Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Nach Sturz zum Arzt?

  1. #1
    Rhabarberpflanzerl Gast

    Standard Nach Sturz zum Arzt?

    Hallo ihr lieben, das wird -befürchte ich- am Ende ein böser Thread werden, aber nun will ich mal eure möglichst ehrliche Meinung...

    Fahrlässig oder Kirche im Dorf lassen?


    Mein Kind ist am Samstag vom Wickeltisch gestürzt. Fragt bloß nicht wie es passiert ist. Ich ärgere mich sehr, dass es überhaupt passiert ist, obwohl ich ihn keine Sekunde aus dem Augen gelassen habe und ich direkt unter ihm saß.

    Beim Fangen - er fiel in meinen Schoß - war ich dennoch ungeschickt genug, dass er zwar abgebremst aber dennoch mit der Stirn auf den Fliesenboden aufprallte.

    Die Nase hat auch was abbekommen, mein Schienbein glaube ich, und etwas geblutet und das Lippenbändchen war eingerissen und hat deswegen geblutet. Beides nur kurz.

    Mein Kind hat natürlich erstmal gebrüllt, aber nach zwei Arnica-Kügelchen war alles wieder gut. Ich habe mit einer Taschenlampe in seine Augen geleuchtet, die waren klar und weiß und die Pupillen haben auf hell-dunkel reagiert. Er schien nichtmal Kopfschmerzen zu haben, denn das Taschenlampenlicht hat nicht gestört und er hat lustig mit der Taschenlampe gespielt.

    Ich habe ihn eine Reismilch gegeben, wegen dem Blut ihm Mund und um besser ergennen zu können, ob er sich wegen einer Gehirnerschütterung übergeben muss.

    Dann haben wir ihn ins Bett gelegt und er schlief auch ohne weiteres ein.

    Am nächsten Tag war alles wie immer. Keine offensichtlichen Verletzungen. Nicht mal eine Beule auf der Stirn, die am Abend zuvor doch etwas dick und rot war.

    Ich habe mir nun den Arztbesuch geschenkt. Aber nicht aus Faulheit, sondern weil ich mir sage, was will der Arzt groß machen?
    Und dabei hätte ich es auch belassen, wenn ich nicht gerade eine Horrorgeschichte von einem Blutgerinsel gehört hätte. Aber so ein Blutgerinsel lässt sich nur mit CT feststellen und kann ja von jedem Sturz herrühren.
    Ich bin jetzt jedenfalls erfolgreich verunsichert worden und werde morgen den Kinderarzt anrufen.

    Aber was würdet ihr tun? Ein CT wäre doch maßlos übertrieben, da es ja keine Auffälligkeiten gibt. Und wo ist eure Schmerzgrenze? Wenn ich bei jeden Sturz zum Arzt müsste, dann kann der sich direkt mal ein neues Haus kaufen, weil ich 3 mal in der Woche da wäre.

    Seid mal ehrlich und erzählt mal, welche Stürze ihr habt nachträglich untersuchen lassen und welche nicht.


    Gruß
    Babsi

  2. #2
    AnnaK Gast

    Standard Re: Nach Sturz zum Arzt?

    Mmmmh, keine Stürze bisher bei uns. Die Bohne ist einfach zu ruhig. Aber ich finde, Du hast es doch ganz richtig gemacht! Dein Kind ist gefallen und Du hast ihn beobachtet, Dir Gedanken gemacht und Dein Wissen angewandt. Und er hat bis heute einen guten Eindruck gemacht. Ehrlich, ich hätte es (hoffentlich) genauso gemacht.
    Und dieser Tage zum KiA? Nur, wenn es sein muss! Ansonsten kriegt Dein Kleiner nur Grippe oder Noro ...
    Und wg. dieser Blutgerinsel-Geschichte: Wenn Du Dich damit besser fühlst, dann lass es von einem Arzt abklären. Ich kenne das Gefühl, wenn man sich überlegt, welche Vorwürfe man sich im Falle eines Falles machen würde! Der Horror!
    Aber man kann nicht immer alles abklären lassen. Das macht nur Dich und auch Dein Kind verrückt. Das Leben beinhaltet einfach zuviele Risiken.
    Ich find's von vorne bis hinten gut, wie Du an die Sache rangegangen bist. *find*

  3. #3
    Paprikantin Gast

    Standard Re: Nach Sturz zum Arzt?

    Zitat Zitat von Rhabarberpflanzerl Beitrag anzeigen
    Hallo ihr lieben, das wird -befürchte ich- am Ende ein böser Thread werden, aber nun will ich mal eure möglichst ehrliche Meinung...

    Fahrlässig oder Kirche im Dorf lassen?


    Mein Kind ist am Samstag vom Wickeltisch gestürzt. Fragt bloß nicht wie es passiert ist. Ich ärgere mich sehr, dass es überhaupt passiert ist, obwohl ich ihn keine Sekunde aus dem Augen gelassen habe und ich direkt unter ihm saß.

    Beim Fangen - er fiel in meinen Schoß - war ich dennoch ungeschickt genug, dass er zwar abgebremst aber dennoch mit der Stirn auf den Fliesenboden aufprallte.

    Die Nase hat auch was abbekommen, mein Schienbein glaube ich, und etwas geblutet und das Lippenbändchen war eingerissen und hat deswegen geblutet. Beides nur kurz.

    Mein Kind hat natürlich erstmal gebrüllt, aber nach zwei Arnica-Kügelchen war alles wieder gut. Ich habe mit einer Taschenlampe in seine Augen geleuchtet, die waren klar und weiß und die Pupillen haben auf hell-dunkel reagiert. Er schien nichtmal Kopfschmerzen zu haben, denn das Taschenlampenlicht hat nicht gestört und er hat lustig mit der Taschenlampe gespielt.

    Ich habe ihn eine Reismilch gegeben, wegen dem Blut ihm Mund und um besser ergennen zu können, ob er sich wegen einer Gehirnerschütterung übergeben muss.

    Dann haben wir ihn ins Bett gelegt und er schlief auch ohne weiteres ein.

    Am nächsten Tag war alles wie immer. Keine offensichtlichen Verletzungen. Nicht mal eine Beule auf der Stirn, die am Abend zuvor doch etwas dick und rot war.

    Ich habe mir nun den Arztbesuch geschenkt. Aber nicht aus Faulheit, sondern weil ich mir sage, was will der Arzt groß machen?
    Und dabei hätte ich es auch belassen, wenn ich nicht gerade eine Horrorgeschichte von einem Blutgerinsel gehört hätte. Aber so ein Blutgerinsel lässt sich nur mit CT feststellen und kann ja von jedem Sturz herrühren.
    Ich bin jetzt jedenfalls erfolgreich verunsichert worden und werde morgen den Kinderarzt anrufen.

    Aber was würdet ihr tun? Ein CT wäre doch maßlos übertrieben, da es ja keine Auffälligkeiten gibt. Und wo ist eure Schmerzgrenze? Wenn ich bei jeden Sturz zum Arzt müsste, dann kann der sich direkt mal ein neues Haus kaufen, weil ich 3 mal in der Woche da wäre.

    Seid mal ehrlich und erzählt mal, welche Stürze ihr habt nachträglich untersuchen lassen und welche nicht.


    Gruß
    Babsi
    Bei uns gabs GsD noch nie Stürze vom Wickeltisch, aber drei Stürze insg (bei beiden Kinder zusammen) aus unserem Bett. :(

    Ich habe mir aus dem Erste Hilfe Kurs ganz fett im Hirn markiert: bei Stürzen, die aus einer Höhe, die mehr als die Körpergröße des Kindes ist passieren, egal wie die Lage wirkt, ab ins KH.

  4. #4
    Avatar von Hermine_G
    Hermine_G ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Nach Sturz zum Arzt?

    Also ich sag Dir gleich, ich hätte es genauso gemacht wie Du. Und ich wäre, genau wie Du, von so einem Bericht verunsichert worden.

    Ich bin aber auch eher so eine "Mal-abwarten-Mutter" und rufe nur dann den Arzt, wenn meine Bücher mir das vorschreiben, oder ich Angst um das Leben meines Kindes habe. Ich hab halt immer meine kleinen Geschwister mitbekommen und was es so an alltäglichen Unfällen und Verletzungen gibt. Ich bin abgehärtet und deswegen vielleicht manchmal ZU entspannt.
    Ich kann Dir nichts sagen, was Du nicht selber weißt: Normalerweise würde ich sagen, Du hast es richtig gemacht und Deinem Sohn ist bestimmt nicht passiert, aber zu Deiner Beruhigung nach diesem Artikel geh lieber um Arzt.
    (Ich geh auch zum EEG mit Nike wegen des Fiebrkrampfens: Erfolgreich verunsichert worden :D)
    Hermine mit Nike (*09/07), Iason (*01/11) und Gaia (*12/12)

  5. #5
    Rachel78 Gast

    Standard Re: Nach Sturz zum Arzt?

    also, hannah ist mir, als sie ein paar monate alt war, auch vom wickeltisch gefallen. *schäm*
    ich war im kkh, aber das war für die katz. nee, für mein gewissen. die haben genau das gemacht, was du selbst auch gemacht hast. n CT machen die auch nicht. die haben mich wieder nach hause geschickt und haben gesagt, ich solle hannah genau beobachten bla bla blub ...

    ich finde, du hast total souverän gehandelt!

    wie anna schon schreibt: du kannst nie wissen, was wirklich passiert ist, aber da die das im kkh auch nicht wissen können, kannst du nichts machen.

    alles gute dem kleinen mann!!!

    LG

  6. #6
    schnuffelmom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Nach Sturz zum Arzt?

    Zitat Zitat von Paprikantin Beitrag anzeigen
    Ich habe mir aus dem Erste Hilfe Kurs ganz fett im Hirn markiert: bei Stürzen, die aus einer Höhe, die mehr als die Körpergröße des Kindes ist passieren, egal wie die Lage wirkt, ab ins KH.
    Es reichen schon ca. 40cm-45cm! Es muss noch nicht mal eine hohe Höhe sein!
    http://foto.arcor-online.net/palb/al...3562386465.jpg

    Schnuffel mit Muckel (12/01), Püppi (08/04) und dem Tiger (10/07)

    Wir leben alle unter dem gleichen Sternenhimmel... aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont!

    Meine Bino: Britt

  7. #7
    Tyva Gast

    Standard Re: Nach Sturz zum Arzt?

    Hm, also ich machs nach vielen Krankenhausbesuchen mit beiden Kindern (zuletzt Mika nach dem Treppensturz) so wie Du. Ich entscheide selbst, wann es zum Arzt geht. Und das entscheide ich nach sehr ähnlichen Gesichtspunkten wie Du.
    Bei uns hieß es im Krankenhaus immer: unter einem Jahr auf Beobachtung dableiben, darüber hinaus machen das die Eltern daheim. Und - Gehirnblutungen, die immer so "angedroht" werden, können die sowieso nicht auschließen.
    Abschließend, klar, bei jeglichen Zweifeln gehe ich zum Arzt. Aber nicht mehr bei jedem Sturz.

  8. #8
    Paprikantin Gast

    Standard Re: Nach Sturz zum Arzt?

    Zitat Zitat von schnuffelmom Beitrag anzeigen
    Es reichen schon ca. 40cm-45cm! Es muss noch nicht mal eine hohe Höhe sein!
    Die Dame im Kurs sagt eben, dass der Schädel "normale" Stürze aus seiner gewohnten Höhe (=Körpergröße) ab kann, dazu ist er gemacht.

    Wenn Du andere Erfahrungen hast machen müssen, tut mir das leid.

    Heisst das im Gegenzug Du geht nach jedem Sturz zum Arzt?

  9. #9
    schnuffelmom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Nach Sturz zum Arzt?

    Nein, tue ich nicht!

    Aber ich habe durch Jana schon sehr viele negativen Erfahrungen gemacht. Wir haben in der ersten Reha ein junges Paar + Sohn kennengelernt, und er ist als er 5 Monate war, vom Sofa gefallen, dass eben nicht höher als 45 cm war! Er hatte eine Hirnblutung 4. Grades und musste Notoperiert werden!
    Von daher sehe ich nicht mehr alles so gelassen, denn ich weiss, dass auch ein Sturz aus "niedriger" Höhe großen Schaden anrichten kann!
    http://foto.arcor-online.net/palb/al...3562386465.jpg

    Schnuffel mit Muckel (12/01), Püppi (08/04) und dem Tiger (10/07)

    Wir leben alle unter dem gleichen Sternenhimmel... aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont!

    Meine Bino: Britt

  10. #10
    Paprikantin Gast

    Standard Re: Nach Sturz zum Arzt?

    Zitat Zitat von schnuffelmom Beitrag anzeigen
    Nein, tue ich nicht!

    Aber ich habe durch Jana schon sehr viele negativen Erfahrungen gemacht. Wir haben in der ersten Reha ein junges Paar + Sohn kennengelernt, und er ist als er 5 Monate war, vom Sofa gefallen, dass eben nicht höher als 45 cm war! Er hatte eine Hirnblutung 4. Grades und musste Notoperiert werden!
    Von daher sehe ich nicht mehr alles so gelassen, denn ich weiss, dass auch ein Sturz aus "niedriger" Höhe großen Schaden anrichten kann!
    Einverstanden! ICH REVIDIERE meinen Satz: bei Kleinkindern ist das so. NICHT bei Säuglingen!

    DAnke.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •