Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. #11
    Pulp ist offline Stranger
    Registriert seit
    11.01.2014
    Beiträge
    6

    Standard Re: Paartherapie – Neuanfang oder der schleichende Tod

    Die Dauer ist noch offen, bis jetzt machen wir im Anschluss der Sitzung neuen Termin aus.
    Geknickt nein, Hoffnungslos, kann das mögliche positive Ende nicht ausmachen.
    Erkenne die Bereitschaft, den Willen zu Veränderung nicht, es ist sogar, jetzt sehr massiv anders herum. Ich kann es kaum beschreiben. Es ist wie eine Panikreaktion ihrerseits, die alles nur noch schlimmer macht. Ich verstehe es nicht! Ja ich habe die Reißleine gezogen, ja ich habe sie zu der Eheberatung „gezwungen“. Ja ich bin der Unglücklicher in unserer Beziehung. Sie will mich nicht verlieren, das sagt sie, und was tut sie dafür ? Egal was ich sage oder tue wird von ihr negativ kommentiert/ausgelegt permanent, mehrfach am Tag. Ein normales Reden ist nicht mehr da.
    Eine Bitte wird zum Verbot:
    (Bsp.: habe in der Vergangenheit gebeten Grillfleisch beim Metzger zu kaufen, heute, ich habe ihr VERBOTEN dies beim Discounter zu tun)
    Habe kein Interesse an der Familie:
    (Bsp.: meine Frage ob ein bestimmter Brief angekommen ist wir mit „Toll, dass du dich dafür Interessierst“. Leider bin ich mittags aber nicht zu hause, in der Zeit in der der Briefkasten geleert wird)
    Mein Tagebuch wird zum Terrorinstrument:
    (seit dem sie weißt, dass ich mir ein Tagebuch schreibe, in dem ich mir meine Gefühle, mein Frust „runterschreibe“ bin ich wörtlich „Krank“, „ich habe ALLES dokumentiert“, „bin ein Freak“, „sammle Beweise um sie fertig zu machen“)
    Mein Beitrag zum Alltag wird entwürdigt:
    (Bsp.: Sonntag, Fahrräder wieder flott gemacht, Mittag gemacht, sie HA mit dem Kleinsten.
    „das Dürftige.., aber ich …“)

    …. ich könnte ein Buch damit füllen.

    Ich habe die Kälte drei Jahre ertragen, habe runtergeschluckt, es hingenommen, sie getragen, aber geredet; was mich zum Monster gemacht hat. Ich kann nicht mehr. Bin am Ende. Mit meinen Erklärungen laufe ich gegen eine Wand. Hat es überhaupt noch Sinn sich darüber Gedanken zu machen? Wo ist ihr Kampf? Einfach nichts! Wo der Wille etwas zu verändern?
    Es ist meine Sicht der Dinge !

  2. #12
    Pulp ist offline Stranger
    Registriert seit
    11.01.2014
    Beiträge
    6

    Standard Re: Paartherapie – Neuanfang oder der schleichende Tod

    Ich habe eine Wohnung, Mietvertrag ist unterschrieben, bin ein wenig am renovieren. Wohne noch in unserem Haus, schlafe in meinem Zimmer, allein. Vor drei Tagen habe ich ihr gesagt, dass ich mir meiner Gefühle nicht mehr sicher bin, dass ich ausziehen werde. Sie hat viel geweint, läuft mir jetzt regelrecht hinterher, will mir alles recht machen. Jetzt will sie reden und das haben wir jeden Abend getan. Jetzt ist auf einmal ist der Zettel, die SMS da, wie wichtig ich für sie bin, wie sie mich so gern wieder in den Arm nehmen möchte, … aber ich war/bin an der Miesere schuld, weil ich sie mit meinem Reden (Meine Wünsche, Vorstellungen) fertig gemacht habe.
    Jetzt, auf einmal schafft sie mich, nach vier Monaten „Mobbing“ und meinem Auszug aus dem gem. Schlaffzimmer, wahrzunehmen .. ?
    Ich bin gedanklich ausgelaugt. Auf der einen Seite 3 Kinder und 21 Jahre Ehe (und diese nicht nur schlecht), auf der anderen Seite ihre Haltung in den letzten Jahren. Ich habe Angst, wenn ich bleibe dass es sich nicht dauerhaft ändert.

  3. #13
    GroberUnfug ist offline Wagnis des Lebens
    Registriert seit
    12.02.2013
    Beiträge
    562

    Standard Re: Paartherapie – Neuanfang oder der schleichende Tod

    Zitat Zitat von Pulp Beitrag anzeigen
    Ich habe eine Wohnung, Mietvertrag ist unterschrieben, bin ein wenig am renovieren. Wohne noch in unserem Haus, schlafe in meinem Zimmer, allein. Vor drei Tagen habe ich ihr gesagt, dass ich mir meiner Gefühle nicht mehr sicher bin, dass ich ausziehen werde. Sie hat viel geweint, läuft mir jetzt regelrecht hinterher, will mir alles recht machen. Jetzt will sie reden und das haben wir jeden Abend getan. Jetzt ist auf einmal ist der Zettel, die SMS da, wie wichtig ich für sie bin, wie sie mich so gern wieder in den Arm nehmen möchte, … aber ich war/bin an der Miesere schuld, weil ich sie mit meinem Reden (Meine Wünsche, Vorstellungen) fertig gemacht habe.
    Jetzt, auf einmal schafft sie mich, nach vier Monaten „Mobbing“ und meinem Auszug aus dem gem. Schlaffzimmer, wahrzunehmen .. ?
    Ich bin gedanklich ausgelaugt. Auf der einen Seite 3 Kinder und 21 Jahre Ehe (und diese nicht nur schlecht), auf der anderen Seite ihre Haltung in den letzten Jahren. Ich habe Angst, wenn ich bleibe dass es sich nicht dauerhaft ändert.
    Hallo Pulp,

    macht Ihr noch die Paartherapie?

    Lg
    Glück ist, was man dafür hält.

  4. #14
    Soraya78 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    07.01.2009
    Beiträge
    3.408

    Standard Re: Paartherapie – Neuanfang oder der schleichende Tod

    Zitat Zitat von Pulp Beitrag anzeigen
    Ich habe eine Wohnung, Mietvertrag ist unterschrieben, bin ein wenig am renovieren. Wohne noch in unserem Haus, schlafe in meinem Zimmer, allein. Vor drei Tagen habe ich ihr gesagt, dass ich mir meiner Gefühle nicht mehr sicher bin, dass ich ausziehen werde. Sie hat viel geweint, läuft mir jetzt regelrecht hinterher, will mir alles recht machen. Jetzt will sie reden und das haben wir jeden Abend getan. Jetzt ist auf einmal ist der Zettel, die SMS da, wie wichtig ich für sie bin, wie sie mich so gern wieder in den Arm nehmen möchte, … aber ich war/bin an der Miesere schuld, weil ich sie mit meinem Reden (Meine Wünsche, Vorstellungen) fertig gemacht habe.
    Jetzt, auf einmal schafft sie mich, nach vier Monaten „Mobbing“ und meinem Auszug aus dem gem. Schlaffzimmer, wahrzunehmen .. ?
    Ich bin gedanklich ausgelaugt. Auf der einen Seite 3 Kinder und 21 Jahre Ehe (und diese nicht nur schlecht), auf der anderen Seite ihre Haltung in den letzten Jahren. Ich habe Angst, wenn ich bleibe dass es sich nicht dauerhaft ändert.
    Ich will Dir ja nicht die Hoffnung nehmen, aber es geht nicht um Dich.
    Wenn es so ist, wie bei ähnlichen Fällen, die ich im Bekanntenkreis erlebt habe, dann plagen sie aktuell lediglich Zukunftsängste.
    Wie soll es weiter gehen? Wird sie noch so viel Geld haben wie vorher? Was wird mit dem Haus?
    Sie versucht jetzt alles, um Dich zu halten, aber nicht, weil sie plötzlich erkannt hat, wie sehr sie Dich liebt, sondern weil sie den Ist-Zustand erhalten will.

    Was haben die Frauen nicht alles plötzlich gemacht. Sich aufgebrezelt, Gespräche geführt, alle Kritikpunkte ausgeräumt, sogar sexuell waren plötzlich Dinge drin, die vorher undenkbar waren.
    Bei einigen folgte sogar ein 2. Kind.
    Als der Mann dann wieder am Haken war, wurden selbstverständlich alle Veränderungen eingestellt und alles war wie zuvor.
    Die Trennung kam dann doch noch, aber mit jedem Jahr, was man bleibt und mit jeder Verpflichtung die man mehr eingeht, wird es schwerer.

    Sie kann ja beweisen, wie sehr sie dich liebt. Wenn Du in Deiner neuen Wohnung wohnst und die ersten Einschränkungen auf sie zukommen, dann wirst Du schon feststellen, wie weit her es mit dem plötzlich Gefühlsausbruch ist.

  5. #15
    Pulp ist offline Stranger
    Registriert seit
    11.01.2014
    Beiträge
    6

    Standard Re: Paartherapie – Neuanfang oder der schleichende Tod

    Schon, am 27 haben wir ein Termin. Inzwischen überlege ich den noch überhaupt wahrzunehmen, denn heute bin ich ausgezogen, sehr spontan, nach dem sie und ihre Mutter über mich "hergefallen" sind. Habe mich noch von den Kindern verabschiedet und nun sitze ich hier, ohne Tapete auf der Wand, höre Musik und tippe. Von der Wohnung weiß sie noch nichts. Denkt wahrscheinlich, dass ich bei Freunden untergekommen bin. Morgen Frühstück beim Bäcker, ist schon lange her.

  6. #16
    GroberUnfug ist offline Wagnis des Lebens
    Registriert seit
    12.02.2013
    Beiträge
    562

    Standard Re: Paartherapie – Neuanfang oder der schleichende Tod

    Zitat Zitat von Pulp Beitrag anzeigen
    Schon, am 27 haben wir ein Termin. Inzwischen überlege ich den noch überhaupt wahrzunehmen, denn heute bin ich ausgezogen, sehr spontan, nach dem sie und ihre Mutter über mich "hergefallen" sind. Habe mich noch von den Kindern verabschiedet und nun sitze ich hier, ohne Tapete auf der Wand, höre Musik und tippe. Von der Wohnung weiß sie noch nichts. Denkt wahrscheinlich, dass ich bei Freunden untergekommen bin. Morgen Frühstück beim Bäcker, ist schon lange her.
    LoLA - Los lassen!

    Warst Du schon frühstücken?

    Ich finde das gut... Kauf Dir Tapete, frühstücke im Baumarkt... Kleb sie ran wenn Du Lust hast.
    Komm erst mal zur Ruhe. Und vor allem, mach es wie du willst!

    Halte Kontakt zu den Kids... Sag ihnen das es dir gut geht und Frage regelmäßig wie es ihnen geht...
    Gib ihnen nicht zu viele Infos, damit sie sich nicht verplappern können.

    Und genieß auch ein wenig deinen Neuanfang!
    Glück ist, was man dafür hält.

  7. #17
    Gast

    Standard Re: Paartherapie – Neuanfang oder der schleichende Tod

    Ich wünsche dir ebenfalls alles Gute und viel Kraft!!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •