Ergebnis 1 bis 9 von 9
Like Tree4gefällt dies
  • 4 Post By cosima

Thema: Hilfe...Wir sind mit Patchwork überfordert!

  1. #1
    PettyS Gast

    Standard Hilfe...Wir sind mit Patchwork überfordert!

    Nach einem weiteren katastrophalem Wochenende mit der Tochter meines Freundes und keine Lust seinerseits darüber zu reden, muss ich mir nun doch hier Hilfe suchen.
    Die Tochter wurde über Jahre hinweg sehr verwöhnt und musste, meiner Meinung nach, den fehlenden Partner ersetzen… Beim Vater und auch bei der Mutter.
    Anscheinend legen auch beide Wert auf absolut freie Entfaltung des Kindes, was aber eher nach totaler Verwöhnung und Desorientierung aussieht..
    Jetzt meine Frage: wie geht man mit einem Kind um, das völlig desorientiert, verwöhnt und etwas „minderbemittelt“ ist (sie ist ihrem Alter so knapp 2 Jahre hinterher)??? Wenn ich mit ihr spreche, kommt immer nur „was? was?“ Spielen geht auch nicht, ich soll immer alles machen, was sie will… ich soll malen was sie malt… beim vorlesen blättert sie einfach um… ausserdem kann sie sich nur ca 2 Minuten beschäftigen… sie ist unverschämt, äfft mich nach und gibt ständig Kommandos…
    Ich habe ehrlich gesagt das Interesse an dem Kind verloren, sie nervt mich einfach nur noch.
    Der Vater ist mit seinem lesipheren Erziehungsstil keine Hilfe… und drüber reden möchte er nur mit der Therapeutin!!! Alles andere macht keinen Sinn für ihn, da sich eh nichts ändert! Damit meint er wohl mich…
    Er weiss genau, dass er bei dem Kind eine „harte Hand“ haben sollte (seine Worte), tut aber genau das Gegenteil. Weil er müde ist und eigentlich keine Lust hat… und sich auch einfach ungeschickt anstellt.
    Das kann doch alles nicht sein?! Ist da noch was zu retten? Bitte um reichliche Meinungen

  2. #2
    cosima ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe...Wir sind mit Patchwork überfordert!

    "lesipher" soso
    Das ist ja mal eine niedliche Wortschöpfung...

    Zum Thema:
    Wieso musst DU mit dem Kind was machen?

    Es ist sein Kind, soll er sich drum kümmern, ich würde da weder spielen noch diskutieren noch kochen noch sonstwas.
    Sein Kind, sein Wochenende

    Wenns zu schlimm wird wäre ich an den Wochenenden gar nicht da
    Dann kann er müde sein wie er will, sich anstellen wie er will - alles seine Sache
    Jiri, weisserrabe2001, Enja44 und 1 anderen gefällt dies.

  3. #3
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe...Wir sind mit Patchwork überfordert!

    Das mit dem Partnerersatz ist wohl häufig so.
    Auch bei meinem Partner und seiner Tochter.
    Zunächst dachte ich, sie sei verwöhnt, würde alles kriegen, was sie will.
    Irgendwann war mir klar, dass das so direkt nicht stimmt. Sie wird nur dort verwöhnt, wo es meinem LG hilft/half seine eigenen Bedürfnisse zu decken, sprich sie möglichst nahe zu haben.
    Sie durfte also immer das gesamte WE mit ihm vor dem Fernseher liegen, ungesundes Essen en masse essen und beim Hausaufgaben machen wurde sie betüttelt- wie gesagt es schien mir verwöhnt. Dann aber ist mir aufgefallen, dass das alles Dinge sind, die sie in seiner körperlichen Nähe halten. Es ging dabei mehr oder weniger um SEINE Bedürfnisse nach Nähe, nach Kontakt, nach Liebe. Und das sind auch heute noch die Dinge, auf die er anspringt. Sobald sie ihn und er Nähe haben will, springt er. Wenn er gerne mit mir wegwollte, sie aber sagt, "dada du darfst nich gehen" kann es tatsächlich sein, dass er bleibt. Wenn sie sagt, sie will mit ihm ins Büro (was ich für kurze zeit ja eine schöne Sache finde, ihm war aber genauso klar wie mir, dass es an dem tag nix bringt, weil wir einen straffen Zeitplan haben und er so mind ne stunde länger braucht) darf sie.Wenn sie am Frühstückstisch seine Hand hält, sodass er nicht richtig essen kann und in Babysprache plappert, dass er ihr das Brot schmieren soll, tut Ers.
    Sobald es aber um andere Dinge geht, wie, dass sie z.B. ihre Freundin mit her bringt, dass sie, wenn sie doch so "papakind" ist, vielleicht auch mal ein wenig selbstständiger hier her kommen könnte etc pp- das sagt er zwar, dass er das will- tut aber nichts in der Richtung.

    Ich habe keine Ahnung, was du tun kannst. Die meisten hier werden dir vermutlich raten, dich rauszuhalten. Sollen Papa und Tochter eben miteinander spielen, das musst du ja nicht tun usw.
    Wenn man das mag, ok. Vielleicht hilft es dir ja. probier es aus.

    Wir wollten das eher nicht so trennen. Da hilft dann nur reden reden reden. Manchmal bis es zu den Ohren raus kommt.

  4. #4
    Sascha ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe...Wir sind mit Patchwork überfordert!

    Zitat Zitat von PettyS Beitrag anzeigen
    Nach einem weiteren katastrophalem Wochenende mit der Tochter meines Freundes und keine Lust seinerseits darüber zu reden, muss ich mir nun doch hier Hilfe suchen.
    Die Tochter wurde über Jahre hinweg sehr verwöhnt und musste, meiner Meinung nach, den fehlenden Partner ersetzen… Beim Vater und auch bei der Mutter.
    Anscheinend legen auch beide Wert auf absolut freie Entfaltung des Kindes, was aber eher nach totaler Verwöhnung und Desorientierung aussieht..
    Jetzt meine Frage: wie geht man mit einem Kind um, das völlig desorientiert, verwöhnt und etwas „minderbemittelt“ ist (sie ist ihrem Alter so knapp 2 Jahre hinterher)??? Wenn ich mit ihr spreche, kommt immer nur „was? was?“ Spielen geht auch nicht, ich soll immer alles machen, was sie will… ich soll malen was sie malt… beim vorlesen blättert sie einfach um… ausserdem kann sie sich nur ca 2 Minuten beschäftigen… sie ist unverschämt, äfft mich nach und gibt ständig Kommandos…
    Ich habe ehrlich gesagt das Interesse an dem Kind verloren, sie nervt mich einfach nur noch.
    Der Vater ist mit seinem lesipheren Erziehungsstil keine Hilfe… und drüber reden möchte er nur mit der Therapeutin!!! Alles andere macht keinen Sinn für ihn, da sich eh nichts ändert! Damit meint er wohl mich…
    Er weiss genau, dass er bei dem Kind eine „harte Hand“ haben sollte (seine Worte), tut aber genau das Gegenteil. Weil er müde ist und eigentlich keine Lust hat… und sich auch einfach ungeschickt anstellt.
    Das kann doch alles nicht sein?! Ist da noch was zu retten? Bitte um reichliche Meinungen
    Um welches Alter gehts überhaupt?
    Und: beschreib das mal konkreter, so kann man ja nix raten.
    Sascha
    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

    https://ibb.co/mJ4NTL4

  5. #5
    Jiri Gast

    Standard Re: Hilfe...Wir sind mit Patchwork überfordert!

    Zitat Zitat von PettyS Beitrag anzeigen
    Nach einem weiteren katastrophalem Wochenende mit der Tochter meines Freundes und keine Lust seinerseits darüber zu reden, muss ich mir nun doch hier Hilfe suchen.
    Die Tochter wurde über Jahre hinweg sehr verwöhnt und musste, meiner Meinung nach, den fehlenden Partner ersetzen… Beim Vater und auch bei der Mutter.
    Anscheinend legen auch beide Wert auf absolut freie Entfaltung des Kindes, was aber eher nach totaler Verwöhnung und Desorientierung aussieht..
    Papa hat sie halt nur am Wochenende, da will er sie verwöhnen. Dazu kommt ein schlechtes Gewissen dem Kind gegenüber wegen der Trennung, also darf das Kind alles und wird wie ein Baby behandelt. Entsprechend verhält sie sich dann.
    Das ist aber nicht die Schuld des Kindes, sondern die Schuld der Eltern.
    Zitat Zitat von PettyS Beitrag anzeigen

    Jetzt meine Frage: wie geht man mit einem Kind um, das völlig desorientiert, verwöhnt und etwas „minderbemittelt“ ist (sie ist ihrem Alter so knapp 2 Jahre hinterher)??? Wenn ich mit ihr spreche, kommt immer nur „was? was?“ Spielen geht auch nicht, ich soll immer alles machen, was sie will… ich soll malen was sie malt… beim vorlesen blättert sie einfach um… ausserdem kann sie sich nur ca 2 Minuten beschäftigen… sie ist unverschämt, äfft mich nach und gibt ständig Kommandos…
    Wie alt ist sie denn? Warum machst du denn alles, was sie will? Warum lässt du es zu, dass sie umblättert?
    Wenn ein Kind Kommandos gibt, dann nur weil es gewohnt ist, dass darauf jemand reagiert.
    Du schimpfst über deinen Partner, machst es aber scheinbar auch nicht besser.
    Zitat Zitat von PettyS Beitrag anzeigen
    Ich habe ehrlich gesagt das Interesse an dem Kind verloren, sie nervt mich einfach nur noch.
    Es ist nicht deine Aufgabe, Interesse an dem Kind deines Partners zu haben. Man hat auch keine Kinder, damit sie die eigenen Interessen befriedigen.
    Da solltest du deine Anprüche (oder die deines Partners) mal herunterschrauben.

    Zitat Zitat von PettyS Beitrag anzeigen
    Der Vater ist mit seinem lesipheren Erziehungsstil keine Hilfe… und drüber reden möchte er nur mit der Therapeutin!!! Alles andere macht keinen Sinn für ihn, da sich eh nichts ändert! Damit meint er wohl mich…
    Der Vater hat keine Hilfe zu sein, sondern er ist zuständig. Wenn er deine Hilfe nicht will, dann lass es doch einfach.
    Mach an den Kinderwochenenden dein Ding.
    Was für eine Theraphie macht denn das Kind oder der Vater?
    Zitat Zitat von PettyS Beitrag anzeigen
    Er weiss genau, dass er bei dem Kind eine „harte Hand“ haben sollte (seine Worte), tut aber genau das Gegenteil. Weil er müde ist und eigentlich keine Lust hat… und sich auch einfach ungeschickt anstellt.
    Das kann doch alles nicht sein?! Ist da noch was zu retten? Bitte um reichliche Meinungen
    [/QUOTE]
    An deiner Stelle würde ich mich auch mehr raushalten. Wenn ich einen Partner hätte, der total katastrophal mit seinem Kind umgehen würde, wäre ich wohl weg.
    Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich das großartig ändern wird und meist werden die Probleme noch größer.
    Die Frage ist dann eher, willtst du dir das antun? Du wirst selber nicht viel Einfluss auf das Kind bekommen, es sein denn sie zieht irgendwann zu ihrem Vater und dir. Dein Partner wird aber lebenslang für seine Tochter zuständig sein und das Kind damit auch in deinem Leben zugegen sein.

  6. #6
    Avatar von sch4sch
    sch4sch ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe...Wir sind mit Patchwork überfordert!

    Also ganz ehrlich... ich würde den Rückzug antreten. Sie ist aber nur am WE bei ihm? Alles klar... das wäre absofort nur noch mein WE.
    Ich würde ganz klar darauf bestehen mich anständig behandeln zu lassen. Kind hin oder her. Das würde ich von meinen Kindern auch nicht dulden, dass sie mich nachäffen. Und wenn sie vorgelesen haben will, hat sie nicht umzublättern. Obwohl es da doch sehr aufs Alter ankommt.
    Es ist absolut sein Part das zu regeln und wenn er das nicht schafft, dann kann er gucken wo er mit Töchterchen bleibt.

    Kinder als Patnerersatz zu missbrauchen ist ekelhaft. Mein Mann ist leider auch so ein Opfer seiner Mutter und einem 30 Jährigen zu erklären, dass er nicht für seine Mutter zuständig ist in Versorgung und Beistand in allen Lebenslagen war auch ein langer Weg. Aber er ist viel glücklicher heute, seinen Bedürfnissen nachgehen zu dürfen.
    Kinder sind Kinder und sollten dieses auch bleiben auch MIT Regeln und Grenzen.

    Lange Rede kurzer Sinn:

    Dein LG hat das zu regeln, tut er es nicht, dann müssen beide es aushalten, dass du dich ausgrenzt oder für dich ganz klar deine Grenzen dem Kind gegenüber steckt.
    Unser kleines Sternchen im Herzen (10+2 Nov. 2012), 3 Mädchen an der Hand und einem der nicht bleiben durfte (Matteo */+07.Januar 2014)





    Meine Daumen gehören Mema2005

  7. #7
    wir_beide Gast

    Standard Re: Hilfe...Wir sind mit Patchwork überfordert!

    Egal, wie alt sie ist, warum lässt du dir sowas gefallen? Mich würde nur 1 x ein Kind nachäffen, danach käme eine klare Ansage. Die bettelt doch förmlich um eine Grenze. Und die Umblätterei, was soll das? Wenn man nicht vorlesen soll, kein Problem. Dann liest man eben nicht. Mit so einem Mist würde ich mich überhaupt nicht beschäftigen. Mit ein paar Regeln sind diese anstrengenden Kinder meistens erstaunlich gut zu ertragen. Dein Partner muss da nicht helfen, er hat seine eigenen Regeln mit ihr, nämlich offensichtlich überhaupt keine. Sein Problem.

    Du kannst dir dein ruhiges Miteinander mit der Kleinen schaffen, was absolut nicht stressig sein muss. Dass sie ein paar Regeln einhalten muss und an Grenzen stößt, wird sie überleben. In der Schule/Kindergarten muss sie das auch und ist ja augenscheinlich deswegen nicht tot umgekippt.


    Du kannst also sagen: Meine Person, meine Regeln oder dich raushalten und schön was für dich machen an den Wochenenden. Wie auch immer du dich entscheidest, kannst du eigentlich ne ruhige Kugel schieben. Dein Mann soll selber sehen, wie er mit der Brut zurecht kommt. Deine Hilfe wollte er nicht, bitteschön. Was machste dir da so einen Stress? Du hast doch den besten Part in der Geschichte. Dass du seinen kranken Kram mitmachst, kann er nicht verlangen. Darauf würde ich nicht reagieren.

  8. #8
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Hilfe...Wir sind mit Patchwork überfordert!

    Wie alt ist das Kind?

    Zitat Zitat von PettyS Beitrag anzeigen
    Anscheinend legen auch beide Wert auf absolut freie Entfaltung des Kindes, was aber eher nach totaler Verwöhnung und Desorientierung aussieht..
    Mal ehrlich, wenn du auf freie Entfaltung keinen Wert legst, wirst mit einem Kind, das so erzogen wurde, nicht harmonieren. Und Versuche, die Erziehung der Eltern zu verändern, sind meist nicht von Erfolg gekrönt - erstens lassen sich andere Menschen ungern in ihre Erziehungsmethoden reinreden, zweitens bist du fürs Kind der Eindringling, der auch noch meint, man habe sich nach ihm zu richten.

    Zitat Zitat von PettyS Beitrag anzeigen
    Jetzt meine Frage: wie geht man mit einem Kind um, das völlig desorientiert, verwöhnt und etwas „minderbemittelt“ ist (sie ist ihrem Alter so knapp 2 Jahre hinterher)???
    Ich würde mit einem Kind, das knapp 2 Jahre hinterher hinkt, so umgehen wie mit einem zwei Jahre jüngeren Kind. Und mich bei einer Therapeutin drüber informieren, wie man genau mit dem Kind umgehen sollte. Das kommt doch sehr auf die Grunderkrankung an.

    Oder ich würde mich raushalten, das Kinderwochenende in meiner eigenen Wohnung verbringen.

    Zitat Zitat von PettyS Beitrag anzeigen
    Wenn ich mit ihr spreche, kommt immer nur „was? was?“ Spielen geht auch nicht, ich soll immer alles machen, was sie will… ich soll malen was sie malt… beim vorlesen blättert sie einfach um… ausserdem kann sie sich nur ca 2 Minuten beschäftigen… sie ist unverschämt, äfft mich nach und gibt ständig Kommandos…
    Noch mal: Wie alt ist das Kind - und wie alt ist es wirklich, wenn man den Entwicklungsverzug miteinrechnet?

    Dass man beim Spielen das macht, was das Kind will, finde ich - bis weit ins Grundschulalter rein - zum Beispiel ganz normal. Wenn es mich stört, aufs Kind einzugehen, spiele ich halt nicht mit dem Kind.

    Unverschämtheiten verbitte ich mir (wobei ich da schon unterscheide, je nach Entwicklungsstadium), nachäffen darf man mich (ich äffe da auch zurück, wenns mir zuviel wird, gehe ich halt und lasse das Kind beim Papa), Kommandos komme ich nach, wenn ich mag (oder auch nicht, wenn ich nicht mag).....

    Zitat Zitat von PettyS Beitrag anzeigen
    Der Vater ist mit seinem lesipheren Erziehungsstil keine Hilfe… und drüber reden möchte er nur mit der Therapeutin!!! Alles andere macht keinen Sinn für ihn, da sich eh nichts ändert! Damit meint er wohl mich…
    Wenn das Kind in Therapie ist, dann wirds wohl Sinn machen, derartiges zuallererst mit der Therapeutin abzusprechen.

    Zitat Zitat von PettyS Beitrag anzeigen
    Er weiss genau, dass er bei dem Kind eine „harte Hand“ haben sollte (seine Worte), tut aber genau das Gegenteil. Weil er müde ist und eigentlich keine Lust hat… und sich auch einfach ungeschickt anstellt.
    Wer meint, Kinder brauchen eine harte Hand, sollte dringend an seinem Menschenbild arbeiten, finde ich.

  9. #9
    Jiri Gast

    Standard Re: Hilfe...Wir sind mit Patchwork überfordert!

    Die TE hat sich doch schon wieder verabschiedet!

>
close