine und ich hab seit Monaten unter Übelkeit und Oberbauchschmerzen zu leiden.
    Möchte nur pos. Berichte *ggg*. Danke :)
    http://www.metroactive.com/metro/10.03.07/gifs/MUSICLEAD_TheCure1.jpg

  2. #2
    Avatar von MamaNina
    MamaNina ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Gallen OP *bibber*

    Zitat Zitat von Rapunzel74 Beitrag anzeigen
    Nach nochmaliger Untersuchung meiner heißgeliebten steinreichen Gallenblase, werden wir wohl doch getrennt. Nun krieg ich Muffensausen, ich war noch nie im KH, außer bei der Geburt meines Sohnes.
    Wie habt ihr die Narkose vertragen und die OP überstanden? Musstet ihr lange liegen *g*? Durch meine Rückenschmerzen kann ich eigentlich gar nicht gut und lange liegen, wann darf man wieder aufstehen?
    Wer hat eine GallenOP hinter sich? Ich habe selten Koliken, meine Gallenblase ist wohl chron. entzündet durch die vielen Steine und ich hab seit Monaten unter Übelkeit und Oberbauchschmerzen zu leiden.
    Möchte nur pos. Berichte *ggg*. Danke :)

    Frage mal im 2006er nach da sind einige die das schon hinter sich haben aber auch ich habe es noch vor m ir
    http://img442.imageshack.us/img442/4...ehaltenee8.gif




    und zum Schluss:
    Hund oder Mann?
    Die Frage ist, willst Du dir nur Deinen Teppich versauen, oder Dein ganzes Leben!:D

  3. #3
    Blauauge ist offline kein Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Gallen OP *bibber*

    Ich habe so eine OP schon hinter mir, allerdings als Not-OP.
    Hatte ständig Koliken kurz vor und monatelang nach der Geburt meines zweiten Kindes, der Internist stellte ca. 20 bis 30 kleine Gallensteine fest, aber die Hausärztin tippte immer noch auf Magengeschwüre. Bei manchen würde das erst bei einer zweiten Untersuchung festgestellt (ich war zum Schlauch schlucken), erklärte sie mir.
    Als ich trotzdem eine OP wünschte, um die Gallensteine samt Gallenblase entfernen zu lassen, passte das der Dame nicht in den Kram. Das geht nicht von heute auf morgen. Also hatte ich zigmal den Notarzt zu Hause, weil wegen der Koliken nichts mehr ging. Einmal war eine sehr nette Frauenärztin beim Bereitschaftsdienst, die mich umgehend ins Krankenhaus einwies. Ja und was dann folgte ... die Not-OP. Inzwischen war auch die Leber angriffen, und so folgte nach der normalen Gallen-OP die nächste OP, um festzustellen, wo das viele Blut her kam im Bauchraum. Dazu wurde dann der Bauch richtig groß auf gemacht. Damit Du nicht solche Probleme bekommst, laß die Steine so schnell wie möglich entfernen (normale OP erfolgt nur noch mit 3 kleinen Schnitten, die später kaum sichtbar sind). Ich durfte relativ schnell wieder aufstehen (waren wohl keine 24 Stunden seit der OP vergangen) und fühle mich seitdem wie neu geboren. Nichts mit Magengeschwüren, nur simple Gallensteine. Ich Nachhinein denke ich, hätte ich mal gleich vernünftig auf die OP bestanden, dann wäre mir Einiges erspart geblieben.
    Auch mit den zwei aufeinanderfolgenden Narkosen hatte ich kein Problem, die Narkose beim Kaiserschnitt 3 Jahre vorher war wesentlich unangenehmen, warum auch immer.
    Solch eine OP zählt doch jetzt schon zur Routine. Und glaub mir, danach fühlst Du Dich wie neu geboren.
    Gruß Blauauge

  4. #4
    Avatar von Tiamani
    Tiamani ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Gallen OP *bibber*

    Hallo Rapunzel,
    GallenOP ? Heute Routine.
    Du kannst eigentlich am gleichen Tag aufstehen.
    Und die Entlassung ist meistens schon am 4. Tag.
    Alles halb so wild. Und die Steine warten dann auf dem Nachttisch auf dich.
    Mut ohne Klugheit ist Unfug;
    und Klugheit ohne Mut ist Quatsch
    Erich Kästner

  5. #5
    katharina93 Gast

    Standard Re: Gallen OP *bibber*

    Hallo,

    es ist wirklich nicht so schlimm. Aufstehen kann man am gleichen Tag, sobald man wieder wach ist. Ich konnte nicht auf der rechten Seite liegen, weil das weh tat, auf dem Rücken oder links ging es aber. In der 1.Nacht habe ich noch Schmerzmittel bekommen, danach wollte ich keins mehr. Am Tag nach der Op habe ich mich angezogen und bin schon mal ein bißchen in der Halle rumgelaufen. Nach 4 Tagen konnte ich nach Hause.

  6. #6
    Avatar von Rapunzel74
    Rapunzel74 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Gallen OP *bibber*

    Zitat Zitat von katharina93 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    es ist wirklich nicht so schlimm. Aufstehen kann man am gleichen Tag, sobald man wieder wach ist. Ich konnte nicht auf der rechten Seite liegen, weil das weh tat, auf dem Rücken oder links ging es aber. In der 1.Nacht habe ich noch Schmerzmittel bekommen, danach wollte ich keins mehr. Am Tag nach der Op habe ich mich angezogen und bin schon mal ein bißchen in der Halle rumgelaufen. Nach 4 Tagen konnte ich nach Hause.

    darf ich fragen, warum sie dir die Galle rausgenommen haben? Hattest du Koliken oder eher "allgemeine" Beschwerden, wie Übelkeit, Schmerzen e.c.? Und ist das danach besser geworden?
    http://www.metroactive.com/metro/10.03.07/gifs/MUSICLEAD_TheCure1.jpg

  7. #7
    Smilla Gast

    Standard Re: Gallen OP *bibber*

    ICH!!!! Und mir ging es ähnlich wie dir.

    Ich war noch NIE im Krankenhaus, ausser zur Geburt unserer Töchter. Bei der ersten wars ein Horrortrip, bei der zweiten bin ich nach zwei Stunden wieder nach Hause gefahren.

    Als meine Gallensteine diagnostiziert wurden, habe ich zwei Jahre (!!!) gebraucht, um mich zur OP zu entschließen. Und weißt du was? Es war 'ne tolle Zeit, schade, dass man nur eine hat.

    Bei mir haben sie vorher ambulant alle Untersuchungen gemacht (ua ist eine Magenspiegelung notwendig - brrrr) und ich bin dann direkt zur OP ins Krankenhaus. morgens hin, mittags lag ich auf dem OP, nach drei Tagen war ich wieder zu Hause. (Und ich wär gern noch länger geblieben, nette Leute im Zimmer, nette Schwestern ohne Stress, das Essen kam aus einer Großkantine, dort konnte man offensichtlich einigermaßen kochen)

    Probleme hatte ich mit der Galle übrigens nicht, keine Koliken, nix. Aber der Doc meinte, wenn sich da einer löst, wirds akut und dann fragen di enicht lange, sondern schnippeln drauflos.

    Daher ist es wohl schon besser, sich auch ohne Probleme für eine OP zu entscheiden, weil die dann endoskopisch gemacht werden kann.

    Ach ja, einen gelben Schein gabs für zwei Wochen, nach exakt 14 Tagen habe ich wieder gearbeitet - auch das war kein Problem. Eigentlich bist du nach einer Woche wieder fit, darfst nur ein halbes Jahr nicht schwer heben (was auch ganz praktisch ist).

    Also platt gelegen habe ich bis zum nächsten Morgen (OP war gegen 14 Uhr, gegen 17 Uhr war ich wieder auf dem Zimmer), danahc scheuchen die dich schon, dass du aufstehst. Den Tag über war ich von der Narkose etwas beduselt, am nächsten Tag war das vorbei.

    Es ist echt kein Problem, ich hab mir auch viel zu viele Sorgen gemacht. Falls du noch Fragen hast, schick mir gerne ne PN.

    LG Smilla

  8. #8
    katharina93 Gast

    Standard Re: Gallen OP *bibber*

    Hallo rapunzel,

    ich hatte mehrere Gallenkoliken. ie ersten hat man nicht als solche erkannt, weil die Schmerzen nicht typischerweise im rechten Oberbauch waren, sondern rundrum, bes. im Rücken,dabei habe ich ständig gebrochen. Festgestellt wurden sie, als ich während einer Mutter-Kind-Kur mit Notarzt ins Krankenhaus kam. Ich hatte aber zuviel Schiß vor der OP. So hatte ich denn ab und zu mal eine Gallenkolik. Dann wurde es aber soschlimm, dass die Schmerzen kaum noch aufhörten,obwohl ich keinen Kaffee mehr getrunken, nichts fettes, nichts blähendes usw gegessen habe. Beim Hausarzt wurden dann massiv erhöhte Leberwerte festgestellt und ich umgehend ins Krankenhaus eingewiesen. Seit der Op habe ich übriens nie mehr Beschwerden gehabt.

  9. #9
    Avatar von Rapunzel74
    Rapunzel74 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Gallen OP *bibber*

    Zitat Zitat von katharina93 Beitrag anzeigen
    Hallo rapunzel,

    ich hatte mehrere Gallenkoliken. ie ersten hat man nicht als solche erkannt, weil die Schmerzen nicht typischerweise im rechten Oberbauch waren, sondern rundrum, bes. im Rücken,dabei habe ich ständig gebrochen. Festgestellt wurden sie, als ich während einer Mutter-Kind-Kur mit Notarzt ins Krankenhaus kam. Ich hatte aber zuviel Schiß vor der OP. So hatte ich denn ab und zu mal eine Gallenkolik. Dann wurde es aber soschlimm, dass die Schmerzen kaum noch aufhörten,obwohl ich keinen Kaffee mehr getrunken, nichts fettes, nichts blähendes usw gegessen habe. Beim Hausarzt wurden dann massiv erhöhte Leberwerte festgestellt und ich umgehend ins Krankenhaus eingewiesen. Seit der Op habe ich übriens nie mehr Beschwerden gehabt.

    wielange hast du nach der OP gebraucht um wieder fitt zu werden? Ich bin noch ganz schön mau, die OP war vor drei Tagen :o. Wie hast du das Essen vertragen? Ich ess im MOment nur trockenes Toastbrot e.c. und trinke viel Tee, mehr trau ich mich noch nicht
    http://www.metroactive.com/metro/10.03.07/gifs/MUSICLEAD_TheCure1.jpg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •