Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Osteopathie

  1. #11
    Avatar von Rapunzel74
    Rapunzel74 ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    14.411

    Standard Re: Osteopathie

    Zitat Zitat von nick_nack_nuck Beitrag anzeigen
    meines Wissens sind Vertigoheel gegen Reisekrankheit

    echt? Nee, mir wurden die gegen Schwindel verkauft *nachguck*
    http://www.metroactive.com/metro/10.03.07/gifs/MUSICLEAD_TheCure1.jpg

  2. #12
    Registriert seit
    16.10.2007
    Beiträge
    31

    Standard Re: Osteopathie

    also ich habe von einer Bekannten, die sich schon seit Jahren mit Globolis beschäftigt und auch Kurse belegt hat, gehört, daß Vertigoheel das beste gegen Reisekrankheit sein soll.
    Aber ich denke, Globolis können gegen mehrere Beschwerden gleichzeitig eingesetzt werden, wobei es bei jedem einzelnen unterschiedlich ist, wie derjenige auf welche Globolis reagiert.

  3. #13
    Avatar von Rapunzel74
    Rapunzel74 ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    14.411

    Standard Re: Osteopathie

    Zitat Zitat von nick_nack_nuck Beitrag anzeigen
    also ich habe von einer Bekannten, die sich schon seit Jahren mit Globolis beschäftigt und auch Kurse belegt hat, gehört, daß Vertigoheel das beste gegen Reisekrankheit sein soll.
    Aber ich denke, Globolis können gegen mehrere Beschwerden gleichzeitig eingesetzt werden, wobei es bei jedem einzelnen unterschiedlich ist, wie derjenige auf welche Globolis reagiert.
    hast du dir die Globulis selbst besorgt? Meine Hausärztin ist auch meine Chefin und Schulmedizinerin durch und durch *g*.
    http://www.metroactive.com/metro/10.03.07/gifs/MUSICLEAD_TheCure1.jpg

  4. #14
    Registriert seit
    16.10.2007
    Beiträge
    31

    Standard Re: Osteopathie

    ich habe mich in einem GuB-Buch über Globolis schlau gemacht und diese in der Apotheke gekauft. Ich denke, im Internet wirst du auch eine Menge darüber finden.
    Mein Hausarzt ist auch ein Schulmediziner von der "alten Sorte" und würde sagen, daß Globolis nix bringen. Am besten gegen und alles jeden irgendwelche Antibiotikas geben. Seine Frau, die den Empfang, Telefon...macht, hat sogar schon einen Patienten rausgeschmissen, weil der erzählt hat, er war bei einem Heilpraktiker.

  5. #15
    Registriert seit
    16.10.2007
    Beiträge
    31

    Standard Re: Osteopathie

    Zitat Zitat von nick_nack_nuck Beitrag anzeigen
    in einem GuB-Buch
    Sorry, muß natürlich GuU (Gräfe und Unzer) heißen

  6. #16
    Gast

    Standard Re: Osteopathie

    Mal ein paar medizinische Info's zu Schwindel (ich habe eine neurologische Erkrankung und bin auch zeitweise davon betroffen). Das Gleichgewichtsorgan liegt im Innenohr und ist über Nervenstränge mit dem Gehirn verbunden. Das Organ selbst, die Nervenfasern und/oder die verarbeitende Gehirnregion können der Auslöser für Schwindel sein - NIEMALS jedoch irgendein Halswirbel etc.

    Im Bereich des Innenohres sind Mikrozirkulationsstörungen (Mangeldurchblutung feinster Gefäße) nicht selten - ausgelöst werden sie z. B. durch Gefäßablagerungen, Rauchen, Streß, körperliche Anstrengung etc. Wenn die Durchblutung die Ursache ist, helfen daher Ginkopräparate recht gut, weil sie die Mikrozirkulation verbessern (allerdings nur, so lange man sie einnimmt).

    Liegt die Ursache im neurologischen Bereich (Nervenverbindung/Gehirn selbst) können auch Psychopharmaka (unter anderem Antidepressiva) positiv wirken, weil sie den Botenstoffwechsel im Gehirn verändern und damit auch die Reizübertragung beeinflussen. Auch vielen chronischen Schmerzpatienten helfen Psychopharmaka auf diesem Wege - selbst wenn sie in keinster Weise depressiv sind.

    Sind Nerven- oder Gehirnzellen dauerhaft geschädigt, z. B. durch Unfall oder eine degenerative neurologische Erkrankung, läßt sich oft nur wenig gegen den Schwindel unternehmen. Leider!

    Ich kann nur empfehlen, mit dem Rauchen aufzuhören, Streß zu reduzieren und Gingko zu versuchen - wenn das wirkt, ist es ein Durchblutungsproblem. Dann weiß man wenigstens, woran man ist.

    LG und alles Gute!

  7. #17
    Avatar von Rapunzel74
    Rapunzel74 ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    14.411

    Standard Re: Osteopathie

    http://www.metroactive.com/metro/10.03.07/gifs/MUSICLEAD_TheCure1.jpg

  8. #18
    Registriert seit
    16.10.2007
    Beiträge
    31

    Standard Re: Osteopathie

    Zitat Zitat von mercury Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Ich sehe das ein bißchen anders! Es gibt genug Fälle, bei denen durch Einrenken der Schwindel weg war. Oder auch ein Bandscheibenvorfall ist oftmals mit Schwindel verbunden.

    Natürlich kann man argumentieren, dass bei einem Ausrenken der Wirbel gegen irgendwelche Nervenstränge drückt oder irgendwelche Nervenbahnen unterdrückt. Streng genommen ist es dann natürlich nicht der Wirbel sondern auch wieder die Bahnen, die dann aber vom Wirbel gestört werden. Hier dreht man sich dann im Kreis (im wahrsten Sinne des Wortes)

    Schwindel wird oftmals auf eine ungesunde Lebenswandel geschoben. Aber ich trinke so gut wie nie Alkohol, habe noch nie eine Zigarette geraucht, trinke fast nur Wasser, esse ausgewogen, treibe regelmäßig Sport und Streß habe ich keinen, weder zuhause noch im Büro.

  9. #19
    Gast

    Standard Re: Osteopathie

    'Einrenken' - ein medizinisches Unding (das machen vielleicht Chiropraktiker, aber keine Fachärzte) hat nur insoferne Einfluß auf Schwindel (wie alle genannten Halswirbel-Geschichten), als daß durch Muskelverspannungen oder Abnützungen der Wirbelkörper Arterien, die den Schädel versorgen, in der Duchflußrate beeinträchtigt werden - wird eine Fehlstellung behoben, bessert sich die Durchblutung im Innenohr und der Schwindel wird geringer oder verschwindet.

    Nervenfasern, die im Rückenmark gequetscht werden, erzeugen nur im danach versorgten Gebiet (also in Armen, Beinen, am Rumpf) Symptome - das Gleichgewichtszentrum im Innenohr hat keine Verbindung zu diesen Bereichen und kann daher auch nicht beeinflußt werden.

    Ach ja - eine Ursache für Schwindel ist mir noch eingefallen - die Koordination zwischen Auge und Gleichgewichtsorgan kann auch gestört sein (bei neurolog. degenerativen Erkrankungen und Schädelverletzungen möglich) und dadurch kann ebenfalls Schwindel entstehen, der natürlich auch schwer in den Griff zu bekommen ist.
    LG

    PS: die zuvor erwähnten Gefaßablagerungen im Innenohr können auch anlagebedingt auftreten - gehen oft mit einer Fettstoffwechselstörung einher, die weitgehend symptomfrei verlaufen kann. Da hilft dann auch der gesündeste Lebenswandel nicht - und wenn man nicht gezielt danach sucht, werden sie meist auch nicht diagnostiziert.
    Geändert von mercury (29.10.2007 um 11:54 Uhr) Grund: Ergänzung

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •