Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 69
Like Tree50gefällt dies

Thema: Kindsvater möchte nach knapp 6 Jahren das Umgangsrecht

  1. #11
    EleanorAbernathy ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindsvater möchte nach knapp 6 Jahren das Umgangsrecht

    Er muß gar nichts beweisen, Lukas Wille zählt da auch nicht.
    Du mußt auf Lukas einwirken, dass er zum Vater möchte.

    Tatsächlich hat der Vater das Umgangsrecht bereits oder liegt ein Urteil vor, dass ihm das Umgangsrecht aberkennt?
    Der Vater muß da nichts beweisen.

    Vor einem Gericht würde es nur darum gehen, wie man den Umgang umsetzt, es würde aber nicht darum gehen, ob überhaupt Umgang stattfinden wird.

    Ich würde da beim Jugendamt eine lange Gewöhnungsphase vorschlagen, das schreckt viele Möchtgern-Väter schon ab.

    Ich finde das ganz unmöglich, dass das Kind nicht weiß, dass Dein LG nicht sein Vater ist.
    Es ist einfach für Kinder mit Wissen aufzuwachsen - der Schock ist groß, wenn das Kind erfährt, dass ihn seine Mutter jahrelang belogen hat.
    Jetzt geht es nach dem Terminplan des Vaters, das wirst nicht verhindern können.

    Zitat Zitat von LuLe2110 Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich soll Lukas von seinem Biologischem Vater wissen aber ich möchte als Mutter und ich behaupte den richtigen Zeitpunkt meines Kindes zu erkennen, selbst entscheiden wann und wie ich es Lukas erkläre. Und nicht wenn es dem Vater in den Terminplan passt.

    Mich interssiert der Ablauf so einer Prozedur, was muss er alles '' beweisen'' das er es ernst meint und nicht eins seiner Launen ist..

    Lukas wille zählt da nicht? Was ist wenn er sagt er will das gar nicht.
    Sie hat das Internet erzürnt!
    Das Internet kommt, uns zu holen!

  2. #12
    LuLe2110 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Kindsvater möchte nach knapp 6 Jahren das Umgangsrecht

    Zitat Zitat von schokobanane79 Beitrag anzeigen
    Die Rechte des Vaters stehen bei mir nicht im Vordergrund-wohl aber das Recht des Jungen, seinen biologischen Vater kennenzulernen, sich selbst ein Bild über diesen zu machen und ggf. sogar eine Beziehung zu ihm aufzubauen.

    Egal sind die vergangenen 6 Jahre ganz und gar nicht! Niemand wird von einem 6-jährigen erwarten, dass er von jetzt auf gleich das Wochenende mit einem ihm fremden Mann verbringt. Wahrscheinlicher ist ein Beschnuppern in Form eines betreuten Umgangs-und das über einen Zeitraum von mehreren Monaten. In dieser Zeit zeigt sich dann auch, wie groß das Interesse des Kindsvaters ist, inwieweit er seine aggressive Seite im Griff hat und ob sich zwischen Kind, Mutter und Vater so etwas wie ein Vertrauensverhältnis entwickelt.

    Dass der Junge nichts von seinem biologischen Vater weiß, hat die TE selbst zu verantworten.
    Ich frage mich bei solcherlei Konstellationen, wie die Beteiligten es sich vorstellen: jahrelang wird dem Kind der neue Partner als Vater vorgegaukelt und dann plötzlich hat Frau eine Eingebung und klärt das Kind auf? Wann soll denn bitte der geeignete Zeitpunkt sein? Mit 6-mit 12 oder mit der Volljährigkeit? Sorry, aber für eine solche Naivität habe ich keinerlei Verständnis!
    Naiv? Ich glaube nicht das es falsch war unserem Sohn seinem Herzen zu folgen und den Mann zu lieben der für ihn Tag und Nacht zusammen ist. Immer für ihn da, ja sogar finanziell alles auffängt. Ein Papa ist für mich jmd der mich grosszieht nicht jmd der kein Interesse hat, unzuverlässig ist und einem Kind falsche hoffnungen und enttäuschungen bringt.ich muss mir da gar nichts vorwerfen lassen und ich denke das Lukas es verstehen wird wenn der richtige zeitpunkt für uns wäre das in 2-3 Jahren gewesen.

  3. #13
    LuLe2110 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Kindsvater möchte nach knapp 6 Jahren das Umgangsrecht

    Zitat Zitat von schokobanane79 Beitrag anzeigen
    Die Rechte des Vaters stehen bei mir nicht im Vordergrund-wohl aber das Recht des Jungen, seinen biologischen Vater kennenzulernen, sich selbst ein Bild über diesen zu machen und ggf. sogar eine Beziehung zu ihm aufzubauen.

    Egal sind die vergangenen 6 Jahre ganz und gar nicht! Niemand wird von einem 6-jährigen erwarten, dass er von jetzt auf gleich das Wochenende mit einem ihm fremden Mann verbringt. Wahrscheinlicher ist ein Beschnuppern in Form eines betreuten Umgangs-und das über einen Zeitraum von mehreren Monaten. In dieser Zeit zeigt sich dann auch, wie groß das Interesse des Kindsvaters ist, inwieweit er seine aggressive Seite im Griff hat und ob sich zwischen Kind, Mutter und Vater so etwas wie ein Vertrauensverhältnis entwickelt.

    Dass der Junge nichts von seinem biologischen Vater weiß, hat die TE selbst zu verantworten.
    Ich frage mich bei solcherlei Konstellationen, wie die Beteiligten es sich vorstellen: jahrelang wird dem Kind der neue Partner als Vater vorgegaukelt und dann plötzlich hat Frau eine Eingebung und klärt das Kind auf? Wann soll denn bitte der geeignete Zeitpunkt sein? Mit 6-mit 12 oder mit der Volljährigkeit? Sorry, aber für eine solche Naivität habe ich keinerlei Verständnis!
    Zitat Zitat von EleanorAbernathy Beitrag anzeigen
    Er muß gar nichts beweisen, Lukas Wille zählt da auch nicht.
    Du mußt auf Lukas einwirken, dass er zum Vater möchte.

    Tatsächlich hat der Vater das Umgangsrecht bereits oder liegt ein Urteil vor, dass ihm das Umgangsrecht aberkennt?
    Der Vater muß da nichts beweisen.

    Vor einem Gericht würde es nur darum gehen, wie man den Umgang umsetzt, es würde aber nicht darum gehen, ob überhaupt Umgang stattfinden wird.

    Ich würde da beim Jugendamt eine lange Gewöhnungsphase vorschlagen, das schreckt viele Möchtgern-Väter schon ab.

    Ich finde das ganz unmöglich, dass das Kind nicht weiß, dass Dein LG nicht sein Vater ist.
    Es ist einfach für Kinder mit Wissen aufzuwachsen - der Schock ist groß, wenn das Kind erfährt, dass ihn seine Mutter jahrelang belogen hat.
    Jetzt geht es nach dem Terminplan des Vaters, das wirst nicht verhindern können.
    Diese Klugscheisserei und alle anderen wissen ja immer am besten was für andere Kinder gut sind, ich als Mutter bin natürlich total unterqualifiziert.

    Es kotzt mich an das man dafür verurteilt wird weil man sein Kind in sein neues leben integriert und behutsam aufwachsen lässt. Ich habe lukas nicht belogen, er hat seinen Papa und einen Mann der Grund dafür das er auf der Welt ist. Und nach 6 Jahren meint alles zu dürfen was er will.

  4. #14
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Kindsvater möchte nach knapp 6 Jahren das Umgangsrecht

    Zitat Zitat von LuLe2110 Beitrag anzeigen
    Diese Klugscheisserei und alle anderen wissen ja immer am besten was für andere Kinder gut sind, ich als Mutter bin natürlich total unterqualifiziert.

    Es kotzt mich an das man dafür verurteilt wird weil man sein Kind in sein neues leben integriert und behutsam aufwachsen lässt. Ich habe lukas nicht belogen, er hat seinen Papa und einen Mann der Grund dafür das er auf der Welt ist. Und nach 6 Jahren meint alles zu dürfen was er will.
    Du bist ja irgendwie ganz reizend. Den richtigen Zeitpunkt für deine Aufklärungsaktion hast du definitiv schon lange verpasst. Das wird nicht mehr ohne Verwerfungen gehen. Warum wäre denn die Integration des Kindes in dein neues Leben fehlgeschlagen, wenn du es nicht belogen hättest?
    Sascha, cosima, schokobanane79 und 3 anderen gefällt dies.

  5. #15
    EleanorAbernathy ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindsvater möchte nach knapp 6 Jahren das Umgangsrecht

    Bis jetzt kannst Du doch noch gar nicht sagen, was der Vater außer Umgang will.

    Deinem Sohn werden jetzt reichlich unbehutsam die Augen geöffnet.

    Zitat Zitat von LuLe2110 Beitrag anzeigen
    Diese Klugscheisserei und alle anderen wissen ja immer am besten was für andere Kinder gut sind, ich als Mutter bin natürlich total unterqualifiziert.

    Es kotzt mich an das man dafür verurteilt wird weil man sein Kind in sein neues leben integriert und behutsam aufwachsen lässt. Ich habe lukas nicht belogen, er hat seinen Papa und einen Mann der Grund dafür das er auf der Welt ist. Und nach 6 Jahren meint alles zu dürfen was er will.
    Sie hat das Internet erzürnt!
    Das Internet kommt, uns zu holen!

  6. #16
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Kindsvater möchte nach knapp 6 Jahren das Umgangsrecht

    Zitat Zitat von LuLe2110 Beitrag anzeigen
    Das hast du sehr gut erkannt. Ich glaube keine Familie würde es gut finden wenn Unruhe zu einem Zeitpunkt kommt wo das Kind einen wichtigen Entwicklumgsschritt macht nur weil nach 6 Jahren plötzlich der Bedarf nach ist...
    ich seh jetzt nicht wo der wahnsinnig wichtige Entwicklungsschritt ist.
    Ich seh eine ganz normale Kindheit. Da wird immer was sein, sich immer was ändern.
    Folglich würde es nie wirklich passen.

    Habt ihr dem Kind denn bisher verschwiegen dass es da einen leiblichen Vater gibt? Das war natürlich schlicht großer Mist

  7. #17
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Kindsvater möchte nach knapp 6 Jahren das Umgangsrecht

    Zitat Zitat von LuLe2110 Beitrag anzeigen
    Naiv? Ich glaube nicht das es falsch war unserem Sohn seinem Herzen zu folgen und den Mann zu lieben der für ihn Tag und Nacht zusammen ist. Immer für ihn da, ja sogar finanziell alles auffängt. Ein Papa ist für mich jmd der mich grosszieht nicht jmd der kein Interesse hat, unzuverlässig ist und einem Kind falsche hoffnungen und enttäuschungen bringt.ich muss mir da gar nichts vorwerfen lassen und ich denke das Lukas es verstehen wird wenn der richtige zeitpunkt für uns wäre das in 2-3 Jahren gewesen.
    Doch, es war schlicht und ergreifend falsch Lukas vorzugaukeln dass ein anderer sein Vater.
    Das war einfach richtiger Bockmist, und das hast du verbockt, das musst du jetzt auch auslöffeln.

  8. #18
    EleanorAbernathy ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindsvater möchte nach knapp 6 Jahren das Umgangsrecht

    Das wäre ja schön, wenn sie das auslöffeln müßte.
    Auslöffeln muß es das Kind.

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Doch, es war schlicht und ergreifend falsch Lukas vorzugaukeln dass ein anderer sein Vater.
    Das war einfach richtiger Bockmist, und das hast du verbockt, das musst du jetzt auch auslöffeln.
    salvadora und schokobanane79 gefällt dies.
    Sie hat das Internet erzürnt!
    Das Internet kommt, uns zu holen!

  9. #19
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Kindsvater möchte nach knapp 6 Jahren das Umgangsrecht

    Zitat Zitat von EleanorAbernathy Beitrag anzeigen
    Das wäre ja schön, wenn sie das auslöffeln müßte.
    Auslöffeln muß es das Kind.
    ja, das stimmt natürlich leider.

    Aber immerhin ist noch etwas Zeit, sie kann das jetzt machen.
    Den richtigen Zeitpunkt hat sie sowieso verpasst, auch wenn sie sich einredet das wäre in zwei, drei Jahren ideal.
    Was soll denn da bitte idealer sein? Da wackelt bestimmt auch grade wieder ein Zahn und es passt nicht...

    sie kann jetzt anfangen, hat Mitte November den ersten Jugendamtstermin, da kann man dann durchaus auf langsamen Anfang, langen betreuten Umgang hinwirken.

    Nichtsdestotrotz muss sie jetzt den Mund aufkriegen, ob ihr das jetzt passt oder nicht.
    Es war und bleibt Dummheit da bisher nichts zu sagen.

    Sie hätten ja auch das Adoptionsangebot annehmen können.

  10. #20
    LuLe2110 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Kindsvater möchte nach knapp 6 Jahren das Umgangsrecht

    Zitat Zitat von schokobanane79 Beitrag anzeigen
    Die Rechte des Vaters stehen bei mir nicht im Vordergrund-wohl aber das Recht des Jungen, seinen biologischen Vater kennenzulernen, sich selbst ein Bild über diesen zu machen und ggf. sogar eine Beziehung zu ihm aufzubauen.

    Egal sind die vergangenen 6 Jahre ganz und gar nicht! Niemand wird von einem 6-jährigen erwarten, dass er von jetzt auf gleich das Wochenende mit einem ihm fremden Mann verbringt. Wahrscheinlicher ist ein Beschnuppern in Form eines betreuten Umgangs-und das über einen Zeitraum von mehreren Monaten. In dieser Zeit zeigt sich dann auch, wie groß das Interesse des Kindsvaters ist, inwieweit er seine aggressive Seite im Griff hat und ob sich zwischen Kind, Mutter und Vater so etwas wie ein Vertrauensverhältnis entwickelt.

    Dass der Junge nichts von seinem biologischen Vater weiß, hat die TE selbst zu verantworten.
    Ich frage mich bei solcherlei Konstellationen, wie die Beteiligten es sich vorstellen: jahrelang wird dem Kind der neue Partner als Vater vorgegaukelt und dann plötzlich hat Frau eine Eingebung und klärt das Kind auf? Wann soll denn bitte der geeignete Zeitpunkt sein? Mit 6-mit 12 oder mit der Volljährigkeit? Sorry, aber für eine solche Naivität habe ich keinerlei Verständnis!
    Ich möchte Euch mal sehen, ihr habt da ein baby was täglich einen Liebevollen Mann um sich hat, ihn tröstet etc und dann zu ihm sagt, nein du darfst nicht papa zu ihm sagen denn du hast einen anderen Papa der sich für dich aber nicht interessiert und du ihn deshalb erst dann Sehen wirst wenn er Bock dazu hat. Das fördert ungemein das selbstwertgefühl eines Kindes nicht geliebt zu werden. Bravo logik !!

Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
>
close