Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
Like Tree5gefällt dies

Thema: Bitte um Rat: Die Tochter der Freundin "mag" mich nicht...

  1. #1
    deVadder ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Bitte um Rat: Die Tochter der Freundin "mag" mich nicht...

    Moin moin zusammen!
    Ich habe vor etwa 1 Jahr eine Frau kennen- und mittlerweile lieben gelernt. Sie hat eine nun 15-jährige Tochter und sich vor etwa 3 Jahren von dem Vater ihrer Tochter getrennt. Zu dem Vater besteht nach wie vor Kontakt, die Tochter besucht ihn mehr oder weniger regelmäßig (wenn, dann am Wochenende).

    Meine Freundin und ich führen eine Wochenend-Beziehung, die meistens so ausschaut, dass ich Freitagabend zur Freundin fahre und Montagmorgen wieder weg.

    Die Tochter (ich nenne sie hier der Einfachheit halber Maja) "mag" mich nicht und begründet dies mit meiner "oberlehrerhaften Art" und desweiteren damit, dass ich z.B. morgens aus dem Bad kommend das Licht ausschalte und die Tür zumache, obwohl sie (Maja) grade ins Bad wolle (dazu muss man anmerken, dass ich erst nachdem die Tochter im Bad "fertig" war, meinerseits das Bad aufgesucht habe. Wenn sie mir dann im Flur entgegen kommt, kann ich nicht hellsehen und erahnen, dass sie nun just wieder in's Bad möchte. Bei Verlassen des Bades - welches kein Fenster hat - das Licht auszuschalten, ist für mich "normal". Maja hingegen lässt ständig alle Lampen, die sie angeschaltet hat, ohne Rücksicht auf eine etwaige Notwendigkeit brennen.) Außerdem müsse sie, die Tochter, sich auf der Treppe an mir vorbeiquetschen (die Treppe ist nunmal dermaßen eng, dass zwei Personen nicht "locker" aneinander vorbeikönnen. Wenn Maja mir entgegen kommt, drehe ich mich mit dem Rücken zur Wand und lasse sie passieren.

    Über die Mutter weiß ich, dass Maja mich nicht mag und vermeide es, mich in die häuslichen Abläufe einzumischen. Ich begrüße Maja, wünsche ihr einen guten Morgen/gute Nacht und bin einfach freundlich/höflich zu ihr, bringe ihr ab und an eine Kleinigkeit (Teenie-Zeitschrift, Ausdrucke aus dem Web zu einem Thema, was sie grade interessiert, Tüte Naschi) mit.
    Wie Mutter und Tochter miteinander umgehen, befremdet mich schon einigermaßen: Maja befiehlt, Mutter hat zu kuschen und tut es meistens auch... Maja handelt zum Teil für mich nicht nachvollziehbar - so hat sie neulich den von ihr angerichteten Krümelkram nach Bereitung eines Müsli zwar mit Handfeger und Schaufel aufgenommen, aber die gefüllte Schaufel in den Spülenschrank gepackt, obwohl 10 cm neben der Stelle, wo sie gefegt hat, der Mülleimer steht.

    Ok... ich denke, man merkt, dass ich Maja auch nicht sonderlich mag... ich respektiere sie und versuche, möglichst neutral, freundlich und höflich mit ihr umzugehen. Dinge, die mir auffallen (wie diese Fege-Aktion), bespreche ich mit meiner Freundin, wenn Maja nicht dabei ist. Obgleich ich, wenn Maja ihre Mutter mal wieder mies behandelt (meiner Meinung nach), nichts dazu sage, kann ich für meine Mimik nicht garantieren - möglich, dass mir anzusehen ist, dass mir das eine oder andere nicht gefällt.

    Vor ein paar Wochen fand ein Workshop im Rahmen eines Tages der offenen Tür statt. Meine Freundin wollte diesen Workshop gerne besuchen und Maja wollte "eigentlich" mit. Es wäre eine Fahrt mit dem Auto von ca. 5 Minuten erforderlich, um dorthin zu gelangen. Halbe Stunde vor Beginn sagte meine Freundin Maja Bescheid, dass sie/wir (ich wäre mitgefahren, aber ohne den Workshop zu besuchen) nun gleich starten müssten. 5 Minuten vor Beginn saß Maja immer noch seelenruhig auf der Treppe, zog eine Windjacke an und wieder aus, überlegte, welche Stiefel sie tragen wolle... Meine Freundin saß bereits im Auto und "auf glühenden Kohlen", weil ihr der Workshop wichtig war und sie gerne teilnehmen wollte. 3 Minuten vor Beginn - Maja war immer noch nicht angezogen - hab ich meine Freundin losgeschickt und zu Maja gesagt, ihre Mutter sei nun losgefahren. Maja könne mit mir zu Fuß nachkommen oder halt mit Fahrrad hinfahren, was sie nun wolle. Die Frage habe ich 3x gestellt und außer "öhm..." "weiß nicht..." "hmmmm..." keine Antwort erhalten. Habe dann zu Maja gesagt, sie könne es sich überlegen und nachkommen. Beim Workshop angelangt, erzählte meine Freundin mir, Maja habe angerufen und gefragt, ob sie nun geholt werde. Dies hat ihre Mutter verneint, da Maja entweder zu Fuß oder per Rad hinkommen könne. Dies war eine Ausnahme, dass ich dann doch mal direkt eingegriffen habe... ansonsten halte ich mich wirklich raus, was das Miteinander von Mutter und Tochter angeht.

    Tja... das "Nicht-mögen" beruht offensichtlich auf Gegenseitigkeit. Aber Maja ist nunmal die Tochter der Frau, die ich liebe und daher akzeptiere ich sie auch als solche.

    Was kann ich tun, dass sich die Ablehnung von Maja mir gegenüber in eine Akzeptanz wandelt?

    Tipps und Ratschläge nehme ich dankend an!

  2. #2
    Avatar von schokobanane79
    schokobanane79 ist offline Sherlock Banani

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Rat: Die Tochter der Freundin "mag" mich nicht...

    Zitat Zitat von deVadder Beitrag anzeigen
    Was kann ich tun, dass sich die Ablehnung von Maja mir gegenüber in eine Akzeptanz wandelt?
    Ehrlich gesagt glaube ich, dass Du nicht sonderlich viel machen kannst.
    Entweder hat das Mädchen tatsächlich ein persönliches Problem mit Dir bzw. mit Deiner Rolle als neuer Partner der Mutter-eventuell relativiert sich ihre Haltung mit der Zeit.
    Oder sie pubertiert ein bisschen vor sich hin und ist genervt von sich und der Welt (und das ist meine Einschätzung Deiner geschilderten Situation)-dann heißt es abwarten und aussitzen.

    Ich muss offen zugeben, weder einen Tipp, noch einen Ratschlag parat zu haben, denn zum einen erkenne ich das Problem nicht so ganz und zum anderen würde ich genauso auftreten, wie Du es offenbar bereits machst: freundlich und neutral ohne Umerziehungsversuche.
    Enja44 und NeueFamilie11 gefällt dies.

  3. #3
    deVadder ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Rat: Die Tochter der Freundin "mag" mich nicht...

    Zitat Zitat von schokobanane79 Beitrag anzeigen
    Oder sie pubertiert ein bisschen vor sich hin und ist genervt von sich und der Welt (und das ist meine Einschätzung Deiner geschilderten Situation)-
    Hi Schokobanane,

    dass Maja pubertiert, ist definitiv der Fall: Sie fühlt sich zu dick, niemand mag sie, ihr letzter Geburtstag war der schlimmste ihres Lebens (sie hatte entsprechend des 3-seitigen Wunschzettels eine PS3 bekommen und war nun todunglücklich, dass sie kein i-pod, was auch auf dem Zettel stand, bekam...).

    Im Vergleich zu ihrem Vater bin ich so ziemlich das krasse Gegenteil: Er lang und schlaksig, schwarzhaarig; ich "normal" groß und bissel moppelig, blond. Er Biker und Lebenskünstler (positiv ausgedrückt); ich Büromensch...

    Möglich, dass diese Unterschiede auch dazu beitragen, dass Maja mich nicht sonderlich akzeptiert.

    Vermutlich bleibt mir in der Tat nur übrig, abzuwarten und es einfach "auszusitzen".

  4. #4
    Avatar von schokobanane79
    schokobanane79 ist offline Sherlock Banani

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Rat: Die Tochter der Freundin "mag" mich nicht...

    Zitat Zitat von deVadder Beitrag anzeigen
    Hi Schokobanane,

    dass Maja pubertiert, ist definitiv der Fall: Sie fühlt sich zu dick, niemand mag sie, ihr letzter Geburtstag war der schlimmste ihres Lebens (sie hatte entsprechend des 3-seitigen Wunschzettels eine PS3 bekommen und war nun todunglücklich, dass sie kein i-pod, was auch auf dem Zettel stand, bekam...).

    Im Vergleich zu ihrem Vater bin ich so ziemlich das krasse Gegenteil: Er lang und schlaksig, schwarzhaarig; ich "normal" groß und bissel moppelig, blond. Er Biker und Lebenskünstler (positiv ausgedrückt); ich Büromensch...

    Möglich, dass diese Unterschiede auch dazu beitragen, dass Maja mich nicht sonderlich akzeptiert.

    Vermutlich bleibt mir in der Tat nur übrig, abzuwarten und es einfach "auszusitzen".
    Hallo deVadder,

    eventuell weiß sie Deine Haltung aber auch mehr zu schätzen, als sie zugeben mag.
    Gerade weil es bereits einen Menschen in ihrem Leben gibt, der die Rolle des krassen Gegenteils ausfüllt.

    Schau, ihre Argumente, weshalb sie Dich nicht mag, klingen doch ziemlich harmlos und nach Ausrede, so als ob sie sich auf die Schnelle überlegen musste, was genau überhaupt so bescheuert an Dir ist. Das empfinde ich als gutes und vor allen Dingen ausbaufähiges Zeichen-es wäre doch (für mich als Mutter) sehr viel schlimmer, könnte das Kind "richtige" Gründe, die gegen meinen Partner sprechen, aufzählen.

    Freue Dich darüber, dass das Mädchen nicht gegen Dich arbeitet und behalte einfach Deine bisherige Haltung bei.
    Sollte sie tatsächlich ein persönliches Problem mit Dir haben, wird sie dennoch sicherlich dankbar für Deine zurückhaltende Art sein.

  5. #5
    Miss_Granger ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Rat: Die Tochter der Freundin "mag" mich nicht...

    Hallo, DeVadder.

    Du schreibst, dass du Maja nicht besonders magst. Daran solltest du vielleicht arbeiten. Es gibt ja nichts an ihr , was man nicht mögen kann, sie ist ein Kind. Ein Kind, was gerade ein bisschen tickt, nunja. Ist wohl normal.

    Dass sie dich nicht mag, kann damit zu tun haben, dass Pubertierende in dem Alter quasi permanent ein Schild hoch halten, auf dem steht: . Das muss gar nichts mit dir persönlich zu tun haben. Kann aber. Ich weiß nicht, ob sie sich wünscht, dass ihre Eltern ihre Ehe wieder aufnehmen. Dann wärst du der Eindringling.


    Gegen Pubertierende, die ihre Mutter oder auch den Vater wie Leibeigene behandeln, bin ich auch allergisch, aber das ist nicht deine Sache, halte dich weiterhin raus. Die Mutter hat das vergeigt, sie muss es jetzt auch ausbaden, du kannst gar nichts machen. Versuch, Verständnis für das Mädel aufzubringen, sie hat getrennte Eltern, ein neuer Mann ist da, ihre Hormone spielen verrückt, sie fühlt sich selber gerade nicht"eins" mit der Welt. Vielleicht fällt es dir dann leichter, sie zu mögen, ich denke, das würde sich irgendwann schon positiv auf euch auswirken. Ihr Erzieher wirst du nicht mehr, das ist auch wenig erstrebenswert, aber ihr Freund kannst du werden. Und eine wirkliche Bereicherung für sie. Ich würde es euch wünschen.
    Lore2009 gefällt dies

  6. #6
    deVadder ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Rat: Die Tochter der Freundin "mag" mich nicht...

    Hi Miss_Granger,

    danke für deine Worte. Ja, ich sehe es auch so, dass die Mutter die Erziehung anders gehandhabt ("vergeigt") hat, als ich es evtl. gemacht hätte. Mir ist völlig klar, dass ich dort mich nicht einzumischen habe und das tue ich auch nicht.
    Der Vater von Maja hat eine neue Partnerin und das stört offenbar nicht. Dass die Eltern ihre Beziehung (verheiratet sind/waren sie nicht) wieder aufnehmen, wünscht Maja sich wohl nicht... keine Ahnung.

    Der Erzieher von Maja will ich gar nicht sein, mir würd es genügen, wenn sie mich als neuen Partner ihrer Mutter annimmt. Mein "nicht-mögen" bezieht sich in erster Linie auf den Ton von Maja ihrer Mutter gegenüber. Aber das werde ich nicht ändern können, logisch.

    Meine eigenen Mädels (18 und 22) waren nie so wie Maja... aber es sind halt auch andere Persönlichkeiten und ich darf sie nicht miteinander vergleichen, klar. Ich bin eben nur fassungslos, wie überheblich, ja borniert Maja sich aufführt.

    @schokobanane: Ja, es sind "harmlose" Dinge, die Maja an mir nicht mag. Hmmm... nicht gegen mich arbeiten... indirekt tut sie es: Sie hat gegenüber ihrer Mutter gesagt, sie wolle zum Vater ziehen, weil sie es - unter anderem wegen mir - bei ihr nicht aushielte. Das hat meine Freundin natürlich tief getroffen. Jetzt ist erst mal vereinbart worden, dass Maja öfter am WE zum Vater fährt und andere WE meine Freundin dann mich besuchen kommt (nur für 1 Nacht, Sa/So), so dass dieses WE dann zum Teil wenigstens noch Mutter und Tochter verbleibt.


    Ich danke für die Kommentare und werde versuchen, Maja möglichst positiv zu sehen und nicht nur das Negative an ihr. Ansonsten frei nach Kohl: Aussitzen...
    NeueFamilie11 gefällt dies

  7. #7
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Rat: Die Tochter der Freundin "mag" mich nicht...

    Überlege mal, ob ihr irgendwas gemeinsam habt, du und die Maja. Oder ob du irgendwas gut kannst, was Eindruck bei ihr macht. Mein Mann hat das zuerst so mit meinen Kindern gemacht. Der hat meinem Sohn Computer-Teile und -spiele besorgt/abgegeben, die er nicht unbedingt brauchte. Und Tochter hat er beim Nähen geholfen.

  8. #8
    deVadder ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Rat: Die Tochter der Freundin "mag" mich nicht...

    Moin Fairie!

    Danke für den Tipp... aber ich fürchte, Maja ist dermaßen gegen mich, dass sie nichts von mir annimmt: Ich habe ihr z.B. frei verfügbare Noten aus dem Internet von Titeln einer ihrer Lieblingssängerinnen ausgedruckt - ein "danke" kam nicht oder eine nachfrage, ob es mehr davon gäbe. Die Noten wurden einfach in die Ecke gelegt...
    Das Mädel interessiert sich dafür, Klavier lernen zu wollen und ich könnte ihr zumindest zu Anfang durchaus was beibringen, aber ich wäre der letzte, der Maja diesbezüglich etwas erklären/zeigen dürfte (sie hat auch behauptet, Klavier-Spielen sei ja net so schwer... wenn man Noten lesen könne, dürfte ein Wochenend-Workshop reichen... ahja... ).
    Maja nimmt grad an einem Tanzkurs teil und ich könnte ihr dabei auch helfen (daheim mal Schritte üben), aber das geht auch gar nicht. Sie will mich nicht beim Abtanzball dabei haben.
    Manche Menschen mag "man" eben einfach nicht und für Maja gehöre ich offenbar dazu. Ist dann eben so.
    Wenn sie volljährig ist und mal auszieht, wird es ggf. etwas beruhigen, aber derzeit mit ihrem pubertären Verhalten sehe ich keine Chance für mich.

  9. #9
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Rat: Die Tochter der Freundin "mag" mich nicht...

    Zitat Zitat von deVadder Beitrag anzeigen
    Moin Fairie!

    Danke für den Tipp... aber ich fürchte, Maja ist dermaßen gegen mich, dass sie nichts von mir annimmt: Ich habe ihr z.B. frei verfügbare Noten aus dem Internet von Titeln einer ihrer Lieblingssängerinnen ausgedruckt - ein "danke" kam nicht oder eine nachfrage, ob es mehr davon gäbe. Die Noten wurden einfach in die Ecke gelegt...
    Das Mädel interessiert sich dafür, Klavier lernen zu wollen und ich könnte ihr zumindest zu Anfang durchaus was beibringen, aber ich wäre der letzte, der Maja diesbezüglich etwas erklären/zeigen dürfte (sie hat auch behauptet, Klavier-Spielen sei ja net so schwer... wenn man Noten lesen könne, dürfte ein Wochenend-Workshop reichen... ahja... ).
    Maja nimmt grad an einem Tanzkurs teil und ich könnte ihr dabei auch helfen (daheim mal Schritte üben), aber das geht auch gar nicht. Sie will mich nicht beim Abtanzball dabei haben.
    Manche Menschen mag "man" eben einfach nicht und für Maja gehöre ich offenbar dazu. Ist dann eben so.
    Wenn sie volljährig ist und mal auszieht, wird es ggf. etwas beruhigen, aber derzeit mit ihrem pubertären Verhalten sehe ich keine Chance für mich.
    Wenn sie so extrem gegen dich ist, dann würde ich das an deiner Stelle mal ignorieren und ein bisschen auf Abstand bleiben. Bei Mädels in der Pubertät hat man oft ziemliches Trotzverhalten. Da wird es eher besser, wenn man es nicht so beachtet. Und sie dann eventuell irgendwie einbezieht, wenn sich die Gelegenheit bietet. Ohne viel Aufheben davon zu machen.

    Übrigens ist das mit dem Klavier spielen und Tanzen auch etwas zu "nahe", zu körperlich. Und ich würde auch nicht ungefragt Noten ausdrucken. Oder höchstens einmal, wenn sie nicht positiv reagiert. Besser du machst irgendwas interessantes und dann kommt sie vielleicht und ist interessiert. Wie mein Mann mit der Nähmaschine. Da kam meine Tochter und wollte wissen, ob er auch XY nähen kann, oder wie sie das machen könnte. Aber Zeigen funktioniert generell nicht so gut, zu naher Kontakt. Halte besser etwas Abstand.
    sindzusiebt gefällt dies

  10. #10
    deVadder ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Bitte um Rat: Die Tochter der Freundin "mag" mich nicht...

    Hi Fairie,

    du hast natürlich Recht: Tanzen und vierhändig Klavier-spielen wäre rein körperlich zu nah, stimmt. Daran hab ich noch gar nicht gedacht (es aber auch nicht zur Sprache gebracht). Ich vermeide es, mich z.B. zu Maja auf das Sofa zu setzen oder mit ihr alleine im Haus meiner Freundin zu sein.

    Ich habe mir vorgenommen, Maja einstweilen "links liegen zu lassen" und abzuwarten.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte