Ergebnis 1 bis 5 von 5
Like Tree3gefällt dies
  • 1 Post By rastamamma
  • 2 Post By cosima

Thema: Patchworkfamilie - zusammenziehen - wie sichert man sich ab?

  1. #1
    Rena_dus ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Patchworkfamilie - zusammenziehen - wie sichert man sich ab?

    Hallo,
    ich bin 53 Jahre alt und nach zwei gescheiterten Ehen seit gut 1,5 Jahren mit einem Mann, der drei noch relativ kleinen Kindern hat (2x9 Jahre / 1x10 Jahre) zusammen und lebe auch schon überwiegend bei ihm, habe aber meine Wohnung, in der auch meine erwachsene Tochter, die noch studiert, wohnt, noch nicht aufgegeben. Hier übernachte ich aber nur noch ca. 1x die Woche. Die Kinder meines Partners leben bei ihm und sind alle zwei Wochen für eine verlängertes Wochenende bei der Mutter. Das Zusammenleben klappt - nach einigen Startschwierigkeiten - auch mit den Kindern ganz prima und eigentlich stünde einem kompletten Zusammenziehen nichts im Wege, doch ich habe verschieden Vorbehalte. (Übrigens ich bin nicht der Scheidungsgrund, die Ex meines Partners hat ihn wegen einer Frau verlassen.)

    Die Ex meines Partners, die Mutter der Kinder sorgt leider immer mal wieder für Schwierigkeiten. (Sie hetzt schon mal die Kinder, gegen mich auf. Sie hält sich nur ungern an bestehende Vereinbarungen, bemängelt diese dauernd und versucht diese permanent zu ihren Gunsten auszuweiten/ zu verändern, auch wenn sie kurz zuvor genau diesen Vereinbarungen zugestimmt hat, sie provoziert Streit etc. - Es sind meist nur nervige Kleinigkeiten, doch das halt sehr, sehr häufig.)

    Das Haus in dem wir zusammen leben ist sein alleiniges Eigentum. Im Falle seines Todes, erben seine drei minderjährigen Kinder zusammen mit seinen drei erwachsenen Kindern aus erster Ehe.

    Ich habe bei allen Dingen, die ich in sein Haus bringe Vorbehalte und frage mich, was ist,
    a) wenn ihm etwas passiert (sprich: er langwierig krank wird, im Koma liegt oder womöglich stirbt) oder
    b) wenn uns zusammen etwas passiert (sprich: wir beide sterben)

    Und hier gibt es verschiedene Aspekte:

    a-1) Wie kann ich mein Eigentum für mich schützen. Klar Dinge, die ich in sein Haus bringe, sind und bleiben mein Eigentum. Doch sollte ihm etwas zustoßen, wird seine Ex, als Mutter und Erziehungsberechtigte der Kinder, sich vermutlich Zugang zum Haus verschaffen (kann sie das? wenn ja, dann wird sie vermutlich behaupten, dass Dinge, die mir gehören, nicht meine sind. (Ja das würde sie!!!!) Dann stünde Aussage gegen Aussage.

    a-2) Mein Partner ist bereit, mit mir zum Notar zu gehen und mir z.B. eine Art Übergangswohnrecht (vielleicht 6 Monate) einzuräumen, damit ich genug Zeit hätte eine neue passende Wohnung für mich zu finden und nicht schon nach einem Monat ausziehen müsste (wie das rechtlich wohl geregelt ist, wenn man keine anderweitigen Vorkehrungen trifft). Das ist toll von ihm! Doch könnte die Ex dann, als Erziehungsberechtigte der drei Kinder, die das Haus (zusammen mit den drei erwachsenen Kindern meines Partners) erben, dann auch ohne mein Einverständnis einziehen? Ich möchte ehrlich gesagt mit ihr in keiner Wohngemeinschaft leben, auch nicht übergangsweise, bis ich eine neue Wohnung gefunden habe.

    b) Falls uns beiden etwas passiert - wie kommt meine Tochter, als meine Erbin, an mein Eigentum? Sie hat keinen Schlüssel vom Haus, kann also nicht einfach so reingehen und sich die Sachen abholen.

    Klar könnte ich alles Wertvolle in ein Schliefach bei der Bank packen, zu dem dann auch meine Tochter Zugang haben könnte. Doch meinen Schmuck z.B. möchte ich ja gerne auch tragen und nicht jedesmal zur Bank rennen um die Ketten zu wechseln.

    Ehrlich gesagt, finde ich keine Lösung und bin für Anregungen und Tipps sehr dankbar. Vielleicht gibt es ja noch andere Aspekte, die man beachten / regeln sollte, an die ich noch gar nicht gedacht habe. Auch hier bin ich für Anregungen dankbar.

    Rena

  2. #2
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Patchworkfamilie - zusammenziehen - wie sichert man sich ab?

    Zitat Zitat von Rena_dus Beitrag anzeigen
    a-1) Wie kann ich mein Eigentum für mich schützen. Klar Dinge, die ich in sein Haus bringe, sind und bleiben mein Eigentum. Doch sollte ihm etwas zustoßen, wird seine Ex, als Mutter und Erziehungsberechtigte der Kinder, sich vermutlich Zugang zum Haus verschaffen (kann sie das? wenn ja, dann wird sie vermutlich behaupten, dass Dinge, die mir gehören, nicht meine sind. (Ja das würde sie!!!!) Dann stünde Aussage gegen Aussage.
    Rechnungen auf DEINEN Namen an einem sicheren Ort aufbewahren (eventuell bei deiner Tochter, der du auch Bescheid gibst, damit sie weiß, was sie im Fall deines Ablebens zu tun hat).

    Zitat Zitat von Rena_dus Beitrag anzeigen
    a-2) Mein Partner ist bereit, mit mir zum Notar zu gehen und mir z.B. eine Art Übergangswohnrecht (vielleicht 6 Monate) einzuräumen, damit ich genug Zeit hätte eine neue passende Wohnung für mich zu finden und nicht schon nach einem Monat ausziehen müsste (wie das rechtlich wohl geregelt ist, wenn man keine anderweitigen Vorkehrungen trifft). Das ist toll von ihm! Doch könnte die Ex dann, als Erziehungsberechtigte der drei Kinder, die das Haus (zusammen mit den drei erwachsenen Kindern meines Partners) erben, dann auch ohne mein Einverständnis einziehen? Ich möchte ehrlich gesagt mit ihr in keiner Wohngemeinschaft leben, auch nicht übergangsweise, bis ich eine neue Wohnung gefunden habe.
    Ich weiß nicht, wie schnell es bei euch mit Erbschein und endgültiger Regelung geht - das alles kannst du aber den NOTAR fragen.

    Zumal da ja noch drei erwachsene Kindr sind, die ebenfalls erben werden - die wollen vielleicht die Ex da gar nicht in ihrem Haus haben, dann gibt es erst mal ordentlich Streit vor Gericht

    Zitat Zitat von Rena_dus Beitrag anzeigen
    b) Falls uns beiden etwas passiert - wie kommt meine Tochter, als meine Erbin, an mein Eigentum? Sie hat keinen Schlüssel vom Haus, kann also nicht einfach so reingehen und sich die Sachen abholen.
    Siehe oben.

    Deine Tochter kommt an dein Eigentum, wenn sie offiziell als Erbin eingesetzt ist. Schafft die Ex dein Eigentum beiseite, macht sie sich strafbar, wird sie kaum machen wollen.
    NeueFamilie11 gefällt dies

  3. #3
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Patchworkfamilie - zusammenziehen - wie sichert man sich ab?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Rechnungen auf DEINEN Namen an einem sicheren Ort aufbewahren (eventuell bei deiner Tochter, der du auch Bescheid gibst, damit sie weiß, was sie im Fall deines Ablebens zu tun hat).



    Ich weiß nicht, wie schnell es bei euch mit Erbschein und endgültiger Regelung geht - das alles kannst du aber den NOTAR fragen.

    Zumal da ja noch drei erwachsene Kindr sind, die ebenfalls erben werden - die wollen vielleicht die Ex da gar nicht in ihrem Haus haben, dann gibt es erst mal ordentlich Streit vor Gericht



    Siehe oben.

    Deine Tochter kommt an dein Eigentum, wenn sie offiziell als Erbin eingesetzt ist. Schafft die Ex dein Eigentum beiseite, macht sie sich strafbar, wird sie kaum machen wollen.
    Naja, so besonders originell wäre das nicht, da mal schnell was beiseite zu schaffen. Das müsste man ihr dann beweisen. Was gar nicht so einfach ist. Ihr könntet eine Liste über deine Besitztümer anlegen und bei seinem Testament deponieren. Es geht dir ja wohl nicht um halbe Tuben Zahnpasta, sondern eher um Gegenstände von Wert.

    An seiner Stelle müsste, vor deinem Schmuck, zunächst einmal abgesichert werden, was im Falle seines Todes mit seinen Kindern geschieht. Wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich denen ein Wohnrecht einräumen, das natürlich finanziell abgesichert sein muss. Seine Ex würde mit großer Wahrscheinlichkeit dann dazu ziehen. Oder wer auch immer die Sorge für die Kinder übernimmt. Entsprechend müsste Miete an die miterbenden älteren Kinder gezahlt werden.

    Deine Interessen im Fall seines Todes an Kindern und Haus kann ich nicht so richtig erkennen. Wozu würdest du ein Wohnrecht wollen? Du hast doch selber eine Wohnung.

    Ihr könntet heiraten. Dann erbst du die Hälfte des Hauses. Und die vielen Kinder zusammen die andere Hälfte.

  4. #4
    Rena_dus ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Patchworkfamilie - zusammenziehen - wie sichert man sich ab?

    Hallo Enja,

    meine jetzige, eigene Wohnung möchte ich ja nicht ewig behalten. Irgendwann in absehbarer Zeit werde ich diese wohl aufgeben und komplett zu ihm ziehen und für diesen Fall möchte err mir ca. 6 Monate Wohnrecht im Fall seines Ablebens einräumen, damit ich dann etwas mehr Zeit habe um mir eine eigene Wohnung zu suchen.

  5. #5
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Patchworkfamilie - zusammenziehen - wie sichert man sich ab?

    Zitat Zitat von Rena_dus Beitrag anzeigen
    Ehrlich gesagt, finde ich keine Lösung und bin für Anregungen und Tipps sehr dankbar. Vielleicht gibt es ja noch andere Aspekte, die man beachten / regeln sollte, an die ich noch gar nicht gedacht habe. Auch hier bin ich für Anregungen dankbar.

    Rena
    An deiner Stelle würde ich zu einem guten Anwalt gehen und dort die rechtlichen Möglichkeiten einmal durchspielen.

    Und ich sag dir was ich an deiner Stelle tun würde:

    Behalt schlicht und ergreifend deine Wohnung. Lass da deine Sachen drin, alles was wichtig ist.

    Dann kannst du so oft bei deinem Freund sein wie du willst und bist trotzdem in jedem Fall für dich abgesichert und die ganze Sippschaft aus sechs Kindern und diversen Ex kann tun und lassen was sie will
    weisserrabe2001 und NeueFamilie11 gefällt dies.

>
close