Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Heftigen Streit mitbekommen

  1. #1
    Janina2007 ist offline Monchichi

    User Info Menu

    Standard Heftigen Streit mitbekommen

    Hallo zusammen,

    meine Freundin hat auch eine Tochter von 16 Monaten und sie hat mir erzählt, dass sie sich mit Ihrem Mann am Wochenende sehr gestritten hatte und sie die Kleine auf dem Arm hatte und sie alles mitbekommen hat. Es wurde wohl sehr laut geschrien und ihr Mann hat vor einen großen Blumentopf umgeworfen und Sachen vom Tisch geschmissen.

    Die Kleine hat wohl sehr geweint u. wo ihr Vater weg war hat sie immer auf den Blumentopf der am Boden lag gezeigt und Papa gesagt und hat wieder das weinen angefangen.

    Wie verarbeitet so ein kleines Kind so etwas und was soll ich ihr raten zu tun.
    Im Internet konnte ich bisher nur finden das es wohl wichtig ist das sich beide auch in Ihrer Gegenwart wieder versöhnen.
    Das die Aktion nicht in Ordnung war, darüber brauchen wir nicht sprechen, das ist klar.

    LG
    Manu

  2. #2
    Oswin Gast

    Standard Re: Heftigen Streit mitbekommen

    Sehe ich ähnlich! Ich finde es nicht so dramatisch wenn Kinder mal einen Streit mitbekommen ( wobei ich es nicht ganz so unbedenklich finde wenn Gegenstände "benutzt" werden!!!) doch es ist extrem wichtig, dass die Kinder sehen, dass zum Streit auch dazugehört das Mama und Papa sich auch wieder versöhnen und in den Arm nehmen. Meine Schwester ist Familientherapeutin und die sagt immer , dass Kinder sowohl Streit als auch Versöhnung erleben sollten um einen gesunden Umgang mit sich und der Umwelt zu erlernen...

  3. #3
    Avatar von Hermine_G
    Hermine_G ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Heftigen Streit mitbekommen

    Ohjee, die Arme Kleine.
    Kann man sich denn nicht ein bißchen zusammenreißen?! Bekannte von mir zoffen sich auch öfters vor den heulenden Kindern undich könnte mich da so aufregen.
    Aber das war ja nicht Deine Frage.
    Versöhnung vor der Kleinen ist wichtig, denke ich und dann die Versicherung von beiden (!) Eltern in einem ruhigen Moment, dass sie den jeweils anderen immer lieb haben und dass sie sich nur geärgert haben.
    Aber ob man das so einem kleinen Kind verständlich machen kann? Vielleicht am ehesten: Alle drei kuscheln und Geborgenheit geben. Ruhig mal einen ganzen Nachmittag lang.
    Und in Zukunft, wenn man sich ärgert, langsam bis 200 zählen und den Streit verschieben!
    Hermine mit Nike (*09/07), Iason (*01/11) und Gaia (*12/12)

  4. #4
    Oswin Gast

    Standard Re: Heftigen Streit mitbekommen

    Und in Zukunft, wenn man sich ärgert, langsam bis 200 zählen und den Streit verschieben![/QUOTE]


  5. #5
    Rhabarberpflanzerl Gast

    Standard Re: Heftigen Streit mitbekommen

    Die beiden müssen sich nicht in ihrer Gegenwart versöhnen. Das ist doch quatsch. Wenn es sich so ergibt, dann gut. Aber nicht etwas gekünsteltes hinstellen, das merkt ein Kleinkind sofort.

    Aber die Kleine kann ja dem Papa dabei helfen (nur wenn sie will), wenn er seinen umgeworfenen Blumentopf wieder richtig rückt.

    Kinder können sowas schon verarbeiten, streiten ist ganz normal. Es wäre schöner, wenn ihnen keine Aggression vorgelebt wird, denn entweder kopieren sie dieses Verhalten oder negativieren es (werden später Ja-Sager nur der Harmonie wegen).

    Bei uns zu Hause flogen oft die Fetzen. Meine Mutter war da ein komplett Passiver teil, der nie laut oder aggressiv geworden ist. Aber dafür reicht schon ein Streitpartner allein aus und so flogen Vasen, Gläser und Aschenbecher.

    Leider musste ich dann mit Ansehen, wie meine Mutter alles wieder herstellte (Scherben aufheben) udn mein Vater ungeschoren davon kam und sein Fehlverhalten nicht weiter kommentiert wurde.

    Für die Zukunft würde ich deswegen sagen, streiten ist völlig in Ordnung, aber bitte auf vernünftiger Ebene. Und wenn die Emotionen dann doch mal mit einem durchgehen und es eben einfach wieder passiert, dann sollte die Mutter wenigstens dafür sorgen, dass der Vater seinen Dreck wegmacht... oder wenn der einfach (ich hasse das!) abhaut, dass sie dem Kind erklärt, dass das falsch vom Vater war.

    Klar kann sie dann den Dreck nicht liegen lassen und muss ihn wegmachen. Aber wenn man mal vorbeugend drüber spricht, bremst das beim nächsten Streit vielleicht den Vater, der dann vllt. sogar sofort seine Scherben aufräumt.

    Ich hoffe, das war jetzt kein totaler Blödsinn...

    ... als Entschuldigung gebe ich an, dass bei uns derartige Auseinandersetzung schon fast Gang und Gebe waren. :(

  6. #6
    Janina2007 ist offline Monchichi

    User Info Menu

    Standard Re: Heftigen Streit mitbekommen

    Ok, notiert, Versöhnung wenn es sich ergibt u. nicht gekünstelt und er soll den Dreck wegmachen (hat er nicht, sie hat es mit der Kleinen gemacht, waren keine Scherben).

    Es ist halt blöd das man in dem Alter noch nicht viel mit Worten erklären kann :(

  7. #7
    Oswin Gast

    Standard Re: Heftigen Streit mitbekommen

    [QUOTE=Rhabarberpflanzerl;10497625]Die beiden müssen sich nicht in ihrer Gegenwart versöhnen. Das ist doch quatsch. Wenn es sich so ergibt, dann gut. Aber nicht etwas gekünsteltes hinstellen, das merkt ein Kleinkind sofort.

    Es heißt doch nicht, dass es gekünstelt ist, wenn sich die Eltern wieder versöhnen?? Wenn sie es wollen und fühlen, dann ist es KEIN QUATSCH dies vor dem Kind zu tun, sondern sehr sinnvoll!!

  8. #8
    Rhabarberpflanzerl Gast

    Standard Re: Heftigen Streit mitbekommen

    Zitat Zitat von Oswin Beitrag anzeigen
    Wenn sie es wollen und fühlen, dann ist es KEIN QUATSCH dies vor dem Kind zu tun, sondern sehr sinnvoll!!
    ja ich sag ja, wenn es sich ergibt... dann ist es auch okay.
    aber ich hätte als "schuldiger" erstmal Probleme, diese Schuld in Gegenwart meines Kindes einzugestehen. Daran muss man arbeiten! Wer soweit ist und sowas kann, der kommt eher selten in solche aggressiven Formen des Streitens.

    Und versöhnt haben die beisen sich wahrscheinlich schon am Abend, als das Kind schon schlief. Es wäre blöd, jetzt nur für das Kind ein Theatherstück aufzuführen.

    Ist aber auch nur meine Meinung.

    Dieses freundliche Getue meiner Eltern habe ich denen nie abgekauft. Ich habe genau gemerkt, wann meine Mutter sich verletzt gefühlt hat und nur uns zuliebe so getan hat, als wäre alles töfte.

  9. #9
    TigerPrinzessin Gast

    Standard Re: Heftigen Streit mitbekommen

    Zitat Zitat von Rhabarberpflanzerl Beitrag anzeigen
    ...
    :(meio, jetzt habe ich extra den 200er vollgemacht und wattis?? nüscht...immer noch biepbiepbiep. meio.

  10. #10
    TigerPrinzessin Gast

    Standard Re: Heftigen Streit mitbekommen

    Ich finde das sehr sehr heftig, sollte man aber trotzdem nicht überbewerten.

    Wenn der Zwerg mitbekommt, dass sich Mama und Papa wieder lieb haben, dann hat sie das sicher superfix vergessen - allerdings sollte es natürlich in der extremen Form nicht mehr vorkommen, sonst erinnert sie sich in dem Moment sicher doch daran.

    Was Babsi schreibt, ist furchtbar, allerdings ist die Kleine mit 16 Monaten noch zu jung - ihr seid sicher eine ganze Ecke älter gewesen, oder?? Zumindest bei den Sachen, an die du dich so genau erinnern kannst...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •