Ergebnis 1 bis 10 von 10
Like Tree9gefällt dies
  • 2 Post By cortado
  • 3 Post By cosima
  • 3 Post By schokobanane79
  • 1 Post By BRachial

Thema: Wie weit integriert man ein Stiefkind?

  1. #1
    Sunshine654 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Wie weit integriert man ein Stiefkind?

    Ihr Lieben,

    Ich brauche Eure Hilfe.
    meine Patchworkfamilie überfordert mich..
    Ich habe eine Tochter (7) mein Partner hat eine (3). Beide verstehen sich gut.
    Seine Tochter lebt bei der Mutter und ist alle 14 Tage bei uns, meine Tochter lebt bei uns.
    Wir fahren eine Woche im Jahr mit beiden in den Urlaub, eine Woche fahren mein Partner und ich allein.
    Ich würde jetzt gern noch eine Woche mit meinem Partner und meiner Tochter fahren.
    Das akzeptiert mein Partner nicht, seine Tochter muss immer mit.
    Liege ich da falsch, dass ich sowas möchte?
    Dann sind wir bei meinem Cousin zum Essen eingeladen, meine Schwester und meine Eltern auch.
    Auch da muss jetzt seine Tochter mit, sonst kommt er nicht mit.
    Meine Familie wohnt weiter weg, wir sehen uns nicht oft.
    Hinzu kommt noch, dass seine Tochter anstrengend, launisch und bockig ist.

    Wie weit integriert ihr eure Stiefkinder in eure Familie? Will ich zuviel, wenn ich nur mit meinem Kind und meinem Partner was machen möchte?

  2. #2
    Avatar von cortado
    cortado ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit integriert man ein Stiefkind?

    Hallo Sunshine,
    ich finde schon, dass du da zuviel verlangst. Dein Partner sieht seine Tochter immerhin nur alle 14 Tage und dann soll er sie zuhause lassen, wenn ihr in den Urlaub fahrt? Wie würdest du dich denn fühlen, wenn er andersrum das gleiche von dir verlangen würde? Urlaub mit dir und seiner Tochter, aber deine soll zuhause bleiben? Zu dem Treffen mit deiner Familie: Wieso fährst du nicht alleine mit deinem Kind und dein Partner macht auch mal was allein mit seiner Tochter? Wäre das keine Option?

    Ich denke, dein Partner erwartet von dir, dass du seine Tochter akzeptierst als Teil von ihm - was du bisher aber nicht so richtig tust. Deshalb macht der Druck.

    Du schreibst, sie sei "launisch und bockig". Was erwartest du von einer 3-jährigen? Magst du das Kind?
    Habibi007 und Flowerchild gefällt dies.
    Jasmin

    Jg. 1973
    2007 (m) und 2011 (w)

  3. #3
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit integriert man ein Stiefkind?

    Und mit welchem Recht verlangst du, dass er seine Tochter nicht mitnehmen darf, deine kommt aber mit? Zumal er seine Tochter nur alle zwei Wochen sieht und es deshalb noch verständlicher ist, dass er sie auch dabei haben will. In dem Alter sind die meisten Kinder ziemlich bockig. Und je nachdem, wie lange die Trennung her ist und wie das lief, kann das Kind ja da auch noch dran zu knabbern haben. Ich verstehe nicht wirklich, weshalb du deinem Partner nicht die gleichen Rechte einräumst wie dir selbst.

  4. #4
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit integriert man ein Stiefkind?

    Man liegt erstmal in dem was man möchte nie falsch
    Wollen kann man alles
    Nur muss nicht jeder das mitmachen was man will
    Und dein Partner will das eben nicht mitmachen

    Warum fährst du nicht einfach noch eine Woche mit deiner Tochter in Urlaub? Ohne Partner, ohne dessen Kind, dann hätte sie dich mal ganz für sich allein
    BRachial, schokobanane79 und straussenei gefällt dies.

  5. #5
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit integriert man ein Stiefkind?

    Zitat Zitat von Sunshine654 Beitrag anzeigen
    Ihr Lieben,

    Ich brauche Eure Hilfe.
    meine Patchworkfamilie überfordert mich..
    Ich habe eine Tochter (7) mein Partner hat eine (3). Beide verstehen sich gut.
    Seine Tochter lebt bei der Mutter und ist alle 14 Tage bei uns, meine Tochter lebt bei uns.
    Wir fahren eine Woche im Jahr mit beiden in den Urlaub, eine Woche fahren mein Partner und ich allein.
    Ich würde jetzt gern noch eine Woche mit meinem Partner und meiner Tochter fahren.
    Das akzeptiert mein Partner nicht, seine Tochter muss immer mit.
    Liege ich da falsch, dass ich sowas möchte?
    Dann sind wir bei meinem Cousin zum Essen eingeladen, meine Schwester und meine Eltern auch.
    Auch da muss jetzt seine Tochter mit, sonst kommt er nicht mit.
    Meine Familie wohnt weiter weg, wir sehen uns nicht oft.
    Hinzu kommt noch, dass seine Tochter anstrengend, launisch und bockig ist.

    Wie weit integriert ihr eure Stiefkinder in eure Familie? Will ich zuviel, wenn ich nur mit meinem Kind und meinem Partner was machen möchte?
    Ich würde an deiner Stelle eine Woche mit meinem Kind auf Urlaub fahren - der Partner kann daheim bleiben oder mit seinem Kind auf Urlaub fahren oder was immer er tun möchte.

    Dass seine Tochter zu deinen verwandten mitkommen soll, finde ich eigenartig. Aber gut, ich würde meine Eltern und Co eh auch ohne Partner besuchen, von mir aus könnte der daheim bleiben.

    Ich nehme an, dass ihr ohnehin Dinge als "Kleinfamilie" (Partner, Kind und du) alleine macht. Mir wäre in der Situation wichtiger, dass die Partnerschaft nicht auf der Strecke bleibt, dass also Partner und ich Zeit haben, etwas OHNE Kinder (ohne beide Kinder) zu machen.

  6. #6
    huepfehase Gast

    Standard Re: Wie weit integriert man ein Stiefkind?

    Ich finde es zwar verständlich dass Du etwas mit Deinem Kind und Deinem Partner machen möchtest aber genauso verständlich finde ich es dass Dein Partner sein Kind auch dabei haben möchte.
    Warum sollte Dein Kind mehr bekommen als seins?

  7. #7
    Avatar von schokobanane79
    schokobanane79 ist offline Sherlock Banani

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit integriert man ein Stiefkind?

    Zitat Zitat von Sunshine654 Beitrag anzeigen
    Ich würde jetzt gern noch eine Woche mit meinem Partner und meiner Tochter fahren.
    Das akzeptiert mein Partner nicht, seine Tochter muss immer mit.
    Und Deine Tochter etwa nicht?

    Wie würdest Du Dich fühlen, würde Dein Partner darauf bestehen, lediglich mit seiner Kleinen und Dir in Urlaub zu fahren?


    Zitat Zitat von Sunshine654 Beitrag anzeigen
    Liege ich da falsch, dass ich sowas möchte?

    Will ich zuviel, wenn ich nur mit meinem Kind und meinem Partner was machen möchte?
    Naja, ich kann Deinen Partner schon verstehen. Mir käme gesichert nicht die Idee, meinen kostbaren Urlaub mit einem fremden Kind zu verbringen und mein eigenes zu Hause zu lassen. Wenn kindfrei, dann richtig. Oder aber ich lege Wert auf einen Familienurlaub-den verbringe ich dann selbstverständlich mit meinem Kind und ggf. mit meinem Partner nebst Kind.

    Eine Richtig oder Falsch-Frage stellt sich mir gar nicht.
    Dein Partner teilt Deinen Wunsch nicht.
    Das musst Du akzeptieren.
    BRachial, Soraya78 und Flowerchild gefällt dies.

  8. #8
    Sunshine654 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit integriert man ein Stiefkind?

    Ich danke für Eure Antworten!

    Mir geht es mehr um die Gesamtsituation. Wir haben das Glück, dass fast alle Patchworkbeteiligten glücklich sind.
    Der V meiner Tochter hat eine neue Partnerin, ich verstehe mich mit beiden gut. Meine Tochter ist gern dort und fährt auch mit beiden in den Urlaub. Die KiMu meines Partners hat auch einen neuen Partner, der sich gut mit der kleinen meines Partners versteht.
    Die beiden Kinder sind also gut integriert mit Mutter und Stiefvater.
    Ich mag die Kleine, auch wenn sie anstrengend und verzogen ist. Mit zunehmendem Alter wird es ja besser ;-))
    Das soll aber jetzt nicht den Eindruck erwecken, dass ich irgendwie "tauschen" möchte!!
    Die beiden Mädels verstehen sich super und haben
    Immer viel Spaß zusammen. Das macht uns sehr glücklich!
    Und mir ist die Beziehung zu meinem Partner sehr wichtig, ich möchte ihn schon gern immer dabei haben.
    Aber wenn es nicht geht, dann mache ich eben mit meinem Kind was allein.

  9. #9
    Avatar von BRachial
    BRachial ist offline Intellektueller Bodensatz

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit integriert man ein Stiefkind?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Dass seine Tochter zu deinen verwandten mitkommen soll, finde ich eigenartig. Aber gut, ich würde meine Eltern und Co eh auch ohne Partner besuchen, von mir aus könnte der daheim bleiben.
    Wenn es während der Umgangszeit Partner - Kind ist, würde ich das völlig normal finden.
    Flowerchild gefällt dies
    "Rassismus ist das Übel unserer Welt. Nazi sein bedeutet, dass du verloren hast, bevor du anfängst. Du kannst nicht gewinnen. Du bist nur dumm."
    Lemmy Kilmister

    Solche:Freunde/Mann/Frau/Kind/Kinder/Tiere/Kollegen/Kumpels/Kneipenwirte/Mitsportler/Handwerker/ Lieferanten/Nachbarn hätte ich gar nicht erst!

  10. #10
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit integriert man ein Stiefkind?

    Zitat Zitat von BRachial Beitrag anzeigen
    Wenn es während der Umgangszeit Partner - Kind ist, würde ich das völlig normal finden.
    Und ich finde es halt eigenartig.

>
close