Seite 17 von 17 ErsteErste ... 7151617
Ergebnis 161 bis 170 von 170
  1. #161
    Avatar von liebeslottchen
    liebeslottchen ist offline Patchworkerin :-)

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Ich verstehe das so, daß Dich die Art Deines Mannes nervt, wie er mit so einer Situation umgeht. Mit dem Kind an sich hat das wohl eher wenig zu tun. Er soll sich von ihr nichts diktieren lassen, was dann als Folge die ganze Familie angeht. Aber das ist wohl gerade das, was viele Väter, die ihre Kinder nur zeitweise haben, aus schlechtem Gewissen tun.

    Bei uns ist es Mutter meiner Stieftochter, die ihre Tochter nur alle paar Wochen am WE bei sich hat und dann vieles durchgehen läßt. Das führt allerdings zu einer dermaßen Macht der Tochter, weil sie ja alles darf und tut was sie will, daß ein respektvoller Umgang mit der Mutter nicht mehr drin ist und es so leider zum Streit kommt. Muttern mag es verständlicherweise ebenso wenig wie wir, daß man im gleichen "Slang" wie die Freunde behandelt wird und der Respekt total fehlt. Dies nur zur Verdeutlichung, daß der Schuß auch nach hinten losgehen kann, wenn man alles durchgehen läßt. Schwierig wird es, wenn der Respekt erst einmal weg ist. Da die Tochter Deines Mannes bald in die Pubertät kommt, könnte es dann nicht gerade einfacher werden.


    Liebeslottchen

    Leben ist was einem zustößt, während man auf die Erfüllung seiner Hoffnungen und Träume wartet!

  2. #162
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Ich musste eben so schmunzeln...Die Tochter meines Partners wurde gebracht und wir haben gemeinsam gefrühstückt. Sie erzählt, dass sie jetzt Bachblüten bekommt, weil sie schlecht einschlafen kann und - jetzt kommt das entscheidende- "weil sie sich oft wie ein Kleinkind/Baby verhält, aber wie eine Große behandelt werden will". Das hat SIE genau so wortwörtlich gesagt, bzw wiederholt was Mama u Heilpraktikerin besprochen haben. Das kommt ganz sicher nicht von mir.
    Was auch immer man von der Behandlung mit Bachblüten halten mag: Scheinbar fällt es eben dich nicht nur MIR auf, dass da am Verhalten etwas nicht stimmt und es hat wenig mit MEINEN PROBLEMEN zu tun, als scheinbar mit nem Verhalten, dass sie öfters mal zeigt.
    Das zeigt mir mal wieder, dass es doch nicht ganz schlecht ist, auf sein Gefühl zu hören und sich von Menschen, die die Situation nicht kennen, eben nicht einreden lassen sollte, dass man nur böse u gemein ist, wenn man sowas sieht und anspricht.

  3. #163
    Avatar von Anna36
    Anna36 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Zitat Zitat von maya_mel Beitrag anzeigen
    Was auch immer man von der Behandlung mit Bachblüten halten mag: Scheinbar fällt es eben dich nicht nur MIR auf, dass da am Verhalten etwas nicht stimmt und es hat wenig mit MEINEN PROBLEMEN zu tun, als scheinbar mit nem Verhalten, dass sie öfters mal zeigt.
    Jein: richtig ist wohl, dass ihr Verhalten nicht nur bei Dir auf Unmut stößt. Es sagt aber nichts darüber aus, wieviel oder wiewenig es mit (z.B.) Deinen Problemen zusammenhängt.

    Zitat Zitat von maya_mel Beitrag anzeigen
    Das zeigt mir mal wieder, dass es doch nicht ganz schlecht ist, auf sein Gefühl zu hören und sich von Menschen, die die Situation nicht kennen, eben nicht einreden lassen sollte, dass man nur böse u gemein ist, wenn man sowas sieht und anspricht.
    Ich halte Deine Schlussfolgerung für zu kurzsichtig. Aus welchen konkreten Gründen sich die Tochter Deines Lebensgefährten so verhält, ist m.E. noch gar nicht ernsthaft/seriös erforscht worden. Eine Heilpraktikerin stünde in so einem Fall aber sicherlich nicht auf meiner Liste.

  4. #164
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Zitat Zitat von Anna36 Beitrag anzeigen
    Jein: richtig ist wohl, dass ihr Verhalten nicht nur bei Dir auf Unmut stößt. Es sagt aber nichts darüber aus, wieviel oder wiewenig es mit (z.B.) Deinen Problemen zusammenhängt.



    Ich halte Deine Schlussfolgerung für zu kurzsichtig. Aus welchen konkreten Gründen sich die Tochter Deines Lebensgefährten so verhält, ist m.E. noch gar nicht ernsthaft/seriös erforscht worden. Eine Heilpraktikerin stünde in so einem Fall aber sicherlich nicht auf meiner Liste.
    Dass das Verhalten ja schon vor mir da war, schrieb ich auch schonmal. Und scheinbar fiel beim HP der Zeitraum von 2 Jahre- was ich natürlich nicht überprüfen kann. Machmal eben mehr, manchmal weniger.
    Ich stimme dir zu, dass die Ursache weder seriös erforscht ist, noch dass ein HP hier ein adäquater Ansprechpartner ist. Aber das ist nunmal nicht meine Entscheidung.
    Jedenfalls scheint meine "Interpretation", dass es (nur) am Umgang meines Partners mit ihr liegt, zumindest schon mal nicht (ganz) korrekt, da es ja offensichtlich nicht nur bei ihm (was ich bisher dachte) so ist, sondern auch bei Mama.

  5. #165
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Zitat Zitat von liebeslottchen Beitrag anzeigen
    Muttern mag es verständlicherweise ebenso wenig wie wir, daß man im gleichen "Slang" wie die Freunde behandelt wird und der Respekt total fehlt. Dies nur zur Verdeutlichung, daß der Schuß auch nach hinten losgehen kann, wenn man alles durchgehen läßt. Schwierig wird es, wenn der Respekt erst einmal weg ist. Da die Tochter Deines Mannes bald in die Pubertät kommt, könnte es dann nicht gerade einfacher werden.
    Bei solchen Geschichten frage ich mich immer: WIE um Gottes Willen gehen denn eure Teenager (bzw. deine Stieftochter) mit ihren Freunden um? Respektlos?

    Mich wundert das wirklich. Ich bin ja nun der antiautoritär-demokratisch-nichterziehende Elter sondergleichen - und meine Kinder reden mit mir sicher genauso wie mit ihren Freunden (wenn auch nicht unbedingt über dieselben Themen) - aber ich höre weder einen "Slang", der mich beunruhigt, noch stelle ich fest, dass der Respekt vor dem Mitmenschen fehlt.

    Vielleicht habe ich auch nur unterirdische Ansprüche - die wären dann halt leicht zu erfüllen.

  6. #166

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Zitat Zitat von maya_mel Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    kurz die Situation:
    Ich habe mich im Januar von meinem Mann getrennt und bin im April mit meinem neuen Partner und meinen Kindern (9,9,5 J) zusammen gezogen. Am Wochenende u in den Ferien ist seine Tochter (11) bei uns.
    Insgesamt kriegen wir das neue Leben eigentlich ganz gut hin.
    Ich bemühe mcih , wie ich finde, sehr um seine Tochter, weil ich selbst mit meiner Stiefmutter eher negative Erfahrungen gemacht habe. D,h, jedes Mal wenn wir was spannendes unternehmen, frage ICH IHN ob er sie nicht dazuholen will, ich gehe mit ihr shoppen (auch teurere Sachen als sie von ihrer Mama bekommt), wir machen alle zusammen viel Quatsch zusammen und bei Streitereien unter den Kindern bin ich tendenziell eher auf ihrer Seite bzw wenn nicht halte ich mich ein wenig zurück mit eingreifen. Er kommt auch ganz gut mit meinen Kindern zurecht- bis auf einzelne Schwierigkeiten, die wir aber im Gespräch ganz gut lösen konnten bisher.
    Sooo lange Vorrede, nun das Problem:
    Seine Tochter, obwohl die älteste, benimmt sich auf eine gewisse Art und Weise manchmal wie ein "baby". Sie hängt ihm Tag (und am liebsten auch nachts) wortwörtlich am Rockzipfel. Ständig wird sie betüttelt. Sie wird von ihm wegen wirklich JEDEM Pups gefragt, z.b. ob sie beim Ausflug nun lieber 2 kleine oder eine große Flasche zu trinken mitnehmen würde (ohne konkreten Anlass, einfach so) etc pp. Sie beschwert sich immer wieder, dass Papa nuj soooo wenig Zeit für sie hat. (sie letzen 5 Jahre war sie mit Papa an den We's mehr oder weniger mit Papa alleine, trotz der ein oder anderen Freundin seinerseits) Und Papa tüttelt was das Zeug hält. Letzte Woche als sie in den Ferien hier war, wollte er eigentlich mal mit mir zur Uni gehen einen halben Tag. Das hat ihns chon länger interessiert. Sie sagt: nein ppa darf niccchhhh deeeehn, vroni dann allleiiinnee (Babysitter und steif-Geschwister sind auch zu hause). Und was macht er: er sagt zu mir: "ich darf ja nicht also bleib ich hier" Da war ich zum ersten mal wirklich sauer auf ihn. Und jetzt an diesem WE klebt sie wirklich ununterbrochen an ihm. Die einzige Situation in der wir alleine waren war heute nacht zum ins Bett gehen und heute nm auf dem Spielplatz. sonst klebt sie seit mehr als 24 std an ihm. und wenn ich klebe sage, meine ich kleben: sie geht mit vor die Klo-türe, auf den Balkon zum rauchen. hält ständig seine Hand oder seinen Hosenbund.
    Und DAS ist mir jetzt wirklich zu viel. Mir platzt gleich der kragen. Ich fühle mich bescheuert. Sonst kuscheln wir sehr viel, ziehen uns auch ganz bewusst mal ne halbe std ins Schlafzimmer zurück- nicht so wenn sein töchterchen da ist. es nervt einfach nur noch, vllt mal zwei drei Worte unter erwachsenen wechseln zu wollen und es geht nicht, denn kaum dreht man sich um, ist sie da.
    Wir haben schon einige male darüber gesprochen, auch die Ursachen, dass sich in der Zeit in der er quasi alleine war, sie sich schon zu einem kleinen Partnerersatz hin entwickelt hat etc. Aber wirklich ändern tut sich gar nichts.
    Was mich am meisten ärgert ist, dass meine Kinder gerade ihren Papa "verloren" (naja nicht richtig aber eben Trennung) haben wegen ihm und einen Umzug in ein anderes Bundesland verkraften müssen. Sie bekommen aber weder von mir noch von ihm auch nur die Hälfte an Getüttel, das seine Tochter bekommt. Denn bekämen sie das, würden wir unseren Alltag gar nicht mehr auf die Reihe kriegen..

    So nun habe sich fertig. Bitte um ein paar aufmunternde Lösungsansätze. Wäre seeehhhrrr lieb von euch :)
    Du bist 3 Monate nach der Trennung mit einem anderen Mann zusammengezogen. Deine Kinder mussten wegen IHM in ein anderes Bundesland ziehen? Das hast DU doch entschieden.

    Ich finde das Verhalten seiner Tochter völlig normal unter diesen Umständen. Deines finde ich wenig erwachsen. Seid ihr Konkurrenten?

  7. #167

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Zitat Zitat von maya_mel Beitrag anzeigen
    Jiri,
    nein, wir müssen nicht zwanghaft ALLE bei JEDEM ihrer Termine anwesend sein- das würde ja auch organisatorisch nicht gehen.
    Oft wird der Papa da alleine was machen. Allerdings finde ich es aus 2 gründen sehr wohl wichtig hin und wieder ALLE dabei zu sein.
    1) Gehört sie eben sehr wohl zu unserer Familie- und nicht nur zu ihrem Papa. Da mag meine Sicht, was eine Patchworkfamilie ist, sich vielleicht von der unterscheiden, wie sie die meisten hier haben. ich bin nämlich der Meinung, dass es zwar vorübergehend ein "meine Kinder, deine Kinder" geben muss, um sich aneinander zu gewöhnen, letztlich aber alles "unsere Kinder" sind. Es sind alles Kinder einer modernen Riesen-großfamilie. Die Tochter meines Partners hat uns, hat die neue Familie der Mutter (in der übrigens ihr Stiefvater ihr wichtigster Ansprechpartner ist, nicht ihre Mutter), meine Kinder haben uns und ihren Papa, irgendwann auch seine neue Familie. Dazu kommen noch Omas, Opas, Tanten Onkels, Stiefonkels etc pp. Das heißt ebenso wie ihm meine Kinder nach und nach wichtiger werden, wird mir seine Tochter nach und nach wichtiger.
    Ja, so wünscht du dir das! Und was ist mit den Gefühlen der anderen? Oder sind das nur Statisten?
    Beziehungen entwickelt sich doch. Mit deinen Erwartungen erstickst du sie.

  8. #168
    malsi ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Zitat Zitat von maya_mel Beitrag anzeigen

    [...] ich gehe mit ihr shoppen (auch teurere Sachen als sie von ihrer Mama bekommt)
    [...]
    Aha. Klingt mir sehr merkwürdig in den Ohren.
    Wenn immer der Klügere nachgibt, kann nie was Gescheites rauskommen (frei nach M. Rommel).

  9. #169
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Zitat Zitat von malsi Beitrag anzeigen
    Aha. Klingt mir sehr merkwürdig in den Ohren.
    Das habe ich bereits näher erklärt und zugegeben, dass es ungünstig formuliert war. Es ging mir dabei weniger um die Tatsache, dass ich ihr ja sooo teuere Geschenke mache, sondern darum, dass ich nicht möchte, dass sie gegenüber den bei uns lebenden Kindern benachteiligt wird. und wenn ich nunmal der Überzeugung bin, dass Plastik-Billig-Schuhe als Dauerbeschuhung für Kinder die Füße kaputt machen und ich deshalb bis ans äußerste meiner finanziellen Möglichkeiten gehe um meinen Kindern vernünftige Schuhe zu kaufen, dann würde ich nicht vor ihr Halt machen und sagen: Nö sorry deine Füße sind mir egal, was kann ich dafür wend eine Mama dir nur solche Schuhe kauft.
    Nur darum ging es mir: dass es mir wichtig ist, dass sie dazugehört- mit positiven wie negativen Konsequenzen

    Nun ist aber der Fred ja echo ne Weile alt und so manches hat sich zwischenzeitlich relativiert.

  10. #170
    malsi ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    ich wäre wohl nicht gestolpert, wenn du geschrieben hättest "genauso teure Sachen wie meine Kinder sie bekommen". Aber du hast mit der Mutter verglichen.

    Gut, wenn sich alles relativiert hat.
    Wenn immer der Klügere nachgibt, kann nie was Gescheites rauskommen (frei nach M. Rommel).

Seite 17 von 17 ErsteErste ... 7151617