Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16
  1. #11
    Gast

    Standard Re: Hand aufs Herz: Habt ihr noch eine Paarbeziehung?

    Wir haben WIEDER eine Paarbeziehung.
    Es hat sehr lange gedauert, und funktionierte schlussendlich nur, weil wir gemerkt haben das unsere Kommunikation darin bestand aneinander vorbeizureden.

    Der Witz an der Sache.... Dinge die meine Partnerin "gut" meinte, stiessen meine Langfristpläne um. Das ging soweit das ich bestimmte Dinge plante, auch mitteilte, diese aber vergessen wurden. Schlussendlich "rieben" wir uns daran auf... In Gesprächen ging es dann nicht mehr um UNS sondern nur um ich und um du. Jeder trug seinen Standpunkt vor und verfiel sofort in aggressivste Verteidigungshaltung sofern der andere anscheinend kritisierte.
    Wir haben es erkannt und uns neu ausgerichtet an der Stelle ... damit kam auch die neue Paarbeziehung inklusive wesentlich besserer Absprachen und höherer Kompromissbereitschaft bei beiden.

  2. #12
    Eltubbie ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.09.2008
    Beiträge
    2

    Standard Re: Hand aufs Herz: Habt ihr noch eine Paarbeziehung?

    Zitat Zitat von Girlsmama Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, wann sie abhanden kam, aber ich vermisse die Paarbeziehung immer mehr...

    Nein, ich meine diesmal nicht "nur" den Sex, der immer weniger wurde (inzwischen habe ich beschlossen, daß es mir egal ist und ich ohne leben werde bzw warte, bis mal was von "ihm" kommt),

    SONDERN: einfach Zeit miteinander zu verbringen und sei es nur gemütlich einen Film zusammen anzusehen...

    Bei uns gibt es ja nicht mal mehr das. (Oder ganz selten). Jeder sitzt in einem anderen Raum und macht etwas anderes. Gerade zum Abendessen ist die Familie zusammen. Doch kaum liegen die Kinder im Bett, ist jeder in seinem Zimmer.

    Mein Partner in der Wohnküche bei PC und Zeitung, ich im Wohnzimmer...

    Ich hätte ihn sogar schon gebeten, einen Abend/Woche für uns zu reservieren - aber es wird einfach nichts draus....

    Inzwischen merke ich ja kaum einen Unterschied, ob er jetzt zu Hause oder 1 - 2 Wochen auf Dienstreise ist, wie ironisch das jetzt klingen mag...

    Ach ja: Mein Partner empfindet das nicht so. Er sieht unsere Beziehungsprobleme lediglich in der Haushaltsführung (ich teile mir die Zeit seiner Meinung nach für die Hausarbeit falsch ein), daß wir sexuelle Probleme auch haben, ist für ihn kein Thema (darüber sprechen wir nicht, weil er sich weigert)...

    Wie ist das bei euch? Schafft ihr es, füreinander Zeit zu haben? Habt ihr Rituale?

    Würde mich wirklich interessieren, wie andere Paare es schaffen, Paar zu bleiben, trotz mehrfacher Belastung Kinder - Haushalt - Beruf....
    Wir sind 17,5 Jahre zusammen und 14,5 Jahre verheiratet (Ich noch 39 mein Mann schon 41). Wir haben 2 gemeinsame Kinder (14 und 9 Jahre und meinen Sohn 20 Jahrealt). Wir haben von Anfang an eine WE-Beziehung geführt. Beim Kleinen kamen dann Probleme mit ADS dazu, die mich echt schlauchten und mir auch die Lust am Sex nahmen. Das ist jetzt behoben. Wir nutzen unsere Freiräume für Kino, Konzerte und WE-Trips, es ist einfach wunderbar. Wir laufen auch Händchenhaltend durch "die Gegend", fahren so auch Auto, brühren uns und küssen uns auch in der Öffentlichkeit viel. Ich habe den besten Sex seit wir uns kennen, uns gehts Beziehungstechnisch einfach gut, dass merken auch die Kinder. Wir haben aber auch gemeinsame Hobbies (Feuerwehr, gleichen Musikgeschmack). Ich liebe meinen Mann heute noch viel mehr als am Anfang

    Wenn Du ihn noch liebst, ergreif die Initiative!
    LG Jala

  3. #13
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    101.753

    Standard Re: Hand aufs Herz: Habt ihr noch eine Paarbeziehung?

    Zitat Zitat von Girlsmama Beitrag anzeigen
    Wie ist das bei euch? Schafft ihr es, füreinander Zeit zu haben? Habt ihr Rituale?

    Würde mich wirklich interessieren, wie andere Paare es schaffen, Paar zu bleiben, trotz mehrfacher Belastung Kinder - Haushalt - Beruf....
    Da wir hier ein Wohn-Schlafzimmer mit integrierter Küche und zwei Kinderzimmer haben, kommt die Variante "Jeder sitzt in seinem Zimmer, wenn die Kinder im Bett sind" eher nicht vor *ROFL


    Aber: Mein Mann hat eine eigene kleine Wohnung, wo er des öfteren sitzt und Musik macht (er ist Mitglied einer Band, und die Proben tu ich meinen Nachbarn nicht an).

    Ich gebs zu, ich bin ein reichlich unromantischer Typ - gemeinsam einen Film anschauen etc., das löst bei mir keine besonderen Glücksgefühle aus (entweder interessiert mich der Film, dann interessiert er mich aber auch, wenn ich ihn alleine schaue, ansonsten ist mir um die Zeit leid, auch wenn er meinem Partner gefällt).

    Kinder bleiben zur Gänze an mir hängen, auch logo, es sind ja meine Kinder und nicht die meines Partners. Haushalt ist unser kleinstes Problem, hier macht jeder seinen Teil.

    Wir gehen regelmäßig aus, wir gehens ins Restaurant oder ins Kino (seit letztem Monat ein bisserl weniger, mein Mann ist jetzt das dritte mal unter der Woche auf Montage und am Wochenende haben wir dann doch etliches zu erledigen), wir hocken uns mit einer Tasse Kaffee auf die Couch ....

    Schreibe ich am Thema vorbei?

  4. #14
    pelemele ist offline newbie
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    28

    Standard Re: Hand aufs Herz: Habt ihr noch eine Paarbeziehung?

    Beziehung hin Beziehung her - die Beziehung zu einem selber ist doch der entscheidende Faktor. Ich lebe schon seit fast fünf Jahren sexlos, da meine Frau nicht weiß, wie sie sexuell erregt werden kann und keine Lust hat. Unsere 4-jährige Tochter ist der Grund, warum ich noch da bin. Zum Glück läuft der Alltag gut und so lässt es sich einigermaßen aushalten. Und wenn man dann doch geht, ist das doch in Ordnung, man ist zu nichts gezwungen - außer man hat mit sich das Problem "nicht allein sein zu können" und es sollte ja nicht die Aufgabe des Partners sein, für dieses subjektive Problem der Problemlöser zu sein. Das muss man schon selbst tun. All das hängt natürlich auch damit zusammen, Entscheidungen treffen zu müssen, was allemal besser ist, gar keine Entscheidungen zu treffen. Auch wenn man manchmal falsche Entscheidungen traf. Und warum das Thema Sex so tabuisiert wird gerade vor dem Hintergrund, wenn ein Kind geboren worden ist, weiß ich auch nicht. Viele, die ich spreche, bestätigen, dass ein Kind erst einmal dafür sorgt, dass im Bett nichts mehr läuft und - ohne es zu bewerten (!) - die Frau erst einmal ihre Ruhe will. Allein dass erfordert ungemeine Kommunikationskompetenz - vor allem mit sich selber. Es ist wie es ist: Als der liebe Gott den Sex erfunden hat, muss er entweder einen Blackout gehabt haben oder sich köstlich amüsiert haben. Vielleicht ist Monogamie von der Natur her überhaupt nicht vorgesehen und wir meinen uns dann, quälen zu müssen und den anderen besitzen zu können. Wie auch immer...

  5. #15
    Avatar von ruland
    ruland ist offline Member
    Registriert seit
    27.09.2009
    Beiträge
    108

    Standard Re: Hand aufs Herz: Habt ihr noch eine Paarbeziehung?

    Zitat Zitat von pelemele Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist Monogamie von der Natur her überhaupt nicht vorgesehen und wir meinen uns dann, quälen zu müssen und den anderen besitzen zu können. Wie auch immer...
    Don Miguel Ruiz schrieb einst:
    Happiness is a choice. And so is suffering.

    Die meisten Probleme, die wir in der (exklusiven oder nicht-exklusiven) Partnerschaft mit einem anderen Menschen erfahren, haben in erster Linie mit uns selbst, unseren eigenen Gefühlen, unserer Domestizierung zu tun. Nach meiner Beobachtung gibt es genau zwei Arten von glücklichen Partnerschaften:
    1) die Partner sind komplett emotional verschmolzen (emotional voneinander abhängig) und beide vollkommen glücklich in diesem Verschmelzungszustand. Sie agieren als eine Person und geben freiwillig ihre Individualität auf. Diese Form der glücklichen Partnerschaft ist zwar gegen die gängige Lehrmeinung, aber ich habe sie schon beobachtet.
    2) die Partner sind zwei gleichberechtigte, eigenständige Individuen, die NICHT voneinander abhängig sind. Diese Individuen können dann eine partnerschaftliche Beziehung eingehen. Oder eine sexuelle. Oder eine berufliche. Oder auch nicht. Aber dies geschieht dann auf Augenhöhe und weil sich beide dafür entscheiden, die Beziehung in einer bestimmten Weise führen zu wollen. Und NICHT, weil sie abhängig sind von einer bestimmten Reaktion oder einem bestimmten Verhalten des Partners. Oder von seinem Geld. Oder Prestige. Oder von dem schönen Auto vor der Tür. Das ist die gängige Lehrmeinung der modernen Partnerschaftsberatung. Und der Buddhismus lehrt das schon seit 2000 Jahren.

    Für diese zweite Möglichkeit muss ich aber erst einmal mit mir selbst klarkommen. Ich muss meine Freizeit selbst und alleine gestalten können. Ich muss meine Wäsche selber waschen können. Ich muss meine Sexualität selbst bestimmen und auch allein leben können. Ich muss mit mir selbst zufrieden sein können, auch wenn man mir nicht ständig Komplimente macht. Ich muss stolz auf mich selbst sein können ohne Bestätigung von außen. Ich muss mich selbst lieben können. Ich muss mich selbst beruhigen können. Und so weiter.

    Wenn beide Partner autonom mit sich selbst klarkommen - und das ist für ALLE Menschen ein mühsamer Lernprozess - dann können sie auch eine "Hand aufs Herz" gleichberechtigte und erfüllende Paarbeziehung führen. Und immer wenn ich mich - gewollt oder ungewollt - in eine emotionale Abhängigkeit von meinem Partner begebe, dann werde ich früher oder später leiden, wenn er/sie meine Erwartungen nicht erfüllt, denn KEIN Partner auf diesem Planeten wird meine Erwartungen und Wünsche hundertprozentig erfüllen. Und dann werde ich meckern und streiten. Und mich vielleicht trennen. Und beim nächsten Mal geht alles wieder von vorne los.

    Happiness is a choice. And so is suffering.
    Dr.-Ing. Tobias N. Ruland
    http://www.tobias-ruland.de

  6. #16
    anja79 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    23.01.2004
    Beiträge
    8.196

    Standard Re: Hand aufs Herz: Habt ihr noch eine Paarbeziehung?

    Hier ist es ähnlich: Mein Mann ist in seiner Freizeit viel unterwegs, eigentlich jedes WE. Ich bleibe in der Regel zu Hause bei den Kindern bzw. ich bin eigentlich auch nicht so der Party-Typ, der jedes WE auf die Piste will oder muss.

    Aber in letzter Zeitt möchte ich irgendwie raus, ausbrechen. Ich stelle mir sogar vor, wie es wäre, von meinem Mann getrennt zu sein, frei zu sein und neue Bekanntschaften zu haben.

    Das Kribbeln fehlt mir. Gerade ist mein Mann im Ausland und ich vermisse ihn kein bisschen. Ehrlich gesagt ist es mir gerade egal, ob er hier ist oder nicht.

    Ich weiß nicht, ob ich ihn noch so richtig liebe oder ob es eher Gewohnheit geworden ist. Wir haben jung geheiratet. Er war meine erste richtige Beziehung und in jeglicher Hinsicht mein erster Mann. Aber nun habe ich das Gefühl, eine Menge verpasst zu haben. Es ist, als wenn ich mir jetzt am liebsten die Hörner abstoßen wollen würde. Dabei bin ich doch keine 20 mehr...

    Mein Mann empfindet bestimmt ganz anders. Für ihn ist alles gut so wie es ist. Ich schaffe es aber auch nicht ehrlich mit ihm über diese Gefühle zu reden. Er würde es nicht verstehen und sich sicherlich verletzt fühlen.

    Und manchmal, wenn er dann zu Hause ist und wir zusammen im Bett liegen, er seinen Arm um mich legt, denke ich, ach, ist doch eigentlich alles gut und gar nicht so schlecht. Aber vielleicht belüge ich mich da selber. Keine Ahnung.

    Gruß Anja

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •