Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 170
  1. #1
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Hallo zusammen,
    kurz die Situation:
    Ich habe mich im Januar von meinem Mann getrennt und bin im April mit meinem neuen Partner und meinen Kindern (9,9,5 J) zusammen gezogen. Am Wochenende u in den Ferien ist seine Tochter (11) bei uns.
    Insgesamt kriegen wir das neue Leben eigentlich ganz gut hin.
    Ich bemühe mcih , wie ich finde, sehr um seine Tochter, weil ich selbst mit meiner Stiefmutter eher negative Erfahrungen gemacht habe. D,h, jedes Mal wenn wir was spannendes unternehmen, frage ICH IHN ob er sie nicht dazuholen will, ich gehe mit ihr shoppen (auch teurere Sachen als sie von ihrer Mama bekommt), wir machen alle zusammen viel Quatsch zusammen und bei Streitereien unter den Kindern bin ich tendenziell eher auf ihrer Seite bzw wenn nicht halte ich mich ein wenig zurück mit eingreifen. Er kommt auch ganz gut mit meinen Kindern zurecht- bis auf einzelne Schwierigkeiten, die wir aber im Gespräch ganz gut lösen konnten bisher.
    Sooo lange Vorrede, nun das Problem:
    Seine Tochter, obwohl die älteste, benimmt sich auf eine gewisse Art und Weise manchmal wie ein "baby". Sie hängt ihm Tag (und am liebsten auch nachts) wortwörtlich am Rockzipfel. Ständig wird sie betüttelt. Sie wird von ihm wegen wirklich JEDEM Pups gefragt, z.b. ob sie beim Ausflug nun lieber 2 kleine oder eine große Flasche zu trinken mitnehmen würde (ohne konkreten Anlass, einfach so) etc pp. Sie beschwert sich immer wieder, dass Papa nuj soooo wenig Zeit für sie hat. (sie letzen 5 Jahre war sie mit Papa an den We's mehr oder weniger mit Papa alleine, trotz der ein oder anderen Freundin seinerseits) Und Papa tüttelt was das Zeug hält. Letzte Woche als sie in den Ferien hier war, wollte er eigentlich mal mit mir zur Uni gehen einen halben Tag. Das hat ihns chon länger interessiert. Sie sagt: nein ppa darf niccchhhh deeeehn, vroni dann allleiiinnee (Babysitter und steif-Geschwister sind auch zu hause). Und was macht er: er sagt zu mir: "ich darf ja nicht also bleib ich hier" Da war ich zum ersten mal wirklich sauer auf ihn. Und jetzt an diesem WE klebt sie wirklich ununterbrochen an ihm. Die einzige Situation in der wir alleine waren war heute nacht zum ins Bett gehen und heute nm auf dem Spielplatz. sonst klebt sie seit mehr als 24 std an ihm. und wenn ich klebe sage, meine ich kleben: sie geht mit vor die Klo-türe, auf den Balkon zum rauchen. hält ständig seine Hand oder seinen Hosenbund.
    Und DAS ist mir jetzt wirklich zu viel. Mir platzt gleich der kragen. Ich fühle mich bescheuert. Sonst kuscheln wir sehr viel, ziehen uns auch ganz bewusst mal ne halbe std ins Schlafzimmer zurück- nicht so wenn sein töchterchen da ist. es nervt einfach nur noch, vllt mal zwei drei Worte unter erwachsenen wechseln zu wollen und es geht nicht, denn kaum dreht man sich um, ist sie da.
    Wir haben schon einige male darüber gesprochen, auch die Ursachen, dass sich in der Zeit in der er quasi alleine war, sie sich schon zu einem kleinen Partnerersatz hin entwickelt hat etc. Aber wirklich ändern tut sich gar nichts.
    Was mich am meisten ärgert ist, dass meine Kinder gerade ihren Papa "verloren" (naja nicht richtig aber eben Trennung) haben wegen ihm und einen Umzug in ein anderes Bundesland verkraften müssen. Sie bekommen aber weder von mir noch von ihm auch nur die Hälfte an Getüttel, das seine Tochter bekommt. Denn bekämen sie das, würden wir unseren Alltag gar nicht mehr auf die Reihe kriegen..

    So nun habe sich fertig. Bitte um ein paar aufmunternde Lösungsansätze. Wäre seeehhhrrr lieb von euch :)

  2. #2
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Dein Beitrag macht mich fassungslos.
    Ich halte Dich für grenzenlos egoistisch.

    Wie vielen Kindern willst Du noch den Vater nehmen?
    Deine Kinder haben nicht ihren Vater verloren (oder hab ich was überlesenß)

    DU hast Dich getrennt und musstest dann gleich mal in ein anderes Bundesland ziehen.
    Wozu bitte?
    Wann sehen Deine Kinder ihren Vater?

    Als ob das nicht reichen würde, wird ein Vierteljahr später mit dem nächsten zusammengezogen und nun soll bitteschön auch dessen Tochter sich gefälligst zurückhalten und nach Deiner Pfeife tanzen

    Wie wärs, wenn Du wenigstens dieses Kind in Ruhe lässt und ihr den Vater lässt?
    Von Deinen teuren Geschenken kann sie nicht abbeissen, die braucht ihren Vater, der ja nun auf einmal Vater für drei weitere Kinder sein soll.
    Wundert Dich das wirklich dass ein Kind das nicht einfach mitmacht?

  3. #3
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Also 1) sehen meine Kinder ihren Papa regelmäßig. Wir haben den umständen entsprechend ein gutes Verhältnis miteinander, gehen zusammen zu Kindergarten- und Schulfesten. Ganz ohne Streit.
    2)Mein neuer Partner war übrigens Grund der Trennung und die Kinder mögen ihn sehr. Er muss weder noch soll er Ersatzvater für meine Kinder sein. Im Gegenteil: Wir sind uns einig, dass ICH erziehe und er ein guter Freund ist- derzeit zumindest, um es den Kindern zu erleichtern.
    3) Will ich dem Kind nicht seinen Vater nehmen im Gegenteil. ICH bin es, die ihn immer wieder auffordert, sie dazuzuholen. Ich möchte, dass sie TEIL dieser Familie ist- nicht weniger- aber auch nicht mehr. Wenn es gewisse "Regeln"gibt hier, dann doch bitte für alle. Es ist SEIN Wunsch mindestens so sehr wie meiner, dass wir uns z.B . unsere tägliche Auszeit nehmen- außer wenn seine Tochter da ist. Meine Kinder finden es natürlich unfair, wenn in ihrem Alltag diese Regel gilt, für seine Tochter aber nicht und ähnliches.Deshalb bekommt sie auch die "teureren" Dinge. Nicht als Riesengeschenke. Sondern weil es mir wichtig ist, dass meine Kinder zwar wenig Kleidung/Spielzeug haben dafür aber pädagogisch sinnvolles. Und wenn ich darauf achte, dass es eben nur EIN Paar Schuhe gibt, dafür aber welche, die für Kinderfüße geeignet sind- dann gilt das für die Tochter meines Partners eben auch. Weil,ich nicht möchtem, dass sie sich zurückgesetzt fühlt. Wenn meine Kinder vergleichsweise teure Schuhe bekommen, soll sie das auch haben. Umgekehrt ist es Geldmäßig nicht üppig bei uns, auch wend a setzt vielleicht so klingt. Das heißt mein partne rund ich sind/waren uns einig, dass wir eben erstmal keine teuren Ausflüge machen, Ordnern eher kleinere gemeinsame Aktivitäten wie Radfahren etc. NUR wenn SEINE Tochter da ist, gilt das alles natürlich nicht mehr. Meine Kinder merken das. und sind mittlerweile gefrustet. Und wenn uns die täglichen Küsse und Neckereien zwischen uns als Paar SO wichtig sind, dass wir dafür den Kindern in einem gewissen Zeitraum (idR ne halbe Std) sagen: Schlafzimmer ist zu und bleibt zu außer für Notfälle und ich das danna uch von ihnen erwarte, er aber nicht von seinem Töchterchen, dann find eich das durchaus unfair.
    Übrigens wollte er diese Patchworkfamilie und die Verantwortung für eine "neue kleine Familie" fast noch mehr als ich. daher folgt 4) dass nicht ICH seiner Tochter den Vater nehme, sondern wir gemeinsam eine Familie sein wollen.
    5) Ich bin es die ihm immer wieder seine Rechte erklärt. Z.B dass seine Ex wg gemeinsamen Sorgerecht eben NICHT alleine über die weiterführende Schule entscheiden darf. Ich bin es die ihn immer wieder sanft daran erinnert an solchen Dingen dran zu bleiben. Sonst würde er das alles nämlich nicht tun.
    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Dein Beitrag macht mich fassungslos.
    Ich halte Dich für grenzenlos egoistisch.

    Wie vielen Kindern willst Du noch den Vater nehmen?
    Deine Kinder haben nicht ihren Vater verloren (oder hab ich was überlesenß)

    DU hast Dich getrennt und musstest dann gleich mal in ein anderes Bundesland ziehen.
    Wozu bitte?
    Wann sehen Deine Kinder ihren Vater?

    Als ob das nicht reichen würde, wird ein Vierteljahr später mit dem nächsten zusammengezogen und nun soll bitteschön auch dessen Tochter sich gefälligst zurückhalten und nach Deiner Pfeife tanzen

    Wie wärs, wenn Du wenigstens dieses Kind in Ruhe lässt und ihr den Vater lässt?
    Von Deinen teuren Geschenken kann sie nicht abbeissen, die braucht ihren Vater, der ja nun auf einmal Vater für drei weitere Kinder sein soll.
    Wundert Dich das wirklich dass ein Kind das nicht einfach mitmacht?

  4. #4
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Übrigens: Nein eswudnert mich nicht, dass SIE es nicht mitmacht. Darüber ärgere ich mich auch nicht. Ich habe Verständnis für SIE. Ihr Verhalten ist entwicklungspsychologisch völlig normal.
    Für SEIN Verhalten jedoch nur eingeschränkt. Denn er erwartet von meinen Kindern ja auch, dass sie sich an diese Dinge halten.

  5. #5
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Zitat Zitat von maya_mel Beitrag anzeigen
    Übrigens: Nein eswudnert mich nicht, dass SIE es nicht mitmacht. Darüber ärgere ich mich auch nicht. Ich habe Verständnis für SIE. Ihr Verhalten ist entwicklungspsychologisch völlig normal.
    Für SEIN Verhalten jedoch nur eingeschränkt. Denn er erwartet von meinen Kindern ja auch, dass sie sich an diese Dinge halten.
    Du hast kein Verständnis für deinen Lebensabschnittgefährten, weil der Verständnis für seine Tochter hat?

    Denn das braucht er gar nicht, weil sie ja dich und deine Shoppint-Touren hat?

    Ich halte das für ganz normal. Jedenfalls für normaler als eure Schlafzimmer-Runden am hellichten Tag, während wortwörtlich vor der Tour vier kleine Kinder warten.

  6. #6
    Jiri Gast

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Das mit dem Partnerersatz deutest du wohl richtig. Ist auch ein weitverbreitetes Phänomen, dass getrennte Väter ihre Besuchskinder zu sehr verwöhnen.
    Meine Stieftochter ist dadurch auch lange "Kleinkind" geblieben. Inzwischen ist sie 18, aber eigentlich auch nur auf dem Papier.
    Ich würde deinem Partner professionelle Beratung empfehlen, von alleine kriegt er sein Verhalten da nicht geändert, denke ich mal.
    Wichtig ist vor allem erst mal die Einsicht, dem Kind damit ja im Endeffekt eher zu schaden.

    LG

  7. #7
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    das Mädchen respektiert dich nicht!


    Sie ist 11 und bekommt schon einiges mit.

    Du bist für sie die Tussie, die sich, obwohl in fester Partnerschaft, mit ihrem Vater eingelassen hast, nach ein paar Wochen schon mit ihm zusammengezogen bist, deine Kinder mit dabei hast und nun auch noch tagsüber ein paar Quickies schieben musst.


    Da du was von seinen bisherigen Freundinen schreibst, bist du nicht die erste, und auch nicht die letzte. Warum sollte sie sich groß auf die einlassen? Deine Geschenke - ok, die nimmt sie, aber sie ist nicht käuftlich.

    Vernünftiges Mädchen.

  8. #8
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Zitat Zitat von maya_mel Beitrag anzeigen
    Sie beschwert sich immer wieder, dass Papa nuj soooo wenig Zeit für sie hat. (sie letzen 5 Jahre war sie mit Papa an den We's mehr oder weniger mit Papa alleine, trotz der ein oder anderen Freundin seinerseits)
    Das wird der Knackpunkt sein.

    Das Mädel hat im Grund das bißchen Zeit, das sie mit ihrem Vater hat (am Wochenende) verloren, weil da immer jemand anderer ist (aus Mädelsicht, aber auch aus realitätsnaher Erwachsenensicht).

    Eventuell bringt exklusive Papa-Zeit OHNE dich und deine Kinder da mehr Ruhe rein.

    Zitat Zitat von maya_mel Beitrag anzeigen
    Und jetzt an diesem WE klebt sie wirklich ununterbrochen an ihm. Die einzige Situation in der wir alleine waren war heute nacht zum ins Bett gehen und heute nm auf dem Spielplatz. sonst klebt sie seit mehr als 24 std an ihm. und wenn ich klebe sage, meine ich kleben: sie geht mit vor die Klo-türe, auf den Balkon zum rauchen. hält ständig seine Hand oder seinen Hosenbund.
    Und DAS ist mir jetzt wirklich zu viel. Mir platzt gleich der kragen.
    Ich kann das nachvollziehen, ich habe hier (bei mir lebend, ohne jedes Papa-Wochenende etc.) einen 11jährigen Sohn, der auch so Anwandlungen hat. Das nervt, klar. Allerdings: Es wird nicht besser, wenn man genervt ist - ich gehe davon aus, dass ER einen Grund dafür hat, dass er teilweise furchtbar klammert, er wird damit aufhören, wenn dieser Grund für ihn wegfällt (soll heißen, seine Verlustängste wird er in den Griff bekommen, wenn ich ihn lasse, wenn ich ihn dränge, wirds danebengehen).

    Zitat Zitat von maya_mel Beitrag anzeigen
    Ich fühle mich bescheuert. Sonst kuscheln wir sehr viel, ziehen uns auch ganz bewusst mal ne halbe std ins Schlafzimmer zurück- nicht so wenn sein töchterchen da ist. es nervt einfach nur noch, vllt mal zwei drei Worte unter erwachsenen wechseln zu wollen und es geht nicht, denn kaum dreht man sich um, ist sie da.
    Sie ist wirklich JEDES Wochenende bei euch?

    Wenn ja, würde ich auf exkluviser Paarzeit BESTEHEN - so ich auch gegenüber MEINEN Kindern drauf bestehe (ich tue das).

    Wenn nicht, würde ich an deiner Stelle halt aufs Kuscheln verzichten und es am nächsten Wochenende nachholen.

  9. #9
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Zitat Zitat von Enja44 Beitrag anzeigen
    Du hast kein Verständnis für deinen Lebensabschnittgefährten, weil der Verständnis für seine Tochter hat?
    Sie hat kein Verständnis dafür, dass sie und ihre Kinder nach seinen Regeln leben, während die eigene Tochter das nicht zu tun braucht.

    Kann ich verstehen, ehrlich.

    Ich würde allerdings anders drauf reagieren, mich deutlich mehr rausnehmen und mit meinen Kindern genau das Ding machen, das mir gefällt. Ich würde mich nicht drauf beschränken, mit meinen Kindern Radfahren zu gehen, damit der Herr des Hauses dann am Wochenende mit seiner Tochter (und meinen Kindern, die dann gnädigerweise dabeisein dürfen, oder wie?) einen großen Ausflug macht.

    Da läuft auf der Paar-Ebene einiges gerade ganz falsch, aus meiner Sicht.

  10. #10
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Partner und eine Tochter...vorsicht lang

    Zitat Zitat von Jiri Beitrag anzeigen
    Das mit dem Partnerersatz deutest du wohl richtig. Ist auch ein weitverbreitetes Phänomen, dass getrennte Väter ihre Besuchskinder zu sehr verwöhnen.
    Meine Stieftochter ist dadurch auch lange "Kleinkind" geblieben. Inzwischen ist sie 18, aber eigentlich auch nur auf dem Papier.
    Ich würde deinem Partner professionelle Beratung empfehlen, von alleine kriegt er sein Verhalten da nicht geändert, denke ich mal.
    Wichtig ist vor allem erst mal die Einsicht, dem Kind damit ja im Endeffekt eher zu schaden.

    LG
    Kinder, die zum Partnerersatz wurden, zeichnen sich im allgemeinen aber nicht durch kleinkindhaftes Verhalten aus, sondern durch übertrieben erwachsenes

    Ich finde es normal, Gäste zu verwöhnen, da fallen auch Kinder, die mich besuchen, drunter. Was sonst soll denn ein Vater mit seinem Besuchskind machen, wenn nicht einen schönen Tag.

Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte