Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Entwicklungsbericht in der KiTa

  1. #1
    Avatar von Britt
    Britt ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Entwicklungsbericht in der KiTa

    So, jetzt möchte ich das echt mal wissen: bei wem gibt es das und wie sieht sowas aus? Und bei wem gibt es im Kindergarten schon so einen Elternsprechtag?

    Also, sowas kenne ich hier aus dem spießigen und altmodischen Sauerland gar nicht. Ich wurde zwar schon von Erzieherinnen auf irgendwas angesprochen (meist damals bei Leon, der ja etwas schwierig und wild war), aber ich hab noch nie einen Bericht zu sehen bekommen oder ein 4-Augen-Gespräch (geplant) mit einer Erzieherin geführt.

    Ich find das eigentlich ziemlich gut mit diesen Gesprächen bzw. Berichten, schade, dass es das hier mal wieder nicht gibt.

    Erzählt mir doch mal, wie sieht sowas aus? Wie oft habt Ihr ein Gespräch im KiGa? Und was passiert, wenn irgendwas in deren Augen nicht "normal" verläuft? Bieten die dann Hilfe an?

    Danke für Eure Antworten!
    Ein Kind braucht deine Liebe am meisten, wenn es sie am wenigsten verdient.
    (Erma Bombeck)

  2. #2
    Rachel78 Gast

    Standard Re: Entwicklungsbericht in der KiTa

    bie jetzt hatten wir noch keins, aber es wird eins geben.

    und in der krippe hatten wir das auch. da setzt du dich halt mit den erzieherinnen zusammen und die erzählen die, wie sie dein kind so einschätzen.

    zB: "charlotte ist sprachlich sehr weit. das ist aber auch gefährlich, weil man dazu neigt, sie zu überschätzen. wie ist das denn zu hause so?"
    oder: "motorisch braucht sie noch ein bisschen zeit, aber das ist alles noch total im rahmen. sie gehen doch sicherlich mit ihr auf den spielplatz oder zum kinderturnen, das wird sich schon ergeben. es müssen nicht alle kinder mit drei radfahren können."

    so.

    Zitat Zitat von Britt Beitrag anzeigen
    So, jetzt möchte ich das echt mal wissen: bei wem gibt es das und wie sieht sowas aus? Und bei wem gibt es im Kindergarten schon so einen Elternsprechtag?

    Also, sowas kenne ich hier aus dem spießigen und altmodischen Sauerland gar nicht. Ich wurde zwar schon von Erzieherinnen auf irgendwas angesprochen (meist damals bei Leon, der ja etwas schwierig und wild war), aber ich hab noch nie einen Bericht zu sehen bekommen oder ein 4-Augen-Gespräch (geplant) mit einer Erzieherin geführt.

    Ich find das eigentlich ziemlich gut mit diesen Gesprächen bzw. Berichten, schade, dass es das hier mal wieder nicht gibt.

    Erzählt mir doch mal, wie sieht sowas aus? Wie oft habt Ihr ein Gespräch im KiGa? Und was passiert, wenn irgendwas in deren Augen nicht "normal" verläuft? Bieten die dann Hilfe an?

    Danke für Eure Antworten!

  3. #3
    Frau_Majana ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Entwicklungsbericht in der KiTa

    Ich muss leider gerade in die Kita und berichte später, ja?

    Erstmal nur soviel: Wir hatten bislang 3 Entwicklungsgespräche und Johanna hat einen fast 40 seitigen Ordner bei ihnen. Das ist hier Standard und Pflicht.

  4. #4
    Ulrike_35 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Entwicklungsbericht in der KiTa

    Zitat Zitat von Britt Beitrag anzeigen
    So, jetzt möchte ich das echt mal wissen: bei wem gibt es das und wie sieht sowas aus? Und bei wem gibt es im Kindergarten schon so einen Elternsprechtag?

    Also, sowas kenne ich hier aus dem spießigen und altmodischen Sauerland gar nicht. Ich wurde zwar schon von Erzieherinnen auf irgendwas angesprochen (meist damals bei Leon, der ja etwas schwierig und wild war), aber ich hab noch nie einen Bericht zu sehen bekommen oder ein 4-Augen-Gespräch (geplant) mit einer Erzieherin geführt.

    Ich find das eigentlich ziemlich gut mit diesen Gesprächen bzw. Berichten, schade, dass es das hier mal wieder nicht gibt.

    Erzählt mir doch mal, wie sieht sowas aus? Wie oft habt Ihr ein Gespräch im KiGa? Und was passiert, wenn irgendwas in deren Augen nicht "normal" verläuft? Bieten die dann Hilfe an?

    Danke für Eure Antworten!


    Bei uns gab es eins nach ein paar tagen schon, weil Paul den Kindergärtnerinnen zu schlecht gesprochen hat.

    Heute bei der U7A wurde mir aber versichert, dass alels total ok ist.

    Später mehrm auch zu deinem anderem Thread.


    09/96 10/07 06/09


    Mein Bino ist Britt ( der beste Bino der Welt):liebe:

  5. #5
    tamilein Gast

    Standard Re: Entwicklungsbericht in der KiTa

    I.d.R. gibt es hier zweimal im Jahr die Entwicklungsgespräche. WIE die ablaufen, liegt an den Erzieherinnen. Hier in BRB gibt es wohl so Pflichtfragebogen, hier wird aber darüber hinaus dokumentiert.
    Die Erzieherin der Kleinen ist der Hammer, sie notiert sich JEDEN Tag zu jedem Kind, was besonders war. Und faßt das dann für jeden Monat zusammen. Dann gibt es halt noch Fotos, "Zeichnungen", alles sowas. Von ihr erfuhr ich zuletzt, dass meine beiden im Kindergarten wirklich großartig miteinander sind, was mich SO überrascht hat.

    Bei der Großen haben wir eher die "Sparvariante", ist aber auch ok. Als sie noch ihre "wilde Phase" hatte, hatten sie dann z.B. empfohlen, (noch mehr) Sport zu machen - so sind wir dann zum Karate gekommen :D
    Echte Probleme gab es hier glücklicherweise noch nicht, ich DENKE schon, dass dann Hilfe angeboten wird.
    Quintessenz aus dem letzten Gespräch war für mich z.B., dass die Große sozialkompetenter ist als ich sie erlebe.

  6. #6
    -felsenkind- Gast

    Standard Re: Entwicklungsbericht in der KiTa

    Gibts bei uns. Theoretisch 1x im Jahr. Praktisch muss man schon hinterher sein, dass es dann eines gibt. Dauert ca. 1 Stunde und ist immer sehr informativ.

  7. #7
    Echelon ist offline Flo(h)-Dompteur

    User Info Menu

    Standard Re: Entwicklungsbericht in der KiTa

    Ich hab dieses Jahr zwei in der Krippe gehabt.

    Es wird halbjährlich angeboten, und den Eltern überlassen, die entsprechenden Termine fest zu machen. Viele nehmen sich die Zeit nicht, oder können sich die Zeit einfach nicht nehmen, weil die Gespräche grundsätzlich während der Mittagsschlafzeit gemacht werden.

    Es wurde im ersten Gespräch nochmal das Thema der Eingewöhnung aufgegriffen, weil ich selbst die Eingewöhnung beim Flo ja nicht mitgemacht habe, sondern Oma und Opa (war da ja schon auf Arbeit).

    Dann wurde erklärt, wie sich der Flo so allgemein macht. Was seine Stärken und Schwächen sind. Was man denkt, woran man in der Zukunft noch arbeiten muss/sollte, Tips gegeben, WIE man das wohl gemeinsam umsetzen kann etc.

    Außerdem gibt es einen Einschätzungsbogen zur Entwicklung, wo die Erzieherinnen quasi anhand von "Schulnoten" die Entwicklung in regelmäßigen Abständen festhalten, sodass man einen Überblick darüber bekommt, was ihm wohl besser liegt bwz. wo er scheinbar größere Sprünge gemacht hat usw.

    Beim letzten Gespräch wurde dann auch der Übergang in die Kindergartengruppe thematisiert. Wie die Eingewöhnung in der neuen Gruppe durchgeführt werden soll etc.
    Die mit dem Flo(h) tanzt
    __________________________________________________ ____

    provehito in altum


  8. #8
    AnnaK Gast

    Standard Re: Entwicklungsbericht in der KiTa

    Zitat Zitat von Britt Beitrag anzeigen
    So, jetzt möchte ich das echt mal wissen: bei wem gibt es das und wie sieht sowas aus? Und bei wem gibt es im Kindergarten schon so einen Elternsprechtag?
    Bei uns hat jedes Kind einen Ordner. Der wird nach einem niederländischen Prinzip gepflegt, wenn die Kinder drei Jahre alt sind. Im Prinzip ist das ein sehr dickes "Meine Freunde" Buch :D Da steht drin, was Feli gerne macht, welche Bücher sie besonders mag, welches Essen usw. Es sind auch Fotos drin und gemalte Bilder von Feli. Im letzten Jahr hatten wir kein Entwicklungsgespräch. Wir würden aber jederzeit einen Termin ausmachen können, wenn wir denn der Meinung wären davon irgendwie zu profitieren. Bisher läuft mit der Bohne ja alles easy und wunderbar. Wir kommunizieren eher mit den Erziehern über zB die Strategie beim trocken werden oder neulich habe ich mal gefragt, wie sie das mit Felis "Tets"-Aussprache so sehen. Die Erzieherin hat dann mal die Logopädin im Haus gefragt, die meinte, man könnte jetzt schon fördern. Wir haben uns aber drauf geeinigt (da Feli das "kl" perfekt sprechen kann) auf eine gezielte Förderung zu verzichten. Nun wird sie ab und an korrigiert und manches wird wohl auch mal geübt, aber für uns ist alles chic.
    Ich brauche kein Entwicklungsgespräch. Ich mag nicht gezielt auf die Defizite meines Kindes aufmerksam gemacht werden. Wenn den Erziehern was auffallen würde, würden sie auf uns zukommen und wir können immer fragen, wenn wir meinen, dass Not am Mann ist. Und nebenbei können wir immer den tollen Ordner durchblättern. Mir reicht das.

  9. #9
    Avatar von linnea
    linnea ist offline wissend

    User Info Menu

    Standard Re: Entwicklungsbericht in der KiTa

    Hier wird dokumentiert, jede Woche ist ein anderes Kind dran, was beobachtet wird und besprochen.
    Mit den Eltern kann jeder Zeit ein Gespräch stattfinden, wenn sie es wünschen - aber standardmäßig wird man nicht "vorgeladen" - nur eben bei Problemen.
    Besonders interessant ist es eben später, wenn es um die Einschulung etc geht.

    Ich finde das in Ordnung so - ich brauche keinen Sprechtag - aber ich finde es gut, dass sie gezielt beobachten.

  10. #10
    Avatar von linnea
    linnea ist offline wissend

    User Info Menu

    Standard Re: Entwicklungsbericht in der KiTa

    so ein Portfolio haben die Kinder bei uns auch - aber das ist nochmal losgelöst von den ENtwicklungsbögen und gehört nur den Kindern, dh sie dürfen auch entscheiden, wer es ansieht.
    Ich durfte neulich mal reingucken - ganz schön toll
    Zitat Zitat von AnnaK Beitrag anzeigen
    Bei uns hat jedes Kind einen Ordner. Der wird nach einem niederländischen Prinzip gepflegt, wenn die Kinder drei Jahre alt sind. Im Prinzip ist das ein sehr dickes "Meine Freunde" Buch :D Da steht drin, was Feli gerne macht, welche Bücher sie besonders mag, welches Essen usw. Es sind auch Fotos drin und gemalte Bilder von Feli. Im letzten Jahr hatten wir kein Entwicklungsgespräch. Wir würden aber jederzeit einen Termin ausmachen können, wenn wir denn der Meinung wären davon irgendwie zu profitieren. Bisher läuft mit der Bohne ja alles easy und wunderbar. Wir kommunizieren eher mit den Erziehern über zB die Strategie beim trocken werden oder neulich habe ich mal gefragt, wie sie das mit Felis "Tets"-Aussprache so sehen. Die Erzieherin hat dann mal die Logopädin im Haus gefragt, die meinte, man könnte jetzt schon fördern. Wir haben uns aber drauf geeinigt (da Feli das "kl" perfekt sprechen kann) auf eine gezielte Förderung zu verzichten. Nun wird sie ab und an korrigiert und manches wird wohl auch mal geübt, aber für uns ist alles chic.
    Ich brauche kein Entwicklungsgespräch. Ich mag nicht gezielt auf die Defizite meines Kindes aufmerksam gemacht werden. Wenn den Erziehern was auffallen würde, würden sie auf uns zukommen und wir können immer fragen, wenn wir meinen, dass Not am Mann ist. Und nebenbei können wir immer den tollen Ordner durchblättern. Mir reicht das.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •