Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32
  1. #1
    DevilDJ ist offline Stranger
    Registriert seit
    01.12.2011
    Beiträge
    3

    Frage NEU für mich: mein Freund ist Alleinerziehender Vater

    Hallo zusammen!

    Mir liegt sein einiger Zeit tierisch was auf der Seele. Bin hin und hergerissen, da es neu für mich ist.

    Ich bin 25 und habe vor einem Jahr meinen Freund (33) kennen gelernt. Er ist alleinerziehender Vater und wohnt mit seinem Kind (8) Jahre mit seinen Eltern zusammen. Die Mutter des Mädchen interessiert sich NULL für sie und hat somit keinen Kontakt zu ihr.

    Als ich ihn kennen lernte, wusste ich das er ein Kind hat. Und ich dachte auch ich komm damit klar. Aber irgendwie hab ich wohl doch ein Problem.

    Ich veruch es kurz zu fassen obwohls schon ne längere Geschichte wäre.

    Also, eigentlich haben wir auch eine Fernbeziehung, komm ihn aber auch oft besuchen oder er mich aber ohne Kind. Wenn ich zu Besuch war hab ich von mal zu mal mehr mitbekommen wie er mit seinem Kind lebt und wie Erziehung is. Da er mit seinen Eltern zusammen wohnt und er alleinerziehend ist, teilen die sich die Erziehung. Und die verhetscheln das Kind toootal! Sie darf alles, sie bekommt was sie will und auch keine Konsequenzen wenn se ma böse war. Er sagt nicht viel weil er sonst nur das gemecker von der Oma anhören kann. Und er bekommt auch wenig mit weil er arbeiten is. Und und und ... Die Eltern erziehen also das Kind in ihrem Ermessen...
    Einmal war er mit ihr bei mir für eine Woche. Und das hat mir gezeigt das ich erstens noch nicht bereit für ein eigenes Kind bin geschweige denn vielleicht für seins. Da wir zusammen in einem Raum schlafen mussten, hatte ich von meinen Freund NIX! Wir sind ins Bett wenn sie musste und wach geworden wenn sie es wollte. Es war ansich eine Woche lang 24h Kindbespaßung!
    Da ich noch nicht bei ihn in der Nähe wohne kann ich schlecht mit wirken, was zb die Erziehung anbelangt. Auch wenn ich kein Kind habe, habe ich eine gewisse Vorstellung von Erziehung. Somit erzähle ich ihn das, damit er was tut. Denn ich hab keine Lust, dass wenn wir ma zusammen ziehen sollten wir ein verzogenes, eigensinniges Kind haben.

    Leider ist mein Freund sehr bequem und rührt kein Finger sich ma um ne eigene Wohnung zu kümmern oder oder. Sie geht nicht einmal in den Hort und is somit seit 12 uhr mittags bei Oma und Opa....

    Ich denke das reicht für den ersten Einblick erstmal. Tut mir auch voll Leid für eure Augen!^^

    Was ich hier erwarte weiß ich nicht. Tipps wie ich es lockerer sehe und nicht so verkrampft. oder sagen das es normal is das ein 8 jähriges Kind so verhätschelt wird und Oma u Opa sich nicht reinreden lassen wollen ....

    Mom bekomm ich sehr wenig Aufmerksamkeit von meinem Freund, da er Stress auf Arfbeit hat, dann noch seine freiwillige Arbeit nebenher und dann sein Kind was mom auf einmal viel Zuwendung als zuvor haben will. Ich zieh also den Kürzeren und naja, ja n bissl eifersüchtig bin ich auch ...

    Bin verwirrt und weiß nicht was ich machen soll! Denn ich liebe ihn ja ....

    ganz lieben Gruß :)
    Sorry nochma für so einen langen Text

  2. #2
    Avatar von Froschn
    Froschn ist gerade online Judy Hopps
    Registriert seit
    19.03.2011
    Beiträge
    15.989

    Standard Re: NEU für mich: mein Freund ist Alleinerziehender Vater

    Zitat Zitat von DevilDJ Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    Mir liegt sein einiger Zeit tierisch was auf der Seele. Bin hin und hergerissen, da es neu für mich ist.

    Ich bin 25 und habe vor einem Jahr meinen Freund (33) kennen gelernt. Er ist alleinerziehender Vater und wohnt mit seinem Kind (8) Jahre mit seinen Eltern zusammen. Die Mutter des Mädchen interessiert sich NULL für sie und hat somit keinen Kontakt zu ihr.

    Als ich ihn kennen lernte, wusste ich das er ein Kind hat. Und ich dachte auch ich komm damit klar. Aber irgendwie hab ich wohl doch ein Problem.

    Ich veruch es kurz zu fassen obwohls schon ne längere Geschichte wäre.

    Also, eigentlich haben wir auch eine Fernbeziehung, komm ihn aber auch oft besuchen oder er mich aber ohne Kind. Wenn ich zu Besuch war hab ich von mal zu mal mehr mitbekommen wie er mit seinem Kind lebt und wie Erziehung is. Da er mit seinen Eltern zusammen wohnt und er alleinerziehend ist, teilen die sich die Erziehung. Und die verhetscheln das Kind toootal! Sie darf alles, sie bekommt was sie will und auch keine Konsequenzen wenn se ma böse war. Er sagt nicht viel weil er sonst nur das gemecker von der Oma anhören kann. Und er bekommt auch wenig mit weil er arbeiten is. Und und und ... Die Eltern erziehen also das Kind in ihrem Ermessen...
    Einmal war er mit ihr bei mir für eine Woche. Und das hat mir gezeigt das ich erstens noch nicht bereit für ein eigenes Kind bin geschweige denn vielleicht für seins. Da wir zusammen in einem Raum schlafen mussten, hatte ich von meinen Freund NIX! Wir sind ins Bett wenn sie musste und wach geworden wenn sie es wollte. Es war ansich eine Woche lang 24h Kindbespaßung!
    Da ich noch nicht bei ihn in der Nähe wohne kann ich schlecht mit wirken, was zb die Erziehung anbelangt. Auch wenn ich kein Kind habe, habe ich eine gewisse Vorstellung von Erziehung. Somit erzähle ich ihn das, damit er was tut. Denn ich hab keine Lust, dass wenn wir ma zusammen ziehen sollten wir ein verzogenes, eigensinniges Kind haben.

    Leider ist mein Freund sehr bequem und rührt kein Finger sich ma um ne eigene Wohnung zu kümmern oder oder. Sie geht nicht einmal in den Hort und is somit seit 12 uhr mittags bei Oma und Opa....

    Ich denke das reicht für den ersten Einblick erstmal. Tut mir auch voll Leid für eure Augen!^^

    Was ich hier erwarte weiß ich nicht. Tipps wie ich es lockerer sehe und nicht so verkrampft. oder sagen das es normal is das ein 8 jähriges Kind so verhätschelt wird und Oma u Opa sich nicht reinreden lassen wollen ....

    Mom bekomm ich sehr wenig Aufmerksamkeit von meinem Freund, da er Stress auf Arfbeit hat, dann noch seine freiwillige Arbeit nebenher und dann sein Kind was mom auf einmal viel Zuwendung als zuvor haben will. Ich zieh also den Kürzeren und naja, ja n bissl eifersüchtig bin ich auch ...

    Bin verwirrt und weiß nicht was ich machen soll! Denn ich liebe ihn ja ....

    ganz lieben Gruß :)
    Sorry nochma für so einen langen Text
    Hallo erstmal!

    Ich kann deine Situation ganz gut nachvollziehen, mein Mann hat auch einen Sohn aus einer früheren Beziehung, der jedoch nicht bei ihm lebt.

    Es kann durchaus ein Vorteil sein, dass kein Kontakt mehr zur Mutter besteht (natürlich nicht für das Kind, das finde ich furchtbar traurig!).

    Warum möchtest du dich in die Erziehung einmischen? Damit ihr mal "kein verzogenes Kind" habt, wenn ihr mal zusammenzieht? Worum geht es dir denn? Dass das Kind "gut erzogen" ist, oder dass du in deinem Bereich deine Ruhe hast?

    Ich habe anfangs auch den großen Fehler gemacht, mich in vieles einmischen zu wollen, meine Vorstellungen in Sachen Kindererziehung umzusetzen. Das ist gewaltig nach hinten losgegangen und war für alle Beteiligten nur Stress und dämlich.

    Sein Kind ist SEIN Kind, und ja, wenn die Großeltern einen so großen Teil der Betreuung übernehmen, haben sie sicherlich noch immer mehr mitzureden als du. Es wird ja sicherlich Absprachen zwischen deinem Freund und seinen Eltern geben, und solange die vier harmonieren, würde ich an deiner Stelle einen Teufel tun und anfangen, den Laden umkrempeln zu wollen.

    Belasse die Verantwortung für seine Tochter bei deinem Freund. Behandel das Kind so, als wäre es das Kind von Freunden/Bekannten/Kollegen (das würdest du ja auch nicht maßregeln bzw. denen keine Erziehungstipps geben wollen, oder?). Und baue auf Zeit. Kinder werden größer. Nicht weniger anstrengend, aber vieles, was man bei achtjährigen vielleicht für elementar nervenzerreibend hält, verliert sich (dafür kommen dann andere Dinge :D).

    Gib dir Zeit, dich an die Situation zu gewöhnen, verlange DIR nicht zuviel ab. Du musst nicht Super-Ersatz-Mom sein, du musst sie nicht lieben, sie darf dich nerven, du musst dich nicht völlig umkrempeln.

    Such dir aus, wann du mit BEIDEN und wann du nur mit deinem Freund Zeit verbringen willst (ist bei einer Fernbeziehung natürlich nicht einfach).

    Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen, es lohnt sich!

  3. #3
    Betavia ist offline old hand
    Registriert seit
    09.09.2009
    Beiträge
    900

    Standard Re: NEU für mich: mein Freund ist Alleinerziehender Vater

    Ich kann dich auch verstehen und finde Froschn hat schon viel gutes geschrieben. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, dann sehe ich für euch beide als Paar nicht wirklich eine Zukunft auf Dauer. Dazu bist du (jetzt schon) zu angenervt von seinem Kind.

    Es ist so, dass man als "Next" nicht wirklich viel machen kann (sollte) was die Erziehung betrifft. Das ist nunmal einfach nicht deine Baustelle. Zu der wird es aber dann, wenn ihr zusammen zieht. ABER das Mädchen war zuerst da und es wurde sein Leben lang so erzogen und dann kommt da eine Frau, die plötzlich alles anders (viel strenger) haben will. Wenn ihr vielleicht bis in 2-3 Jahren ein Zusammenziehen planen würdet, dann wäre sie grade so am Anfang der Pubertät. Ganz prima um so RICHTIG auf Widerstand gegen den "Eindringling" zu gehen, der einem auch "böses" will. So wird das Kind das u.U. empfinden, denn du willst etwas umkrempeln.

    Ich möchte damit nicht sagen, dass du falsch liegst - ich kann gut nachvollziehen, wie Oma das Mädel verhätschelt und dein Freund alles mit anschaut ohne was zu unternehmen. Aber du kannst daran nichts ändern.

    Wir kämpfen schon mit derartig verzogenen Kindern wenn sie zum Umgang kommen. Dort hat genauso hauptsächlich die Oma das Erziehungszepter in der Hand und die setzt es genauso um wie die Mutter deines Freundes. Zum Glück sieht mein Mann das so wie ich und hier bei uns herrschen einfach UNSERE Regeln. Ich sag dir, das ist schon schwer genug! Aber bei dir, da ist dein Freund ja auch noch "auf der anderen Seite". Du wirst auf Dauer den Kürzeren ziehen.

    Genieß deine Beziehung in getrennten Wohnungen, so lange sie dauert und versucht dich mit dem Kind zu arrangieren, so wie es ist. Da wird sich NIE was ändern. Und wenn du damit auf Dauer nicht klar kommst (ich käme es auch nicht), dann ist dieser Mann nicht der mit dem du zusammen alt werden wirst.

    Sorry für meine harten Worte, ist in keinem Fall böse gemeint! Aber so sehe ich es.

    Blöder Spruch zum Schluss: du bist noch so jung, du musst dir so eine Aufgabe (jetzt noch) nicht ans Bein binden. Zumal sie dir alles abverlangt und letzten Endes doch nicht klappt, wenn du nicht der Typ bist, der sich völlig unterordnet und den Eindruck machst du mir nicht

  4. #4
    oo_Smaragd_oo ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    27.04.2008
    Beiträge
    3.122

    Standard Re: NEU für mich: mein Freund ist Alleinerziehender Vater

    Zitat Zitat von DevilDJ Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    Mir liegt sein einiger Zeit tierisch was auf der Seele. Bin hin und hergerissen, da es neu für mich ist.

    Ich bin 25 und habe vor einem Jahr meinen Freund (33) kennen gelernt. Er ist alleinerziehender Vater und wohnt mit seinem Kind (8) Jahre mit seinen Eltern zusammen. Die Mutter des Mädchen interessiert sich NULL für sie und hat somit keinen Kontakt zu ihr.

    Als ich ihn kennen lernte, wusste ich das er ein Kind hat. Und ich dachte auch ich komm damit klar. Aber irgendwie hab ich wohl doch ein Problem.

    Ich veruch es kurz zu fassen obwohls schon ne längere Geschichte wäre.

    Also, eigentlich haben wir auch eine Fernbeziehung, komm ihn aber auch oft besuchen oder er mich aber ohne Kind. Wenn ich zu Besuch war hab ich von mal zu mal mehr mitbekommen wie er mit seinem Kind lebt und wie Erziehung is. Da er mit seinen Eltern zusammen wohnt und er alleinerziehend ist, teilen die sich die Erziehung. Und die verhetscheln das Kind toootal! Sie darf alles, sie bekommt was sie will und auch keine Konsequenzen wenn se ma böse war. Er sagt nicht viel weil er sonst nur das gemecker von der Oma anhören kann. Und er bekommt auch wenig mit weil er arbeiten is. Und und und ... Die Eltern erziehen also das Kind in ihrem Ermessen...
    Einmal war er mit ihr bei mir für eine Woche. Und das hat mir gezeigt das ich erstens noch nicht bereit für ein eigenes Kind bin geschweige denn vielleicht für seins. Da wir zusammen in einem Raum schlafen mussten, hatte ich von meinen Freund NIX! Wir sind ins Bett wenn sie musste und wach geworden wenn sie es wollte. Es war ansich eine Woche lang 24h Kindbespaßung!
    Da ich noch nicht bei ihn in der Nähe wohne kann ich schlecht mit wirken, was zb die Erziehung anbelangt. Auch wenn ich kein Kind habe, habe ich eine gewisse Vorstellung von Erziehung. Somit erzähle ich ihn das, damit er was tut. Denn ich hab keine Lust, dass wenn wir ma zusammen ziehen sollten wir ein verzogenes, eigensinniges Kind haben.

    Leider ist mein Freund sehr bequem und rührt kein Finger sich ma um ne eigene Wohnung zu kümmern oder oder. Sie geht nicht einmal in den Hort und is somit seit 12 uhr mittags bei Oma und Opa....

    Ich denke das reicht für den ersten Einblick erstmal. Tut mir auch voll Leid für eure Augen!^^

    Was ich hier erwarte weiß ich nicht. Tipps wie ich es lockerer sehe und nicht so verkrampft. oder sagen das es normal is das ein 8 jähriges Kind so verhätschelt wird und Oma u Opa sich nicht reinreden lassen wollen ....

    Mom bekomm ich sehr wenig Aufmerksamkeit von meinem Freund, da er Stress auf Arfbeit hat, dann noch seine freiwillige Arbeit nebenher und dann sein Kind was mom auf einmal viel Zuwendung als zuvor haben will. Ich zieh also den Kürzeren und naja, ja n bissl eifersüchtig bin ich auch ...

    Bin verwirrt und weiß nicht was ich machen soll! Denn ich liebe ihn ja ....

    ganz lieben Gruß :)
    Sorry nochma für so einen langen Text
    Gegen die Erziehungsweise des Vaters/der Grosseltern wirst nicht ankommen, ist auch gar nicht deine Baustelle.
    Z.b. warum soll sie in einen Hort, wenn die Oma sie betreuen kann? Was passt DIR daran denn nicht?

    Was du tun kannst, ist DEINE Grenzen klar zu setzen.
    Eine Grenze kann z.b. sein, dass DU nicht gewillt bist zur gleichen Zeit schlafen zu gehn wie ST.
    Wenn es 2 Räume gibt geht das ja recht einfach... Kind (+ Vater wenn er will) kann ins Bett, im anderen Raum kannst du fernsehn oder so. Hast du nur ne Einzimmerwohnung wirds schon schwerer, dann bleibt eigentlich nur, dass Vater dich nur ohne Kind besuchen kommen kann.
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

    -Jean-Jacques Rousseau -

  5. #5
    haeschenhuepf ist offline Veteran
    Registriert seit
    18.11.2009
    Beiträge
    1.306

    Reden Re: NEU für mich: mein Freund ist Alleinerziehender Vater

    Zitat Zitat von DevilDJ Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    Mir liegt sein einiger Zeit tierisch was auf der Seele. Bin hin und hergerissen, da es neu für mich ist.

    Ich bin 25 und habe vor einem Jahr meinen Freund (33) kennen gelernt. Er ist alleinerziehender Vater und wohnt mit seinem Kind (8) Jahre mit seinen Eltern zusammen. Die Mutter des Mädchen interessiert sich NULL für sie und hat somit keinen Kontakt zu ihr.

    Als ich ihn kennen lernte, wusste ich das er ein Kind hat. Und ich dachte auch ich komm damit klar. Aber irgendwie hab ich wohl doch ein Problem.

    Ich veruch es kurz zu fassen obwohls schon ne längere Geschichte wäre.

    Also, eigentlich haben wir auch eine Fernbeziehung, komm ihn aber auch oft besuchen oder er mich aber ohne Kind. Wenn ich zu Besuch war hab ich von mal zu mal mehr mitbekommen wie er mit seinem Kind lebt und wie Erziehung is. Da er mit seinen Eltern zusammen wohnt und er alleinerziehend ist, teilen die sich die Erziehung. Und die verhetscheln das Kind toootal! Sie darf alles, sie bekommt was sie will und auch keine Konsequenzen wenn se ma böse war. Er sagt nicht viel weil er sonst nur das gemecker von der Oma anhören kann. Und er bekommt auch wenig mit weil er arbeiten is. Und und und ... Die Eltern erziehen also das Kind in ihrem Ermessen...
    Einmal war er mit ihr bei mir für eine Woche. Und das hat mir gezeigt das ich erstens noch nicht bereit für ein eigenes Kind bin geschweige denn vielleicht für seins. Da wir zusammen in einem Raum schlafen mussten, hatte ich von meinen Freund NIX! Wir sind ins Bett wenn sie musste und wach geworden wenn sie es wollte. Es war ansich eine Woche lang 24h Kindbespaßung!
    Da ich noch nicht bei ihn in der Nähe wohne kann ich schlecht mit wirken, was zb die Erziehung anbelangt. Auch wenn ich kein Kind habe, habe ich eine gewisse Vorstellung von Erziehung. Somit erzähle ich ihn das, damit er was tut. Denn ich hab keine Lust, dass wenn wir ma zusammen ziehen sollten wir ein verzogenes, eigensinniges Kind haben.

    Leider ist mein Freund sehr bequem und rührt kein Finger sich ma um ne eigene Wohnung zu kümmern oder oder. Sie geht nicht einmal in den Hort und is somit seit 12 uhr mittags bei Oma und Opa....

    Ich denke das reicht für den ersten Einblick erstmal. Tut mir auch voll Leid für eure Augen!^^

    Was ich hier erwarte weiß ich nicht. Tipps wie ich es lockerer sehe und nicht so verkrampft. oder sagen das es normal is das ein 8 jähriges Kind so verhätschelt wird und Oma u Opa sich nicht reinreden lassen wollen ....

    Mom bekomm ich sehr wenig Aufmerksamkeit von meinem Freund, da er Stress auf Arfbeit hat, dann noch seine freiwillige Arbeit nebenher und dann sein Kind was mom auf einmal viel Zuwendung als zuvor haben will. Ich zieh also den Kürzeren und naja, ja n bissl eifersüchtig bin ich auch ...

    Bin verwirrt und weiß nicht was ich machen soll! Denn ich liebe ihn ja ....

    ganz lieben Gruß :)
    Sorry nochma für so einen langen Text
    ich stimme 100 %ig den beiden vorherigen antworten zu. so hart es klingt, leider wirst du immer den kürzeren ziehen, sein kind gehört sein ganzes leben lang zu ihm und er muss sich drum kümmern. und verwöhnt oder nicht - das ist zwar DEIN eindruck - aber wie muss sich das mädchen fühlen, ohne mutter aufzuwachsen ? hast du daran mal gedacht ?
    dein freund kann froh sein, wenn seine eltern ihm überhaupt helfen ! das ist nicht selbstverständlich ! alleinerziehende haben es am schwersten. und er kann froh sein, wenn er seine arbeit HAT. die hortkosten für nachmittags müsste er ja auch zusätzlich bezahlen, da ist die betreuung durch die grosseltern eine erleichterung. da muss er ihnen auch zubilligen, wenn sie dann ihre eigenen vorstellungen von erziehung verwirklichen.

    vielleicht solltest du vorm zusammenziehen in dich kehren und nachdenken, ob es das wirklich ist. so wie die woche besuch bei dir ausgesehen hat, nämlich, dass du von deinem freund meistens nix hattest, so wird es dann vermutlich dauerhaft sein. oder du bleibst bei getrennten wohnungen und arrangierst dich mit einer etwas "oberflächigeren" beziehung, siehst deinen freund zwar dann weniger, aber dann hast du ihn ganz für dich, wenn er dich dann besucht.

  6. #6
    Avatar von lynnylo
    lynnylo ist offline Veteran
    Registriert seit
    22.07.2010
    Beiträge
    1.306

    Standard Re: NEU für mich: mein Freund ist Alleinerziehender Vater

    Das klingt jetzt sicher hart, aber wenn ich eine Freundin oder ein Familienmitglied wäre dem etwas an dir liegt, würde ich dir raten...beende die Beziehung.

    Such dir einen Mann (in deinem Alter). Seid noch ein paar Jahre jung und unbeschwert, startet dann eine eigene Familie ohne "Altlasten" in der nur ihr über die Erziehung entscheidet.

    Belaste dich nicht jetzt schon mit so einer verfahrenen Situation, bei der letztendlich alle frustriert sind und du den Kürzeren ziehst.

  7. #7
    Avatar von Froschn
    Froschn ist gerade online Judy Hopps
    Registriert seit
    19.03.2011
    Beiträge
    15.989

    Standard Re: NEU für mich: mein Freund ist Alleinerziehender Vater

    Zitat Zitat von haeschenhuepf Beitrag anzeigen
    ich stimme 100 %ig den beiden vorherigen antworten zu. so hart es klingt, leider wirst du immer den kürzeren ziehen.
    Ja, das ist mir auch so oft gesagt worden... kann ich aber so nicht bestätigen.

    Den Kürzeren ziehen? In Bezug worauf?

    Die beiden kennen sich seit einem Jahr, das ist noch nicht lang, da entwickelt sich noch so viel...

    Ich habe auch oft gehadert, wir haben uns viel gestritten, über Trennung habe ich das eine oder andere Mal nachgedacht...

    Ich kenne die TE nicht, aber ich kann für mich sagen, dass ich immer mit meinem MANN zusammen sein wollte... dass er ein Kind hat, war nunmal Fakt, aber mal ehrlich, was laufen draußen denn für Hohlbirnen OHNE Kind(er) herum, mit denen man dann auch das eine oder andere Problem hat?

    Liebe TE, versuche, das Positive in der Situation für dich herauszuziehen:

    Dadurch, dass die Großeltern sich so intensiv an der Betreuung beteiligen, werden Freiräume für dich und deinen Freund geschaffen. Die Zeit, in der er alleine mit seiner Tochter unterwegs ist, kannst du für dich nutzen, deine Freundschaften pflegen usw. Ich schätze diesen Umstand sehr für mich!

    Du hast keinerlei Verpflichtung gegenüber dem Kind. Ich habe bisher auch nicht rausgehört, dass das von deinem Freund anders gesehen wird. Also: Entspann dich!

    Getrennte Wohnungen bzw. eine Wohnung mit entsprechendem Ausweichraum (eigenes Zimmer?) sind gerade am Anfang eine gute Möglichkeit, sich stressfrei aneinander zu gewöhnen.

    Ich glaube, dass das klappen kann. Bei uns hat es auch funktioniert, es war ein Kraftakt, aber ich bin sehr froh, dass wir das gestemmt haben!

  8. #8
    Gast

    Standard Re: NEU für mich: mein Freund ist Alleinerziehender Vater

    Ehrich gesagt würde ich deine Beziehung auch eher kritisch sehen.
    Du solltest wirklich noch mal genau überlegen, ob dieser Mann es wert ist...
    Viele Schwierigkeiten scheinen vorprogrammiert.
    Dir muss klar sein, das Mädel wird noch eine ganze Weile ganz bei seinem Vater wohnen.

    Wenn ihr zusammenzieht oder eine eigene Familie gründen wollt, gehört sie dazu und muss miteinzbezogen werden, nicht nur ab und an mal an Besuchswochenden, sondern ständig.
    Sie ist schon in einem Alter, wo ihr (du schon mal gar nicht) nicht mehr wahnsinnig viel Einfluss auf ein komplett anderes Verhalten haben werdet.
    Mehr oder weniger müsstet du dir vorstellen können, mit dem Mädchen zusammen zu leben, aber trotzdem nicht allzuviel Erziehungseinfluss auf sie zu haben.
    Oder sich eben irgendwie mit einer Fernbeziehung zu arangieren, wie dann aber mal eine eigene Familie gründen?
    Wenn dir wichtig ist, mal eigene Kinder zu haben, würde ich die Beziehung noch mehr in Frage stellen. Es ist einfach schwieriger wenn schon Kinder da sind, zeitlich, finanziell, grundsätzlich.....
    Ich habe mir auch 2 Stiefkinder "aufgebürdet".
    Sie sind aber Besuchskinder geblieben, also nicht ständig da und ich kann daher auch eher manches ertragen, was ich so bei meinen Kindern nicht haben wollte.
    Außerdem bin ich mit meinem Mann auf gleicher Linie gewesen was Erziehung und Betreuung der Kinder betraf.
    Wenn mein Mann da ganz anders getickt hätte, wäre das zwischen uns auch nichts geworden.

    Schließlich muss ich für meine Situation sagen, dass ich meine Stiefkinder von Anfang an grundsätzlich sehr nett und symphatisch fand und mir ein Leben mit ihnen auch vorstellen konnte.
    Und trotz allem ist es auch bei uns nicht immer einfach und wenn ich gefragt werde, würdest du noch mal einen Mann mit Kindern heiraten, sage ich stets: Grundsätzlich nein, aber wenn dann wirklich nur diesen einen, der war es wert!

    LG und alles Gute!

  9. #9
    Peenzy ist offline addict
    Registriert seit
    15.09.2011
    Beiträge
    400

    Standard Re: NEU für mich: mein Freund ist Alleinerziehender Vater

    Zuerst einmal: Kinder haben kein Problem damit, in unterschiedlichen Haushalten unterschiedliche Regeln zu befolgen. Omas und Opas verwöhnen und verhätscheln gern, das ist doch klar. Aber Kinder kriegen sehr schnell raus, bei wem sie was dürfen - sogar Hunde können das. Es wäre also kein Problem, wenn Du in Deinem Lebensumfeld Regeln für das Kind aufstellst. Wenn das Kind woanders übernachtet, muss es sich ja auch an gewisse Regeln der Freundeseltern halten.

    Da es nicht Dein Kind ist, musst Du auch nicht die Rolle der (Zweit-) Mutter übernehmen. Überlasse die Erziehungsverantwortung bei den Blutsverwandten, achte aber darauf, dass das Kind Deine Regeln bei Dir einhält. Wenn ihr woanders gemeinsam unterwegs seid, kannst Du ja nachgiebiger sein. Glaube nicht, dass Du Verantwortung übernehmen musst, sondern versuche, Dich etwas abzugrenzen und Dich weniger selbst zu belasten.
    Das Kind wird auch größer und älter werden, und wenn es Deine Regeln nicht mag, will es sowieso nicht gerne mitkommen, dann habt ihr zwei Erwachsenen wieder eure Ruhe. Und im Teenageralter ist es sowieso total uncool, da mitzugehen.

    Und dann noch: Warum zusammenziehen? Ja klar, das ist so die landläufige Vorstellung von heiler Welt und Beziehung und so, man spart sich auch etwas Geld - aber es ist kein Muss. Ihr wedet euch sicher nicht weniger lieben, wenn ihr nicht zusammenzieht - eher umgekehrt. Wenn Du den Eindruck hast, dass er jetzt schon seiner Verantwortung nicht nachkommt, sei es in Sachen Kind oder in Sachen Haushalt, dann werdet ihr mit Sicherheit noch ein paar mehr Konfliktpunkte finden, wenn ihr erst zusammenwohnt.
    Überspitzt ausgedrückt könnte es ja sein, dass er dann bloß vom "Hotel Mama" ins "Hotel Freundin" zieht. Muss natürlich nicht sein, aber Du solltest Dir darüber klar sein, dass Zusammenziehen generell mehr Arbeitseinsatz von jedem erfordert.
    Vielleicht macht ihr ja erst einmal einen Urlaub zusammen? Nehmt euch eine Ferienwohnung und probiert das Zusammenleben aus - muss ja nicht gleich eine gemeinsame Wohnung sein, die euch auf eine längere Zeit aneinanderkettet.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: NEU für mich: mein Freund ist Alleinerziehender Vater

    Zitat Zitat von Peenzy Beitrag anzeigen
    Zuerst einmal: Kinder haben kein Problem damit, in unterschiedlichen Haushalten unterschiedliche Regeln zu befolgen. Omas und Opas verwöhnen und verhätscheln gern, das ist doch klar. Aber Kinder kriegen sehr schnell raus, bei wem sie was dürfen - sogar Hunde können das. Es wäre also kein Problem, wenn Du in Deinem Lebensumfeld Regeln für das Kind aufstellst. Wenn das Kind woanders übernachtet, muss es sich ja auch an gewisse Regeln der Freundeseltern halten.

    Da es nicht Dein Kind ist, musst Du auch nicht die Rolle der (Zweit-) Mutter übernehmen. Überlasse die Erziehungsverantwortung bei den Blutsverwandten, achte aber darauf, dass das Kind Deine Regeln bei Dir einhält. Wenn ihr woanders gemeinsam unterwegs seid, kannst Du ja nachgiebiger sein. Glaube nicht, dass Du Verantwortung übernehmen musst, sondern versuche, Dich etwas abzugrenzen und Dich weniger selbst zu belasten.
    Das Kind wird auch größer und älter werden, und wenn es Deine Regeln nicht mag, will es sowieso nicht gerne mitkommen, dann habt ihr zwei Erwachsenen wieder eure Ruhe. Und im Teenageralter ist es sowieso total uncool, da mitzugehen.

    Und dann noch: Warum zusammenziehen? Ja klar, das ist so die landläufige Vorstellung von heiler Welt und Beziehung und so, man spart sich auch etwas Geld - aber es ist kein Muss. Ihr wedet euch sicher nicht weniger lieben, wenn ihr nicht zusammenzieht - eher umgekehrt. Wenn Du den Eindruck hast, dass er jetzt schon seiner Verantwortung nicht nachkommt, sei es in Sachen Kind oder in Sachen Haushalt, dann werdet ihr mit Sicherheit noch ein paar mehr Konfliktpunkte finden, wenn ihr erst zusammenwohnt.
    Überspitzt ausgedrückt könnte es ja sein, dass er dann bloß vom "Hotel Mama" ins "Hotel Freundin" zieht. Muss natürlich nicht sein, aber Du solltest Dir darüber klar sein, dass Zusammenziehen generell mehr Arbeitseinsatz von jedem erfordert.
    Vielleicht macht ihr ja erst einmal einen Urlaub zusammen? Nehmt euch eine Ferienwohnung und probiert das Zusammenleben aus - muss ja nicht gleich eine gemeinsame Wohnung sein, die euch auf eine längere Zeit aneinanderkettet.
    Das kann aber auch nur dann klappen, wenn sie und ihr Freund die gleichen Ansichten über Erziehung und Regeln haben. Das klang in ihrem Ausgangsposting absolut nicht so.

    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •