Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
Like Tree11gefällt dies

Thema: Scheißjob! Stiefmutter von 3 Kindern nach dem Tod der Exfrau und habe 4 eigene....

  1. #1

    User Info Menu

    Standard Scheißjob! Stiefmutter von 3 Kindern nach dem Tod der Exfrau und habe 4 eigene....

    So, jetzt schau ich mal, ob mir hier irgendjemand helfen kann...

    Die Situation ist folgende:

    Ich bin seit 4 Jahren getrennt (mittlerweile geschieden), meine Kinder sind jetzt 21, 19, 17 und 15. Meine Tochter 1 lebt schon seit 2 1/2 Jahren allein, Tochter 2 mit 17 blieb damals nach der Trennung schon beim Papa. Mein Sohn mit 19 lebte bis vor kurzem zuhause, der Sohn mit 15 immer noch.

    Vor 2 Jahren hat mich die Liebe nochmal erwischt und mein Freund zog mit seinem Sohn (17) zu uns in mein Haus. Seine beiden kleinen Kinder (Mädchen 10 und Sohn 12) lebten bei der Mutter und kamen nur an den klassischen zweiten Wochenenden. Es war eine üble Rosenkrieg-Trennungsgeschichte zwischen meinem Freund und seiner Ex.

    Aber unser Haushalt als Bonus-Mama und Bonus-Papa und den 3 großen Jungs lief verhältnismäßig harmonisch..zur Not ging man sich aus dem Weg und ließ der Zeit Raum, da die kids ja immer älter werden und irgendwann ausziehen...

    Am 7. August diesen Jahres hat sich die Ex meines Freundes das Leben genommen. Über das wieso und warum zu diskutieren ist müßig und bringt nichts. Jedenfalls hab ich mein Leben komplett umgekrempelt. Den traumatisierten Halbwaisen je ein Zimmer eingerichtet, meinen Freund getröstet, der sich Vorwürfe macht und Schuldgefühle hat und werde nun irgendwie versuchen, nochmal zwei Kinder durch die Pubertät zu bugsieren.

    Aber sooo einfach ist das nicht!

    Ich geh ganztangs arbeiten und mein Freund ist zuhause. Seine Kinder brauchen ihn noch und da ist es wichtig, dass er immer erreichbar ist. Allerdings sind die Kinder so ganz anders als meine. Alle Werte und Verhaltensweisen, die ich meinen Kindern im Alter bis 5 oder so beigebracht habe, fehlen. Meine Kinder ziehen nur fragend die Augenbraue hoch, wenn sie mitkriegen, was bei den "neuen" Kindern alles anders läuft. Aber mein Freund hat da ganz andere Erziehungsmethoden als ich und heißt Sachen gut, mit denen ich ganz stark zu kämpfen habe. Außerdem hat seine Ex da noch Sachen "verbockt", die wir jetzt irgendwie ausbaden müssen.

    In dieser Situation sind sein großer Sohn mit 17 (mit dem ich mich sehr gut verstehe) und mein großer Sohn mit 19 ziemlich überstürzt zu ihren jeweiligen Freundinnen gezogen. Also haben wir einen Alltag mit "nur" 3 Kindern.

    Trotzdem seh ich meine Kinder gern, mein großer Sohn kommt mit seiner Freundin fast jedes Wochenende.

    Doch als Stiefmutter seh ich mich echt in einem undankbaren Scheißjob. Wenn ich meinem Freund irgendetwas sage, was ich an seinen Kindern nicht gut finde, wird mir sofort etwas entgegengehalten, was meine Kinder alles mal gemacht haben.

    Die Tochter meines Freundes schminkt sich jetzt mit 10, trägt eine schicke modische Kurzhaarfrisur in rot gefärbt und sieht - weil sie auch schon 1,68 cm ist - locker wie 16 oder 17 aus. Dabei ist sie erst 10! Ich bin bestimmt sehr tolerant, aber ich mache mir Sorgen, weil sie zum einen mit diesem Look die falschen Typen anspricht und zum anderen denke ich mir, sie ist doch noch ein Kind! Sie hat die Trennung der Eltern mitgemacht (musste danach 2x umziehen, weil die Mutter einen Neuen hatte und dann wars doch wieder aus) und hat jetzt das Paket zu tragem den Suizid der Mutter irgendwie zu verkraften (Trauertherapie usw. ist in Anspruch genommen). Mein Freund findet ihren Look cool und ist der Meinung, dass ihr die smoky eyes sehr gut stehen. Stimmt bestimmt, aber ist ist verdammt nochmal ein Kind - und ich will ihr nicht das letzte bißchen Kindheit nehmen!!!

    Mein Freund und ich passen perfekt zusammen - als Mann und Frau - nicht als Mama und Papa!!! Unsere Hobbies sind nicht auf Kinder ausgelegt und unsere gemeinsamen Interessen lassen sich nicht mit einer Familie vereinen.

    Wir haben uns aber immer gesagt, dass es gut ist, dass wir keine gemeinsamen Kinder haben.. Es hieß immer "Meine Kinder- meine Probleme, deine Kinder - deine Probleme .. " damit liefen wir einigermaßen gut. Aber jetzt haben seine Kinder keine Mama mehr, ich möchte die bestmögliche Stiefmama sein, die es gibt (eine Mama kann man nicht ersetzen, aber vl. eine gute Stiefmama sein?) weil mir die Kinder einfach unheimlich leid tun.

    Trotzdem möchte ich auch meinem Sohn gerecht werden, der m. E. total untergeht. Er war der Kleinste von vieren - jetzt ist er der Große von den Dreien - und die beiden sind ihm entsetzlich peinlich (omnipräsente, laute, anstrengende Kinder - Junge mit ADHS- damit wurde ich bisher noch nie konfrontiert... alles neu...) meiner lädt keine Freunde mehr nach Hause ein - nur, wenn ich ihm verspreche, dass die beiden nicht zuhause sind... gut, er ist 15 - da ist alles peinlich, aber trotzdem tut er mir leid... alles ist plötzlich anders für ihn. Er wurde so großgezogen von mir (und meinem Ex), dass man eben seine eigenen Interessen mal zurückstecken muss um anderen zu helfen... er tut das m. E. vorbildlich... und muss mit ansehen, dass andere Kinder großgezogen wurden mit Werten wie" Ich bin mir selbst der nächste"

    Natürlich bin ich auch die Oberlöwin - wenn mein Freund etwas negatives über meine Kinder sagt, das muss ich zugeben. Ich bin aber eher der wortgewandte, eloquente Typ (Sternzeichen Krebs) der zu vermitteln versucht, mein Freund ist der Typ übersensibler Haudegen - voller Gefühle, aber ungeduldig und ab und zu auch mal laut und cholerisch (Sternzeichen Widder)

    Also es sind so ganz andere Werte gesetzt worden in den letzten Jahren, das ist so schwer...

    Wie kann ich da eine Familie draus machen? Oder werden es immer zwei bleiben? Wie kann ich eine Verbindung zu den Kindern aufbaun, die nicht meine sind?

    Wer hat Erfahrungswerte, die gut ausgehen??? - bitte keine Geschichten wie "Ich würd mich trennen" oder so was... das kann ich echt nicht brauchen...

    ....DANKE FÜRS LESEN...
    NeueFamilie11 gefällt dies

  2. #2
    wir_beide Gast

    Standard Re: Scheißjob! Stiefmutter von 3 Kindern nach dem Tod der Exfrau und habe 4 eigene...

    Du hast ein paar Möglichkeiten.

    1. Du hast jetzt das Sagen, die Kinder werden deine Werte lernen und anwenden.

    2. Du nimmst sie so, wie sie sind, gibst dein Bestes und versuchst, dich nicht aufzuregen und führst praktisch den Erziehungsstil deines Mannes weiter.

    3. Es sind die Kinder deines Mannes. Er soll sich kümmern, das ist nicht dein Job. Seine Kinder, seine Probleme, so war das doch. Zur Not müsste er dann die Stunden in seinem Job reduzieren.( Das müssen Mütter ja in der Regel auch.) Klar, aufpassen, betüdeln, liebevoll sein, aber nur als Freundin, nicht als Erziehungsberechtigte. Dann kannst du ihm aber nicht in seine Erziehung reinquatschen.

    4. Die Kinder wohnen nicht bei euch.

    5. Trennung vom Mann.

    Ich schreib jetzt nicht, was ich am Besten finde, das ist ja auch nicht relevant. Mehr Möglichkeiten fallen mir jetzt nicht ein, vielleicht ist ja etwas für dich/euch dabei.

    Hut ab jedenfalls. Ich finde es toll, dass du die Aufzucht der Jungen übernehmen willst, aber findet eine Lösung, bei der niemand auf der Strecke bleibt. Nicht, dass nachher die Kinder gut groß geworden sind, aber eure Beziehung das nicht überstanden hat.


    Viel Glück, ich hoffe, es regelt sich alles zu eurer Zufriedenheit.

  3. #3
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Scheißjob! Stiefmutter von 3 Kindern nach dem Tod der Exfrau und habe 4 eigene...

    Ich kann dir keinen rat geben, dazu sind die Probleme meiner Patchworkfamilie viel zu harmlos im Vergeig zu deinen.
    Was ich dir erzählen kann, sind ein paar Worte zu meiner eigenen Kindheit. Meine Mutter hat sich gerade so nicht selbst getötet.
    Aber auf Grund diverser psychischer Krankheiten/Abhängigkeiten kam es öfter vor, dass sie für Wochen in ein entsprechendes KH musste. Das wurde mir jedoch verheimlicht und auf irgendne andere Krankheit geschoben. ich kam dann zu meinem Vater und seiner Frau, neue Schule etc und manchmal wochenlang keinerlei Kontakt zu meiner Mutter haben dürfen.
    Ich war auch sehr "erwachsen". Lebte ich bei meiner Mutter musste ich mich um sie kümmern: kochen, bügeln, sie bis teilweise nachts um 4 bei Laune halten (im Grundschulalter) und ihr Alkohol einkaufen. Dazu ihre Geschichten anhören, die sie sich ausdachte.
    Und nun wolle meine Stiefmutter wieder ein kind aus mir machen. Ich habe es gehasst. genauer gesagt war das DER Grund weshalb ich sie bis ich eigene Kinder hatte, hasste. Ich war doch groß, konnte mich um mich alleine kümmern und nun sollte ich mir sagen lassen, wann wir was essen, die Spülmaschine ausräumen, fragen bevor ich telefonierte etc.
    Ich war todunglücklich dort! Und wann immer es ging, bin ich so schnell wie möglich zurück zu meiner Mutter.
    Heute weiß ich, sie hat ihr bestes versucht. Wollte mir eine Kindheit geben, hat sich wirklich sehr bemüht und dabei einen undankbaren Job gehabt. Damals hasste ich sie dafür.

    Deshalb kann ich dir aus dieser Perspektive nur den Tipp geben: Lass Zeit und Raum. Lass sie "anders" sein- auch wenn es dir im herzen weh tut, dass sie ihre Kinderheim verloren hat/verliert.
    Ich vermute bzw weiß, das ist weitaus leichter geraten als getan und alles vermutlich verdammt schwer für dich! Ich wünsche dir sehr viel Kraft!

    Edit: das schlimmste an dem ganzen war, dass meine Stiefmutter es "besser" machen wollte als meine Mutter (und objektv getan hat). afür habe ich sie verabscheut. Und ich wusste, ich sehe meine Mutter wieder. Wenn ich mir vorstelle, ich wüsste, sie nie mehr gesehen, hätte ich mich noch tausendmal weniger auf das alles einlassen können und meine Mutter beschützen müssen....seufz...nicht leicht für euch alle.
    Geändert von maya_mel (09.12.2012 um 23:14 Uhr)
    herbstliebhaberin gefällt dies

  4. #4

    User Info Menu

    Standard Re: Scheißjob! Stiefmutter von 3 Kindern nach dem Tod der Exfrau und habe 4 eigene...

    Zitat Zitat von wir_beide Beitrag anzeigen
    Du hast ein paar Möglichkeiten.

    1. Du hast jetzt das Sagen, die Kinder werden deine Werte lernen und anwenden.

    2. Du nimmst sie so, wie sie sind, gibst dein Bestes und versuchst, dich nicht aufzuregen und führst praktisch den Erziehungsstil deines Mannes weiter.

    3. Es sind die Kinder deines Mannes. Er soll sich kümmern, das ist nicht dein Job. Seine Kinder, seine Probleme, so war das doch. Zur Not müsste er dann die Stunden in seinem Job reduzieren.( Das müssen Mütter ja in der Regel auch.) Klar, aufpassen, betüdeln, liebevoll sein, aber nur als Freundin, nicht als Erziehungsberechtigte. Dann kannst du ihm aber nicht in seine Erziehung reinquatschen.

    4. Die Kinder wohnen nicht bei euch.

    5. Trennung vom Mann.

    Ich schreib jetzt nicht, was ich am Besten finde, das ist ja auch nicht relevant. Mehr Möglichkeiten fallen mir jetzt nicht ein, vielleicht ist ja etwas für dich/euch dabei.

    Hut ab jedenfalls. Ich finde es toll, dass du die Aufzucht der Jungen übernehmen willst, aber findet eine Lösung, bei der niemand auf der Strecke bleibt. Nicht, dass nachher die Kinder gut groß geworden sind, aber eure Beziehung das nicht überstanden hat.


    Viel Glück, ich hoffe, es regelt sich alles zu eurer Zufriedenheit.
    Danke, :-)
    ich schwanke zwischen 1 und 3. :-) ich bin wohl der "entweder-oder" -Typ.

    Oder wir versuchen mit viel Geduld einen gemeinsamen Erziehungsstil zu erarbeiten... :-)
    NeueFamilie11 gefällt dies

  5. #5

    User Info Menu

    Standard Re: Scheißjob! Stiefmutter von 3 Kindern nach dem Tod der Exfrau und habe 4 eigene...

    Danke maya_mel...

    es hilft wirklich, es sich aus einer anderen Persepektive anzuschauen... ich habe auch schon diverse foren gegoogelt und es ist gar nicht so ungewöhnlich, wenn sich 10jährige schminken... meine biologischen Töchter waren da mit 13 oder 14 eher im "Normbereich" aber ich werde es wohl akzeptieren - nicht bloß tolerieren.

    Sie braucht es offenbar, schon erwachsen zu sein. Zumindest in manchen Bereichen.. andererseits ist sie halt in so vielen Bereichen noch ein richtiges Kind... das ist wohl normal so.

  6. #6
    Jiri Gast

    Standard Re: Scheißjob! Stiefmutter von 3 Kindern nach dem Tod der Exfrau und habe 4 eigene...

    Du hast meinen vollen Respekt!
    Ich weiß nicht, ob ich das könnte.

    Wenn dein Partner hauptsächlich zuhause ist, würde ich ihm wohl den Großteil der Erziehung überlassen.
    Ich würde aber darauf achten, dass gemeinsame Hausregeln aufgestellt werden, mit denen du auch leben kannst.
    An die müssen sich dann alle halten bzw. dahinter muss dann auch dein Partner stehen.
    Ihr werdet wohl beide Kompromisse schließen müssen.
    In eurem Fall würde ich aber auch ganz dringend eine professionellen Begleitung/Beratung empfehlen.
    Das ist ja doch ganz schön heftig.
    Ich wünsch dir ganz viel Kraft!
    Geändert von Jiri (10.12.2012 um 06:36 Uhr)
    NeueFamilie11 und herbstliebhaberin gefällt dies.

  7. #7
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Scheißjob! Stiefmutter von 3 Kindern nach dem Tod der Exfrau und habe 4 eigene...

    Zitat Zitat von herbstliebhaberin Beitrag anzeigen
    So, jetzt schau ich mal, ob mir hier irgendjemand helfen kann...

    Die Situation ist folgende:

    Ich bin seit 4 Jahren getrennt (mittlerweile geschieden), meine Kinder sind jetzt 21, 19, 17 und 15. Meine Tochter 1 lebt schon seit 2 1/2 Jahren allein, Tochter 2 mit 17 blieb damals nach der Trennung schon beim Papa. Mein Sohn mit 19 lebte bis vor kurzem zuhause, der Sohn mit 15 immer noch.

    Vor 2 Jahren hat mich die Liebe nochmal erwischt und mein Freund zog mit seinem Sohn (17) zu uns in mein Haus. Seine beiden kleinen Kinder (Mädchen 10 und Sohn 12) lebten bei der Mutter und kamen nur an den klassischen zweiten Wochenenden. Es war eine üble Rosenkrieg-Trennungsgeschichte zwischen meinem Freund und seiner Ex.

    Aber unser Haushalt als Bonus-Mama und Bonus-Papa und den 3 großen Jungs lief verhältnismäßig harmonisch..zur Not ging man sich aus dem Weg und ließ der Zeit Raum, da die kids ja immer älter werden und irgendwann ausziehen...

    Am 7. August diesen Jahres hat sich die Ex meines Freundes das Leben genommen. Über das wieso und warum zu diskutieren ist müßig und bringt nichts. Jedenfalls hab ich mein Leben komplett umgekrempelt. Den traumatisierten Halbwaisen je ein Zimmer eingerichtet, meinen Freund getröstet, der sich Vorwürfe macht und Schuldgefühle hat und werde nun irgendwie versuchen, nochmal zwei Kinder durch die Pubertät zu bugsieren.

    Aber sooo einfach ist das nicht!

    Ich geh ganztangs arbeiten und mein Freund ist zuhause. Seine Kinder brauchen ihn noch und da ist es wichtig, dass er immer erreichbar ist. Allerdings sind die Kinder so ganz anders als meine. Alle Werte und Verhaltensweisen, die ich meinen Kindern im Alter bis 5 oder so beigebracht habe, fehlen. Meine Kinder ziehen nur fragend die Augenbraue hoch, wenn sie mitkriegen, was bei den "neuen" Kindern alles anders läuft. Aber mein Freund hat da ganz andere Erziehungsmethoden als ich und heißt Sachen gut, mit denen ich ganz stark zu kämpfen habe. Außerdem hat seine Ex da noch Sachen "verbockt", die wir jetzt irgendwie ausbaden müssen.

    In dieser Situation sind sein großer Sohn mit 17 (mit dem ich mich sehr gut verstehe) und mein großer Sohn mit 19 ziemlich überstürzt zu ihren jeweiligen Freundinnen gezogen. Also haben wir einen Alltag mit "nur" 3 Kindern.

    Trotzdem seh ich meine Kinder gern, mein großer Sohn kommt mit seiner Freundin fast jedes Wochenende.

    Doch als Stiefmutter seh ich mich echt in einem undankbaren Scheißjob. Wenn ich meinem Freund irgendetwas sage, was ich an seinen Kindern nicht gut finde, wird mir sofort etwas entgegengehalten, was meine Kinder alles mal gemacht haben.

    Die Tochter meines Freundes schminkt sich jetzt mit 10, trägt eine schicke modische Kurzhaarfrisur in rot gefärbt und sieht - weil sie auch schon 1,68 cm ist - locker wie 16 oder 17 aus. Dabei ist sie erst 10! Ich bin bestimmt sehr tolerant, aber ich mache mir Sorgen, weil sie zum einen mit diesem Look die falschen Typen anspricht und zum anderen denke ich mir, sie ist doch noch ein Kind! Sie hat die Trennung der Eltern mitgemacht (musste danach 2x umziehen, weil die Mutter einen Neuen hatte und dann wars doch wieder aus) und hat jetzt das Paket zu tragem den Suizid der Mutter irgendwie zu verkraften (Trauertherapie usw. ist in Anspruch genommen). Mein Freund findet ihren Look cool und ist der Meinung, dass ihr die smoky eyes sehr gut stehen. Stimmt bestimmt, aber ist ist verdammt nochmal ein Kind - und ich will ihr nicht das letzte bißchen Kindheit nehmen!!!

    Mein Freund und ich passen perfekt zusammen - als Mann und Frau - nicht als Mama und Papa!!! Unsere Hobbies sind nicht auf Kinder ausgelegt und unsere gemeinsamen Interessen lassen sich nicht mit einer Familie vereinen.

    Wir haben uns aber immer gesagt, dass es gut ist, dass wir keine gemeinsamen Kinder haben.. Es hieß immer "Meine Kinder- meine Probleme, deine Kinder - deine Probleme .. " damit liefen wir einigermaßen gut. Aber jetzt haben seine Kinder keine Mama mehr, ich möchte die bestmögliche Stiefmama sein, die es gibt (eine Mama kann man nicht ersetzen, aber vl. eine gute Stiefmama sein?) weil mir die Kinder einfach unheimlich leid tun.

    Trotzdem möchte ich auch meinem Sohn gerecht werden, der m. E. total untergeht. Er war der Kleinste von vieren - jetzt ist er der Große von den Dreien - und die beiden sind ihm entsetzlich peinlich (omnipräsente, laute, anstrengende Kinder - Junge mit ADHS- damit wurde ich bisher noch nie konfrontiert... alles neu...) meiner lädt keine Freunde mehr nach Hause ein - nur, wenn ich ihm verspreche, dass die beiden nicht zuhause sind... gut, er ist 15 - da ist alles peinlich, aber trotzdem tut er mir leid... alles ist plötzlich anders für ihn. Er wurde so großgezogen von mir (und meinem Ex), dass man eben seine eigenen Interessen mal zurückstecken muss um anderen zu helfen... er tut das m. E. vorbildlich... und muss mit ansehen, dass andere Kinder großgezogen wurden mit Werten wie" Ich bin mir selbst der nächste"

    Natürlich bin ich auch die Oberlöwin - wenn mein Freund etwas negatives über meine Kinder sagt, das muss ich zugeben. Ich bin aber eher der wortgewandte, eloquente Typ (Sternzeichen Krebs) der zu vermitteln versucht, mein Freund ist der Typ übersensibler Haudegen - voller Gefühle, aber ungeduldig und ab und zu auch mal laut und cholerisch (Sternzeichen Widder)

    Also es sind so ganz andere Werte gesetzt worden in den letzten Jahren, das ist so schwer...

    Wie kann ich da eine Familie draus machen? Oder werden es immer zwei bleiben? Wie kann ich eine Verbindung zu den Kindern aufbaun, die nicht meine sind?

    Wer hat Erfahrungswerte, die gut ausgehen??? - bitte keine Geschichten wie "Ich würd mich trennen" oder so was... das kann ich echt nicht brauchen...

    ....DANKE FÜRS LESEN...
    Es ist alles noch sehr frisch. Die Kinder müssen in der neuen Familie erst einmal ankommen. Und den Tod der Mutter verkraften.

    Da müssen die Tischmanieren erst einmal zurückstehen. Und ich kann mir eigentlich gut vorstellen, dass die Kinder viel erwachsener sind, als sie eigentlich sein sollten. Das bleibt in solchen Situationen nicht aus. Und das kann man natürlich auch nicht mit Gewalt wieder ändern.

    Die beiden brauchen jetzt ganz viel Liebe und Zuwendung. Am besten von ihrem Vater.

  8. #8
    malsi ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Scheißjob! Stiefmutter von 3 Kindern nach dem Tod der Exfrau und habe 4 eigene...

    Der Vater ist den ganzen Tag zu Hause? Arbeitet er nicht? Dann sollte in der Tat er es sein, der sich um die beiden kümmert, nach seinem Erziehungsstil und mit viel Verständnis und Nachsicht. Du bist da erst mal gar nicht gefordert, Werte etc. zu vermitteln.
    NeueFamilie11 gefällt dies

  9. #9

    User Info Menu

    Standard Re: Scheißjob! Stiefmutter von 3 Kindern nach dem Tod der Exfrau und habe 4 eigene...

    Zitat Zitat von malsi Beitrag anzeigen
    Der Vater ist den ganzen Tag zu Hause? Arbeitet er nicht? Dann sollte in der Tat er es sein, der sich um die beiden kümmert, nach seinem Erziehungsstil und mit viel Verständnis und Nachsicht. Du bist da erst mal gar nicht gefordert, Werte etc. zu vermitteln.
    ja, aber das "Familien-Feeling" ist so ganz anders als damals, als ich mit meinen Kindern zuhause war... das "Nachhausekommen" nach dem Arbeitstag ist oft nicht so entspannend....

  10. #10
    Kamelya ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Scheißjob! Stiefmutter von 3 Kindern nach dem Tod der Exfrau und habe 4 eigene...

    Zitat Zitat von Enja44 Beitrag anzeigen
    Es ist alles noch sehr frisch. Die Kinder müssen in der neuen Familie erst einmal ankommen. Und den Tod der Mutter verkraften.

    Da müssen die Tischmanieren erst einmal zurückstehen. Und ich kann mir eigentlich gut vorstellen, dass die Kinder viel erwachsener sind, als sie eigentlich sein sollten. Das bleibt in solchen Situationen nicht aus. Und das kann man natürlich auch nicht mit Gewalt wieder ändern.

    Die beiden brauchen jetzt ganz viel Liebe und Zuwendung. Am besten von ihrem Vater.
    Ich sehe das genauso. Du wirst jetzt vor eine der schwierigsten Aufgaben gestellt: Annahme! Manchmal muss man einfach loslassen. Ich weiß, das ist sooo unheimlich schwer... aber ich denke, dies ist hier der Fall und für alle Beteiligten momentan das wichtigste. Um deinen eigenen Friedenswillen und das Deiner gesamten Familie.

    Das geht natürlich nicht von heut auf morgen... und ich würde mir Unterstützung (evtl. professionelle?) holen.

    Manchmal birgen die schwierigen - scheinbar ausweglosen - Situationen auch Chancen. Das wirst Du vielleicht, wenn der Sturm sich gelegt hat, im Rückblick feststellen. Ich wünsche es Dir von ganzem Herzen und die Portion Kraft die Du dafür benötigst!

    und (auf den Punkt gebracht):

    Ich wünsche Dir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die Du nicht ändern kannst,
    den Mut, Dinge zu ändern, die Du ändern kannst,
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!
    Geändert von Kamelya (17.12.2012 um 09:12 Uhr)
    NeueFamilie11 gefällt dies

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte