Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 36
Like Tree13gefällt dies

Thema: Was tun, wenn die Abneigung wächst?

  1. #11
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Was tun, wenn die Abneigung wächst?

    Zitat Zitat von maya_mel Beitrag anzeigen
    Hm kennst du keine Situationen, bei denen dein Partner dich auf etwas hinweist und du merkst, dass er recht hat, dass sich da vielleicht etwas eingeschlichen hat, was du selbst nicht perfekt findest?
    Ich kenne das schon, z.b. begnügte ich mich bei den großen beiden (also den 10jährigen) lange damit sie nur zum zähneputzen aufzufordern anstelle das zu kontrollieren- was nötig wäre, weil sie sich nämliche ständig drum herum mogeln. Erst der Hiwis meines Partners, dass ich doch besser darauf schauen "sollte", halt mir dann, das wieder stärker in den blick zu nehmen.
    Schwer zu vergleichen. Eine 19jährige erzieht man nicht mehr um. Und mit Kontrolle ist da auch nichts mehr zu wollen. Sie wird im nächsten halben Jahr sicher begeistert ausziehen, um irgendwo ein Studium zu beginnen und dort problemlos lernen, ihren Abwasch selbst zu übernehmen, weil dann nämlich niemand mehr da ist.

    Mitnehmen wird sie liebevolle Erinnerungen an ihren Vater, der ihr so manches aus dem Weg geräumt hat. Und später wird sie immer mal daran zurückdenken. Warum sollte man da jetzt so massiv dazwischenhauen?

  2. #12
    Mandeline83 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Was tun, wenn die Abneigung wächst?

    Hallo :)

    Danke für eure zahlreichen Antworten und verschiedenen Ansichten, dass hat mich sehr zum Nachdenken angeregt und ich freue mich über die Unterstützung riesig :o)

    Zitat Zitat von Enja44 Beitrag anzeigen
    Sicherlich. Aber meine Entscheidung als Mutter wäre es, diese Aktion nicht mitten in den Abiturvorbereitungen zu platzieren. Soviel zeitlicher Spielraum tut doch nicht weh. Und ganz sicher würde ich mir als Vater einer erwachsenen Tochter nicht von meiner Braut im Alter meiner Tochter Vorschriften bezüglich meiner Haushaltsführung machen lassen.
    Enja, die Tochter ist 18 1/2, ich werde in 2 Monanten 30. Vieleicht holst du mal deinen Taschenrechner raus ermittelst a) die Differenz und b) überlegst einen Moment, wo bei dir der emotionale, geistige, soziale und berufliche Unerschied zwischen 18 und 30 war. Dann weißt du, dass seine Braut (auf vielen Ebenen) nicht im Alter seiner Tochter ist. Sorry, aber ungleiche Paare gibt es heute. Und nicht alle mögen sich über eineb Kamm scheren lassen.

    Ihn ärgert es ja auch, er macht sich wahnsinnig Vorwürfe, weil er so gern gleich morgen mit mir zusammenziehen würde und leben möchte. Und er ärgert sich über seine Tochter, wenn er hibterheräumen muss. Aber er sagt es ihr nicht.

    Aber ihr habt alle Recht wenn ihr sagt, dass man seine Tochter mit 19 nicht mehr umerziehen kann. Es ist nur so, dass wir beide eigentlich denken, es müsste mehr wie in einer WG sein. Da sagt man auch seinem Mitbewohner was einen stört. Meine Angest ist nur, dass wenn ich das dann sage (wenn wir zusammenleben) sie mich genauso blöd anmanxht wie ihn.

    In der ganzen Hochzeitsplanung war ich sehr verunischert und wütend. Alles ist so kompliziert, ich mag sie immer, immer weniger. Und es ist nicht gerade toll, mit einem Mann zusammen zu sein, dessen Tochter man mit anderen Augen betrachtet.

    Als er mir den Antrag gemacht hat, hatte er wohl weder das Abitur-Timing noch ihre Verweigerung im Sinn.

    Irgendwie drehe ich mich im Kreis. Der Vorsatz ist, mich wieterhin um sie zu bemühen und nicht den Eindruck zu erwecken, einen Keil zwischen die beiden treiben zu wollen. das hat seine Ex glaub ich schon veruscht

    wir_beide,

    ich bewundere deine klare Sicht auf die Geschichte. Ja, ich bin auch ein "push over". Weil es nicht meine Tochter ist, ich mich bei ihr nicht unbeliebt machen möchte, innerlich zerrissen bin und mit ihr/der Situation so wenig klar komme. Ich muss einfach in vielen Dingen an meine Erziehung denken. Was meine Mutter/mein Vater wohl gesagt hätten, wenn ich mich im Alltag so benommen hätte (was ich mich auch sicher nicht getraut hätte, meine Eltern haben klare Grenzen gegeben). Auf jeden Fall möchte ich mit meinem (baldigen) Mann zusammenbleiben, auch wenn das ganze Trara mit Hochzeit und dann doch wieder nicht und zusammenziehen und dann doch wieder nicht mich vor einem Monat schon strak über Trennung hat nachdenken lassen.

    Das erste Mal eine Bezeihung zu fürhen, in der der Partner schob Kinder hat, stellt einen vor ganz neue Herausforderungen....

    Viele liebe Grüße an euch alle

    M.

  3. #13
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Was tun, wenn die Abneigung wächst?

    Zitat Zitat von Mandeline83 Beitrag anzeigen
    Hallo :)

    Danke für eure zahlreichen Antworten und verschiedenen Ansichten, dass hat mich sehr zum Nachdenken angeregt und ich freue mich über die Unterstützung riesig :o)



    Enja, die Tochter ist 18 1/2, ich werde in 2 Monanten 30. Vieleicht holst du mal deinen Taschenrechner raus ermittelst a) die Differenz und b) überlegst einen Moment, wo bei dir der emotionale, geistige, soziale und berufliche Unerschied zwischen 18 und 30 war. Dann weißt du, dass seine Braut (auf vielen Ebenen) nicht im Alter seiner Tochter ist. Sorry, aber ungleiche Paare gibt es heute. Und nicht alle mögen sich über eineb Kamm scheren lassen.

    Ihn ärgert es ja auch, er macht sich wahnsinnig Vorwürfe, weil er so gern gleich morgen mit mir zusammenziehen würde und leben möchte. Und er ärgert sich über seine Tochter, wenn er hibterheräumen muss. Aber er sagt es ihr nicht.

    Aber ihr habt alle Recht wenn ihr sagt, dass man seine Tochter mit 19 nicht mehr umerziehen kann. Es ist nur so, dass wir beide eigentlich denken, es müsste mehr wie in einer WG sein. Da sagt man auch seinem Mitbewohner was einen stört. Meine Angest ist nur, dass wenn ich das dann sage (wenn wir zusammenleben) sie mich genauso blöd anmanxht wie ihn.

    In der ganzen Hochzeitsplanung war ich sehr verunischert und wütend. Alles ist so kompliziert, ich mag sie immer, immer weniger. Und es ist nicht gerade toll, mit einem Mann zusammen zu sein, dessen Tochter man mit anderen Augen betrachtet.

    Als er mir den Antrag gemacht hat, hatte er wohl weder das Abitur-Timing noch ihre Verweigerung im Sinn.

    Irgendwie drehe ich mich im Kreis. Der Vorsatz ist, mich wieterhin um sie zu bemühen und nicht den Eindruck zu erwecken, einen Keil zwischen die beiden treiben zu wollen. das hat seine Ex glaub ich schon veruscht

    wir_beide,

    ich bewundere deine klare Sicht auf die Geschichte. Ja, ich bin auch ein "push over". Weil es nicht meine Tochter ist, ich mich bei ihr nicht unbeliebt machen möchte, innerlich zerrissen bin und mit ihr/der Situation so wenig klar komme. Ich muss einfach in vielen Dingen an meine Erziehung denken. Was meine Mutter/mein Vater wohl gesagt hätten, wenn ich mich im Alltag so benommen hätte (was ich mich auch sicher nicht getraut hätte, meine Eltern haben klare Grenzen gegeben). Auf jeden Fall möchte ich mit meinem (baldigen) Mann zusammenbleiben, auch wenn das ganze Trara mit Hochzeit und dann doch wieder nicht und zusammenziehen und dann doch wieder nicht mich vor einem Monat schon strak über Trennung hat nachdenken lassen.

    Das erste Mal eine Bezeihung zu fürhen, in der der Partner schob Kinder hat, stellt einen vor ganz neue Herausforderungen....

    Viele liebe Grüße an euch alle

    M.
    Ja, die junge Liebe. Wenn man kein Vierteljahr warten kann mit der Hochzeit. Weil sie doch das wichtigste von der Welt ist.

    Ich hätte mit 30 niemanden geheiratet, der doppelt so alt ist wie ich und gerade überlegt, wann er den Rentenantrag stellt. Du möchtest das. Dann musst du auch mit den Konsequenzen leben. Wenn du hier unterstellst, dass der Mann seine Tochter auch immer weniger leiden kann - so wie du - bist du u.U. auf dem Holzweg. Die beiden sind fast 20 Jahre miteinander ausgekommen. Warum sollte das jetzt nicht mehr klappen.

    Wenn du möchtest, dass sie möglichst bald auszieht, solltest du sie bei ihren Bemühungen um ihr Abi unterstützen. Und ihr, wie ich schon schrieb, ein Studium im gegenüberliegenden Winkel der Republik schmackhaft machen. Dann kommt sie noch 3-4 mal im Jahr nach Hause, um deine Küche zu verwüsten. Das wirst du vermutlich aushalten.

  4. #14
    Mandeline83 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Was tun, wenn die Abneigung wächst?

    Zitat Zitat von maya_mel Beitrag anzeigen
    zwar kannst du wohl recht wenig tun gegen die Vater-Tochter-Beiehung, WENN er sich weigert- wohl aber doch, wenn er mitziehen will. oft kommt man als Eltern -vermutlich erste echt als Alleinerziehender Vater mit pub. Töchtern, in so ne gewisse Routine, die sich nicht wirklich gut anfühlt. Da kann es helfen, wenn jemand, der es gut mit einem meint mal genau drauf guckt.

    Ich verstehe überhaupt nicht, weshalb du solche Spielchen wie die mit dem Verlobungsring oder de verschieben der Hochzeit überhaupt mitspielst. ich würde das nicht machen. sie ist 19,sowieso bald weg, ich würde sicherlich nicht von nem prinzesschen auf der Erbse mein leben bestimmen lassen. Ich würde ihr gemeinsam mit dem Vater Unterstützung anbieten für ihre Entscheidung zu Hause zu bleiben oder auszuziehen- und würde das auch genau so meinen, aber veräppeln lassen würde ich nicht.
    Hi maya_mel,

    du hast es richtig erkannt, es zermürbt ihn natürlich, wenn er gegen 19.00 nach Hause kommt und erstmal Sachen machen muss, die NICHT UNBEDINGT sein müssten... :(

    Eine große Veränderung kann und will ich nicht herbeiführen. Und sie ist ja auch manchmal ganz nett... Ein Prinzesschen halt.
    Und ich ärgere mich, dass wir das Thema Hochzeit für sie/wegen ihr verschoben haben. 1,5 Jahre können lang werden

    Ich wünsche mir so, dass das Leben von meinem Lieben und mir bald beginnt. Und wir uns nur noch über uns gegenseitig ärgern müssen.

    Das wir unser Leben auch mit einem gemeinsamen Kind planen, weiß aus seiner Familie noch keiner. Vielleicht geht es auch erstmal uns an :) In einem anderen Thread schreibt eine Userin, ihre Stieftochter habe den Kontakt zu ihren Vater abgebrochen, als sie schwanger wurde. Ich denke, sowas steht uns auch bevor...

  5. #15
    Mandeline83 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Was tun, wenn die Abneigung wächst?

    Zitat Zitat von Enja44 Beitrag anzeigen
    Ja, die junge Liebe. Wenn man kein Vierteljahr warten kann mit der Hochzeit. Weil sie doch das wichtigste von der Welt ist.

    Ich hätte mit 30 niemanden geheiratet, der doppelt so alt ist wie ich und gerade überlegt, wann er den Rentenantrag stellt. Du möchtest das. Dann musst du auch mit den Konsequenzen leben. Wenn du hier unterstellst, dass der Mann seine Tochter auch immer weniger leiden kann - so wie du - bist du u.U. auf dem Holzweg. Die beiden sind fast 20 Jahre miteinander ausgekommen. Warum sollte das jetzt nicht mehr klappen.

    Wenn du möchtest, dass sie möglichst bald auszieht, solltest du sie bei ihren Bemühungen um ihr Abi unterstützen. Und ihr, wie ich schon schrieb, ein Studium im gegenüberliegenden Winkel der Republik schmackhaft machen. Dann kommt sie noch 3-4 mal im Jahr nach Hause, um deine Küche zu verwüsten. Das wirst du vermutlich aushalten.
    Enja,

    ich wollte hier eigentlich keine Debatte über unseren Altersunterschied erleben. Rentenantrag? Hast du mal die Nachrichten gelsen? Rente mit 56? Seit wann geht denn das? Ja, ich habe mich für ihn entschieden. Und wenn er zu tatterig wird, um den Rentenantrag selbst auszufüllen, halte ich ihm gerne den Stift (oder fülle ihn am Besten gleich selbst aus...)

    Du hast Recht, ich sollte sie, was Abitur und Studienwahl angeht, unterstützen. Mache ich auch. Leider hört sie, was das angeht, weder auf mich noch auf ihren Vater. Und das meine ich wörtlich. Leider. Aber sie lässt sich ja nicht gern was sagen...

    Natürlich liebt er seine Tochter! Bitte, bitte denkt nicht, dass er ein Rabevater ist, der seine Tochter nicht liebt! Er ist seeehr liebevoll. Aber, wie viele Väter, ägert er sich leider oft über seine post-pubertäre Tochter...

    Wir haben die Hochzeit um 1 Jahr verschoben, das zusammenziehen um 10 Monate.

    Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich, wie ich sie wieder mögen könnte, gute Seiten an ihr mehr wahrnehme??

  6. #16
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Was tun, wenn die Abneigung wächst?

    Zitat Zitat von Chinchilla64 Beitrag anzeigen
    Das ist wirklich übertrieben! Wäre sie 9 gewesen, nicht 19, dann könnte ich die grosse Rücksichtnahme noch verstehen. Aber sie ist ja erwachsen. Als mein jetziger Mann bei uns einzog, hab ich alle meine drei Kinder gefragt, ob das okay ist. Wobei mein Ältester auch schon 20 war. Aber leider hat er da so schlechte Erfahrungen gemacht - mein Ex-Mann hat ihn schlecht behandelt - dass ich auch ihn fragen wollte. Sonst würde ich sagen: Ein Kind so ab 18/19 - da muss man nicht mehr sein ganzes Leben nach dem "Kind" ausrichten.
    Wenn man einen weiteren Bewohner ins GEMEINSAM benutzte Haus aufnimmt, ist es schon ratsam, auf alle Rücksicht zu nehmen.
    Soraya78 gefällt dies

  7. #17
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Was tun, wenn die Abneigung wächst?

    Zitat Zitat von Mandeline83 Beitrag anzeigen
    Enja,

    ich wollte hier eigentlich keine Debatte über unseren Altersunterschied erleben. Rentenantrag? Hast du mal die Nachrichten gelsen? Rente mit 56? Seit wann geht denn das? Ja, ich habe mich für ihn entschieden. Und wenn er zu tatterig wird, um den Rentenantrag selbst auszufüllen, halte ich ihm gerne den Stift (oder fülle ihn am Besten gleich selbst aus...)

    Du hast Recht, ich sollte sie, was Abitur und Studienwahl angeht, unterstützen. Mache ich auch. Leider hört sie, was das angeht, weder auf mich noch auf ihren Vater. Und das meine ich wörtlich. Leider. Aber sie lässt sich ja nicht gern was sagen...

    Natürlich liebt er seine Tochter! Bitte, bitte denkt nicht, dass er ein Rabevater ist, der seine Tochter nicht liebt! Er ist seeehr liebevoll. Aber, wie viele Väter, ägert er sich leider oft über seine post-pubertäre Tochter...

    Wir haben die Hochzeit um 1 Jahr verschoben, das zusammenziehen um 10 Monate.

    Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich, wie ich sie wieder mögen könnte, gute Seiten an ihr mehr wahrnehme??
    Da hast du doch schon eine gute Seite. Sie möchte autark selber entscheiden, welche berufliche Richtung sie einschlagen möchte und hört dabei weder auf ihren Vater noch auf dessen Freundin. Das ist völlig richtig so.

    Ich glaube nicht, dass es drauf ankommt, ob du sie magst. Du solltest dich einfach aus ihren Belangen und vor allem aus ihrer Beziehung zu ihrem Vater heraushalten. Dann wird das schon.

  8. #18
    Soraya78 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Was tun, wenn die Abneigung wächst?

    Zitat Zitat von Mandeline83 Beitrag anzeigen
    Du hast Recht, ich sollte sie, was Abitur und Studienwahl angeht, unterstützen. Mache ich auch. Leider hört sie, was das angeht, weder auf mich noch auf ihren Vater. Und das meine ich wörtlich. Leider. Aber sie lässt sich ja nicht gern was sagen...

    Natürlich liebt er seine Tochter! Bitte, bitte denkt nicht, dass er ein Rabevater ist, der seine Tochter nicht liebt! Er ist seeehr liebevoll. Aber, wie viele Väter, ägert er sich leider oft über seine post-pubertäre Tochter...

    Wir haben die Hochzeit um 1 Jahr verschoben, das zusammenziehen um 10 Monate.

    Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich, wie ich sie wieder mögen könnte, gute Seiten an ihr mehr wahrnehme??
    Ich habe einen Tipp für Dich: komm von Deinem hohen Ross runter.
    Du platzt in das Leben dieser Familie und erwartest, dass alles sofort nach Deiner Nase geht. Da es das nicht tut, denkst Du über Trennung nach. Ehrlich, wieviel Wert hat Deine Beziehung überhaupt, wenn Du beim Autauchen einer Verzögerung alles hinschmeißen willst?

    Ich halte Dir zu Gute, dass Du keine Kinder hast und demzufolge die Pflichten und Bindungen von Eltern an ihre Kinder noch nicht verstehst.
    Ihr werdet euch nie nur noch über euch selber ärgern müssen, denn die Kinder werden IMMER ein Bestandteil im Leben Deines Mannes sein. So lange Du immer nur an Dich denkst, und das was Du willst, wird sich das Verhältnis nicht bessern.
    Akzeptiere, dass Dein Partner Kinder hat und dass auch diese Kinder Bedürfnisse haben, mit denen er sich auseinander setzen muss.

    Ich weiß, wie es ist hoffnungslos bis über beide Ohren verliebt zu sein. Ich hätte meinen Freund damals auch am liebsten nach 1 Woche geheiratet, wäre sofort mit ihm zusammen gezogen und hätte am liebsten auch direkt noch ein Baby bekommen. Aber diese Gefühle muss man als das bewerten, was sie sind: Hormon-Chaos aufgrund des Verliebtseins!

    Sicher muss man auf eine Erwachsene nicht ganz so viel Rücksicht nehmen wie auf Kleinkinder, aber dennoch sollte der Vater mit seiner Tochter wenigstens etwas diplomatisch umgehen, gerade weil sie in einer entscheidenen Phase ihres Lebens steckt. Ich finde es richtig, dass sowohl Hochzeit als auch Zusammenziehen verschoben wurden.

    So wie Du hier schreibst, möchtest Du schnellstens das alte Leben Deines Partners abschließen und eine neues beginnen mit Zusammenzug, Hochzeit und eigener Familie. Die Kinder aus erster Ehe sollen dann bitte so wenig wie möglich stören.
    Wie viele 18 jährige kennst Du übrigens, die sich gerne was sagen lassen? So sieht Deine "Unterstützung" aus? Gute Ratschläge geben?
    Post-Pubertär? Du sprichst derart abwertend über das Mädchen, dass ich annehme, dass Du auch genau so mit ihr umgehst.
    Kein Wunder, dass sie Dich ablehnt und als Bedrohung empfindet.

  9. #19
    wir_beide Gast

    Standard Re: Was tun, wenn die Abneigung wächst?

    Zitat Zitat von Mandeline83 Beitrag anzeigen
    Enja,

    ich wollte hier eigentlich keine Debatte über unseren Altersunterschied erleben. Rentenantrag? Hast du mal die Nachrichten gelsen? Rente mit 56? Seit wann geht denn das? Ja, ich habe mich für ihn entschieden. Und wenn er zu tatterig wird, um den Rentenantrag selbst auszufüllen, halte ich ihm gerne den Stift (oder fülle ihn am Besten gleich selbst aus...)

    Du hast Recht, ich sollte sie, was Abitur und Studienwahl angeht, unterstützen. Mache ich auch. Leider hört sie, was das angeht, weder auf mich noch auf ihren Vater. Und das meine ich wörtlich. Leider. Aber sie lässt sich ja nicht gern was sagen...

    Natürlich liebt er seine Tochter! Bitte, bitte denkt nicht, dass er ein Rabevater ist, der seine Tochter nicht liebt! Er ist seeehr liebevoll. Aber, wie viele Väter, ägert er sich leider oft über seine post-pubertäre Tochter...

    Wir haben die Hochzeit um 1 Jahr verschoben, das zusammenziehen um 10 Monate.

    Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich, wie ich sie wieder mögen könnte, gute Seiten an ihr mehr wahrnehme??
    Das kommt von alleine. Später, wenn sie ein bisschen erwachsener geworden ist. Wenn sie nicht mehr das "Kind" ist, sondern eine Erwachsene, die euch besucht. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich dann alles sehr entspannt. Für den Moment hab ich keinen Tipp. Das liegt aber auch daran, dass ich so ein Prinzessinengehabe auf den Tod nicht ausstehen kann. Ich könnte sie auch nicht leiden.


    Wenn sie im Falle einer Ankunft des Geschwisterchens den Kontakt abbricht, ist das ihre Sache. Das könnt ihr dann sowieso nicht mehr ändern, dann ist das Kind ja bereits da, zumindest als Embryo wird es "da" sein.
    NeueFamilie11 und Mandeline83 gefällt dies.

  10. #20
    Soraya78 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Was tun, wenn die Abneigung wächst?

    Zitat Zitat von wir_beide Beitrag anzeigen
    Das kommt von alleine. Später, wenn sie ein bisschen erwachsener geworden ist. Wenn sie nicht mehr das "Kind" ist, sondern eine Erwachsene, die euch besucht. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich dann alles sehr entspannt. Für den Moment hab ich keinen Tipp. Das liegt aber auch daran, dass ich so ein Prinzessinengehabe auf den Tod nicht ausstehen kann. Ich könnte sie auch nicht leiden.

    Wenn sie im Falle einer Ankunft des Geschwisterchens den Kontakt abbricht, ist das ihre Sache. Das könnt ihr dann sowieso nicht mehr ändern, dann ist das Kind ja bereits da, zumindest als Embryo wird es "da" sein.
    Wärst Du auch so abgeklärt, wenn Deine Kinder sich von Dir abwenden würden und würdest das mit einem Schulterzucken abtun?
    Enja44 gefällt dies

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte