Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Bronchitiserfahrene

  1. #1
    M-E-L ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Daumen runter Bronchitiserfahrene

    Guten Morgen
    hier schwirren doch einige Bronchitiserfahrene rum...brauche mal Tips von euch :)
    Diese Nacht um halb 1 hatten wir Premiere und sind zum 1. Mal zur Kindernotklinik gefahren. Emely hatte über den Tag etwas Husten, war aber erstmal fit. Gegen 16 Uhr ist sie eingeschlafen (Alarmzeichen bei diesem tagsüber nie schlafenden Kind). Um 19 Uhr wurde sie wieder wach, war putzmunter und ging um 21 Uhr wieder ins Bett. Bis auf ein paar Huster, war alles ok. Gegen 23:30 Uhr wurde sie wieder wach, hustete bellend und ihre Atmung ging sehr raschelnd und sie hatte Probleme richtig Luft zu bekommen. Um halb 1 hab ich doch etwas Angst bekommen und in der Kinderklinik angerufen, die uns dann auch herbestellt haben. Bei der Untersuchung: kein Fieber (37,2) und Sauerstoffsättigung von 94!
    Wir haben Salbutamol verschrieben bekommen und wurden noch über Bronchitis so ein wenig aufgeklärt und der Arzt möchte, dass wir heute, allerspätestens morgen nochmals vorstellig werden.
    Zuhause haben wir dann inhaliert und Nasenspray gegeben und E. ging wieder gegen 3 ins Bett! Um halb 5 erbrach sie Schleim und röchelte so schlimm, dass ich dachte, sie erstickt mir. Ich hab ihr dann ein Cortisonzäpfchen gegeben, dass recht schnell gewirkt hat und sie ist nochmals etwas ruhiger geworden und bis halb 9 eingeschlafen.

    So nun ist sie wach, wirkt fit, hustet viel, hat schon 1x heute morgen inhaliert, trinkt viel!
    Was macht ihr denn noch so zur Linderung?
    Wir lange dauert sowas denn?
    Das ist ja schrecklich!!!! Ich hab mit allen Bronchitisgeplagten echt Mitgefühl! Ich wußte ja nicht, wie fies sowas ist

    Müde Grüße Mel

  2. #2
    Avatar von Garmina
    Garmina ist offline seit September 2006 dabei

    User Info Menu

    Standard Re: Bronchitiserfahrene

    Immer die Ruhe bewahren!

    Solange dein Kind kein Fieber hat, geh mit ihm ruhig raus an die frische Luft.

    Ansonsten kannst du z.B. durch nasse aufgehängte Tücher versuchen die Raumfeuchtigkeit etwas zu erhöhen.

    Viel trinken ist nun sehr, sehr wichtig!!

    Inhalieren ist ebenso das A und O. Da müsst ihr durch!!! Auch wenn es deiner Tochter irgendwann mal nicht mehr so gefallen sollte.

    Es wird jeden Tag besser. Normalerweise ist der Spuk nach einer Woche vorbei.

  3. #3
    M-E-L ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Bronchitiserfahrene

    Danke!

    ähm ja, die Ruhe zu bewahren ist mir heute Nacht ehrlich gesagt, schwer gefallen!

    Rausgehen wollen wir gleich auf alle Fälle! ISt ja schönes Wetter.

    Nasse Tücher probier ich dann mal für die Nacht :)

    Sie trinkt gut 1einhalb liter und ich denke, dass sie durch das Husten momentan sogar noch mehr trinkt!

    Momentan findet sie das Inhalieren noch so halbwegs gut. Mal schauen, wie es in 2 Tagen aussieht

    Oh das will ich nicht hören! 1!!! Woche! Wir sind doch mit sowas so totale Anfänger! Da würden 2 Tage zum Üben völlig ausreichen .

    Ok, also viel mehr machen, wie wir eh schon tun, können wir also nicht!
    Wie sieht es denn mit dem "Ruhen" aus? Die Kleine ist heute vormittag so aufgedreht und möchte ununterbrochen hüpfen und tanzen ! Ich versuch sie natürlich mit Gesellschaftspielen und Malen etwas ruhiger zu beschäftigen! Toben kann doch nicht gut sein. Ich merk ihr ja dann direkt wieder an, wie die Atmung so raschelnder wird



    Zitat Zitat von Garmina Beitrag anzeigen
    Immer die Ruhe bewahren!

    Solange dein Kind kein Fieber hat, geh mit ihm ruhig raus an die frische Luft.

    Ansonsten kannst du z.B. durch nasse aufgehängte Tücher versuchen die Raumfeuchtigkeit etwas zu erhöhen.

    Viel trinken ist nun sehr, sehr wichtig!!

    Inhalieren ist ebenso das A und O. Da müsst ihr durch!!! Auch wenn es deiner Tochter irgendwann mal nicht mehr so gefallen sollte.

    Es wird jeden Tag besser. Normalerweise ist der Spuk nach einer Woche vorbei.

  4. #4
    Fangbanger Gast

    Standard Re: Bronchitiserfahrene

    Kannst Du ihr Bett ein bißchen schräg stellen? Also das der Oberkörper höher gelagert ist?

    Und was Du auch machen kannst: klopf ihr sanft den Rücken entlang der Wirbelsäule ab, das erleichtert das abhusten.

    Tja, ausruhen ist so eine Sache, manche Kinder werden auch durch das Salbutamol aufgedreht, das beschleunigt ja den Herzschlag.

    Aber ausruhen ist hier wie gesagt auch ein Fremdwort, sie merkt aber doch auch wann es eng wird mit der Luft und wird dann schon langsamer machen oder? Und wenn es heute Abend wieder so losgeht wie gestern, zöger nicht solange mit dem Cortison


    Wart ihr auf dem KH?
    Zitat Zitat von M-E-L Beitrag anzeigen
    Danke!

    ähm ja, die Ruhe zu bewahren ist mir heute Nacht ehrlich gesagt, schwer gefallen!

    Rausgehen wollen wir gleich auf alle Fälle! ISt ja schönes Wetter.

    Nasse Tücher probier ich dann mal für die Nacht :)

    Sie trinkt gut 1einhalb liter und ich denke, dass sie durch das Husten momentan sogar noch mehr trinkt!

    Momentan findet sie das Inhalieren noch so halbwegs gut. Mal schauen, wie es in 2 Tagen aussieht

    Oh das will ich nicht hören! 1!!! Woche! Wir sind doch mit sowas so totale Anfänger! Da würden 2 Tage zum Üben völlig ausreichen .

    Ok, also viel mehr machen, wie wir eh schon tun, können wir also nicht!
    Wie sieht es denn mit dem "Ruhen" aus? Die Kleine ist heute vormittag so aufgedreht und möchte ununterbrochen hüpfen und tanzen ! Ich versuch sie natürlich mit Gesellschaftspielen und Malen etwas ruhiger zu beschäftigen! Toben kann doch nicht gut sein. Ich merk ihr ja dann direkt wieder an, wie die Atmung so raschelnder wird

  5. #5
    Safrana Gast

    Standard Re: Bronchitiserfahrene

    erstmal - gute besserung!

    erhöhtes schlafen erleichtert manchmal die atmung.
    viel trinken damit sich der schleim gut löst und auf KEINEN fall mit irgendwelchen ätherischen ölen das kind einschmieren. das kann atemkrämpfe auslösen.
    wir hängen immer viele nasse handtücher auf und gehen bei minus-graden nicht vor die tür (weil das bei unseren zu einer verschlechterung führt) aber so kalt ist es hier ja im moment nicht
    ich würde schon auch schauen das e. an die frische luft kommt aber ich würd schauen das sie nicht so rumtobt (sofern möglich).

    und die nächsten tage regelmäßig mit salbutamol inhalieren damit die bronchien schön weit bleiben und sie besser atmen kann.

    wir haben sowas zu hause
    Massagefrosch mit Vibration zur Massage u. Entspannung: Amazon.de: Küche & Haushalt

    war damals ein tipp vom kh. damit kann man den rücken/brustkorb massieren damit sich der schleim leichter löst.

    gute besserung :daumendrueck:

    Zitat Zitat von M-E-L Beitrag anzeigen
    Guten Morgen
    hier schwirren doch einige Bronchitiserfahrene rum...brauche mal Tips von euch :)
    Diese Nacht um halb 1 hatten wir Premiere und sind zum 1. Mal zur Kindernotklinik gefahren. Emely hatte über den Tag etwas Husten, war aber erstmal fit. Gegen 16 Uhr ist sie eingeschlafen (Alarmzeichen bei diesem tagsüber nie schlafenden Kind). Um 19 Uhr wurde sie wieder wach, war putzmunter und ging um 21 Uhr wieder ins Bett. Bis auf ein paar Huster, war alles ok. Gegen 23:30 Uhr wurde sie wieder wach, hustete bellend und ihre Atmung ging sehr raschelnd und sie hatte Probleme richtig Luft zu bekommen. Um halb 1 hab ich doch etwas Angst bekommen und in der Kinderklinik angerufen, die uns dann auch herbestellt haben. Bei der Untersuchung: kein Fieber (37,2) und Sauerstoffsättigung von 94!
    Wir haben Salbutamol verschrieben bekommen und wurden noch über Bronchitis so ein wenig aufgeklärt und der Arzt möchte, dass wir heute, allerspätestens morgen nochmals vorstellig werden.
    Zuhause haben wir dann inhaliert und Nasenspray gegeben und E. ging wieder gegen 3 ins Bett! Um halb 5 erbrach sie Schleim und röchelte so schlimm, dass ich dachte, sie erstickt mir. Ich hab ihr dann ein Cortisonzäpfchen gegeben, dass recht schnell gewirkt hat und sie ist nochmals etwas ruhiger geworden und bis halb 9 eingeschlafen.

    So nun ist sie wach, wirkt fit, hustet viel, hat schon 1x heute morgen inhaliert, trinkt viel!
    Was macht ihr denn noch so zur Linderung?
    Wir lange dauert sowas denn?
    Das ist ja schrecklich!!!! Ich hab mit allen Bronchitisgeplagten echt Mitgefühl! Ich wußte ja nicht, wie fies sowas ist

    Müde Grüße Mel

  6. #6
    M-E-L ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Bronchitiserfahrene

    Ja, hochgelagert war sie schon, da sie ja schon vorm zu Bett gehen gehustet hat.

    Ah, danke. Das mit dem Abklopfen probier ich dann auch mal aus!
    Sie hüpft und dann pfeifft sie wieder auf dem letzten Loch und fängt an zu husten und dann wird danach gleich weitergehüpft

    Also wir waren gerade wieder in SB in der Kinderklinik, da sie ja heute oder morgen nochmals vorstellig werden sollte. Und der KiA, der dort heute Notdienst hatte, meint nun, dass sie wohl heute Nacht nicht nur mit der Bronchitis zu kämpfen hatte. Sie hat wie Sommersprossen auf den Bäckchen, die durch diesen heftigen Husten-Würg-Anfall gekommen sind. Der tippt nun darauf, dass sie in einen Pseudo-Kruppanfall übergegangen sein könnte und außerdem meint er, da sie beim einatmen und ausatmen so kämpfen muß und pfeifft und röchelt, dass sich zur Bronchitis die ersten Anzeichen von Asthma gesellt haben
    Okay, am Di werden wir dann zu unserem KiA gehen und dem die ganzen KH-Zettel überreichen. Der meinte ja eh schon, dass sich durch die Erdnuss- und Heuschnupfengeschichte eventuell noch irgendwann Asthma dazugesellen könnte.

    Und ja, der KiA heute hat mich auch nochmals aufgeklärt mit dem Cortison. Und mir auch erklärt, dass ich es heute Nacht (falls es sich wiederholt) ruhig um einiges früher das Zäpfchen verabreichen soll/muß! Und auch im akuten Akutfall, wenn das Cortison nicht schnell genug anschlägt, ruhig zur Adrenalinspritze greifen soll .

    Da wir ja noch nie in so einer Situation waren, hab ich heut Nacht echt nicht gewußt, wann ich was tun soll. Das ist echt wahnsinn, weil ja alles soooo schnell geht. Aber wahrscheinlich wird man irgendwann zumindest etwas ruhiger!


    Zitat Zitat von Fangbanger Beitrag anzeigen
    Kannst Du ihr Bett ein bißchen schräg stellen? Also das der Oberkörper höher gelagert ist?

    Und was Du auch machen kannst: klopf ihr sanft den Rücken entlang der Wirbelsäule ab, das erleichtert das abhusten.

    Tja, ausruhen ist so eine Sache, manche Kinder werden auch durch das Salbutamol aufgedreht, das beschleunigt ja den Herzschlag.

    Aber ausruhen ist hier wie gesagt auch ein Fremdwort, sie merkt aber doch auch wann es eng wird mit der Luft und wird dann schon langsamer machen oder? Und wenn es heute Abend wieder so losgeht wie gestern, zöger nicht solange mit dem Cortison


    Wart ihr auf dem KH?

  7. #7
    M-E-L ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Bronchitiserfahrene

    Hochgelagert war sie! Das mit den nassen Tüchern werd ich heute abend probieren.

    Nee, wir hatten heute nicht so sehr mit den Minustemperaturen zu kämpfen

    Waren heute wieder im KH, siehe Antwort an Fangbanger. Inhalieren haben wir heute dann auch nochmals ausführlich erklärt bekommen. Ist ja auch Neuland für uns. E. ist aber bisher ganz begeistert davon.
    Abklopfen probieren wir auch nachher mal noch und schauen dann, wie die Nacht verläuft.

    Danke!

    Zitat Zitat von Safrana Beitrag anzeigen
    erstmal - gute besserung!

    erhöhtes schlafen erleichtert manchmal die atmung.
    viel trinken damit sich der schleim gut löst und auf KEINEN fall mit irgendwelchen ätherischen ölen das kind einschmieren. das kann atemkrämpfe auslösen.
    wir hängen immer viele nasse handtücher auf und gehen bei minus-graden nicht vor die tür (weil das bei unseren zu einer verschlechterung führt) aber so kalt ist es hier ja im moment nicht
    ich würde schon auch schauen das e. an die frische luft kommt aber ich würd schauen das sie nicht so rumtobt (sofern möglich).

    und die nächsten tage regelmäßig mit salbutamol inhalieren damit die bronchien schön weit bleiben und sie besser atmen kann.

    wir haben sowas zu hause
    Massagefrosch mit Vibration zur Massage u. Entspannung: Amazon.de: Küche & Haushalt

    war damals ein tipp vom kh. damit kann man den rücken/brustkorb massieren damit sich der schleim leichter löst.

    gute besserung :daumendrueck:

  8. #8
    Fangbanger Gast

    Standard Re: Bronchitiserfahrene

    Bei B. ist es oft andersrum, also der Pseudo Krupp geht in eine Bronchitis über.

    Hat sie denn zum ersten Mal mit den Bronchien und/oder Pseudokrupp zu tun? Also ich hab auch schon in der kalten Nachluft gesessen mit B. Er war natürlich gut eingepackt, aber die kühle Luft tat ihm einfach gut.

    Inhaliert ihr eigendlich mit dem PariBoy oder mit Spray?
    Zitat Zitat von M-E-L Beitrag anzeigen
    Ja, hochgelagert war sie schon, da sie ja schon vorm zu Bett gehen gehustet hat.

    Ah, danke. Das mit dem Abklopfen probier ich dann auch mal aus!
    Sie hüpft und dann pfeifft sie wieder auf dem letzten Loch und fängt an zu husten und dann wird danach gleich weitergehüpft

    Also wir waren gerade wieder in SB in der Kinderklinik, da sie ja heute oder morgen nochmals vorstellig werden sollte. Und der KiA, der dort heute Notdienst hatte, meint nun, dass sie wohl heute Nacht nicht nur mit der Bronchitis zu kämpfen hatte. Sie hat wie Sommersprossen auf den Bäckchen, die durch diesen heftigen Husten-Würg-Anfall gekommen sind. Der tippt nun darauf, dass sie in einen Pseudo-Kruppanfall übergegangen sein könnte und außerdem meint er, da sie beim einatmen und ausatmen so kämpfen muß und pfeifft und röchelt, dass sich zur Bronchitis die ersten Anzeichen von Asthma gesellt haben
    Okay, am Di werden wir dann zu unserem KiA gehen und dem die ganzen KH-Zettel überreichen. Der meinte ja eh schon, dass sich durch die Erdnuss- und Heuschnupfengeschichte eventuell noch irgendwann Asthma dazugesellen könnte.

    Und ja, der KiA heute hat mich auch nochmals aufgeklärt mit dem Cortison. Und mir auch erklärt, dass ich es heute Nacht (falls es sich wiederholt) ruhig um einiges früher das Zäpfchen verabreichen soll/muß! Und auch im akuten Akutfall, wenn das Cortison nicht schnell genug anschlägt, ruhig zur Adrenalinspritze greifen soll .

    Da wir ja noch nie in so einer Situation waren, hab ich heut Nacht echt nicht gewußt, wann ich was tun soll. Das ist echt wahnsinn, weil ja alles soooo schnell geht. Aber wahrscheinlich wird man irgendwann zumindest etwas ruhiger!

  9. #9
    Loewenbaby77 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Bronchitiserfahrene

    Für mich hört sich das nach nem Krupp-Anfall an! Wenn sie so bellend Husten und du meinst, sie bekommt keine Luft mehr,ab in ne Decke mit ihr und flott raus auf den Balkon! Kalte feuchte Luft ist am besten!!!

    Und im Zimmer zur Nacht auch für ein kühles, feuchtes Klima sorgen(nasse Handtücher, Fenster öffnen,...)

    Wir müssen dann zusätzlich zu Salbutamol mit Flutide (Kortison) inhalieren und dann wird´s meist rasche besser!

  10. #10
    Avatar von Britt
    Britt ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Bronchitiserfahrene

    Zitat Zitat von M-E-L Beitrag anzeigen
    Guten Morgen
    hier schwirren doch einige Bronchitiserfahrene rum...brauche mal Tips von euch :)
    Diese Nacht um halb 1 hatten wir Premiere und sind zum 1. Mal zur Kindernotklinik gefahren. Emely hatte über den Tag etwas Husten, war aber erstmal fit. Gegen 16 Uhr ist sie eingeschlafen (Alarmzeichen bei diesem tagsüber nie schlafenden Kind). Um 19 Uhr wurde sie wieder wach, war putzmunter und ging um 21 Uhr wieder ins Bett. Bis auf ein paar Huster, war alles ok. Gegen 23:30 Uhr wurde sie wieder wach, hustete bellend und ihre Atmung ging sehr raschelnd und sie hatte Probleme richtig Luft zu bekommen. Um halb 1 hab ich doch etwas Angst bekommen und in der Kinderklinik angerufen, die uns dann auch herbestellt haben. Bei der Untersuchung: kein Fieber (37,2) und Sauerstoffsättigung von 94!
    Wir haben Salbutamol verschrieben bekommen und wurden noch über Bronchitis so ein wenig aufgeklärt und der Arzt möchte, dass wir heute, allerspätestens morgen nochmals vorstellig werden.
    Zuhause haben wir dann inhaliert und Nasenspray gegeben und E. ging wieder gegen 3 ins Bett! Um halb 5 erbrach sie Schleim und röchelte so schlimm, dass ich dachte, sie erstickt mir. Ich hab ihr dann ein Cortisonzäpfchen gegeben, dass recht schnell gewirkt hat und sie ist nochmals etwas ruhiger geworden und bis halb 9 eingeschlafen.

    So nun ist sie wach, wirkt fit, hustet viel, hat schon 1x heute morgen inhaliert, trinkt viel!
    Was macht ihr denn noch so zur Linderung?
    Wir lange dauert sowas denn?
    Das ist ja schrecklich!!!! Ich hab mit allen Bronchitisgeplagten echt Mitgefühl! Ich wußte ja nicht, wie fies sowas ist

    Müde Grüße Mel
    Das klingt aber sch...!
    Willkommen im Club. Ach Mensch, das musste doch nicht sein, oder?
    Ich habe den anderen Kommentaren eigentlich nichts mehr hinzuzufügen und wünsche Euch von Herzen eine ruhigere Nacht und eine baldige Besserung! Und hoffentlich wiederholt sich das Ganze jetzt nicht ständig...
    Liebe Grüße an die kleine Maus!
    Ein Kind braucht deine Liebe am meisten, wenn es sie am wenigsten verdient.
    (Erma Bombeck)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •