Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15
Like Tree4gefällt dies

Thema: Von wegen "Bonus"-Familie - ich finde Patchwork anstrengend ...

  1. #11
    Jiri Gast

    Standard Re: Von wegen "Bonus"-Familie - ich finde Patchwork anstrengend ...

    Zitat Zitat von lena030878 Beitrag anzeigen
    Patchworkfamilie bedeutet Selbstaufgabe bis zur Besinnungslosigkeit! Einfach? Niemals!! Bin ja froh hier zu lesen, dass es auch anderen so geht und ich mich nicht als alleinige Versagerin fühlen muss. Mein Gott, ich habe alles getan für seine Kinder (12 und 9) und für meine Kinder (7 und 5) und dachte wir könnten eine Art Familie werden. Vergiß es!! Es geht nicht!! Alles was bleibt ist Enttäuschung, Wut, Kummer und Schmerz! Es ist oft bitter, mehr als das. Mich hat es an den Rand der völligen Verzweiflung gebracht. Ich funktioniere nur noch, wie ein Roboter, habe keine Träume, Hoffnungen und Pläne mehr. Hauptsache er liebt seine Kids und alles wird für sie gemacht. Meine Kinder und ich bleiben auf der Strecke, ich leide sehr darunter, aber Hauptsache seiner Ex und seinen Kindern geht es gut! Hauptsache ich kann mit meinem Geld sein Haus (Erbe für seine Kinder) und seine faule Ex (liegt nur auf dem Sofa, kümmert sich um nix und steckt von uns jeden Monat 1.100€ an Unterhalt für sich und seine Kinder ein) bezahlen. Meine Gefühle sind ja scheißegal, meine Kinder ihm auch. Es gibt für einen Mann kein Leben "danach" mehr! Alles nur aufgebaut auf den Trümmern seiner Ehe. Er wird seine Kinder immer mehr lieben als meine und seine Ex wird hier immer Regie führen. Ihre Probleme werden auch immer seine sein und die "neue" Frau ist nur Mittel zum Zweck! Das ist bitter, aber die Wahrheit!!
    Wenn du so ausgenutzt wirst, wie du schreibst, dann zieh aber ganz schnell die Konsequenzen.

  2. #12
    Lore2009 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Von wegen "Bonus"-Familie - ich finde Patchwork anstrengend ...

    Zitat Zitat von lena030878 Beitrag anzeigen
    Patchworkfamilie bedeutet Selbstaufgabe bis zur Besinnungslosigkeit! Einfach? Niemals!! Bin ja froh hier zu lesen, dass es auch anderen so geht und ich mich nicht als alleinige Versagerin fühlen muss. Mein Gott, ich habe alles getan für seine Kinder (12 und 9) und für meine Kinder (7 und 5) und dachte wir könnten eine Art Familie werden. Vergiß es!! Es geht nicht!! Alles was bleibt ist Enttäuschung, Wut, Kummer und Schmerz! Es ist oft bitter, mehr als das. Mich hat es an den Rand der völligen Verzweiflung gebracht. Ich funktioniere nur noch, wie ein Roboter, habe keine Träume, Hoffnungen und Pläne mehr. Hauptsache er liebt seine Kids und alles wird für sie gemacht. Meine Kinder und ich bleiben auf der Strecke, ich leide sehr darunter, aber Hauptsache seiner Ex und seinen Kindern geht es gut! Hauptsache ich kann mit meinem Geld sein Haus (Erbe für seine Kinder) und seine faule Ex (liegt nur auf dem Sofa, kümmert sich um nix und steckt von uns jeden Monat 1.100€ an Unterhalt für sich und seine Kinder ein) bezahlen. Meine Gefühle sind ja scheißegal, meine Kinder ihm auch. Es gibt für einen Mann kein Leben "danach" mehr! Alles nur aufgebaut auf den Trümmern seiner Ehe. Er wird seine Kinder immer mehr lieben als meine und seine Ex wird hier immer Regie führen. Ihre Probleme werden auch immer seine sein und die "neue" Frau ist nur Mittel zum Zweck! Das ist bitter, aber die Wahrheit!!
    Dann ändere was. Diese jammernden Frauen, die unfähig sind, sich ihr Leben lebenswert zu richten, kann ich nicht mehr hören!
    Oder bist du dort festgebunden?

  3. #13
    Jiri Gast

    Standard Re: Von wegen "Bonus"-Familie - ich finde Patchwork anstrengend ...

    Ich glaube, es passiert Frauen leicht, sich in so eine Abhängigkeit zu begeben. Schuld daran ist nicht zuletzt ein Mutterbild, dass von Frauen heute immer noch ein permanentes Zurückstecken zum Wohle der Kinder fordert.
    Sonst bist du eine Rabenmutter oder noch schlimmer eine böse Stiefmutter.
    Ganz schlimm trifft es einen, wenn man beides ist (wie ich).

    Kinder dürfen nicht immer und ständig an erter Stelle kommen. Sonst bleibt die Mutter oder Stiefmutter auf der Strecke.
    Davon haben die Kinder auch nichts und im Leben kommen sie auch nicht weiter, wenn sie nicht gelernt haben, Rücksicht auch auf Mamas zu nehmen.

    LG

  4. #14
    malsi ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Von wegen "Bonus"-Familie - ich finde Patchwork anstrengend ...

    Zitat Zitat von Jiri Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es passiert Frauen leicht, sich in so eine Abhängigkeit zu begeben. Schuld daran ist nicht zuletzt ein Mutterbild, dass von Frauen heute immer noch ein permanentes Zurückstecken zum Wohle der Kinder fordert.
    Sonst bist du eine Rabenmutter oder noch schlimmer eine böse Stiefmutter.
    Ganz schlimm trifft es einen, wenn man beides ist (wie ich).

    Kinder dürfen nicht immer und ständig an erter Stelle kommen. Sonst bleibt die Mutter oder Stiefmutter auf der Strecke.
    Davon haben die Kinder auch nichts und im Leben kommen sie auch nicht weiter, wenn sie nicht gelernt haben, Rücksicht auch auf Mamas zu nehmen.

    LG
    Es liegt nicht nur am Mutterbild. Es liegt auch daran, dass sich viele Frauen ohne Partner wertlos fühlen. Da werden von Anfang an jede Menge Kompromisse gemacht und die Interessen der eigenen Kinder hintangestellt. Man sei ja so verliebt und habe jetzt auch mal das Recht auf Glück. Und den Mann bloß nicht vergraulen, er könnte ja abspringen, wenn ihm die Kinder zu anstrengend werden...

    So fängt man es an - und wundert sich dann, wenn die Beziehung auf Dauer keine Patchwork-Situation trägt. Und das wird dann erduldet, denn besser einen Arsch zu Hause als allein zu sein. Zum Dampf-Ablassen gibt's ja Foren.

    Wozu die Priorität "Mann im Haus" im Extremfall führt, kann man in der Zeitung lesen.

    Sorry, aber ich habe da einfach schon zu viel Kinder unter wechselnden, mit sozialen Defiziten ausgestatteten Partnern leiden sehen, mich machen solche Frauen aggressiv.

    Das funktioniert natürlich auch anders rum. Männer, denen es am wichtigsten ist, dass der Haushalt versorgt ist und weitere Dienstleistungen erbracht werden. Und sich jemand um die Kinder aus früheren Beziehungen kümmert. Egal, ob die das gern und liebevoll ider wenigstens respektvoll machen.

    Wenn ich bedenke, wie oft hier in verächtlicher Wortwahl über die Kinder des Partners gesprochen wird..... Es ist erstaunlich, wie viele scheinbar dreckig, ohne jedes Benehmen, sozial inkompetent, geistig minderbemittelt und moralisch verwahrlost sind....

    Und dann in diesem selbstgefälligen Ton, mit dieser Selbstbeweihräucherung.... da wird mir schlecht.

    Dies ganz allgemein, nicht auf TE bezogen.
    Lore2009 gefällt dies

  5. #15
    Jiri Gast

    Standard Re: Von wegen "Bonus"-Familie - ich finde Patchwork anstrengend ...

    Ich würde auch lieber alleinerziehend bleiben als mir einen Partner antun, nur um einen Partner zu haben.

    Da schenken sich Männer und Frauen aber nichts. Kenne ich reichlich von beiden Geschlechtern.

    Bevor man Kinder bekommt, sollte man sich schon auch überlegen, ob der Partner als Vater/Mutter wirklich geeignet ist.
    Oft habe ich das Gefühl, da wird am wenisten drüber nachgedacht.
    Es müssen ja auch nur die Kinder ausbaden.....

Seite 2 von 2 ErsteErste 12